Pushen nach Nash in unteren Limits

    • RockStrongo89
      RockStrongo89
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 56
      Hi zusammen

      Ich habe in letzter Zeit intensive Handanalyse betrieben. Habe viele Hände im Nashrechner berechnet und habe festgestellt, dass ich tighter bin als die Range von Nash. Nicht viel tigther, vielleicht ein paar %, vorallem in den early Positions. Bin sonst eigentlich meistens der aggressivste Spieler, vorallem als Bigstack.
      Meine Frage ist, sollte man in den unteren SNG Limits (11/22$) die Pushingrange von Nash voll einhalten, oder ist dort ein wenig tighteres pushen sogar von Vorteil?

      Merci für eure Antworten.

      Gruss Crunker
  • 3 Antworten
    • klopa
      klopa
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 1.916
      wenn deine gegner nicht nach nash pushen/callen, spielst du auch nicht optimal wenn du nach nash pusht. allgemein gilt, je tighter die gegner callen desto looser kannst du pushen. Hast du den Sngwizard? wenn nein hol dir mal die testversion (30tage voller funktionsumfang) und spiel da mal ein bisschen mit den ranges rum.
    • RockStrongo89
      RockStrongo89
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 56
      Hab von diesem SNG Wizard schon mal gehört. Werd das mal ausprobieren. Ich pushe sowieso relativ gegnerabhängig, wenn ich es bewerten kann. Ich schaue mir mal, die Callingrange von meinem Gegner laut Nash an und kann dann ja schauen ob die der Realität entspricht oder eher tighter oder looser ist.
    • hipe
      hipe
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 5.120
      Gegen Fishe würde ich nicht die gesamte Nashrange pushen, da diese meist looser callen. Gegen gute Regs kannst du schon Nashnahe pushen. Im Blindbattle gehe ich mittlerweile soweit, dass ich any2 pushe gegen Regs und Unknowns, da wir ordentlich FE haben auf den Lowstakes (kam in der Teddy kills leaks reihe), es sei denn, sie adapten, dann musst du natürlich zurückfahren.