Limitaufstieg dank Bonus?

    • leplo
      leplo
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2010 Beiträge: 7
      Hallo Strategen,

      ich habe eine Frage an die etwas erfahrerenen unter Euch.

      Ich habe vor einem Monat mit FL angefangen auf 0.1/0.2$ und habe den 600$ einzahlungsbonus von Pokerstars wahrgenommen, zunächst mit 60$ (als nächstes möchte ich weitere 120$ nachzahlen und danach den Restbetrag um den Bonus komplett auszunutzen).

      Nun habe ich diesen komplett freigespielt und meine BR steht nun bei 164$.

      Laut den Strategien brauche ich 300 BB, was 150$ für 0.2/0.5$ wäre.

      Meine winnings sind:

      NL10 SSS 30$
      FL 0.5/0.1$ 10$
      FL 0.1/0.2$ 4$

      bei FL 0.1/0.2 war ich lange Zeit im Minus (ich habe mit einem down von 20$ gestartet und als ich wieder auf 0 war kam das nächste down von 20$). Danach habe ich nach leaks gesucht und hoffentlich die schkimmsten auch gefunden, da ich die letzten Tage kontinuierlich breakeven oder mit + gespielt habe.

      Meine Frage ist nun, soll ich mich an FL 0.2/0.5 versuchen oder zunächst die BR auf 200$+ bringen, da ich zwar gewinne verbucht habe, jedoch der Aufstieg durch den Bonus ermöglicht wird.

      Danke für Eure Meinung.

      Gruß,

      leplo
  • 11 Antworten
    • Dockyard
      Dockyard
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2010 Beiträge: 491
      von 0.2/0.5 dürfte nich so viel schlimmer werden aber das mit dem boni versteh ich nich ... du kannst den fdb ( FIRSTdepositbonus) nur einmal in anspruch nehmen ... wenn du 60 eingezahlt hast hast du 60 bonus danach einzahlen bekommst ud nur nen bonus wenns gerade nen reloadbonus gibt!
    • leplo
      leplo
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2010 Beiträge: 7
      der firstdeposit wurde gesplittet, d.h. man kann maximal 3 einzahlungen vornehmen die sich zu 600$ bonus aufsummieren
    • Dockyard
      Dockyard
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2010 Beiträge: 491
      achso ... coole sache ...wieder was gelernt :) ... na dann würd ich sagen aufsteigen ... aber wenn du halt merkst das es doch nich so das wahre ist lieber schneller wieder absteigen ... aber wie gesagt bei dem schritt dürfte jetz nich so der grosse sprung sein
    • Gnukoenig
      Gnukoenig
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 609
      Wenn du insgesamt erst 14$ gewonnen hast und einen wesentlich größeren Teil als Bonus freigespielt hast, ist dein Spiel mit Sicherheit noch nicht gut genug um aufzusteigen. Du solltest dein Limit deutlich geschlagen haben, bevor du dich an ein höheres wagst.
      Wieviele Hände hast du denn gespielt?
    • leplo
      leplo
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2010 Beiträge: 7
      NL10 SSS 4k, jedoch weiss ich von früher (20-40k+) dass ich das limit ohne weiteres schlage

      5c/10c war weil ich über abstieg nachdachte als es mit einem down losging zu begin, daher nur 1k

      und 10c/20c knappe 15k (der erste Teil meiner aufzeichnungen ist leider weg da ich meine platte geschrottet habe). Man muss hier wie gesagt nochmal sagen dass ich 2 downs erwischt hatte, gleich zu begin und dann als ich wieder oben war wo ich binnen 2 tage jeweils 20-30$ gedroppt bin. auf unter 500-1000 hände jeweils.

      @Gnukoenig: welche BR würdest Du mir für den Aufstieg vorschlagen, ich werde ja weiterhin Bonis kassieren.
    • mtheorie
      mtheorie
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2009 Beiträge: 1.519
      Ein paar Gedanken Pro und Contra:

      - Viele propagieren ja, einfach so schnell wie möglich aufzusteigen, um der "Rakefalle" zu entkommen, sobald man die ausreichende Bankroll hat.

      - Ich selbst habe mich entschieden, die Limits von unten nach oben zu durchspielen, um mit der steigenden Anzahl der Hände auch sicherer zu werden, auch wenn ich rein vom BRM einige Limits höher spielen könnte. Ich rechne Boni und Rakeback nicht in meine Winrate mit ein und steige erst auf, wenn ich das Limit BB-mäßig geschlagen habe. (Ich bin aber Hobbyspieler und will nicht an das große Geld.)

      - Der Unterschied zwischen .10/.20 und .25/.50 ist spieltechnisch nicht sonderlich groß. Allerdings sollte man schon wissen, was man macht, da das Game etwas agressiv wird.

      - Der Rake/Hand ist auf .25/.50 höher, so dass du deinen Bonus schneller freispielen kannst.

      - Die Anzahl der .25/.50-Tische auf PokerStars ist derzeit um Längen höher als die der .10/.20-Tische. Dies aber, weil dort schon die ersten Grinder-Regs sitzen, die z.T. 500k+ Hände .25/.50 gespielt haben und die Aufsteiger "erwarten". Tableselection ist m.E. wichtiger als auf .10/.20.

      - Ich würde Non-FL-Hände nie in meine FL-Erfahrung mit einbeziehen. ;)


      Es ist deine Bankroll, entscheiden musst du dich allein. ;)
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.757
      Ein Aufstieg ist prinzipiell nur sinnvoll, wenn man das untere Limit schlagen kann. Dann besteht Aussicht, dass man das nächsthöhere Limit auch schlägt. Du hast nichts davon, wenn du aufsteigst und dann Geld verlierst. $4 Gewinn auf 0,1/0,2 sind gerade mal 20 BB. Das ist nicht genug, um sagen zu können, dass man ein Limit schlägt. Ein minimal niedrigerer Rake auf dem höheren Limit reicht als Argument nicht aus. Dafür sollte das niedrigere Limit softer sein und leichter zu schlagen sein. Ich empfehle auf 0,1/0,2 weiterzuspielen, bis du wenigstens 100 BB gewonnen hast und erst dann aufzusteigen.

      Das kostet dich zwar etwas Zeit, aber du sammelst mit billigem Geld Spielerfahrung und Sicherheit, die du später gut gebrauchen kannst.

      Speziell, wenn du dir nicht vorgenommen hast, schnell reich zu werden, dann hast du die Zeit. Selbstkontrolle ist eine wichtige Tugend, die man im Poker lernen muss.
    • bluffem
      bluffem
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2007 Beiträge: 3.793
      Ich würde vorschlagen erstmal ein paar Hände auf .10/.20 Spielen und vllt. einen Tisch .25/.50 FR mitreinnehmen.

      Spielst du SH oder FR ?
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.999
      Wodurch du deine Winnings generierst, ist zweitrangig. Entweder du hast die BR oder du hast sie nicht. Mit 300BB kannst du theoretisch 0.25/0.50 spielen aber ich kann cjheigl in seiner Empfehlung nur 100% zustimmen. Lieber langsam aufsteigen als zu schnell. Es ist wesentlich schwieriger, von einem Limit was man regulär gespielt hat, wieder abzusteigen, als sich mehr Zeit mit dem Aufstieg auf das nächst höhere Limit zu lassen.

      Potentiell, je nach psychischer Verfassung, kann dich ein 100BB (100BB kann man schnell verlieren) Rückschlag auf 0.25/0.50 so demoralisieren, dass du gänzlich die Lust und den Ehrgeiz verlierst, deine Pokerkarriere weiterhin ernst zu nehmen.

      Es gibt Leute, die können mit großen und schnellen Ups and Downs leben. Ich kann es nicht und daher empfehle ich dir noch zu warten und mehr Erfahrungen zu sammeln und mit einer robusteren BR - die auch mal einen 50BB Rückschlag verkraften kann - das neue Limit anzugehen. :)
    • mtheorie
      mtheorie
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2009 Beiträge: 1.519
      Original von firsttsunami
      100BB kann man schnell verlieren
      . . .

    • leplo
      leplo
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2010 Beiträge: 7
      und ich dachte ich verliere schnell wenn ich loslege xD

      Danke für Eure Tipps, hat mich in meiner Meinung bestätigt. Werde also brav warten bis ich mehr BR zusammen habe, denke 200$ mit oder ohne Bonis. Hab die letzten Tage knappe 2.5-3k Hände auf 0.1/0.2 gespielt und stecke mal wieder in der downphase (wie gut dass ich nicht aufgestiegen bin).

      nichts trifft, kein draw kommt an aber bei denen kommt alles, dazu Hände die ich nie für möglich halten würde (z.B. 79 call nach raise+reraise). Naja, irgendwann kommt sicherlich wieder ein up also genug gewhine. Wobei es manchmal echt schwierig ist nicht zu tilten^^

      Das einzige wo ich aufsteigen werde ist die SSS wo ich NL 25 spielen werde und schaue wie es läuft, da ich NL10 zu 100% schlage.

      Vielleicht schaue ich mir auch die BSS an da es in letzter Zeit sehr oft keine guten NL10/25 20-50BB tische gab.