start hand chart?

    • luvstyle
      luvstyle
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.286
      ich orientiere mich an dem goldchart..
      hab daher so um die 21-24 vpip, denke auf den micros ist etwas mehr vielleicht sogar besser (bis 35, kenne ja viele regs mit 33/27 usw)

      (wie gesagt ich orientiere mich nur am goldchart, natürlich opene ich lighter oder tighter je nach table)

      kennt jemand so ein chart, oder hat wer vielleicht tipps wie man seine range erweitert etc.
  • 4 Antworten
    • DerNautz
      DerNautz
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 2.365
      naja.. ps.de propagiert halt den TAG-Style, was bedeutet, dass du in den Charts etwa 25/26 VPIP hast.

      Für den LAG-Style machst du dir am besten eigene Gedanken oder suchst dir ne andere Pokerschule :)

      Finde aber, dass auf unseren Limits der TAG-Style noch sehr profitabel ist. Als LAG rast du quasi in jedes Setup rein ob positiv oder negativ. Ausserdem brauchst du halt noch ziemlich gute Handreadingskills bzw. gute Postflopskills.

      GL noch du Powergrinder
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.495
      Ich kenne kein Chart, nur Tipps aus Büchern. Als LAG addierst du ein paar deceptive Hände zu deiner Range (suited Connectors vor allem) und raist generell etwas loosere Kicker. Aus MP2 z. B. schon KTo oder QJo. Da du bei looserem Spiel mehr Rake bezahlst und postflop knappere Situationen hast, musst du postflop gut spielen.
    • luvstyle
      luvstyle
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.286
      hab mir jetzt paar gedanken zu dem thema gemacht und mir paar hände in der db angeschaut.

      ihr habt schon recht, ein konzentriertes postlopspiel ist sehr nötig, multitablen wird dadurch viel schwerer. man zahlt mehr rake, da aber stars dealt ist, is es eigentlich unnötig.

      das sind halt faktoren die FÜR den tag-style sprechen... ich weiss gar net ob übermässige winrates auf den micros möglich sind...
      wie nautz schon sagte, das rennen in setups wäre wohl sehr nervenaufreibend.
      was halt an laggs "fasziniert" (besser gesagt, tiltet) dass sie am sd ihre fiesen trips mit 54s mp2 aufdecken... ein blick auf ptr zeigt noch dass dieser kerl damit sogar longterm erfolg hat, grrrrrrrrrrr.
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Auf PS.de bekommt man ein solides aber nicht optimales Preflop Spiel vermittelt. Die im ORC gelisteten Hände sind fast immer profitabel spielbar. In sehr günstigen Situationen kann man etwas looser werden. Günstig kann zum Beispiel bedeuten, dass der Rake niedrig ist (auf Micro-/Smallstakes ist er aber sehr hoch) und dass die Gegner viel zu tight oder (oop) zu passiv spielen (Micro-/Smallstakes TAGs sind in der Regel zu tight, Fische hingegen oft zu passiv). Das eigene spielerische Können spielt natürlich auch eine Rolle. Entsprechend kann es Sinn machen, in einem loose-aggressiven Micro Game mit <=24VPIP und in einem tight-passiven Highstakes Game mit >=40 VPIP zu spielen. In Charts lassen sich solche Adaptions kaum abbilden.