BR - Einzahlen oder nicht?

    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Folgendes:

      Nachdem ich letztend übelst ausgesuckt wurde, habe ich mir diese 6 Stacks NL50 einfach wieder überwiesen.

      Problem ist, dass ich bezgl. meiner Limitaufstiege recht ungeduldig werde. D.h. immer wenn ich ca 2 k BR habe....haut mich irgendeine Sa./Sonntagsabendsession mindestens 4 Stacks down. Das mag natürlich sein, aber da ich kein hohes Stundenpensum/Tag habe dauert es halt immer sehr lange, bis ich diese wieder zurückerobert habe

      Das Geld ist auch nicht das Prob. Habe es über......(no brag here)

      Habe aber ein schlechtes Gewissen, da ich nicht weiß, ob ich nicht so viele Leaks habe, dass ich nicht eh auf diesem Limit bleiben soll. NL100 hielt ich für ähnlich spielbar wie NL50SH. Leider habe ich bei meinen Shots auch übelst die falsche Seite der Varianz bei Nobrainern getroffen, so dass mir 2 Punkte klar sind:

      1) Limits sind zwar ähnlich spielbar mit meinem SkilLevel (wie gut oder schlecht der sein mag)
      2) allerdings ist BRM das A und O, um diese gottverfluchten Swings auszuhalten

      => Ist es generell nicht besser die 300 $ wieder auszucashen, um sich psychologisch nicht jetzt schon auf dem nächsten Limits zu sehen?

      Sollte ich nicht so lange auf NL50 spielen, bis ich wenigstens diese so stark spiele (= so eine hohe Winrate) habe, bis ich o.g. schlechte Tage im Nu wieder wett mache?

      Dagegen spricht, (s. eine meiner letzten Diskussionen) dass man jeden Aufstieg nutzen sollte und ich mich so ein wenig selbst finanzieren kann.

      Mit dem Plan: sg wir jetzt bis 2.5k NL50 zu zocken dann nach dem Aufstieg auf NL100
      bei sowas wie 3k mir die 300$ wieder zurück zu überweisen....

      Auch wenn dieser Thread psychologische Aspekte hat, möchte ich ihn gerne unter strategischen/BRM Aspekten diskutiert wissen.

      1) Habt ihr Euch an einem Punkt eurer Karriere selbst gestaked?
      2) Sollte ich sowas absolut sein lassen, um nicht zum donating Fish zu mutieren?
  • 13 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Ich muss das erstmal sortieren:

      Du möchtest ein 20-Stacks-BRM betreiben, steigst also mit 2000$ auf Nl100 auf und nun, wo du dort ein paar Stacks verloren hast, hast du das Geld eingecasht um wieder deine 2000$ zu besitzen? Soweit richtig?

      Ich finds grundsätzlich nicht gut, ich weiß ja nicht wieviel Geld du besitzt (wenn du Millionär bist...dann mach es doch einfach :D ), aber gerade solche Fakroten beeinflussen das Spiel.

      Vom Grundgedanken finde ich es immer wichtig zu wissen dass man sich die ganze Br alleine erarbeitet hat. Läuft eine Session mal richtig mies...es ist ja nicht dein eigenes Geld (natürlich dein eigenes, aber kein Geld as deinem "normalen" Leben, sondern nur das was du aus den geschenkten 50$ bekommen hast).

      Wenn du auf NL100 immer auf die Fr... bekommst, dann spiele halt wieder NL50. Vor allem wenn du selbst die Möglichkeit siehst, dass du noch größere Leaks hast.

      Dann bleib halt auf NL50, wenn es die BR nicht anders zulässt (und weniger als 20-Stacks-BRM würde ich da nicht empfehlen).


      Also Tendenz: NL50 spielen bis du dir die Br für Nl100 erarbeitet hast, nichts selbst eincashen.

      => Mehr für die Theorie machen (Artikel, Videos, Handbewertungen).

      => Wenn du der Meinung bist, gar nicht von der Stelle zu kommen, lohnt sich eventuell ein Coach. Möglich auch dann, wenn du gerade wieder auf NL100 aufgestiegen bist. Das gibt dir eventuell Sicherheit.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Im Prinzip


      25 Stacks BRM. Aber kürzlich mal Shots gewagt.


      Sehe ich sonst genauso wie Du!

      Einerseits nerven diese Swings andererseits fühle ich mich an der eigenen Ehre gepackt wenn ich eincash....

      Also heute nachmittag geht die Kohle zurück auf Neteller!


      A propos Videos:


      Gibt es denn mittlerweile mal ein einziges FreewareTool, um ein 4table Video OHNE NACHBEARBEITUNG mit HEADSET mal in vernünftiger Quali. in einem Rutsch zu erzeugen?
      Hat PS da eventuell möglichkeiten mit camtasia irgendeinen Deal zu machen?
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      camtasia gibts doch eh für umme oder? 25 stack brm hab ich damals auch noch gefahren, bis ich 60% meine br auf nl100sh in paar k hands verloren hab ... heut zu tage würd ich kein limit unter 50 stacks shotten. aber selbst einzuzahlen halte ich einfach für falsch, wenn du nicht genug online hast gehts einfach nicht ... werd besser auf deinem stammlimit bis du ne gute br hast. andererseits sind selbsteinzahler ja sehr beliebte genossen, also mach was du willst ;)
    • just1nsan0r
      just1nsan0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 1.428
      Da du das Geld eh übrig hast wie du sagst versteh ich nicht ganz deine Motivation möglichst schnell aufsteigen zu wollen. Kannst die Sache doch eigentlich ganz entspannt angehen.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von stylus20
      . andererseits sind selbsteinzahler ja sehr beliebte genossen, also mach was du willst ;)

      verstehe..... :D
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von just1nsan0r
      Da du das Geld eh übrig hast wie du sagst versteh ich nicht ganz deine Motivation möglichst schnell aufsteigen zu wollen. Kannst die Sache doch eigentlich ganz entspannt angehen.
      Weil ich halt relevante Beträge gewinnen will.

      Ich will es auch nicht Gier nennen. Sondern ich finde es faszinierend, dass man durch mathem. wie Spieltheoretische Aspekte (und ggf. Eier) ab bestimmten Limits ein ordentliches Zubrot verdienen kann.

      NL50 ist jetzt schon nicht so schlecht. Aber NL100/200/400 wäre nat lukrativer


      Wie gesagt: Auf Dauer (lifetime) zB nur NL10 rushen/grinden wäre mir persönlich zu stupide.

      Und ich habe das Geld nicht übrig..... Der Punkt ist der, dass man sich auf diesen Limits (und ich sehe NL50 da als das letzte Mögliche an) noch ein wenig selbst stacken kann....

      Denke halt, dass sich durch die ganzen Internetschools die Limitaufstiege (wg kleinerer Edge) halt unglaublich verzögern!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Original von chrsbckr75
      Original von just1nsan0r
      Da du das Geld eh übrig hast wie du sagst versteh ich nicht ganz deine Motivation möglichst schnell aufsteigen zu wollen. Kannst die Sache doch eigentlich ganz entspannt angehen.
      Weil ich halt relevante Beträge gewinnen will.

      Ich will es auch nicht Gier nennen. Sondern ich finde es faszinierend, dass man durch mathem. wie Spieltheoretische Aspekte (und ggf. Eier) ab bestimmten Limits ein ordentliches Zubrot verdienen kann.

      NL50 ist jetzt schon nicht so schlecht. Aber NL100/200/400 wäre nat lukrativer


      Wie gesagt: Auf Dauer (lifetime) zB nur NL10 rushen/grinden wäre mir persönlich zu stupide.

      Und ich habe das Geld nicht übrig..... Der Punkt ist der, dass man sich auf diesen Limits (und ich sehe NL50 da als das letzte Mögliche an) noch ein wenig selbst stacken kann....

      Denke halt, dass sich durch die ganzen Internetschools die Limitaufstiege (wg kleinerer Edge) halt unglaublich verzögern!
      Es ist ja nicht schwer festzustellen dass man auf NL400 eventuell mehr $ einstreichen kann auf NL50, aber dafür muss natürlich auch das ganze drumherum - in erster Linie natürlich das eigene Spiel - passen.

      Das solltest du eher als eine Art Motivation sehen, lege dir ein BRM zu recht und halte dich dran. Gelingt es dir nicht auf lange Zeit ein Limit hoch zu kommen - dann ist das halt so!

      Es gibt so viele Kleinigkeiten die einen daran hindern können, wie bspw. leichter Tilt, Verlust des A-Games, grobe grundsätzliche Leaks, schlechte table selection etc.. Und daran solltest du so lange arbeiten bis es klappt.

      Irgendwie hört es sich ja so an als wärest du der Meinung dass es auf NL100+ besser laufen würde als auf NL50? Warum?

      Und "staken" bedeutet ja grundsätzlich jemanden zu unterstützen an einem Spiel teilzunehmen, wovon man überzeugt, dass er dort gewinnen kann. Wenn du auf Nl50 Probleme hast, wieso sollte es auf NL100 laufen?

      Da sollte dein dich "stakendes Ich" mal dein "Poker-Ich" hinterfragen, was das rechtfertigt! ;)
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      Original von chrsbckr75
      NL50 ist jetzt schon nicht so schlecht. Aber NL100/200/400 wäre nat lukrativer
      sicher richtig, allerdings musst du ab nl400 schon richtig gut sein um a)überhaupt gewinne einzufahren und b) nicht an den (gern mal 5stelligen) swings zu verzweifeln.

      spiel dich einfach die limits hoch, von mir aus mit loosem 25-35 stacks. du brauchst halt einfach die entprechende erfahrung auf den limits um nicht völlig unterzugehen.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      @ Stylus+Miiwiin


      Ihr habt vollkommen recht!

      Gerade die Swings sind mein Prob!

      Vor allem TILT und meine Emotionen am Table (siehe unten).
      Ich muss mal in den Psychoartikel stöbern....aber so richtig helfen....naja mal schauen!

      Ich schaffe es einfach nicht, Villain und seine Eigenschaften als Spieler objektiv zu sehen (als Teil des Spiels), sondern ihn für einen Suckout persönlich verantwortlich zu machen (obwohl ich es nat. bin der die Kohle reinschiebt (wissend über etwaige Spielausgänge)).


      Danke erstmal: Habe also eine neue Agenda:

      1. Geduld
      2. Tilt reduzieren+Emotionskontrolle
      3. Geduld
    • just1nsan0r
      just1nsan0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 1.428
      Original von stylus20
      Original von chrsbckr75
      NL50 ist jetzt schon nicht so schlecht. Aber NL100/200/400 wäre nat lukrativer
      sicher richtig, allerdings musst du ab nl400 schon richtig gut sein um a)überhaupt gewinne einzufahren und b) nicht an den (gern mal 5stelligen) swings zu verzweifeln.
      Naja über Punkt a kann man diskutieren. Wenn du nen durchschnittlichen, etwas mitdenkenden Tag als richtig gut bezeichnest stimme ich zu. Eine gewisse Tiltresistenz ist natürlich Voraussetzung aber das gilt auch für NL2.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Original von chrsbckr75



      Danke erstmal: Habe also eine neue Agenda:

      1. Geduld
      2. Tilt reduzieren+Emotionskontrolle
      3. Geduld

      4. Gutes A-Game
      5. Profit
      ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Original von chrsbckr75

      Vor allem TILT und meine Emotionen am Table (siehe unten).
      Ich muss mal in den Psychoartikel stöbern....aber so richtig helfen....naja mal schauen!

      Hätte da ein paar Sachen für dich:


      No tilt (1)
      No tilt (2)

      Das ATS-Prinzip
    • makro1983
      makro1983
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2008 Beiträge: 2.445
      Finde solch eine Frage ist keine Diskussion wert.

      Die Frage ist wohl eher: Hast du den Skill dieses Limit zu schlagen!?

      Ja?! Dann cash doch ein und weiter gehts...
      Nein?! Dann gehts wohl wieder auf die Pokerschulbank & diese sagt: Halte dich ans BRM!

      Fakten Fakten Fakten ;)