Frage zu Gamedesign (bachelor)

    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      hallo leute,

      mein bester freund studiert seit montag wirtschaftsinformatik an der srh heidelberg.
      gefällt ihm soweit auch, aber parallel wird was ganz neues angeboten: Informatik (schwerpunkt gamedesign).

      nun ja da wird eben neben informatik modelliert, entworfen und auch gern spaß gemacht ;)
      und er selbst hat auch eine Leidenschaft für das Spielen von Computerspielen.. ;)

      mein kumpel ist echt unentschlossen und macht sich total stress, weil er nicht weiß wie er verfahren soll..
      er würde gern gamedesign studieren, ist sich aber nicht sicher, wie die arbeitsmarktchancen und der lohn aussschaut.

      ob es hier genügend firmen gibt, die bedarf haben undundund..

      auch nicht ob man damit auch zb. als informatiker arbeiten kann. denn da gibts ja gerade 15000 freie plätze...

      man findet auch kaum was dazu raus..
      wäre euch echt dankbar, wenn ihr mir mit ein paar infos helfen könntet..

      vielen dank schonmal im voraus =)
  • 26 Antworten
    • DRAGONByTE
      DRAGONByTE
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 644
      Was heißt denn "Schwerpunkt"? Wenn es ein ganz normaler Studiengang ist mit ein paar zusätzlichen Fächern in diesem Gebiet braucht er sich da ja keine Sorgen machen.

      Wenn alles nur auf Gamedesign ausgerichtet ist, stehen die Chancen sicherlich deutlich schlechter als bei einem "normalen" Informatiker - behaupte ich mal. (Zumindest unter dem Gesichtspunkt, dass er da ein Diplom?/Bachelor? erwirbt.)

      Da wird er sicher nicht viel besser als ein Fachinformatiker dastehen - aber dafür macht es sicher deutlich mehr Spaß.
    • Sebra
      Sebra
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 1.121
      Hi,

      also ich kenn einige Leute die in der Spielebranche arbeiten und keiner von denen ist über ein Gamedesign-Studium reingekommen. Sich so zu spezialisieren während des Studiums wird ihm später vermutlich Probleme bereiten.

      Der Markt an Spieleentwicklern in Deutschland ist nicht besonders groß und gerade als Gamedesigner ist es schwer frisch von der Uni ohne sonstige Referenzen einen Job zu bekommen, weil dafür definitiv viel Erfahrung mit realen Projekten benötigt wird.
      Wenn es dann aus der Spielebranche nichts wird (vielleicht macht ihm das mit 30 auch einfach keinen Spaß mehr) ist es schon schwer, dann noch mal in eine andere Richtung zu wechseln. Irgendeinen Programmierer-Job wird er zwar immer bekommen, aber mit einem W-Info Studium hat er definitiv die besseren Möglichkeiten auch in richtig gute Firmen zu kommen.

      Andersrum ist es jedoch "einfacher", mit einem W-Info Studium lehnen ihn sicher nicht die Spielefirmen ab, solange er gute Referenzen (und das heißt mehr als ein abgeschlossenes Studium!) zu bieten hat. Hier muss er sich halt überlegen, ob dies wirklich sein Traumberuf ist und dann ordentlich reinknien und sich vieles selbst beibringen.

      Ach und da du vom Lohn sprichst.. reich wird man als angestellter Spieleentwickler definitiv nicht. Das ist eher ein Idealistenjob, wo es verglichen mit der restlichen Wirtschaft einen relativ geringen Lohn und trotzdem ziemlich harte Arbeitszeiten gibt.
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      das ist ja ne private FH und ich weiß zufällig, dass die gegen ende extrem viel praxis haben im 3d-modelling etc. und da sehr viele projekte bereits selbstständig zu bearbeiten sind.
      von der praxis her, sind die glaub ganz weit vorne, nicht zu vergleichen mit ner uni.

      schauen die arbeitsplatz chancen wirklich eher mau aus? und der lohn ebenfalls? gibts noch weitere meinungen dazu?

      @dragonbyte: das ganze geht mehr in richtung 3d, so richtig programmieren im wirtschaftlichen sinne steht leicht hinten an.

      ich würde mich wirklich über ein paar zahlen oder quellen freuen!
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      ok ich geb´s zu... es geht um mich ;)

      hab jetzt endlich mein diplom fertig und ich will mich jetzt neben dem pokern noch nen bischen weiterbilden... weil wirtschaftspädagogik nicht so das wahre war...
    • AvantiC
      AvantiC
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 10.072
      Wenn du eh schon n Diplon hast und das nur nebenbei betreibst, isses doch wayne? ?(
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      wieviele deutsche spiele entwicklungs firmen kennst du? also ich gerade keine, daher behaupte ich mal die arbeitsplätze sind vorallem hier in deutschland sehr begrenzt ;)

      und dann stelle ich mir gerade vor ich arbeite in so einer firma und muss wen neues einstellen:
      irgendwie wärs mir scheiss egal was der typ studiert hat, ich will einfach referenzen sehen... dann zeigt er das zeug aus der uni, das einzige was dann noch kommt ist: das ist alles? na dann viel spaß noch, cu

      als normaler informatiker in irgend ner firma, da haste halt halbwegs gute noten, und dann findest du schon nen platz, da wird nicht so viel von dir erwartet
      bei gamedesign ist vorallem das wort DESIGN das wichtigste. entweder das ist deine berufung, oder du kannst es auch gleich sein lassen

      was hast du denn bisher so designed? nichts? dann bist du da falsch
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      bevor du so einen speziellen sudiengang wählst empfehle ich dir was ich studiere. medieninformatik an der tu drsden. gibs aber auch in leipzig, kaiserslautern udn neuerdings glaub ich auch in sb. ich glaub auch andere unis bieten das noch an. (kaiserslautern is es ne fh)

      allerdings muss ich sagen, dass es anfangs sehr viel informatik ist und ich hier in dresden die ersten 2 semster die gleichen sachen gemacht hab wie die informatiker. mittlerweile bin ich im 3. semster und bereue meine entscheidung, da es mir doch zu mathelastig ist und ich nicht mitkomme. ich hatte mich für das studienfach entschieden, als ich noch voll in wow etc gefangen war und mittlerweile interessieren mich der beruf als graphiker oder designer eher weniger.
      das gute daran ist, das man sich nicht sehr festlegt und ein weiter spektrum später zur auswahl als job hat. darunter natürlich auch die spieleindustrie( ja es gibt einige spieleschmeiden in deutschland. einfach mal googeln!)

      aufgrund meines desinteresses was ich inzwischen an dem studiengang entwickelt habe, auch aufgrund meiner miserablen leistungen werde ich wohl bald den studiengang wechseln....
    • ezzar2007
      ezzar2007
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 326
      Hi


      Ich rate niemandem in den Schwerpunkt Gamedesign als einzige Stütze zu gehen. Medieninformatik bietet darüber hinaus auch gute Qualifikationen für einen Job in der Computerspielebranche, die zum einen überlaufen und zum anderen Unterbezahlt ist und definitiv nicht das ist was sich 99% der Leute vorstellen unter dem Beruf des Gamedesigner - zum Anderen hat man wenn man nichts in der Richtung bekommt noch viele Chancen sonst seine Brötchen verdienen zu können.

      Die meisten die das machen sind Idealisten und wollen's tun weil's ihr großer Traum ist den sie auch schon seit ihrer Jugend in vielen Hobbyprojekten leben. Und die Arbeitszeiten sind exorbitant, vorallem wenn der Zeitdruck einsetzt weil der Publisher Ergebnisse will.

      Die die an Games verdienen sind Publisher und Gameprogrammierer haben einen sehr harten, arbeitsreichen Job und verspühren eher weniger den Flair des Computerspiels das sie gerade entwickeln.

      Vor allem musst du dich bei Bewerbungen gegen Leute durchsetzen die mit 14 ihren ersten Pacman Clon geschrieben haben und sich beim heutigen Stand der Technik schon mit 3D Engines auseinander gesetzt haben. Diese lernen in der Ausbildung nur noch den Schritt von "Wie mach ich ein Modell" zu "Wie man ich ein Modell richtig"...
      Die kommen mit massig Erfahrung und vielen Referenzen.

      Wenn du von dir aber sagst du hast die nötige Kreativität schon und kannst am Computer bereits mit 3D Studio M.A.X. o.ä. umgehen, hast bereits Programmiererfahrung, dann mach ein Medieninfo-Studium spezialisier dich danach und programmiere oder modelle während deinem Studium einen Haufen an Referenzen zusammen.
      Vllt kommst du ja sogar für ein Praktikum zu einem Unternehmen das Games produziert.

      Aber was die wollen sind Referenzen die nur so von dir überzeugen.


      Schöne Grüße


      @elbarto: spätestens seit den letzten jahren sollte dir crytec ein begriff geworden sein denn jeder kennt das Spiel Crysis doch oder? ;)
    • Koenigswurst
      Koenigswurst
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2006 Beiträge: 261
      Ich hatte früher auch mal die Idee was in die Richtung zu machen, aber es sieht in D halt wirklich relativ düster dafür aus. Es gibt zwar schon einige (auch gute) Firmen, aber da halt Fuß zu fassen dürfte schwieriger sein. Die beste Firma dürfte momentan Crytek in Frankfurt sein. Evtl kannst du die ja mal kontaktieren und fragen was Mindestvoraussetzungen sind und ob dein Studiengang überhaupt Vorteile bietet.

      Ich versteh nämlich nicht so ganz, warum ein Informatikstudium Gamedesign als Schwerpunkt legt. Gamedesign an sich geht eher in die kreative/psychologische Ecke und benötigt eigentlich nur Grundwissen über die Programmierung, um alles andere kümmert man sich in Zusammenarbeit mit den Programmierern.

      Du kannst dich aber auf jeden Fall drauf einstellen, dass du hier in D nur mit viel Erfahrung und sehr guten Referenzen jemals in die Nähe eines AAA-Titels kommst. Wahrscheinlicher ist, dass du unterbezahlt viel zu lange an kleinen Projekten wie TV-Umsetzungen oder Flashgames sitzt. Vermutlich biste dann auch eher von Fachinformatikern umgeben, die sich für die Richtung interessieren und nebenher ihre eigenen Projekte fertiggestellt haben.

      Ich weiß zwar nich, wie das ganze mit den Akademien aussieht, die sich auf Spieleentwicklung spezialisiert haben (außer dass sie schweineteuer sind). Vllt kannst du mal einen Überblick über die Veranstaltungen posten, die dich da erwarten werden, dann kann man genaueres sagen, aber ich würde mir keine allzu großen Hoffnungen machen und nach allem was ich damals gelesen hab, wird das nur dein Traumjob, wenn du dich brennend für das Thema interessiert und dir Geld + Zeit egal sind.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      doppelt hällt besser...
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      Original von ezzar2007
      Hi


      Ich rate niemandem in den Schwerpunkt Gamedesign als einzige Stütze zu gehen. Medieninformatik bietet darüber hinaus auch gute Qualifikationen für einen Job in der Computerspielebranche, die zum einen überlaufen und zum anderen Unterbezahlt ist und definitiv nicht das ist was sich 99% der Leute vorstellen unter dem Beruf des Gamedesigner - zum Anderen hat man wenn man nichts in der Richtung bekommt noch viele Chancen sonst seine Brötchen verdienen zu können.

      Die meisten die das machen sind Idealisten und wollen's tun weil's ihr großer Traum ist den sie auch schon seit ihrer Jugend in vielen Hobbyprojekten leben. Und die Arbeitszeiten sind exorbitant, vorallem wenn der Zeitdruck einsetzt weil der Publisher Ergebnisse will.

      Die die an Games verdienen sind Publisher und Gameprogrammierer haben einen sehr harten, arbeitsreichen Job und verspühren eher weniger den Flair des Computerspiels das sie gerade entwickeln.

      Vor allem musst du dich bei Bewerbungen gegen Leute durchsetzen die mit 14 ihren ersten Pacman Clon geschrieben haben und sich beim heutigen Stand der Technik schon mit 3D Engines auseinander gesetzt haben. Diese lernen in der Ausbildung nur noch den Schritt von "Wie mach ich ein Modell" zu "Wie man ich ein Modell richtig"...
      Die kommen mit massig Erfahrung und vielen Referenzen.

      100% agree besonders das fette
    • ezzar2007
      ezzar2007
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 326
      Original von Kraese
      100% agree besonders das fette
      :]
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      wenn ich mich in meinem studiengang so umschaue is es eben so. diese leute von denen du da sprcihst sind zwar übelste nerds aber die haben echt was aufem kasten und erklären sogar dem proff was er zu tun hat...
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      Original von ezzar2007
      @elbarto: spätestens seit den letzten jahren sollte dir crytec ein begriff geworden sein denn jeder kennt das Spiel Crysis doch oder? ;)
      natürlich kenne ich das, ist mir auf die schnelle nicht eingefallen
      bestimmt gibts auch noch 2 oder 3 andere wo man nen interessanten job bekommen kann, aber es sind halt trotzdem nur wenige, in den usa siehts da deutlich besser aus
    • MXh
      MXh
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2009 Beiträge: 638
      WP hat eine Liste von deutschen Spieleschmieden, zumindest auf Englisch.
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      ihr habt mir wirklich bisher sehr weiter geholfen!

      ich werde als letzes noch einmal meinen stundenplan posten, vll könnt ihr einen blick drüber werfen und auch einen vergleich ziehen zwischen wirtschaftsinformatik und game-development.

      mir is klar, dass das viel arbeit ist, aber ich wär echt dankbar für ein bischen hilfe.
      letze frage wäre: aufgrund des stundenplans im vergleich, ist gamedevelopment ernst zu nehmen? bzw. kann ich damit auch als reiner informatiker arbeiten?

      hier der link: http://fbi.fh-heidelberg.de/ dann auf "Studenten" / und auf "aktuelle stundenpläne"

      direkt links gehen leider nicht ^^

      eingeschrieben bin ich in 1005 1. trimester.
      die studiengänge informatik (schwerpunkt gamedesign) und virtuelle realitätem sind genau das gleiche und somit die, die in frage kommen!

      wäre echt nett, wenn ihr mal die module vergleichen könntet und mir sagt, ob das eure meinung ändert =)
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.529
      Ich würde so ein Studium nur empfehlen, wenn man davor schon Mods/eigene kleine Games designt hat und das auch während des Studiums weiterführen möchte, damit man 1. Erfahrung hat und 2. auch was zum vorzeigen hat.

      Zu dem Stundenplan: Sieht doch sehr passabel aus. Jedoch seh ich auf anhieb kein Fach, dass dich zum programmieren zwingt, falls du doch auf die "Informatiker" Schiene musst.

      Habs aber nur überflogen.

      Aber wenn du daran Spaß hast, machs einfach^^ Man wird sowieso selten dass, was man sich vorgestellt hat :D
    • Apep
      Apep
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 1.670
      Original von MXh
      WP hat eine Liste von deutschen Spieleschmieden, zumindest auf Englisch.
      Ist traurig zu lesen, weil es so viele davon nicht mehr gibt. Software 2000, Ikarion, ReLINE ;(
    • ezzar2007
      ezzar2007
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 326
      Erkundige dich bitte auch mal wie anerkannt diese FH ist mit ihrem Abschluss! Das darfst du net unterschätzen. Gibt einige die dann von niemandem wirklich anerkannt werden.
    • 1
    • 2