Brief von der denic - Transit

    • sher4real
      sher4real
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2009 Beiträge: 1.451
      Hallo Forum,

      habe heute einen Transit-Brief von der denic bekommen, dass ich angeblich eine Internetadresse hätte, welche unter meinem Namen läuft (Check bei der denic bestätigt auch, dass sie unter meinem Namen + Adresse läuft). Diese befindet sich durch einen Providerwechsel nicht mehr in der Verwaltung des Providers und wird somit in die Obhut der denic übergeben, wenn ich nicht innerhalb von 4 Wochen mit Passwort etc. auf die Seite http://transit.denic.de gehe und dort die Seite lösche oder einen Providerwechsel mache. Würde dann 58€ im Jahr kosten.

      Nun ist der Punkt, dass ich nie eine Seite hatte und auch nie irgendwas bezahlt habe (ist natürlich durch Kontoauszüge auch nachweisbar). Ich wohne seit ein paar Jahren alleine, aber meine Postanschrift ist immer noch bei meinen Eltern und dort ist praktisch jetzt auch die Webseite angemeldet (aber noch unter meinem Namen). Meine Eltern haben vor ein paar Monaten von der T-Kom auf Vodafone gewechselt. Die Seite hat die Form http://www.hallo-nachname.de. Jetzt gibt es halt die Möglichkeit, dass wir faktisch ungewusst eine Seite von der T-Kom gestellt bekommen haben, welche einfach immer die Form vergeben, wenn man keine Angaben macht. Das kann ich aber imMo nicht nachvollziehen.

      Ein Problem besteht darin, dass es faktisch einen Familienklinsch mit einem Bruder gibt, welcher uns "fertig machen" will. Nun gibt es auch die Befürchtung, dass er seine Finger im Spiel hat. Wenn ich jetzt die Seite bei der denic mit meinem Passwort lösche, welches in dem Brief steht, dann gebe ich ja faktisch zu, dass diese Seite meine ist/war. Wenn dieser Kunde dann aber dort irgendwas Illegales darauf gemacht hat oder so, dann würde ich das abbekommen. Komischerweise wurde die Seite auch erst am 28.09.2010 nochmals überarbeitet. Die Seite ist imMo aber leer.

      Daher frage ich, what's my line?

      1. Möglichkeit: Einfach löschen und hoffen die Seite ist noch nen Artefakt von der T-Kom (bei der wir btw. fast 8 Jahre waren, daher weiß ich auch nicht, ob da mal irgendwann was mit ner .de Adresse war).

      2. Möglichkeit: Schriftlichen Widerspruch einlegen, so in der Form: Hatte nie ne Seite irgendwo, muss nen Fehler sein, streite alles ab. Prüft mal wem die wirklich gehört. (Davor würde ich mal bei der denic anrufen und fragen, bei welchem Provider die Seite war und wie lange die registriert ist)

      Ich habe jetzt noch bis zum 27.10. Zeit, ist also nicht so dringend, würde aber bei Möglichkeit zwei dann einfach morgen nen Einschreiben zur Denic schicken, mit dem Widerspruch.

      Danke für die Hilfe. Klingt vielleicht banal, aber durch den "Bruderstreit", und dem Typen traue ich solche Maßnahmen wie KiPo da drauf laden etc. durchaus zu, wirds halt etwas heikler.
  • 8 Antworten
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      wieso nicht die 1 und warum musst du dann hoffen
      ist doch egal wem die gehört, wenn er sie auf deinen namen angemeldet hat ist er doch selbst schuld
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      das "letzte Aktualisierung" bedeutet nicht, dass der Inhalt der Seite dann aktualisiert wurde (das bekommt die Denic gar nicht mit), sondern dass Daten bei der Denic aktualisiert wurden. Falls also um den Zeitraum rum euer Vertrag auslief (auch wenn deine Eltern vor ein paar Monaten gewechselt sind, war ja vielleicht der Vertrag noch nicht zu Ende?), wurden halt am 28.9 der technische Verwalter usw. rausgenommen und die Domain in den Transit Status gesetzt.
      Das Einzige, was ich komisch finde, ist dass die Domain auf deinen Namen lief. Lief der T-Com Vertrag auf dich? Ansonsten würde ich mich halt mal bei der Telekom informieren, ob ihr dort ne Domain inklusiv hattet. Steht denn in dem Brief nicht, welcher Provider die Domain abgegeben hat?

      edit:
      Aber selbst wenn dein Bruder da ein krummes Ding gedreht haben sollte, ist das Löschen der Domain wohl kein Beweis, dass du das gemacht hast.
    • Kuroba
      Kuroba
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2010 Beiträge: 303
      Einfach ignorieren.
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      Original von Kuroba
      Einfach ignorieren.
      ignorieren würde ich es nicht, wenn man sie auch einfach löschen kann.
    • Kuroba
      Kuroba
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2010 Beiträge: 303
      Wozu die Mühe? Denic löscht die Domain danach sowieso automatisch.
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      nope, die Domain wird dann meines Wissens von "Denic direct" verwaltet, was sehr teuer ist.
      Hat OP ja auch geschrieben:
      Diese befindet sich durch einen Providerwechsel nicht mehr in der Verwaltung des Providers und wird somit in die Obhut der denic übergeben, wenn ich nicht innerhalb von 4 Wochen mit Passwort etc. auf die Seite http://transit.denic.de gehe und dort die Seite lösche oder einen Providerwechsel mache. Würde dann 58€ im Jahr kosten.
    • Kuroba
      Kuroba
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2010 Beiträge: 303
      Ich besitze über 400 Domains und habe bestimmt schon 20 solche Briefe erhalten. Nach dem Brief kommt ein Rechnung. Und wenn Du die nicht bezahlst, kommt nochmal ein Brief, als Info das deine Domain gelöscht wurde.
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      hmm, ok. Das wusste ich nicht. Allerdings bezweifle ich, dass das aufrufen des Links mehr Mühe macht, als noch zwei Briefe zu öffnen und in den Papier zu schmeißen, zumal es einfach unnötig ist ;) .
      Aber wenn OP Angst hat sie zu löschen, weil er dann verdächtigt werden könnte, kann er es ja so machen. Wobei ich trotzdem schauen würde, ob nicht der Telekomvertrag für die Domain verantwortlich war, dann braucht man auch keine Angst zu haben, dass der Bruder Mist gebaut hat.