Niedrige Limits schlagen nl2 & nl5 fr

    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      Hey Leute.
      Ich habe die Woche mit dem Startbonus von 50$ auf FTP angefangen. Anfangs habe ich mich mit den nl5 fr Tischen versucht. Nach rund 1350 Händen an 4-6 Tischen war ich 3 stacks down und hatte somit nur noch 35$.
      Anmerkung dazu: Ab mehr als 4 Tischen hab ich am schlechtesten gespielt und da auch am meisten verloren.

      OKay dachte ich mir, versuche ich es mal mit nl 2. Also neue Session gestartet mit wieder 4 Tischen. Aber nach 300 Händen habe ich dann erstmal aufgehört. Neue Br 35,75 $ also nichts weiter passiert.

      Neuer Tag neue Session. Die ersten 100 Hände mit 4 Tischen. Alles wie am Tag davor. Br 36 dollar. Also wieder nichts passiert. Dann hab ich mich wieder an 6 Tischen versucht und schwups nach 350 Händen gleich 4 ! BIs runter.

      Ich habe es mit 2 verschiedenen Taktiken versucht. Da trotz der niedrigen Limits doch die meisten ziemlich tight spielen, habe ich an einigen tischen ein agressiv play eingelegt. Also viele auch mittelmäßige Hände vom BB , CU geraist. Wenn ich nur ein Gegner hatte, der zu mir gecheckt hatte, habe ich den Flop immer geraist.
      Bin dann aber oft gegen Overpairs gelaufen.

      Slowplaying lief dann auch nicht wirklich besser. Hände wie AA - QQ und AK - AJ habe ich dann immer standard geraist um 3 - 4 BB plus limper , wenn welche vorher reingegangen sind.

      Dort wurde dann entweder gecallt oder ich war nach dem Turn geschlagen und konnte die Hand nicht mehr aufgeben.

      Das waren jetzt mal so eine Übersicht der Sachen die so schief gelaufen sind. Natürlich habe ich auch mal gewonnen, will jetzt nicht alles schlecht reden. Aber das ich scheinbar nicht mal in der Lage bin, das niedrigste Limit zu schlagen durch enormer Defizte im Spiel bringt mich natürlich zum nachdenken wie es weitergehen soll.


      Habt ihr irgendwelche Ideen, würde mich über sämtliche Anregungen freuen.

      /quit Poker kommt aber nicht in Frage, dafür macht es zuviel Spaß :)

      Da ich schon länger Poker spiele und auch schon ne Menge erlebt habe, geh ich auch nicht mehr tilt egal wie der Suckout aussieht.

      mfg
  • 63 Antworten
    • Rob315
      Rob315
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2010 Beiträge: 18
      HI maddin,

      auf den microstakes ist mMn stumpfes ABC-Poker angesagt, die Fehler der Gegner ausnutzen. Fancy moves würd ich mir für die höheren Limits aufheben.

      Hatte beim Lesen das Gefühl, dass du dich etwas unterfordert fühlst und um ein bissl mehr action zu haben, versuchst die Tische zu dominieren.

      Schon mal SnG Micros (HU, 1-table, etc) probiert?
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      Ich habe die Woche mit dem Startbonus von 50$ auf FTP angefangen. Anfangs habe ich mich mit den nl5 fr Tischen versucht. Nach rund 1350 Händen an 4-6 Tischen war ich 3 stacks down und hatte somit nur noch 35$.


      hoert sich nach BSS an, du bist allerdings im shortstackforum gelandet


      mit 50$ und nl5 hälst du dich auf jedenfall schonmal nicht ans bankrollmanagement, du solltest die BSS auf nl2 beginnen

      wenn du nicht sicher bist ob du die hände richtig gespielt hast, empfehle ich dir die handbewertungsforen zu benutzen und dir dort rat einzuholen ;)
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      Ja stimmt du hast Recht, vielleicht könnte der Thread ja verschoben werden
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      Original von Rob315
      HI maddin,

      auf den microstakes ist mMn stumpfes ABC-Poker angesagt, die Fehler der Gegner ausnutzen. Fancy moves würd ich mir für die höheren Limits aufheben.

      Hatte beim Lesen das Gefühl, dass du dich etwas unterfordert fühlst und um ein bissl mehr action zu haben, versuchst die Tische zu dominieren.

      Schon mal SnG Micros (HU, 1-table, etc) probiert?
      Ich wollte jetzt endlich mal versuchen mich im Cashgame durchzusetzen. Bei nl5 hatte ich ja das BRM nicht eingehalten, aber ich dachte vielleicht klappt es ja, war aber anscheinend falsch.

      Wenn man es so nimmt, hab ich nicht mal genug für nl2 -.-

      Aber gut... Ich werde es demnächsten dann nochmal stumpf versuchen an max. 4 Tischen.
      Sonntags ist Tunier Tag auf stars ^^

      Wie sieht es mit den raises aus ? standard oder bei den limits ein bisschen höher ansetzen ? Also eher 5 BBs ?
    • manokrates
      manokrates
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2010 Beiträge: 73
      genau das machen (auch wenns schwer fällt), was in den einsteiger bzw bronze-artikeln steht. also keine unterschiedlichen taktiken oder mittelmäßige hände sonstwo, sondern simples +ev poker, wie es in den erwähnten artikeln steht.
      das mach viele tausend hände lang auf genau soviel tischen, dass du nichts verpasst und dann bist du irgendwann winning player auf NL10-NL100, ohne viel hirnschmalz verbraten zu haben.

      alternativ: bisschen so und mal ein wenig mehr davon spielen und schneller broke sein, als du "BRM+ABC-Poker" sagen kannst.
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      Okay ich werde das die Woche mal in Angriff nehmen.

      wie hoch ist denn so die gewinnrate bei nl2 also wieviele k hände brauch man um zB auf nl5 aufzusteigen, gibt es da so einen durchschnittwert ? nicht wirklich oder
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      Nach der letzten Session von rund 800 Händen ging es nun endlich aufwärts , hab dann doch wieder mehr als 4 Tische gespielt, weil mit der Taktik ist es sonst echt zu langweilig.

      Aber es scheint zu klappen. Zum Glück gibt es immer mal wieder welche mit komischen Calls

      Na dann mal schauen wie es weiter läuft.
    • mamanani2
      mamanani2
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2009 Beiträge: 1.013
      Auch wenn stumpfes ABC sicher nicht verkehrt ist, würd ich nicht über 4 Tische gehen und den Gegner versuchen eine Range an Händen zu geben wenn du nur zuschauer bist. Damit du schonmal für Ranges und die Spielweisen der Gegner ein gutes Gefühl bekommst. Denn das was du versucht hast gegen deine Gegner zu spielen ist einfach daran gescheitert, dass du alle in den selben Topf gepackt hast. Daran wird sich auch später nichts ändern.
      MMn kann man auch auf den Micros weitaus mehr spielen als nur ABC und damit sicher eine bessere Winrate erzielen, jedoch muss man gegnerspezifisch handeln und die Konzepte nur dann anweden wenn sie auch sinvoll sind. Deshalb ist es als Anfänger einfach besser erstmal 10-20k Hände gespielt zu haben bevor man den nächsten Schritt macht.

      Zu deiner Frage wie viele Hände bis aufstieg: Wenn du dich an 25Stack BRM hältst musst du von 50$ auf 125$ kommen -> 75$ machen ein Stack ist bei dir momentan noch 2$ -> du benötigst 37,5 Stacks oder 3750 Big Blinds. Eine ordentliche Winrate, die sich frühestens ab 10k Händen ergeben sollte (mal von Upswings abgesehen) wäre 10-15 Big Blind pro 100 Hände. Nehmen wir also mal die Mitte (12.5) -> du machst 37.5 Big Blinds pro 300 Hände (einfach x3 nehmen(mathematik 5te Klasse und so) -> du machst 3750 Big Blinds in 30000 Händen. Wenn du dann die 10K Hände dazu addierst die du benötigst um Winningplayer zu werden und eine 12.5Big Blind Winrate zu erlangen, dann würd ich mal von 40k Händen ausgehen die du brauchst um auf NL5 zu wandern. Lass dich davon aber zum einen nicht abschrecken und zum andern sind auf den ganz kleinen Limits auch durchaus noch wesentlich höhere Winrates machbar.


      Bei mir hat es weitaus mehr Hände, ich schätze mal 30K benötigt, dass ich ein gutes Gefühl für NL2 hatte und dort solider Winningplayer wurde. Hab auch alle Artikel gelesen gehabt und Videos gesehen, aber einfach auch in vielen Situationen die falschen Konzepte/vorgehensweisen angewandt. Die Artikel sind zwar gut, jedoch viel zu allgemein um in jeder Situation profitabel zu sein. Da muss man halt selbst merken bei welchem Gegner und Situation es von Vorteil ist einmal von der Standart Strategie abzuweichen.
    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      naja ich denke man kann schlecht sagen du brauchst noch 30486 hände um auf NL5 umzusteigen :tongue: ich würde mir da keine festen werte setzen sonst bist du enttäuscht wenns nicht klappt und du vllt doch nochmal nen paar tausend hände mehr brauchst.. sobald du merkst du machst regelmässig gewinn und keine grossen fehler mehr, kannst du (wenn du laut BRM genug stacks hat ( 25x 5) mind. 125 für NL5) aufsteigen.
      Wobei ich dir empfehlen würde erst bei 140-150 aufzusteigen.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      .
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.061
      ich würd noch ein paar Dollars eincashen und bei NL5 starten (so hab ichs gemacht). Die kleinsten Cent Beträge haben mich einfach auf Dauertilt gesetzt ;)
    • otb11
      otb11
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 4.217
      Ich glaub das schlechteste Mindset ist es, wenn man schnell aufsteigen will. Man sollte einfach versuchen das Spiel gut zu lernen und das mit geschenktem Geld. Je besser man das Spiel versteht, umso einfacher wird es dann Winningplayer zu werden udn aufzusteigen. Das passiert von ganz alleine.
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      Ich habe die ersten Hände ziemlich loose gespielt .. da hab ich nichts auf die reihe bekommen.

      Also ich gestern das Spiel umgestellt habe, (etwa so wie menokrates es mir geraten hat) habe ich in 1000 Händen 8 dollar Plus gemacht..
      Ich werd mal schauen wie es in den nächsten paar 1k händen läuft , aber solange es so auf dem Limit läuft, werde ich es weiterspielen. Also weiter 8 Tische.

      Normales Poker konnte ich da kaum spielen , sind für mich zuviele Suckouts auf dem Limit. Daher werde ich weiter versuchen mein Hände stark zu protecten. Aber ich werde das mal weiter beobachten, vielleicht habe ich gerade nen Upswing.
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      So hab jetzt rund 8k Hände gespielt und komm nicht wirklich voran .. mein Spiel ist zu durchsichtig. Und dazu eher daran gebunden ob ich einen run habe oder nicht.

      Dazu kam denn noch paar suckouts aber egal gehört dazu.

      Wollte mal fragen wie ihr mit Händen wie AJ , A10 und KQ in früher und in später Situation umgeht. Also direkt fold, nur Fold bei einem Raise. Und das gleiche mit Call oder Raise dieser Hände.

      Hoffe ihr wisst was ich meine

      mfg
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.330
      Wenn du als vollkommener Neuling jetzt mit Pokern angefangen hast, mach dir keine Gedanken, falls du relativ langauf den kleinsten Limits bleiben musst.
      Der hohe Rake + der etwas bessere Spielerdurchscnitt als noch vor ein paar Jahren macht das ganze Aufsteigen grade am Anfang relativ schwer.

      Lies die Strategieartikel, poste und vor allem bewerte selbst Hände. Das wird dich mit Abstand am weitesten bringen.
      GL
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      Ich spiele schon etwas länger, aber ich ging bisher eher als Fisch durch die Pokerwelt. Daher hab ich mich entschieden mit dem 50$ Bonus auf FTP im Cash von der Pike auf durchzupokern^^ Werd mich dann mal weiter mit den Starterartikel beschäftigen

      Hatte mir letztes mal auch ein Video hier angeschaut zu nl2 und ich spiele eigentlich ähnlich. Bei ihm lief es wie mir gerade ^^ Daher waren meine Überlegungen, dass man vielleicht anders spielen muss , da man zu oft gegen schlechte hände geschlagen wird. Da weiss ich dann meisten das ich nicht schlecht gespielt hab.

      Zum Beispiel wenn schon auf dem Flop das ganze Geld in der Mitte steht und es zum SD geht und der Gegner seinen 3 outer oder ähnliches am Ende noch trifft , war es ja eigentlich Pech.

      Mein Problem sind dann eher Hände wie QQ, KK, AA das ich mich schwer von diesen lösen kann.

      zB. vor mir wird auf 7 cent geraist. Ich raise auf 22 Cent. bekomm einen Call und der Flop ist 667 ... Dann versuche ich dem Gegner eine Range zu geben. Da er vorher geraist hatte, ging ich eher von einer Hand aus wie AQ AK, 10+
      Am ende zeigt er 67s und hatte meine Hand geknackt.

      Kann man von der Hand loslassen oder gewinnt man hier statistisch gesehn mehr wenn man in dem Fall aggressiv weiterspielt.
    • hebo
      hebo
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2009 Beiträge: 34
      Ich würde safen das kommt vor... Mach dir ne note ung gut.

      Nach chat hättest du gleich pushen sollen und hätts dich nich geärgert ; )

      man kann ja nicht davon ausgehen das er so ein monster trift, er hätter genaus jedes andere pp oder AT-AK haben können wie du schon gesagt hat und dann stehst du noch ziehmlich gut dar!

      Wenn ich falsch liege bitte berichtigen : )
    • Hochmut
      Hochmut
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2009 Beiträge: 127
      Original von maddinTHEDONK
      zB. vor mir wird auf 7 cent geraist. Ich raise auf 22 Cent. bekomm einen Call und der Flop ist 667 ... Dann versuche ich dem Gegner eine Range zu geben. Da er vorher geraist hatte, ging ich eher von einer Hand aus wie AQ AK, 10+
      Am ende zeigt er 67s und hatte meine Hand geknackt.

      Kann man von der Hand loslassen oder gewinnt man hier statistisch gesehn mehr wenn man in dem Fall aggressiv weiterspielt.
      Ich bin selbst noch komplett neu (keine 2k Hände gespielt bislang) und ich versuche hauptsächlich aus Gründen des "selbst weiterkommens" mal die Situation zu bewerten:

      Zunächst fände ich die jeweiligen Positionen sehr interessant. Halbwegs Sinn würde es machen, wenn Villain hier in CO oder BU sitzt und Du in den Blinds.

      Dann müsste man noch wissen, obs vorher Limper gab. Ich vermute mal: Nein. So bekommt man die Raising-Range von Villain auf etwa 22+, 54s+.

      Jetzt schauen wir uns mal den Pot und die Pot-Odds an:
      Im Pot werden ca. 10ct sein (7ct von Villain + 3ct Blinds). Daraufhin kommt Dein Raise auf 22ct. Angenommen Du warst BB, dann kommen also nochmal 20ct dazu. Villain muss also 15ct investieren, um mindestens 30ct zu gewinnen, halt also Pot-Odds von 2:1.

      Nun ist noch Dein Image interessant, das Du an dem Tisch hattest. Aus Deinen vorherigen Posts (langweilst Dich schnell, wenn zu viele Folds, spielst an einzelnen Tischen aggressiver, etc.) würde ich schließen, dass Du eher loose-aggressive warst, also etwa jede vierte Hand gesetzt hast und diese auch recht aggressiv gespielt hast. Villain wird Dir also eine recht weite "Restealing-Range" geben, sowie hohe implied odds anrechnen, sprich sich sagen: "Von dem bekomme ich noch mehr Geld, wenn ich am Flop treffe".

      Da er auch noch in position ist callt er hier auf einen Draw und kann dann sehen, was Du machst und entsprechend reagieren.

      Zu Deiner Frage, ob man hier von ... ja von welcher Hand eigentlich? AA? Naja, nehmen wir mal AA. Ob man hier von AA runterkommt:
      Ich würde auf einem paired Board immer sehr vorsichtig spielen, vor allem, wenn ich meinem Gegner wie oben erwähnt eine weite Range zuordnen kann und ich out of position spiele. Ich hätts ab Flop wohl so gespielt:

      Flop (Pot ca. 45ct):
      Bet 3/4 potsize und sehen, was Villain macht. Auf raise --> fold.
      Callt Villain nur, kommts auf die Turnkarte an. Man sollte bedenken, dass die Gegner in den meisten Fällen nicht völlig dämlich sind und nur callen, wenn sie auch irgendetwas getroffen haben. Man muss also die Range etwas anpassen. Bei einem call gebe ich Villain folgende Range: 88-QQ, 54o/s-T9o/s, bei zweifarbigem Board zusätzlich noch JTs-AKs.

      Turn (Pot ca. 1,13$):
      Bei 6 oder A --> Potsize bet, auf raise --> All in.
      Bei ankommenden Draws (also 3, 8, T und wenn das Board auch noch zweifarbig war jede entsprechende Farbe für den Flush) --> check/fold.
      Alle anderen Karten sehe ich mich mit AA noch vorn und bette etwas kleiner for value und for potcontrol, also etwa 1/2 Potsize.

      River (Pot ca. 2,27$):
      An dieser Stelle haben wir also (wenn wir immer nur gecallt wurden) 1,13$ in den Pot investiert und haben (wenn wir einen vollen Stack hatten) nur noch 0,87$ im Stack.
      Je nach Riverkarte würde ich wie folgt spielen:
      6 oder A --> All in.
      Ankommende Draws --> check/fold
      Alles andere --> check/call

      Fazit:
      Slowplayt Villain hier seine second Nuts (nur 77 ist am Flop besser), gehe ich in jedem Fall spätestens am River broke, solange keine Draws ankommen. Ich habe gegen ihn nur zwei outs (die beiden Asse), also wenig Chance ihn zu schlagen, aber das weiß man ja nicht.
      Gibt Villain vorher irgendwo Gas (entweder durch raise oder bet nachdem ein Draw ankommt) bin ich aus der Hand raus.

      [Quote]
      Kann man von der Hand loslassen oder gewinnt man hier statistisch gesehn mehr wenn man in dem Fall aggressiv weiterspielt.[/quote]Wie so oft: "It depends."
      Man kann im Poker kaum pauschal sagen, wie man spielen muss. Es kommt, wie Du an meiner Darstellung etwa sehen kannst, immer auf die einzelne Situation an. In manchen Spots lege ich AA weg, in anderen bette ich bis zum Showdown durch.

      Aber wie eingangs erwähnt:
      Ich bin noch komplett neu und habe keine 2000 Hände gespielt. Würde mich freuen, wenn meine Darstellung mal von jemandem auseinander genommen würde, der sich auskennt :f_love:
    • maddinTHEDONK
      maddinTHEDONK
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2010 Beiträge: 439
      @ Hochmut

      ney nich ganz hatte ein eher tightes Image, aber kommt aufs selbe hinaus ..

      So hattest nicht ganz unrecht was die pot odds angeht etc. Hatte ihn einfach nich die 6 gegeben ^^