Timing Tells

    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Versucht ihr auch es zu vermeiden, möglichst schnell Eure Aktionen zu wählen.


      Bsp:


      rel schnelles callen IP:

      a) das mag ein draw sein
      b) von Tags ist es aber meistens auch ein weak calldown mit TP (so würde ich zB mein AQ spielen wenn ich iP coldcalled habe)

      leider inspirieren diese schnellen calls vermutlich wegen a) zu multiple barrels. Geg TAGs werde ich dann schon wieder stutzig, dass diese mich beat haben.

      Gemäß dem Motto nicht 4Info zu raisen sind diese Situ einfach manchmal marginal. Und man sieht irgendwie dumm aus, gg AK downzucallen bzw Villain's geriv. 2Pair auszubezahlen wie ein Fisch!

      Also: besser immer an die 5 sek warten (skripte im Kopf durchgehen?)
  • 6 Antworten
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.213
      Ich versuche definitiv, keine Insta-Aktionen zu machen, sondern am besten immer die gleiche Zeit verstreichen zu lassen, so um die 5 s.
    • IclickButtons
      IclickButtons
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 3.516
      naja klar gibts situationen z.b. auf nem K25r flop mit 88 wo man einfach nen snapcall hat und es in der situation gegen standard tag erstmal nichts groß zu überlegen gibt. um diese timingtells zu vermieden öffne ich halt oft pop up von villian und überleg mir schonma was ich auf welche turnkarten mach etc.guck mir seine genauso openraising frequenz aus der position an c bet frequenz am turn etc an oder überleg wie ich andere teile meiner range spielen würde, was top meiner foldingrange ist welche hände ich bluffen will ob ich bluffs eher floaten oder raisen sollte usw usf. gibt eig immer genug gedanken die man sich machen kann ;) . ist halt dann auch gut wenn du in ähnlichen spot mit ner anderen hand kommst und dir schonma gedanken drüber gemacht hast ;) . vorallem wenn du wie ich auf seiten spielst wo es keine timebank gibt
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Denke schon dass man sich immer mal kurz Zeit lassen sollte, vor allem aber in Turn- und Riverspots. Daher auch am River nie schnell behind checken, selbst da 5 Sekunden überlegen. Tust du das halt immer, gibts auch keine timing tells.

      Preflop verzichte ich eher darauf, beispielsweise bei 4-bet/x. Ich gehe einfach davon aus dass mein Gegner weiß dass ich entweder 4-b/f oder eben 4-b/br spiele. Ich werde nicht einfach 4-betten und mir danach großartig überlegen ob ich denn einen Push callen kann, da folde ich dann eher schnell.
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von MiiWiin
      Denke schon dass man sich immer mal kurz Zeit lassen sollte, vor allem aber in Turn- und Riverspots. Daher auch am River nie schnell behind checken, selbst da 5 Sekunden überlegen. Tust du das halt immer, gibts auch keine timing tells.

      Preflop verzichte ich eher darauf, beispielsweise bei 4-bet/x. Ich gehe einfach davon aus dass mein Gegner weiß dass ich entweder 4-b/f oder eben 4-b/br spiele. Ich werde nicht einfach 4-betten und mir danach großartig überlegen ob ich denn einen Push callen kann, da folde ich dann eher schnell.
      Mir erschließt sich der Sinn des langsamen cb am River nicht.
      Hab ich da noch einen Gegner hinter mir oder was soll das bringen?

      Danke
      Andreas
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von jever2

      Mir erschließt sich der Sinn des langsamen cb am River nicht.
      Hab ich da noch einen Gegner hinter mir oder was soll das bringen?

      Danke
      Andreas

      Ja, ev bei MW Situs
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von jever2
      Original von MiiWiin
      Denke schon dass man sich immer mal kurz Zeit lassen sollte, vor allem aber in Turn- und Riverspots. Daher auch am River nie schnell behind checken, selbst da 5 Sekunden überlegen. Tust du das halt immer, gibts auch keine timing tells.

      Preflop verzichte ich eher darauf, beispielsweise bei 4-bet/x. Ich gehe einfach davon aus dass mein Gegner weiß dass ich entweder 4-b/f oder eben 4-b/br spiele. Ich werde nicht einfach 4-betten und mir danach großartig überlegen ob ich denn einen Push callen kann, da folde ich dann eher schnell.
      Mir erschließt sich der Sinn des langsamen cb am River nicht.
      Hab ich da noch einen Gegner hinter mir oder was soll das bringen?

      Danke
      Andreas
      Am River hast du die meisten Informationen schon bekommen die du theoretisch verarbeiten musst.

      Checkt dein Gegner und du spielst in Position musst du dir - je nach vorheriger Action - Gedanken machen ob du valuebetten kannst, bluffbetten willst oder dir den free Showdown genehmigst.

      Wenn du nun die Nuts immer sofort bettest und mit schwachen Händen immer sofort behind checkts, heißt eine lange Überlegung, dass du wohl was marginales hast und überlegst ob du bluffen oder aber thin valuebetten kannst. In der Theorie wärst du damit für check/raises angreifbar.

      Daher solltest du auch in klaren Situationen kurz überlegen, auch wenn dir klar ist dass du mit 3rd Pair lieber den free Showdown nimmst.

      Aber selbst wenn du da ein paar Sekunden überlegst wird sich dein Gegner denken "hm, was hatte der denn gerade vor...!?".

      Ich finds daher gut am River immer kurz zu überlegen und nicht die klaren Sachen sofort reinzuhauen, während du nur mit wackligen Händen lange am Grübeln bist.