Welche Aussagekraft hat "Went to Showdown"?

    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Ahoi allerseits,

      ich grübel gerade nach, was der Postflop-Stat "Went to Showdown" eigentlich aussagt.
      Wenn ichs richtig verstanden habe, gibt der ja nur wieder, wie oft Villain einen Showdown gesehen hat, wenn er einen Flop gesehen hat.

      Es sagt nichts darüber aus, ob Villain selbst häufiger foldet, oder ob er seine Gegner zum folden bringt.
      Was macht man also mit diesem Wert?

      Salut,
      Ivan
  • 6 Antworten
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Ein hoher w t s Wert sagt aus, dass er an seinen Karten festhält, wenn er erst mal spielt, SSS Spieler haben immer einen hohen wts Wert weil sie manchmal preflop, aber meist eben spätestens am turn all in sind, BSS Spieler haben einen deutlich niedrigeren Wert, zumindest wenn sie gegen andere BSS Spieler spielen, weil man nicht mit mittelstarken Händen um den ganzen Stack spielt, bei MSS muss er dann zwangsläufig dazwischen liegen, also wie man sieht hängt es sehr stark von der stacksize und dem Spielertyp ab, eine undifferenzierte Antwort ist wie immer im Poker auch hier nicht möglich. ;)
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Aber es stimmt, dass ein niedriger WTS nicht sagt, ob der Gegner selbst oft foldet oder er seine Gegner oft zum folden bringt?
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      wie immer sind solche Werte eher Indikatoren
      also keine unumstösslichen Wahrheiten
      für dein beschriebenes Problem kannst du noch auf den AF gucken
      (bei kleinem AF wird er wohl öfter folden als Leute zum folden zu bringen)
      den won showdown
      (sagt zwar ncihts aus ob er die hand aktiv oder passiv zum showdown bringt aber zumindest über die handqualität)
      oder eben die Detailwerte
      fold to cbet fold to turnbet usw
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Deine eigentliche Frage dreht sich ja im Grunde auch nicht um den went to show down, sondern um die quantitativen non showdown winnings, wenn jemand schon mal den Flop gesehen hat, ich weiß gar nicht, ob man dies auch herausfiltern kann.
    • goldenanton
      goldenanton
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2005 Beiträge: 529
      Original von ThinkTank80
      wie immer sind solche Werte eher Indikatoren
      also keine unumstösslichen Wahrheiten
      für dein beschriebenes Problem kannst du noch auf den AF gucken
      (bei kleinem AF wird er wohl öfter folden als Leute zum folden zu bringen)
      den won showdown
      (sagt zwar ncihts aus ob er die hand aktiv oder passiv zum showdown bringt aber zumindest über die handqualität)
      oder eben die Detailwerte
      fold to cbet fold to turnbet usw
      #2

      Allein mit WTS kannst du den spielertypen nicht klassifizieren.
      Hat er hohen WTS und kleinen AF wird er dich oft bis zum showdown downcallen (calling station).

      Hoher WTS hoher AF einer der dich gerne pushed reraised (maniac)

      Wie ausgeprägt die jeweiligen spielstile sind hängen halt mit dem wert des WTS ab, der wiederum aber auch stark von deren stacksize abhängt. (Aber auch von den stacksizes gegen den sie im average spielen.)

      Wurde aber eh schon alles gesagt -> folge -> its all about reads :P
    • Hesten
      Hesten
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 9
      WTS sucks!
      http://www.pokertableratings.com/blog/2010/09/how-to-improve-your-game-with-flop-turn-river-fold-stats/