Wenn Villain unsere Karten zu kennen scheint

    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Guten Morgen zusammen,

      habe zwar irgendwie das Gefühl, gerade nen unsinnigen Thread zu eröffnen, aber was solls.

      Habe vor ca. 6 Wochen mit HU angefangen und jetzt knappe 6K Hände gespielt (ja, ich weiß, ich sollte mal mehr grinden^^)

      Naja, läuft noch recht bescheiben, bin 3 oder 4 stacks down, laufe dabei aber auch unter EV.

      In den letzten Sessions hatte ich häufig Gegner, die gespielt haben, als würden sie quasi meine Karten sehen, also fast immer perfekt reagiert haben und das zum Teil auch über mehrere hundert Hände. Einfaches Beispiel: Villain (Vollfisch) callt bisher 5/5 meiner c-bets (wobei ich auch nur einmal midpair und sonst nix getroffen habe), sobald ich beim 6. Mal mein Set treffe, spielt er insta c/f.

      Quittet ihr so Leute und sagt euch, dass das "Momentum" einfach auf ihrer Seite ist, und man besser jetzt aufhört, als noch mehr zu verlieren? Oder spielt ihr weiter und schiebt den Umstand einfach auf die Varianz?

      Gruß,
      Stefan.
  • 5 Antworten
    • TheJerk
      TheJerk
      Black
      Dabei seit: 14.10.2008 Beiträge: 1.415
      Dieses Gefühl kennt wohl jeder von uns und oftmals könnte man wirklich denken, dass du gegen einen Superuser spielst. ;)
      Der Fish coldcalled im BB jede Hand, du triffst nie was und er called dich 3 streets mit bottom-pair runter. Hast du dann das erste Mal ein Premium-Paar, insta-folded er auf einmal dein OPR. Aber das ist nunmal Poker, finde dich damit ab.
      Aber, wenn du bereits festgestellt hast, dass es sich um einen Fish handelt, warum willst du ihn dann quitten? Du willst doch gegen Fishe spielen, also einfach weitermachen.
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      am geilsten ist es ja wenn man ein monster flopped und villain bisher jeden pot overbetdonkt und diesmal openfolded...naja ist halt alles varianz und subjektive wahrnehmung
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Naja, mir gehts eigentlich auch darum, ob diese Tatsache evtl. unser Spiel negativ beeinflusst und sich Semi-Tilt bei uns einschleicht.

      Oder der Fisch halt balancing-leaks bei uns entdeckt hat und diese exploitet.
    • TheJerk
      TheJerk
      Black
      Dabei seit: 14.10.2008 Beiträge: 1.415
      Original von Speedy84
      Naja, mir gehts eigentlich auch darum, ob diese Tatsache evtl. unser Spiel negativ beeinflusst und sich Semi-Tilt bei uns einschleicht.

      Oder der Fisch halt balancing-leaks bei uns entdeckt hat und diese exploitet.
      Das mit dem Semi-Tilt liegt ganz an dir allein und ob der Fish leaks entdecken kann o.ä., kommt ganz auf den Fish an. Es gibt Fishe, die spielen nunmal nur ihre Hand und bei denen wirst du dir keine Gedanken machen müssen. Andere hingegen werden dich wohl eher nur leichter runtercallen, was du allerdings wieder leichter für dich ausnutzen kann.

      Kleiner Typ dazu am Rande: probier mal overbets (am River) aus in solchen spots (nicht als Bluff).
    • jackobannon
      jackobannon
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2007 Beiträge: 94
      Lass dich von so etwas nicht aus der ruhe bringen. gib villain mal 20-40 hände, sei flexibel und entscheide dann ob deine "primäre" straightforwardness angemessen zu sein scheint, falls du das so machst, was ich ja nicht weiss. wollte noch mehr schreiben aber iwie läuft bei mir alles auf flexibel raus. probier ein paar sachen aus und dann countern.
      Dein Aspekt mit dem Momentum, halte ich pers. am anfang für überbewertet, dafür müsstest du ganz sicher sein, dass beide grade A-game spielen. Aus meiner erfahrung passiert das eher sobald du deep größere pots verlierst und villain eben onfire ist. meistens reichen seine cardz dann auch aus um jedes image auszuhebeln, aber wem sag ich das.
      griz