Welche Hände geeignet zum Coldcallen?

    • ST8D
      ST8D
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2008 Beiträge: 639
      Hi,

      also noch der Einsteigerstrategie legen wir ja alle (!) Hände weg, wenn vor uns geraist wird, außer QQ+ und AK mit denen wir reraisen und PPs mit denen wir auf Setvalue callen.
      D.h. immer (!), wenn wir ein Raise callen, haben wir 22-JJ.

      Durchschaubarer kann man ja fast nicht mehr sein.
      Postflop folden wir dann fast immer auf die CB und wenn nicht, weiß der Gegner, dass wir das Set haben und kann leicht folden.

      Nun wäre meine Frage, welche Hände geeignet sind, um hier ein bisschen Balance reinzubringen. Also mit welchen Händen, außer mit den PPs, kann man wirklich gut coldcallen, wenn man nun als Anfänger seine Range nach und nach ein wenig looser gestalten möchte.
      AQ ist sicher eine davon, aber darüber hinaus, bin ich unsicher.
  • 13 Antworten
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.145
      Brodways und SC's

      Kommt halt drauf an was Du über Villian weißt und wie gut Du das dann spielen kannst
    • bonehunter86
      bonehunter86
      Gold
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 2.762
      Broadways und suited connectors.

      Kommt auch auf den Gegnerimage und deine Position an.
    • ST8D
      ST8D
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2008 Beiträge: 639
      Das wundert mich jetzt. Hätte nicht gedacht, dass man mit spekulativen Händen coldcallt. Fehlen da nicht die Implied Odds, da man ja die Straße oder den Flush doch eher selten trifft? Meinte, mich erinnern zu können, dass man eine bessere Hand braucht, als der ursprüngliche Raiser, um das Raise zu callen. Und SCs sind ja equitytechnisch nicht so überragend...

      Würde jetzt nach euren Antworten mal KQs, QJs, JTs als sehr gute Coldcall-Hände sehen...
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      x
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.145
      Überleg mal folgende Sachen.

      Dominierte Hände

      Und Out's

      Ansatz : UTG hat ein Openraise von 8%

      Du im BTN, nu schau mal was da so geht.

      Nimm einfach mal T9s / 66 / und KQs und spiele gegen die UTG Handrange rum und schau mal wie das ausseiht bei unterschiedlichen Flops
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Hände die man coldcallen kann sind vor allem starke Broadways, jede Art von suited Broadways, manchmal so Sachen wie 78s, T9s (gegen starke Gegner eher nicht, da die sich nicht so einfach ausspielen lassen), Pocketpairs, starke Pairs.

      Im Prinzip also eine ähnliche Range mit der die meisten Anfänger erstmal nur openraisen.

      Das Problem: Du brauchst ein Verständnis über

      a) Position, Tischdynamik

      b) deine Gegner vor und hinter dir

      c) das eigene Verhalten in der Rolle des passiven Spielers

      Die meisten Anfänger sind schon hoffnungslos mit der Rolle des aggressiven Spielers (inkl. starken Händen) überfordert. Es ist daher wahrscheinlich sehr unprofitabel im SHC oder den Anfängerartikeln Coldcalls zu empfehlen.


      Zu a)

      Fragen die du dir stellen musst:

      i) wo sitzt du?
      ii) wer openraist?
      iii) wer hat schon gecalled?
      iv) was für Spieler sitzen hinter dir und wie werden die reagieren, wenn du callst?
      v) wieso willst du callen?

      Zu b)

      i) Openraiser: Wie spielt er Postflop? Wie performt unsere Hand gegen seine Openraisingrange und wie spielen wir Postflop auf bestimmten Boardtexturen weiter?

      => d.h. du musst schon in etwa abschätzen können wie seine Frequenzen sind (bzw. es aus Erfahrung ungefähr wissen wie die Frequenzen des Durchschnittspielers sind)

      ii) Spieler hinter uns: Wo sitzt der Fisch? Möchte ich mit dem Fisch spielen? Sind die Spieler hinter mir sehr aggressiv und squeezen oft oder eher passiv und folden oder callen?


      Zu c)

      i) dein genereller Postfloplan: Du kannst in der Rolle des passiven Spielers nicht einfach nur deine Hand spielen, du musst aufgrund der nicht vorhandenen Initiative versuchen Hände zu repräsentieren. (das ist im Prinzip das gleich wie in der aggressiven Rolle. Wenn du 78s openraist und das A72r Board cbettest, dann weil du dem Gegner glaubhaft eine Ax Hand - die ein großer Teil deiner Range ausmacht - vermitteln willst)

      Du kannst z.b. JTs nicht dauernd auf dem 872 Board mit Backdoorflushdraw folden, weil du halt nur Overcards, nen Gutshot und den Backdoordraw hast, sondern musst dir überlegen wie du gegen den speziellen Gegner (unter Berücksichtigung seiner Handrange) die Hand jetzt wirklich am sinnvollsten spielst. Gegen manche Gegner ist ein Raise gut, gegen manche ein Call und gegen wieder andere ein Fold.
      Du musst dir schon Preflop Gedanken darüber machen wie du bestimmte Flops spielst und wie bestimmte Turnkarte die Gewinnwahrscheinlichkeiten umverteilen, wie dein Gegner auf bestimmte Turnkarten reagieren wird und wie du mit welchen Händen wie reagierst.

      Solange du also wenig Verständnis von Ranges, Boardtexturen und damit natürlich Equityzusammenhängen hast ist es denke ich nicht sinnvoll mit marginalen Händen Preflop zu callen (mit marginal mein ich sowas wie JTs, QTs, ATs) und wenn überhaupt so Sachen wie AJs, AQo+, KQs/KQo langsam in die Preflopcallingrange mal einzubauen (wann man diese Hände 3-bettet ist wieder ein ganz anderes Thema).
    • sTaTermi
      sTaTermi
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2009 Beiträge: 1.011
      zum schon gesagten hinzuzufügen wäre auch die schlichte frage, welches limit du spielst.

      nl5FR ist halt unterschiedlich zu nl50SH ^^

      als anfänger spielt man halt erstmal die micros und in der regel FR und da bekommt man in ca. 90% der fälle sein Toppair nicht ausbezahlt, drum wird sich hier ein coldcall von broadways nur bedingt lohnen...
    • ST8D
      ST8D
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2008 Beiträge: 639
      Okay, vielen Dank für die ganzen Antworten, besonders Ghostmaster! :f_grin:
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.188
      ich würde bei der Frage zuallererst auf den Tisch gucken, also was für Leute sitzen da? und genauer: welche grundsätzlichen Fehler machen sie?
      Wenn du die Antwort auf diese Fragen hast, hast du schon halb gewonnen, denn was dann noch fehlt ist dir zu überlegen wie du ihre Fehler maximal ausbeutest.

      Wenn du dazu KQs vom BU callst, oder AKo oder 87s oder 44 oder welche Hand auch immer, Hauptsache du weißt wieso du sie callst und was dein Plan ist.

      Als Beispiel:

      a)
      es gab 3 limper vor dir und du bist am BU, die blinds sind auch fischig und werden oft callen/checken, zudem overplayen die Fische ihre 1 pair Hände massiv. Dann limpe ich da auch T7s mit vom BU. Der Plan ist einfach der: entweder ich floppe 2pair+ oder einen starken draw (flush draw oder straight draw) und versuche dann einen der vielen Fische in der Hand zu stacken wenn er sein 2nd pair nicht folden kann oder ich verpasse (aufpassen, dass selbst TP hier wie ein miss anzusehen ist und extrem vorsichtig multiway zu spielen ist, im Zweifel einfach c/f spielen!) und habe einen bb verloren, aber wenn ich mal treffe gewinne ich sehr oft einen großen Pot, extrem profitabler spot, weil die Leute passiv sind und ihre Hände extrem overplayen.

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $0.02(BB) Replayer
      SB ($5.29)
      BB ($5)
      UTG ($5.94)
      UTG+1 ($1.77)
      CO ($0.87)
      Hero ($5.17)

      Dealt to Hero 7:diamond: T:diamond:

      UTG calls $0.02, UTG+1 raises to $0.04, CO calls $0.04, Hero calls $0.04, SB calls $0.03, BB calls $0.02, UTG calls $0.02

      FLOP ($0.24) T:club: 7:club: 2:spade:

      SB checks, BB checks, UTG checks, UTG+1 checks, CO bets $0.02, Hero raises to $0.20, SB folds, BB calls $0.20, UTG folds, UTG+1 folds, CO calls $0.18

      TURN ($0.84) T:club: 7:club: 2:spade: 7:heart:

      BB checks, CO checks, Hero bets $0.66, BB folds, CO calls $0.63 (AI)

      RIVER ($2.10) T:club: 7:club: 2:spade: 7:heart: 2:diamond:

      CO shows A:club: 6:club:
      (Pre 57%, Flop 35.6%, Turn 0.0%)

      Hero shows 7:diamond: T:diamond:
      (Pre 43%, Flop 64.4%, Turn 100.0%)

      Hero wins $2

      b)
      ein anderes Beispiel wäre z.B. diese Hand, denn man kann auch AA nur callen pre ;)

      Der Openraiser hat kaum bb left und wird sowieso oft alles postflop reinbringen, zudem habe ich bisher auf jede 3bet an dem Tisch nur folds kassiert, ich will aber nicht dass die Leute folden, also calle ich nur in der Hoffnung dass noch jemand mit mehr bb einsteigt (wäre ja gegen den dann so als wenn ich geopenraist hätte und er gecallt, der small stack wäre unwichtig) aber leider kommt es anders.
      Der Fisch macht ne cbet die ich IP auch nur calle, damit er sich hängen kann, am Turn sehe ich ihn nicht mehr folden nach 2 barrels, zudem will ich gegen den 1 card FD protecten und stelle es rein, damit er mit nem FD callt, der eventuell wenn er verpasst am River gefoldet hätte.

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $0.02(BB) Replayer
      SB ($0.75)
      BB ($2.13)
      UTG ($0.64)
      UTG+1 ($2.55)
      Hero ($5.21)
      BTN ($1.35)

      Dealt to Hero A:club: A:spade:

      UTG raises to $0.06, fold, Hero calls $0.06, fold, fold, fold

      FLOP ($0.15) 8:heart: 2:heart: Q:diamond:

      UTG bets $0.10, Hero calls $0.10

      TURN ($0.35) 8:heart: 2:heart: Q:diamond: 5:heart:

      UTG bets $0.10, Hero raises to $0.48, UTG calls $0.38 (AI)

      RIVER ($1.31) 8:heart: 2:heart: Q:diamond: 5:heart: 5:spade:

      Hero shows A:club: A:spade:
      (Pre 92%, Flop 92.2%, Turn 79.5%)

      UTG shows A:diamond: J:heart:
      (Pre 8%, Flop 7.8%, Turn 20.5%)

      Hero wins $1.25


      man hätte die T7s Hand folden können, EV fold = 0 und nächste Hand, aber gerade weil du Position hast und einen Fischteich der mit Geld nur um sich wirft ist der call extrem profitabel, wenn man die Hand postflop sinnvoll weiterspielt (ab 2pair/starker draw) und in der AA Hand hätte ich höchstwahrscheinlich auf ne 3bet nur folds kassiert, so den Fisch gestackt.

      Also was ich sagen will: mitdenken, immer überlegen wieso du machst was du machst und was du mit der Hand erreichen willst und dann passt es schon ;)
    • Gallagher
      Gallagher
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 3.948
      Bitte keinen Spam in diesem Forum. Scooops Post ist offensichtlich nicht 100% am Thema, aber das ist in dem Zusammenhang schon okay. Vor allem da er seine Gedanken dazu erklärt.

      Editiert von Ghostmaster
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.530
      muss hier aber auch mal scooop kritisieren. beide beispiele sind mMn einfach nur sehr schlecht gewählt.

      T7s spielt sich postflop multiway einfach nicht sehr gut und ich glaube kaum das es +EV zu spielen ist. in deiner hand ist es zwar nur ein minraised pot wo es vielleicht noch geht aber in jedem normal raised pot ist die hand einfach nur burned money.

      und die AA hand ist einfach nur misplayed. AA nicht zu 3betten in dem gedanken das die fische ja alle wieder nur folden ist wohl das schlechteste was man machen kann. und du willst eher nicht das da noch viele hinter dir einsteigen. AA verliert sehr viel wert im multiwaypot, vor allem wenn er nur singleraised ist. du kannst dann einfach postflop sehr oft dein geld nicht mehr richtig profitabel reinstellen.
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.188
      ich hatte schon alle Beiträge des Threads gelesen und wollte nur einen Aspekt der noch nicht genannt war oder zumindest nicht deutlich genug wurde weiter beleuchten.
      Wer damit nichts anfangen kann soll es halt lassen, ich denke die Beispiele eignen sich durchaus den eigenen Horizont zu erweitern, wenn man eben bisher noch sehr unsicher ist wie man sinnvoll coldcallt.

      @schmoezi.
      T7s ist in der Tat mit die schlechteste Hand die ich hier callen würde, aber ich glaube trotzdem, dass sie aus den genannten Gründen an dem Tisch IP (extrem wichtig) profitabel spielbar ist, dass bessere Hände ein noch klarerer call wären ist doch hoffentlich von alleine klar.
      und AA ist die eine Hand im Holdem die man spielen kann wie man will preflop, man kann wenig Fehler machen solange man nicht foldet. Natürlich verliert man mit AA multiway öfter als in einem HU Pot, aber mein EV steigt offensichtlich je mehr Leute in die Hand einsteigen, solange ich die beste Equity habe. In der Tat wird die Hand schwerer zu spielen postflop, sofern es viele Leute gibt die Aktion machen, aber erneut: am Tisch sitzen nur passive Fische und wenn da jemand mich postflop raist, dann bin ich easy beat.
      (Aber zu deiner Beruhigung, ich raise AA zu >90% pre, aber es gibt spots wo ein call imo besser ist und hier war so einer, auch hier sollte die Hand kein Standardvorgehen darstellen, sondern zeigen dass man eben beim coldcallen zuerst nachdenken sollte in was für nem spot man ist und dann gucken ob man ne Hand hat die sich zum callen eignet oder ob man lieber raisen oder folden sollte).
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.530
      preflop AA nur zu callen kann gründe haben.

      mir fällt da die non4bet-theorie ein. aber da ist es dann ja zumindest ein 3betpot und auch wieder leichter zu spielen.

      der andere grund wäre squeezeinduce. wenn du einen häufigen 3better oder maniac hinter dir hast.


      aber gegen passive spieler AA nur zu flatten ist wohl ein großes leak.


      so jetzt schweifen wir aber doch recht weit vom eigentlichen thema ab.


      noch mal zurück:
      bei preflopcoldcalls kommt es sehr stark auf den PFA an. du brauchst schon gute reads auf ihn wie er denn spielt.
      spielt er z.B. gerade mal 35% cbet dann weist du das er nur hits aggressiv weiterspielt.
      hat er >90% dann weist du das er am flop viel bluffen wird.

      außerdem sollte man wissen ob villain auch zu 2nd und 3rd barrels in der lage ist.