NL 50- Suckers

    • Johnnybi
      Johnnybi
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2010 Beiträge: 232
      Hi,

      ich spiele NL50 sh.
      Ich habe das Problem zu viele mittelgroße Pötte zu verlieren und zwar gegen ein Spielertyp, der loose semi aggressiv spielt. VP$P 60 -75, PR 12, AF 40- 70.
      Diese Typen sind keine LAGS, da sie nicht wirklich Action geben. Sie limp - callen preflop fast alles. Callen jede cbet und stehlen mir den Pott auf dem Turn ip oder auf dem River oop. Die nerven enorm. ICh kann die auch nicht respektieren, da das nur sucker sind.
      Was ich schon versucht habe: tighter spielen und weniger cbeten. Bloß das merken die auch und folden eher auf cbets mit gefährlichen Flop. Weiterhin: Preflop nicht deceptiv sein, sondern meine Starthände nach Wert erhöhen, also AA z.B 6 BB...Dann habe ich das Problem, dass das gute TAG Spieler mitbekommen und mich 3betten bei kleineren Einsätzen preflop.
      Besonders schlimm ist es, wenn 2 von denen am Tisch sitzen.

      Also irgendwelche Strategie-Ideen gegen diese Suckers? Andere Erfahrungen mit ihnen? Ich weiß nicht wie ich sie gewinnbringend spiele, da sie auch nicht fishe sind, die jeden Scheiß bis zum Ende durchcallen.

      Grüße
      J.
  • 3 Antworten
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.530
      also 60/12 spieler sind in meinen augen schon ziemliche fische. sie sind halt postflop keine callingstations sondern maniacs.

      wenn sie dich ständig rausmoven dann musst du halt ein wenig tighter werden und lighter zum showdown gehen.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      weniger b/f, mehr b/c und c/c for bluffinduce. gleichzeitig weniger air in der range haben.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Diese Typen sind keine LAGS, da sie nicht wirklich Action geben. Sie limp - callen preflop fast alles. Callen jede cbet und stehlen mir den Pott auf dem Turn ip oder auf dem River oop. Die nerven enorm. ICh kann die auch nicht respektieren, da das nur sucker sind.


      Das sind Gegner die intuituv (durch ihre natürlich Spielweise quasi) schlechte Tags exploiten. Dadurch, dass sie zuviele marginale Hände spielen triffst du sie oft am Turn und River an und wenn deine Blufffrequenz zu hoch ist auf den frühen Streets und auf den späten Streets nachlässt, dann exploiten sie dich automatisch.
      Darüberhinaus erkennen viele Spieler nicht, dass man diesen Spielertyp (loose/passive und Postflopaggressiv) auch gezielt über Betsizes exploiten kann, da die einfach ihre Hände runterspielen
      Ich weiss ja auch nicht welchen Spielansatz du gegen sie verfolgst, wenn sie aggressiv werden und du irgendwelche Midpairs oder so hast.


      Was ich schon versucht habe: tighter spielen und weniger cbeten. Bloß das merken die auch und folden eher auf cbets mit gefährlichen Flop. Weiterhin: Preflop nicht deceptiv sein, sondern meine Starthände nach Wert erhöhen, also AA z.B 6 BB...Dann habe ich das Problem, dass das gute TAG Spieler mitbekommen und mich 3betten bei kleineren Einsätzen preflop.


      Die folden nicht auf gefährlichen Flops öfter. Das ist subjektive Wahrnehmung, wenn diese Gegner überhaupt großartig irgendwas registrieren, dann mit Sicherheit nicht, dass du deine Cbetfrequenzen veränderst.

      Den letzten Absatz verstehe ich nicht. Grade wegen den Tags am Tisch willst du doch dein Preflopbetsizing nicht exploitbar gestalten.