Madcom gibt auf - mein letzter Thread

    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Hallo Pokerstrategen,

      ich weiß zwar nicht, ob ich hier im richtigen Forum bin, aber ganz verkehrt wird es auch nicht sein.

      Mehr als 3 Jahre Poker liegen hinter mir, habe sehr lange auf NL5 just for fun gespielt, wollte damals wegen der ganzen Shorties nicht auf NL10 aufsteigen. Na ja, irgendwann wurde es dann doch Zeit. Erst NL10 dann NL25. Immer BS FR.

      Auf NL10 auf Stars lief es ziemlich übel, die Monsterfische haben alles getroffen, lange Zeit breakeven bis dann der Upswing kam. Dennoch immer weit unter EV gelaufen. Als mein Bonus gecleart war sofort zu Fultilt gewechselt.

      Hier lief es erst gut, leicht über EV, aber auf einmal, Schalter umgelegt und es ging fast nur noch nach unten. Nach 150K Händen NL25 bin ich seit heute 10 Stacks down. 8 Stacks davon heute. Sicher, der eine oder andere Fehler war dabei, der Rest - simples Pech.

      Aber dieses Pech begleitet mich seit über 200K wie ein Schatten. Set ups ohne Ende, oft habe ich das Gefühl, ich werde für Verstehen Sie Spaß gefilmt, Gegner spielt irgendein Scheiß, aber Turn und/oder River hilft ihm. Draws treffe ich praktisch gar nicht, während Gegner hier wohl nen Abo haben.

      Das geht seit nem 3/4 Jahr so und wollte einfach nicht enden. Sicher bin ich kein sehr guter Spieler, mehr als gut darf ich mich sicher nicht einschätzen, Leaks gibt es genug - aber hey, es ist NL25.

      Und es ist einfach irre, wie schlechte Gegner belohnt werden, z. B. ich habe AA/KK ich 3 bette Gegner mit halfstack, er callt mit 66 und trifft natürlich. Diese Szenarios könnte ich endlos weiterführen, aber ihr kennt die Situationen ja. Ist ja auch gut für uns - aber, das Ausmaß dieser Situationen hat bei mir einfach keinen gesunden Maßstab.

      Seit mehreren Monaten hadere ich mit dem Poker, heute habe ich mich entschieden, es ist Zeit die Niederlage einzugestehen und seinen Hut zu nehmen. Zur Klarstellung, ich habe keine einzige Maus zerstört und niemals einen hirntoden Fisch für seinen Call geflamed, aber oft rumgeflucht und angepisst gewesen.

      Es ist mir unmöglich zu sagen woran es wirklich lag. Vielleicht bin ich einfach nicht gut genug (Spiele übrigen so 14/11), vielleicht ist aber auch das allgemeine Niveau soweit angestiegen, dass es einfach schwerer wird - oder:

      Ich habe einfach überdurchschnittlich Pech. Beispiel: Gewöhnlich treffe ich so gut wie keinen Draw, während meine Gegner traumhaft treffen. Durch dieses Mißverhältnis wird es natürlich sehr schwer.

      Vor etwa einer Woche. 2 K Hände Session, ich spiele etwa ein Dutzend Draws - keinen getroffen, treffe 2 mal mein Set, Geld geht rein, Gegner haben Draw und treffen.

      Vor längerer Zeit habe ich mal Draws mit PT3 ausgewertet, die Trefferpuote von Flop zu Turn.
      Flushdraws: 13% - normal etwa 18%
      Straighdraws: 0,09 - normal etwa 16%

      Hatte vorher auch gedacht, dass wäre subjektive Wahrnehmung und die Quote bei Straigtdraws habe ich mehrfach geprüft, da ich es nicht glauben konnte. Samplesize waren ca. 80 K.

      Welcher der genannten Gründe für mein Scheitern verantwortlich ist, kann ich wirklich nicht mit Bestimmtheit sagen, Pech hat aber sicher einen ordentlichen Anteil, wie auch die anderen Gründe.

      Nach langem Ringen mit mir, habe ich mich nun entschieden, das Handtuch zu werfen. Frust und Ärger hatten einfach so überhand genommen, dass die Freude am Spiel vergangen ist.

      Ich werde wieder zur Playstation zurückkehren, dort hatte ich nur Spaß und sogut wie null Ärger, danach sehne ich mich zurück.

      Ich habe immer gesagt, sobald ich Loosing Player bin, steige ich ab oder höre auf. Da ich konservatives Bankrollmanagement betreiben, war das nie notwendig. Lifetime habe ich auf 3 Plattformen insgesamt leichten Gewinn im Spiel gemacht plus Rakeback/Boni.

      Ich habe urprünglich mal 200$ eingezahlt, später die 50$ Startguthaben hier bekommen und bin nie broke gegangen.

      Es gibt sicher noch vieles zu erzählen, schönes und weniger schönes, aber ich habe ja schon genug geschwafelt.

      Vielen Dank allen Pokerstrategen, die Hände von mir bewertet haben und meine manchmal dummen Fragen beantwortet haben, besonderen Dank auch an die Handbewerter, ohne die ich es sicher nicht bis auf NL25 geschaffte hätte.

      Dank auch an die Videoproduzenten, diese habe ich besonders gerne gesehen.

      Good luck an alle ambitionierten Pokerstrategen und denkt an meinen Wahlspruch "Manchmal verliert man, und manchmal gewinnen die anderen"

      Rechtschreibfehler, Dummheit und das ich Eure Zeit verschwende, mag man mir heute verzeihen ;)
  • 5 Antworten
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Grüße noch an die Pokerstrategen Nacl, Datrumpeta, Gallagher, Martschl und Co, ich habe sehr gerne in Eurem Blog gestöbert. ("NL50 - Tagebuch zweier Fische" sehr empfehlenswert.
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Original von madcom888
      Grüße noch an die Pokerstrategen Nacl, Datrumpeta, Gallagher, Martschl und Co, ich habe sehr gerne in Eurem Blog gestöbert. ("NL50 - Tagebuch zweier Fische" sehr empfehlenswert.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hi madcom888,

      mach et joot! Und wenn Du doch mal wieder Lust zu pokern hast - Du weißt ja, wie Du uns findest ;)


      Gruß und komm gut in die neue Woche,
      michimanni
    • Pokerfox68
      Pokerfox68
      Silber
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 2.370
      Wenn ich deine Threads so lese,werde ich immer wieder an meine Sessions erinnert.Mir geht es ähnlich mit den Draws,dumm gespielte Moves,die immer wieder belohnt werden usw.Nur das ich eben FL spiele.

      Habe meine Draws statisisch noch nicht so ausgewertet wie du,aber ich glaub da kommt ähnliches raus.Ich werd immer mehr das Gefühl nicht los,dass da von Seiten der Pokeranbieter dran gedreht wird.

      Sie wollen einfach verhindern,das winning Player zu oft auscashen.Man bleibt dann halt immer noch winning Player,aber auf ganz niedrigem Niveau.Die Looser brauchen dann nicht allzuoft nachzucashen,was sie wahrscheinlich auch nicht machen würden.Und so bleibt mehr Geld im System.

      Es kann natürlich auch an der hier immer wieder gehuldigten Varianz liegen,aber die muss dann so riesig sein,dass es einfach nicht mehr vorstellbar ist.

      Das einzige was mich übrigens an meiner Verschwörungstheorie zweifeln lässt ist,dass es mir auf einem Skatserver,wo es nicht um Geld geht,ähnlich geht.Da kommen die unglaublichsten Kartenverteilungen raus.So das ich auch dort gegen viele Pfeiffen,oft Spiele auf die komischste Art verliere.Die Chance ist manchmal 10:1 und höher,das die Karten so stehen,aber sie stehen so.Und das gefühlt,auch viel zu oft.

      Dort geht es nur um an eine Rangliste.Und bin dort trotz des extrem vielen Pechs,immer noch unter den ersten 30 von über 10000 Spielern.

      Auf einem kostenlosem Server wird wohl kein Anbieter betrügen.Wäre ja der blanke Schwachsinn.

      Also doch alles Varianz?Wissen tun das wohl nur die Serveranbieter selber.Und die sitzen in den abenteuerlichsten Ländern!
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Original von Pokerfox68
      Wenn ich deine Threads so lese,werde ich immer wieder an meine Sessions erinnert.Mir geht es ähnlich mit den Draws,dumm gespielte Moves,die immer wieder belohnt werden usw.Nur das ich eben FL spiele.

      Habe meine Draws statisisch noch nicht so ausgewertet wie du,aber ich glaub da kommt ähnliches raus.Ich werd immer mehr das Gefühl nicht los,dass da von Seiten der Pokeranbieter dran gedreht wird.

      Sie wollen einfach verhindern,das winning Player zu oft auscashen.Man bleibt dann halt immer noch winning Player,aber auf ganz niedrigem Niveau.Die Looser brauchen dann nicht allzuoft nachzucashen,was sie wahrscheinlich auch nicht machen würden.Und so bleibt mehr Geld im System.

      Es kann natürlich auch an der hier immer wieder gehuldigten Varianz liegen,aber die muss dann so riesig sein,dass es einfach nicht mehr vorstellbar ist.

      Das einzige was mich übrigens an meiner Verschwörungstheorie zweifeln lässt ist,dass es mir auf einem Skatserver,wo es nicht um Geld geht,ähnlich geht.Da kommen die unglaublichsten Kartenverteilungen raus.So das ich auch dort gegen viele Pfeiffen,oft Spiele auf die komischste Art verliere.Die Chance ist manchmal 10:1 und höher,das die Karten so stehen,aber sie stehen so.Und das gefühlt,auch viel zu oft.

      Dort geht es nur um an eine Rangliste.Und bin dort trotz des extrem vielen Pechs,immer noch unter den ersten 30 von über 10000 Spielern.

      Auf einem kostenlosem Server wird wohl kein Anbieter betrügen.Wäre ja der blanke Schwachsinn.

      Also doch alles Varianz?Wissen tun das wohl nur die Serveranbieter selber.Und die sitzen in den abenteuerlichsten Ländern!
      Über Manipulation habe ich natürlich auch lange nachgedacht, und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es dafür gute Gründe gäbe. Du hast das ja schon ganz gut beschrieben.

      Allerdings kommt auch die Varianz infrage. Ich habe Simulationen gesehen, die die Varianzauschläge bei vielen simulierten Spielern, die alle gleichstark sind, darstellten. Auf 100k und mehr Hände langt die Spanne locker von 5PTBB Winner bis -5PTBB Looser. Hat man das Pech, an der unteren Glücksskala angesiedelt zu sein, kann es wohl durchaus sein, dass man 1 -2Mio Hände nur breakeven abschneidet.

      Ich denke auch, dass es immer mehr Rakeback Grinder gibt, dann langt ja auch breakeven. Mir macht das aber keinen wirklichen Spaß.

      Habe übrigens auch Graphen von Spielern gesehen, bei denen es lange super lief, die immmer weiter aufgestiegen sind, und irgendwann pleite waren, weil es auf einmal nicht mehr so super lief. (BRM hilft)

      Ich selber habe gerne 6 Tische gespielt, dass ist aber viel zu wenig, damit kann man Varianz kaum ausgleichen. Bin hoch bis auf 16 Tische, aber wirklicher Spaß ist das nicht mehr.

      Nun jeder muß seinen eigenen Weg in der Pokerwelt finden, wenn ich Spaß am Spiel hätte, würden mir auch 150$/Monat reichen, ohne Spaß müßten es schon 500-700$ sein. Da weder das eine noch das andere passt, höre ich auf.

      Das fällt mir schwer, da ich dass Spiel liebe und sicher noch Potenzial hätte, aber für mich ist es so das Beste.

      Du musst natürlich für Dich entscheiden ob Aufwand, Weiterbildung, Frust/Ärger, Erfolgserlebnisse, Spaß und Gewinn in einem zufriedenstellenden Verhältnis stehen.

      Was ich am Poker schätze und auf das Reallife übertragbar ist, ist die Notwendigkeit Entscheidungen zu treffen, und es sollten überwiegend gute Entscheidungen sein.

      Ich habe meine getroffen!