Mit dem Fahrrad durch die USA

    • bigbusinnes
      bigbusinnes
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2007 Beiträge: 1.552
      Hallo! Ich wollte hier einfach mal nach Tips aller Art für mein geplantes Vorhaben "mit dem Fahrrad durch die USA" sammeln. Ich mache momentan meinen Zivildienst, bin am 1. März damit fertig und hätte dann ca. 5-6 Monate Zeit. Ich bin in Sachen Fahrrad Touren eher unerfahren, hab nie größere Strecken zurückgelegt, bin aber ansonsten ein sportlicher Typ, gehe regelmäßig joggen + fitness.

      Nunja, ich wollte einfach mal Erfahrungen einholen. Ich hätte jetzt ja noch ca. 5 Monate Zeit mich vorzubereiten, dabei habe ich an folgende Sachen gedacht:

      - viel Rad fahren, auch längere Strecken, und auch mehrtägige mit Gepäck und Realbedingungen
      - Gepäckliste planen/einkaufen
      - Entsprechendes hochwertiges Fahrrad kaufen
      - Über Visa/Aufenthaltsgenehmigung informieren
      - Tour festlegen

      Das sind so grob die Punkte, an die ich jetzt gedacht habe.
      Haltet ihr das ganze für realistisch? Kann ich als ungeübter Radfahrer so eine lange Tour packen? Auch alleine machbar oder zu gefährlich? Andere Gedanken dazu?

      Bin für alle Anregungen dankbar :)
  • 34 Antworten
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.657
      Von wo nach wo willst du denn die entfernungen dort sind wirklich Pervers weit und je nachdem wo du fährst is auch mal 100km lang nichts ^^
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      Aufjedenfall erstmal so die Standard Fahrrad-Mechanik Dinge lernen.. Wenn dort irgendwas im Nirvana kaputt geht dann haste sicherlich keinen Bock auf 100km schieben.. :)
    • bigbusinnes
      bigbusinnes
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2007 Beiträge: 1.552
      ganz vergessen zu schreiben :)
      also ich würde gerne von osten nach westen oder umgekehrt, je nach wetterlage usw, da hab ich mir noch keine genaueren Gedanken dazu gemacht.

      Falls das zu hart wäre könnte ich mir allerdings auch vorstellen, nur an den Küsten entlang zu fahren, und dann halt eine kürzere Strecke wählen.

      Aber ich will mir erstmal ein paar Antworten anhören, in meinem Kopf steht momentan: einmal quer durch, von links nach rechts ;)
    • Phoonzang
      Phoonzang
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 682
      Original von bigbusinnes
      - Über Visa/Aufenthaltsgenehmigung informieren
      Das könnte (je nachdem wie lang du bleiben willst) schon zu spät sein. Also da am besten sofort mit anfangen.

      Ansonsten kann ich Fantomas nur bestätigen, es gibt Landstriche, da ist hunderte Meilen _nichts_. Vielleicht dahingehend dann die Route planen, ich würde z. B. eher Ost- als Westküste nehmen, da in ersterer Region auf engerem Raum mehr los ist. Neuengland z. B., in New York City los, durch Upstate NY (Adirondack Park), Connecticut, Rhode Island, Massachusetts (Boston, Cambridge), da unbedingt Cape Cod mitnehmen (Provincetown ist sehr sehenswert), durch Vermont und New Hampshire (White Mountains!) nach Maine. Die Küste entlang ist es recht gut besiedelt, in Vermont bin ich schonmal mit der Auto verzweifelt, weil 100 Meilen keine Tankstelle oder Ort waren. Mit dem Fahrrad kann das richtig fies werden.
      Problem bei größeren Städten könnte der Weg rein/raus sein, da muss man dann durch teilweise recht fiese Gegenden, mit dem Auto ist man schnell durch (und auf dem Highway wird man auch nicht überfallen ;) ), mit dem Fahrrad ist man da aber "verwundbarer". Erkundigen, ob man mit ÖPNV in die Zentren kommt.
      Grad wenn du fahrradtourmässig eher unerfahren bist, würde ich eine "einsame" Tour durch die Pampa nicht empfehlen.

      EDIT: Ok, grad noch deinen letzten Post gelesen: Vergiss es. Das ist wirklich ne harte Tour. Von NY nach San Francisco sind es (IIRC) 3000 Meilen, knappe 5000 km. Bis Chicago könnt ich mir das noch ganz lustig vorstellen, aber dann durch Iowa, Nebraska, Colorado/Wyoming, die allesamt nicht für ihre dichte Besiedelung bekannt sind, wird hart, vor allem für jemand Unerfahrenen.
      Küste auf jeden Fall besser, da mehr "Zivilisation".
    • juliorn
      juliorn
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2008 Beiträge: 821
      Original von bigbusinnes
      ganz vergessen zu schreiben :)
      also ich würde gerne von osten nach westen oder umgekehrt, je nach wetterlage usw, da hab ich mir noch keine genaueren Gedanken dazu gemacht.

      Falls das zu hart wäre könnte ich mir allerdings auch vorstellen, nur an den Küsten entlang zu fahren, und dann halt eine kürzere Strecke wählen.

      Aber ich will mir erstmal ein paar Antworten anhören, in meinem Kopf steht momentan: einmal quer durch, von links nach rechts ;)
      Sehr empfehlenswert http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=460366.

      Kennst du das schon? Ist aber die Fahrt durch die USA von "unten nach oben"... Von Arizona bis Kanada.

      Jedenfalls sehr interessanter Livebericht. Kannst du dir bestimmt die eine oder andere Idee klauen :P
    • ThomasThomasson
      ThomasThomasson
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2009 Beiträge: 5.265
      ich war vor kurzem in namibia. dort haben ich auch so einen verrückten südafrikaner getroffen, der von kapstadt/sa nach nairobi/kenia (ca 5000km) mit dem fahrrad wollte.

      1. das wird hart!

      2. der typ hat sich jeden tag ein ziel von 70 bis 100km gesteckt. ist immer vormittags gefahren, um der sonne zu entgehen. am anfang wirst du das vlt noch nicht schaffen, aber die form holt man sich beim fahren.

      3. er fuhr ein trekkingrad der oberen preisklasse: alu-rahmen, gute schaltung, schutzbleche (namibia ist voll von schotterstrecken.), und vier taschen die seitlich an vorder- und hinterrad montiertwaren.

      4. zelt hatte er dabei und musste er auch öfters benutzen. namibia ist doppelt so groß wie deutschland, hat aber nur 2mio einwohner! an seinem fahrrad waren dementsprechend 3 flaschenhalter (für die großen 1,5l flaschen) montiert.

      die usa sind groß, aber bei weitem stärker besiedelt als namibia und sonst sind die straßen auch besser ausgebaut.

      du solltest auf jeden fall shon hier in d den streckenplan vollständig erarbeiten und alle wichtigen spots auf einer karte mitführen.

      vom kopf her wird so eine fahrt alleine auch nicht gerade einfach. vlt suchst du dir lieber noch einen mitfahrer. da steigt die motivation und man ist auch nicht jedem dorfidioten ausgeliefert, der meint einen abzocken zu müssen.

      sonst: in den usa gibt es neue visa-bestimmungen.
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      90 Tage kannst du ohne Visum einreisen, alles easy
    • icanhazit
      icanhazit
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2009 Beiträge: 8.051
      trau ich dir jetzt nicht zu. unterschätz nicht wie einem 70-100km / tag körperlich rannehmen, selbst einen sportlichen menschen kann das zuviel werden. wennst dann noch gegenwind, bergigere strecken usw ins programm reindenkst, kannst dir denken wie k.o. du nach so nem trip bist. danach brauchste urlaub vom urlaub. ich würd amerika nicht als erste radreise hernehmen, sondern eher so meinen urlaub dort verbringen und halt das land besichtigen.


      wenn du eher so der mountainbiker bist würd ich dir raten erstma in Ö (Tirol, Salzburg), I (Gardasee usw) n paar touren machen.. sind sehr schöne gegenden ;)
    • Pyrololos
      Pyrololos
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2008 Beiträge: 1.175
      ich frage mich gerade wie viel km man von küste zu küste fährt, da man ja auf fahrradtaugliche strecken angewiesen ist ?( .. falls das überhaupt möglich ist ohne interstates und "größere" highways zu benutzen..

      fahrradtour durch den westen würde ich keinem empfelen außer du bist der ABSOLUTE naturjunkie. wie jetzt schon oft erwähnt findest du mehrere hundert kilometer manchmal nichts außer ein paar seelen dörfer und langweilige vorsorgungsstädte..dafür findest du natürlich tolle unberührte landschaften vor.

      außerdem solltest du auch längere zeit dich in einer "jungen" stadt mit einem großen college o. ä. aufhalten und den "lifestyle" der jugendlichen kennenlernen. leute kennenlernen ist da so easy...generell sind sie jedem und alles viel offener eingestellt als hier in deutschland..

      kommt natürlich auch immer auf deinen typ und deinem ziel mit dem du durchs land reist an. das land bietet mmn aber zu viel um es als reinen abenteuerurlaub für so eine lange zeit zu nutzen..
    • morpy27
      morpy27
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 123
      Fahr doch erstmal von Flensburg nach Garmisch dann kannste immernoch in die Usa.
    • Cojack123
      Cojack123
      Black
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.569
      Einmal durch Californien von Süd nach Nord an der Küste lang >>> 1000 meilen durch die plains.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Hab das Gleiche vor, aber erst in zwei Jahren. Davor will ich einmal Frankreich durchfahren und einmal Österreich.

      100km pro Tag sind kein Ding. Allerdings 40+ Tage jeden Tag 100km ist hart.
      Ich fahre auch jeden Tag 60-70km mit dem Rennrad. Manchmal auch 100km. Nach 2-3 Monaten Training ist das locker zu schaffen, aber auch nur mit einem Rennrad und ohne Gepäck.

      Kannst dich ja hier bewerben
      http://www.4kforcancer.org/
    • BigD90
      BigD90
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2009 Beiträge: 1.063
      nette idee hab nächstes jahr vor durch europa zu fahren
      amerika wäre naatürlich auch sehr nice aber kommt bei mir erst in 2 jahren in frage weil ich ja schon was erleben will und auch party machen will aber erst 20 werde
      wünsche dir auf jeden fall viel spass und durchehaltevermögen
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Durch die USA? Mit dem FAHRRAD?
      Halte ich für eine ganz schlechte Idee. Da gibts keine Radstrecken und die Autos nehmen auch keine Rücksicht auf dich.

      Fahr mit dem Auto oder ner Harley, da haste mehr davon.
    • p4nopticon
      p4nopticon
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 967
      Kann mich nur vielen meiner Vorredner anschließen.
      Das Land ist riesig.

      Was du machen könntest wäre entweder:

      Einzelne Etappen innerhalb raussuchen und die dann fahren. Den Rest irgendwie fliegen oder mim Greyhound Bus zurücklegen. Oder, was wesentlich reizvoller ist mMn. Küstenabschnitte fahren. Weil "in der Mitte" ist quasi NIX außer Plattes Land und jede Menge Landwirtschaft.

      Ich halte die Sache in sofern auch für gefährlich, als das du den Großteil der Fahrt komplett auf dich allein gestellt bist und u.U. n paar Tage halt keinen Menschen triffst, der die im Falle eines Falles mal helfen könnte.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.657
      Original von Pyrololos
      ich frage mich gerade wie viel km man von küste zu küste fährt, da man ja auf fahrradtaugliche strecken angewiesen ist ?( .. falls das überhaupt möglich ist ohne interstates und "größere" highways zu benutzen..
      Laut Google Maps sinds von NY nach LA 2777 Meilen also mehr als 3k Kilometer

      Über Vegas sinds 2808 Meilen...

      http://maps.google.de/maps?f=d&source=s_d&saddr=New+York+City,+New+York,+USA&daddr=Los+Angeles,+Kalifornien,+USA&hl=de&geocode=FXFAbQIdK8KW-yk7CD_TpU_CiTFi_nfhBo8LyA%3BFYqYBwIdm77z-CkT2ifcXcfCgDH0CEYlb98v4g&mra=ls&sll=51.151786,10.415039&sspn=19.808511,39.331055&ie=UTF8&z=4
    • Epitaph
      Epitaph
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 12.280
      konditionell locker machbar in nem halben jahr mit ausreichend training. ich bin im juli von graz nach stuttgart (>700km) gefahren und ich hab 3 monate vorher angefangen mich konzentriert darauf vorzubereiten, also jeden 2ten tag 40+km und am wochenende größere touren. ich bin zwar davor schon viel rennrad gefahrn, würd es op aber trotzdem zutrauen. die 700 sind zwar mit 5000 nicht zu vergleichen, ich bin aber auch deutlich mehr als 100km pro tag gefahren. und ja, allein wird das richtig hart, such dir lieber jemanden zum mitfahren, du wirst auf der tour nicht nur körperlich an deine grenzen gehn!
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Original von EriscHgcrFU
      Aufjedenfall erstmal so die Standard Fahrrad-Mechanik Dinge lernen.. Wenn dort irgendwas im Nirvana kaputt geht dann haste sicherlich keinen Bock auf 100km schieben.. :)
      #2
    • Marcus912
      Marcus912
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2009 Beiträge: 296
      Original von Fantomas741
      Original von Pyrololos
      ich frage mich gerade wie viel km man von küste zu küste fährt, da man ja auf fahrradtaugliche strecken angewiesen ist ?( .. falls das überhaupt möglich ist ohne interstates und "größere" highways zu benutzen..
      Laut Google Maps sinds von NY nach LA 2777 Meilen also mehr als 3k Kilometer

      Über Vegas sinds 2808 Meilen...

      http://maps.google.de/maps?f=d&source=s_d&saddr=New+York+City,+New+York,+USA&daddr=Los+Angeles,+Kalifornien,+USA&hl=de&geocode=FXFAbQIdK8KW-yk7CD_TpU_CiTFi_nfhBo8LyA%3BFYqYBwIdm77z-CkT2ifcXcfCgDH0CEYlb98v4g&mra=ls&sll=51.151786,10.415039&sspn=19.808511,39.331055&ie=UTF8&z=4
      Sind sogar 4,4k km, wenn mann die Fahrradstrecke nimmt sogar über 5k km...aber machbar ist das. Sind in 180 Tagen ja auch nur 30km pro Tag.
    • 1
    • 2