hilfe ich werde irrational

    • Saibo1
      Saibo1
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 3
      Hallo

      Mein Problem um das es sich handelt scheint auf den ersten Blick etwas merkwürdig klingen. Ich weiss nicht wie ich es am Besten formuliere, aber ich verliere immer haufenweise Kohle in den ausgibigeren Sessions.
      Zunächst einmal etwas zu meiner Person. Ich bin 19 Jahre alt, Schüler und seit einigen Wochen von holdem auf plo umgestiegen, was mir trotz der größeren Varianz viel mehr Spaß macht und mir eindeutig eher liegt, als holdem.
      Bin jetzt allerdings schon auf plo50 28 stacks auf 15k hände down und das witzige ist, dass ich mein Geld immer in längeren sessions verliere.
      Undzwar nicht aus dem Grund, dass ich nach längerer Zeit anfange unkonzentriert zu werden oder zu tilten, sondern einfach nur, weil ich total mies runne.
      In den früheren Phasen einer Session hingegen bin ich meistens immer im Plus. Deshalb habe ich vor 3 Tagen angefangen meine Session immer zu beenden, wenn ich 2 stacks oder so im Plus war. Das ging die Tage auch immer ganz gut + ich hatte mehr Zeit für andere Dinge, was ja auch nicht unbedingt verkehrt ist. Heute Nacht wollte ich dann allerdings wieder etwas länger zocken. Ich konnte zunächst einen stack gut machen, dann war ich BE und somit an dem Punkt wo ich "laut meiner neuen Strategie" aufhören sollte zu spielen. Aber nein ich hab weiter gemacht und bin dann bei -400 ins Bett gegangen. Dabei waren das noch nichtmal Coinflips die ich da verloren hab. Ich war ernsthaft in fast jeder Situation vorne, doch jeder draw meiner Gegner kam an bla bla ist ja auch nicht so relevant. Möchte nur verdeutlichen, dass ich theoretisch kein loosing player in Sache plo bin, auch wenn die Zahlen eine andere Sprache sprechen.
      Zu meiner Frage. Soll ich jetzt ernsthaft anfangen meine Sessions immer ganz kurz zu halten und sie zu Beenden, sobald ich einen stack verliere bzw. wieder BE bin?
      Ich weiss nämlich nicht mehr wie oft ich noch eine -400 - -600 session tiltfrei überstehe.
      Oder werde ich im Moment einfach irrational und sollte tunlichst damit aufhören zu denken auf mir säße ein Fluch und einfach weiter Hand für Hand spielen, solange mein mindset noch in Ordnung ist?

      Vielen Dank für eure Hilfe
      Saibo1
  • 4 Antworten
    • ehmjay
      ehmjay
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2010 Beiträge: 402
      welche limits spielst du denn? plo100? dann sind das mal grad 4 stacks (unter PLO-isten :f_biggrin: ) ein ziemlicher standard

      Wenn du merkst das dir das Geld was du verlierst zu hoch ist (wird im plo durch die Varianz halt öfter sein) dann steig am besten ab...es liegt schließlich bei dir ob du wie gesagt, nach 1-2 stacks aufhörst und dir nen bunten machst oder weiter Varianz betreibst

      mfg
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Saibo1,

      dein Post erweckt den Verdacht, dass du den Einfluss der zufällig ausgeteilten Karten auf die Ergebnisse an den Pokertischen unterschätzt.

      15.000 Hände sind in jedem Fall zu wenig, um realistisch einschätzen zu können, ob du long term auf PLO50 ein winning player sein kannst.

      Es macht für den Dealer keinen Unterschied, wie lange du schon an den Pokertischen sitzt. Hier spielt dir deine Psyche einen Streich. Wenn dir unerwartete, schlechte Ereignisse begegnen, versuchst du, daraus zu lernen, um diese künftig zu vermeiden. Dein Gehirn sucht nach einem gemeinsamen Muster. In diesem Fall liegt es (nach deiner Erinnerung) darin, dass deine Sessions schon eine Weile gedauert haben.

      Das ist offensichtlich eine Täuschung. Vielleicht kennst du aus Büchern bestimmte Zeichnungen oder Bilder, die optische Täuschungen auslösen (zwei Striche erscheinen unterschiedlich lang, obwohl sie genau gleich lang sind usw.). Das sind ähnliche Effekte.

      PokerStrategy.com kann den Dealer nicht bestechen, damit du gute Karten bekommst. Wir können dir nur helfen, eine Strategie zu entwickeln, damit du aus den guten Karten das meiste herausholst und mit den schlechten Karten möglichst wenig verlierst.

      Deshalb nutze unsere Angebote, um dein Spiel zu verbessern. Je bessere Entscheidungen du am Tisch triffst, um so eher kommst du in die Gewinnzone. Achte auf jeden Fall auf ein solides Bankroll-Management!

      Gruß

      wespetrev
    • MrMarv89
      MrMarv89
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2009 Beiträge: 2.657
      ich kann leider nur 2 floskeln posten die jeder pokerspieler schon kennt und auch jeden so langsam anpissen :P


      1) It's one big session! - macht keinen unterschied ob du 500 Hands oder 5000 spielst. (konzentrationsverlust mal vernachlässigt)

      2) Spiel in deiner Komfortzone! - Du hattest bei nlh ein 50 Stack Brm?! Plo hat gefühlt die 100-fache varianz. vertighte dein BRM.

      Ich glaube echt dass du scared money bist, da du +ev entscheidungen anzweifelst.


      //wo soll ich die 10 mark fürs phrasenschwein hinshippen :D
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Moin Saibo1,

      da es sich offensichtlich eher um ein psychologisches als ein pokertechnisches Problem handelt, verschiebe ich den Thread ins Subforum "Selbstmanagement und Gegnerpsychologie".


      Gruß,
      michimanni

      @ MrMarv89: Die 10 Mark fürs Phrasenschwein bitte zugunsten des Fonds "notleidende Psychomods" einzahlen ;)