Wo sind meine Leaks? Jede Meinung willkommen

    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Hi,

      seit ich auf FT gewechselt und groß mit SH auf NL25 gestartet habe, bin ich unzufrieden mit mir. Ich beschäftige mich aber mit Theorie, poste Hände, mache U2Us etc. Nun wollte ich mal meinen Graph und meine Stats posten, vllt. hat da jemand Anhaltspunkte, wo ich mich orientieren kann. Wär für jede Anmerkung dankbar, muss auch keine komplette Lösung des Problems dabeistehn :f_cool: . Ich bin engagiert genug, um mein Wissen dann weiter zu vertiefen, aber momentan gehts einfach nur darum rauszufinden, was hier nicht stimmt.

      Danke!







      K
  • 12 Antworten
    • Gamma85
      Gamma85
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 1.483
      zu wenig 3bet, zu wenig 4bet, zu wenig steal
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      Original von Gamma85
      zu wenig 3bet, zu wenig 4bet, zu wenig steal
      sehe ich auch so
      du bist preflop mmn nicht aggressiv genug, dein gap zwischen vpip und pfr ist auch relativ groß
      was ich aber nicht so schlimm wie den 3bet wert finde
      am button gegen co openraises einfach mal ab und zu eine 3bet einstreuen mit k4s etc.
      glaube, du coldcallst zu viel ip, da sind sicher hände bei, die du lieber 3betten solltest oder folden

      dafür dass du schon relativ wenig cbettest, ist der erfolg deiner cbets nicht gerade berauschend

      wts finde ich auch relativ klein
      turn agg höher als flop agg wundert mich auch etwas

      habe das jetzt nur mal mit meinen werten verglichen
    • ahly
      ahly
      Gold
      Dabei seit: 13.09.2007 Beiträge: 144
      Ich würde evtl. bessere Tische aussuchen:

      1 Vollfisch mindestens am Tisch
      ist jemand schwer zu spielen--> next table
      hat die Callingstation position auf dich ---> next table
      aggro 3b monkey mit position auf dich----> next table
      generell alles was dich vom guten spiel abhält----> next table

      in der Lobby gucken welche Tische im mom. am besten sind--> wenn du schon dransitzt alles richtig gemacht.

      Das wird dir Erfolgserlebnisse geben und dadurch auch dein Spiel verbessern. Ein bisschen Leidensdruck schadet nicht um einen Lernanreiz zu kriegen, aber ohne Erfolge funktionierts auch nicht.

      Ansonsten langsam anfangen mehr zu 3 betten (Ax,kx hände dann kommst du nicht in die versuchung postflop rumzuspewn), bevorzugt 17+/x tags in latepositions und gelegentlich die ersten bluff4bets einstreuen. Je näher der vpip/pfr von villian so 22/20, 20/19 (+entsprechender 3b wert), umso eher sollte die 4bet +ev sein.
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      hui ich glaube bei deinen Stats liegen einige Hunde vergraben.

      - allgemein zu tight für SH. Positionsverteilung der Openraises sieht aber gut aus

      - Gap zu groß -> mehr Raisen (NEVER EVER open limp!), mehr reraisen

      - 3 bet VIEL zu niedrig. Solltest du auf minimum 5-6% hochschrauben. Bei deinem 3bet Wert kann jeder thinking player sehen mit was du 3 bettest und demenentsprechend easy folden wenn er gegen deine Range nicht ankommt beziehungsweise dann vermutlich sogar auf setvalue callen wenn du nur so starke Hände spielst.

      - Du foldest auch zu viel gegen 3 bets, das müssten ja circa 85% Fold 2 3bet sein. D.h. deine Gegner können mit any 2 profitabel gegen dich 3betten
      -> Calle hinundwieder mal eine 3bet in position z.b. mit AK, AQ oder JJ oder 4bette mehr wie im nächsten Punkt angesprochen.

      - 4 bet das gleiche. 0.8% ist schon heftig. Du solltest gegen geeignete Gegner AK und QQ mit reinnehmen und ab und zu auch mal gegen aktive 3better 4bet bluffen,bei deinen stats sollte das gegen Leute die viele Hände von dir haben SEHR große Foldequity erzeugen.

      -Squeezen kannste ruhig auch öfter mal, bringt gut Geld

      -Agression: Flop AF zu niedrig, Turn dagegen zu hoch. Ich hab keinen Schimmer wie man auf so eine Verteilung kommt ;-) Spielst du deine Monster pauschal slow am Flop und fängst erst am Turn an zu betten? Normal sollte der AF / AFQ von Flop zu turn zu River abnehmen

      - Flop Cbet ist zu niedrig finde ich. Du gibst dadurch schon sehr früh auf und ermöglichst deinen Gegnern viel gegen dich zu Callen und dann den Pot postflop mitzunehmen. Kann man ruhig auf 70-75% hochschrauben

      Hoffe das hilft dir etwas
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Danke schonmal an alle. Dass ich preflop zu weak bin, wurde mir schon öfter gesagt. Aber ich hab immer Angst, ge4bettet zu werden, deshalb 3bette ich so wenig ;(

      Kann mal noch jemand dazu was sagen?:

      Original von Ithafeer
      - Du foldest auch zu viel gegen 3 bets, das müssten ja circa 85% Fold 2 3bet sein. D.h. deine Gegner können mit any 2 profitabel gegen dich 3betten
      -> Calle hinundwieder mal eine 3bet in position z.b. mit AK, AQ oder JJ oder 4bette mehr wie im nächsten Punkt angesprochen.

      -Agression: Flop AF zu niedrig, Turn dagegen zu hoch. Ich hab keinen Schimmer wie man auf so eine Verteilung kommt ;-) Spielst du deine Monster pauschal slow am Flop und fängst erst am Turn an zu betten? Normal sollte der AF / AFQ von Flop zu turn zu River abnehmen

      - Flop Cbet ist zu niedrig finde ich. Du gibst dadurch schon sehr früh auf und ermöglichst deinen Gegnern viel gegen dich zu Callen und dann den Pot postflop mitzunehmen. Kann man ruhig auf 70-75% hochschrauben

      Vor allem Punkt 2 und 3, Punkt 2 versteh ich auch nicht wo da mein Problem liegt. Punkt 3 denke ich schon, dass ich gute Spots zum Cbetten suche. Aber zB gegen 99% der Gegner cbette ich AJ OOP auf nem 477-Board nicht und gebe auf die Floatbet von Villain meistens auf. Manchmal calle ich noch, folde aber dann unimproved am Turn.

      Was meint ihr dazu?

      K
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.799
      wieso hast du angst ge4betted zu werden?

      Edit: wieviele Tische spielst du gleichzeitig? Ich denke mal du spielst mit HUD wie nutzt du das? Achtest du auf Sessionstats der Gegner, nur ihre overallstats?

      Wie würdest du gegen dich selber spielen?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das bei 18/14 zuviel Gap zwischen Vpip und Pfr ist halte ich für ausgemachten Unsinn. => die Leute die kleinere Gaps zwischen Vpip und Pfr haben sind grade die, die sich einfach ausspielen lassen, da ein bestimmter Teil ihrer Range viel zu klar definiert ist.

      Das 18/14 zu tight ist auch Unsinn. Viele Spieler auf den Micros haben noch enorme Leaks in ihren Valuehänden. Bevor man da anfängt 50% am Button zu openraisen und so Sachen wie 76s UTG zu raisen, sollte man sich erstmal auf die grundlegenden Valuedinge beschränken.

      85% Fold to 3-Bet ist zwar schon viel, aber nur dann wenn der Gegner es überhaupt exploitet. Ich vermute aber, dass deine Gegner relativ wenig 3-betten. Daraus resultiert natürlich auch sofort der niedrige 4-Bet Wert.

      Worauf du achten musst ist also wann die welche Gegner vermehrt 3-betten. (viele Regs 3-betten am meisten aus den Blinds, da kann man KQ, AQ, JTs, QJs oft schonmal callen, wenn das einem auffällt - der Positionsvorteil ist enorm)

      Dein eigener 3-Bet Wert ist auch sehr niedrig. Ich denke dies resultiert daraus, dass du einfach zu wenig 3-bettest.^^ Die Frage ist warum ->

      i) wann 3-bettest du gegen wen?
      ii) warum 3-bettest du gegen wen?

      Überleg dir mal z.b. wie du reagieren würdest, wenn du UTG openraist und du dich selber aus dem Button plötzlich 3-bettest. Wieviel % deiner Openrasingrange aus UTG foldest du?

      Überleg dir mal wie der 30/25 Spieler reagiert, wenn du seinen UTG Raise 3-bettest.

      Das Problem 3-Bets Preflop kann man einfach dadurch lösen indem du herausbekommst wie der Gegner auf deine 3-Bets wahrscheinlich reagieren wird.

      Hast du keine Ahnung wie diese Gegner reagieren werden? -> Setz sie unter Druck und schau dir an was passiert ;) Wie willst es sonst herausbekommen


      Der AF wird ja berechnet durch (Raise + Bet)/Call. Das der Turn AF höher ist als der Flop AF liegt meiner Meinung nach möglicherweise an folgenden Punkten:

      1. du callst am Flop gerne Bets und gibst am Turn viel zu oft auf -> hier vielleicht schon am Flop öfter mal aufgeben

      2.du bist am Flop zu passiv und callst zu oft und raist zu wenig

      => hier müsste man die Aggression Frequency nochmal beobachten. Da wird dann meist schon klar wo der Hase langläuft


      Flop Cbet mit 61% ist ein akzeptabler Wert, wenn man ihn nicht im Vakuum betrachtet. Im Vakuum setzt man Boards auf denen der Gegner nichts getroffen hat und man entsprechend hohe Foldequity hat und gibt auf Boards auf an denen er oft trifft. (dry boards vs. wet boards)

      In der Praxis sind hohe Cbet Werte (80%+) nur sinnvoll, wenn der Gegner auch entsprechend oft folded.

      Z.b. AJ auf dem angesprochenem 477 Board. Ich würde fast garantieren, dass 90% der Spieler in diesem Thread dieses Board cbetten und dann aufgeben. Gegen einen Spieler der KQ oder AT auf dem Board folded funktioniert das. Gegen Spieler die

      a) schlecht sind und einfach ihre Overcards weiterspielen

      b) gut sind und sich über deine Cbet Range und die Frequenz mit der du cbettest Gedanken machen

      wird das ganze zu einem Problem, wenn man da nicht 3 Schritte weiter denkt.

      C/C ist eine Option, wenn der Gegner passiv ist und viele schwache Broadways in der Range hat und auch an den Showdown checkt.

      B/x mit Vorbereitung zur Multibarrel ist eine Option gegen Nits und stärkere Spieler bzw. Spieler die nicht einfach auf die Cbet in 70%+ folden.

      Es hängt also immer stark vom Gegner ab.


      Hierzu würde ich mir übrigens einfach mal den Equilator nehmen und mir anschauen (oder überlegen) welche Boardtexturen WARUM mehr und welcher Boardtexturen WARUM weniger Foldequity bieten im Vakuum.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Original von SteveWarris
      wieso hast du angst ge4betted zu werden?

      Weil ich "schön anzusehende Hände" nicht auf die 4bet wegschmeißen will, JJ, KQs, AQ, AJ, QQ, AKo, sowas halt



      Edit: wieviele Tische spielst du gleichzeitig?

      4-5, meistens 4



      Ich denke mal du spielst mit HUD wie nutzt du das? Achtest du auf Sessionstats der Gegner, nur ihre overallstats?

      Nutze nur die Overallstats und versuche die Gegner zu klassifizieren und auf Ranges zu setzen. Hänge mich aber oft an Details ohne Samplesize auf :(



      Wie würdest du gegen dich selber spielen?

      Ich würde mich selber preflop unheimlich 3betten, wenn ich die 3bet calle würde ich gegen mich am Flop ohne Set+ immer aufgeben weil ich ne starke call3bet-Range habe. Außerdem würd ich mich postflop oft raisen, da folde ich auch viel. Und ich würd mich viel 2ndbarreln




      Original von Ghostmaster
      Worauf du achten musst ist also wann die welche Gegner vermehrt 3-betten. (viele Regs 3-betten am meisten aus den Blinds, da kann man KQ, AQ, JTs, QJs oft schonmal callen, wenn das einem auffällt - der Positionsvorteil ist enorm)

      Ok, ist bei mir Standardfold bisher



      Dein eigener 3-Bet Wert ist auch sehr niedrig. Ich denke dies resultiert daraus, dass du einfach zu wenig 3-bettest.^^ Die Frage ist warum ->

      i) wann 3-bettest du gegen wen?
      ii) warum 3-bettest du gegen wen?

      For Value gegen Fische mit AK,QQ+ Gegen Tags die Valuerange + in letzter Zeit IP/ Blindbattle A2s-A5s und SCs als Bluff



      Überleg dir mal z.b. wie du reagieren würdest, wenn du UTG openraist und du dich selber aus dem Button plötzlich 3-bettest. Wieviel % deiner Openrasingrange aus UTG foldest du?

      Ich spiel dann nur noch KK+ weiter, aber in jeder Position, vllt. am CO/BU noch AK und QQ



      Hast du keine Ahnung wie diese Gegner reagieren werden? -> Setz sie unter Druck und schau dir an was passiert ;) Wie willst es sonst herausbekommen

      Gute Idee



      1. du callst am Flop gerne Bets und gibst am Turn viel zu oft auf -> hier vielleicht schon am Flop öfter mal aufgeben

      Superoft, triffts genau



      2.du bist am Flop zu passiv und callst zu oft und raist zu wenig

      => hier müsste man die Aggression Frequency nochmal beobachten. Da wird dann meist schon klar wo der Hase langläuft

      Den Flop raise ich eigtl. nie höchstens wenn ich im MW-Pot auf wet Board Bottomset oder so floppe und protecten muss. Wie deute / nutze ich die A-Frequency?

      Bin auf weitere Antworten gespannt, aber fettes Dankeschön schonmal. Krass wie das alles zutrifft :f_confused:

      Edit: Hab grade nachgeschaut: Von allen 65k Nl25-Händen, hab ich am Flop 141 mal geraised, bin damit fast 5 Stacks im Plus. Nur falls das wichtig sein sollte.

      K
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Deine Selbstanalyse ist lustig, weil es ja genau die Probleme sind die wir hier ansprechen.

      Interessanterweise ist übrigens der Ansatz, um wahrscheinlich die meisten schwachen Regs zu exploiten. (ich würde damit aber langsam anfangen und nicht jede Möglichkeit jetzt nutzen den Regs voll eins auszuwischen)

      1. Zu deiner 4-Bet Sache bzw. wieso du JJ, KQs etc. nicht 3-bettest. Die meisten Spieler werden dich nicht 4-betten auf dem Limit. Ich würde mir erst Gedanken darüber machen, wenn sie es wirklich tun.

      Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass du die 13/11 Nit vielleicht nicht mit diesen Händen 3-bettest, sondern eher einen Spieler der eine etwas weitere Range hält.


      2. Hud Problematik: Ausmachen und die Daten nach der Session in die Datenbank laden. Jedes bisschen Information am Bildschirm verlangt Aufmerksamkeit und Konzentration. Wenn ich da zig Zahlen am Bildschirm sehe bin ich oft vom Informationsoverload betroffen und seh eigentlich gar nichts mehr.
      Versuch mal die nächsten 10 Sessions deine Reads OHNE Hud aufzubauen. (spielste halt nur 3 Tische probeweise, aber dann kategorisierst du deine Gegner mal ohne Hud und schaust dir Spielweise an und versuchst Rückschlüsse daraus zu bekommen)


      3. dein 3-Bet Ansatz:

      QQ+, AK gegen Fische 3-betten. Klar wenn der Fisch 40/1 spielt und nur Monster openraist ist das sicherlich ein gute Strategie, wenn der Fisch aber 40/10 spielt, dann würde ich mal doch drüber nachdenken, ob du da nicht vielleicht etwas zu wenig 3-bettest.

      Deine Range gegen Regs: Axs Hände mag ich nicht zu 3-betten (zumindest nicht OOP), da sie Postflop beschissen weiterzuspielen sind auf Axx Boards.

      Kleine suited connectors die sich Postflop ohne Initiative nicht so gut spielen lassen sind gut geeignet für Bluff 3-bets. Achte aber darauf, dass du dein 3-Betting primär gegen Regs IP abziehst und nicht OOP.

      4. Deine Reaktion auf 3-Bets.

      Überleg mal wieviel % deiner Range du foldest, wenn dich also jemand 3-bettet und wie exploitbar das möglicherweise ist. (ob es jemand exploitet steht woanders geschrieben - aber hier kannst du ja selber z.b. mal ansetzen)

      5. Die Aggressionfrequency berücksichtigt CHECKS und FOLDS noch. D.h. es kann auch sein, dass du am Flop zu oft potcontrollst (niedriger Cbetwert spricht dafür) und auch dein C/C Beispiel mit AJ auf 447 und am Turn aufgibst.

      Deine Postflopfrequenzen sind auch deswegen etwas durcheinander wahrscheinlich, weil deine Coldcallingrange Preflop momentan denke ich hauptsächlich aus Pocketpairs besteht. (überleg dir halt wann es mal sinnvoll ist sowas wie KQs, AJs, QJs, TJs, T9s, AQo, KQo, QTs Preflop coldzucallen - wenn du dann noch einen sinnvollen Postfloplan hast, dann wird das ganze schon etwas "perfekter" und zwar nicht weil du es erzwingst, sondern weil "gute" Stats Resultat von gutem Spiel sind und nicht umgekehrt.


      Überbewerte deine Stats nicht und mach dir Gedanken über das was die Leute hier geschrieben haben und zieh Schlussfolgerungen daraus. Und GANZ wichtig: Schmeiss dein Spiel nicht komplett um, sondern bau eins nach dem anderen ein und schau wie es funktioniert.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      So, also will mal kurzes Update geben. Ich hab mir alle Antworten hier 3x angeschaut, war bei 2 U2Us dabei und hab dann (nachdem ich heut morgen aus verzweiflung Fixed Limit gespielt hab) eben ne kleine Session gespielt (300 Hände ca.), folgende Änderungen:

      -Headset auf (dann bin ich abgeschotteter und lass mich weniger ablenken)
      -Ohne Stats gespielt (war ein komisches Gefühl, aber gut. Lasse mich nicht mehr von exotischen Stats, wovon ich nur 3 Samples habe, leiten)
      -Spiele 4 Tische, beobachte Showdowns, mache mir zu jedem Spieler Notes und wie ich dagegen adapten kann
      -3bette "selbstbewusster"

      Resultat: 8% 3bet, mit dem Gedanken gespielt ne Bluff4bet zu machen :f_biggrin: und schön klar abfallende AF-Werte von Flop bis River.

      Danke schonmal, ich werds jetzt mal so versuchen. Ich glaub ein großer Fehler war, mich zuviel von den Stats beeinflussen zu lassen, ich fühle mich so viel freier.

      K
    • JustMillion
      JustMillion
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 1.654
      Ich glaube, dass Bet-Sizing noch ein großes Problem sein könnte. Ist manchmal ziemlich schnell abgetan, da es oft schwer ist herauszufinden, welche Betsize das Gewünschte bewirkt. Bei 52% W$SD und negativer Bilanz können nur die Non-SD Winnings zu hoch sein oder die Value-Bets zu klein.

      Ghostmaster meinte zuvor dass 80% CBet nur dann gut sind, wenn Villain oft genug foldet. Das stimmt sicher, man kann es aber durch kleinere Betsizes relativieren, wodurch es wieder profitabel werden kann.

      @OP: Ich finde deine Stats usw. relativ solide, die augenscheinlichsten Probleme wurden dir schon genannt. Am besten wären ein paar Videos damit man mal sieht wie du insgesamt spielst. Dann kann man dir sicher weiterhelfen! :)
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      @JustMillion:

      Genau daran arbeite ich grade. Hab die Betsizes angepasst, vor alle valuebette ich öfter, auch dünn am River und etwas größer.

      Cbet-Spots und -Sizes hab ich auch angepasst. Seit dem Thread hier sieht vor allem diese Streets-Agg%-Verteilung viel besser aus, wobei noch ein dicker Sprung zwischen Turn- und River-Agg% ist (39 vs. 21). Was meint ihr dazu?

      Außerdem bluff ich zuviel und groß, arbeite ich auch dran. Bis aufn paar Setups die letzten Hände bin ich zufriedener als vorher.

      Ist diese Lücke zwischen Turn- und River-Agg% ungewöhnlich? Kann da mal jemand was dazu sagen? Woran könnte das liegen?

      K