Preflopplay einer Powerhouse-Hand gegen Raise

    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      Da ich mich im Moment besonders intensiv mit einer korrekten Preflop-Strategie beschäftige, möchte ich an dieser Stelle eine Diskussion anregen, deren Thema in etwa folgende Situation ist: Es wird vor euch geraist und ihr selbst findet eine Powerhouse-Hand (AA-QQ, AK) - und überlegt euch nun, wie ihr spielen sollt. Natürlich gibt das SHC des Forums eine Standardlinie vor (immer raisen) - sicherlich profitabel, aber meiner Meinung nach nicht optimal, auch auf den unteren Buy-Ins nicht. Die grundsätzliche Überlegung beinhaltet die beiden Möglichkeiten Call oder ReRaise. Ich habe folgende Informationen aus Phil Gordons Green Book recherchiert: Gründe, um einen Reraise zu platzieren: Schlechtere Position Hoher Skill des Gegners Man hält Aces, und setzt den Gegner selbst auf eine starke Hand Mit KK und QQ, da der Flop eine ScareCard bringen könnte (bei QQ zu 35%) Gründe für einen Call Bessere Position Looser bzw schlechter Gegner (der am Flop noch blufft bzw. zuviele Chips mit einem Pair verspielt Falls man sich für einen ReRaise entscheidet, empfiehlt das Buch das 3 bis 4 fache des ursprünglichen Raises, abhängig von der eigenen Position. Welche Überlegungen stellt ihr in einer solchen Situation an? Kennt ihr weiterführende Artikel bzw. Infos? Wieviel ReRaist ihr? Was mich besonders interessiert, ist eure Spielweise mit AK (da ich diesbezüglich am wenigsten Sinnvolles gefunden habe)? Sonstige Anregungen sind natürlich genauso willkommen, alljene, die sich weiterhin an die Standardline halten wollen, bitte ich, ihre Meinung für sich zu behalten.
  • 1 Antwort
    • scapy
      scapy
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 111
      Immer reraisen! Damit hast du einfach einen riesigen Informationsvorteil! Wenn du Aces oder Kings hast und er geht nochmal drüber hast du einen easy push, bei QQ isses schon schwerer und Gegnerabhängig, dann kann man gg Starke Gegner auch folden. Ak fliegt natürlich bei erneutem reraise weg. Bei einem reraise mit AK(und call vom Gegner) hast du am Flop noch den Vorteil das, sollte er auch AK haben und ihr nicht trefft, du durch deine Aggresivität den Pot trotzdem per Conti bet mitnehmen kannst.