Wie Geschäftsidee ins Web bringen ohne Erfahrung?

    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Hey,

      sagen wir mal ich habe Idee X. Das Problem ist ich habe nur die Idee und das Kapital, wie komme ich nun in Sachen Website, Businessplan etc weiter?

      Ich habe 0 Erfahrung aber frage mich wo man anfängt...

      gut, es ist logisch, dass ich einfach einen Webprogrammierer engargieren kann und er kümmert sich um die HP. Aber nun das erste Problem:

      - woher weiß ich, dass der typ nicht meine Idee klaut?
      - was kostet es? ich weiß auch nicht wie und ob es weiter geführt werden kann und weiß demnach nicht wieviel Aufwand danach noch anfällt.


      Kontakte:

      ich will nie Dienstleistung in Branche x anbieten aber wie komme ich an die ganzen Adressen um die "Kunden" darauf aufmerksam zu machen?


      Bitte spart euch die Kommentare sondern liefert mir ernsthafte Ratschläge, ich werde ja nicht der einzige auf der Welt sein, der eine Idee und Kapital hat aber keine Ahnung hat wie er damit umgeht. Es muss jetzt auch nicht speziell bei der Idee was rauskommen sondern es geht darum wie man sowas allgemein behandelt.
  • 38 Antworten
    • Gluecksfisch
      Gluecksfisch
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 3.062
      Unternehmensberatung.
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Original von Gluecksfisch
      Unternehmensberatung.
      konkreter?

      bitte schicke nicht den Googlelink sondern was und wen du meinst, was es kostet und wo ich anfange..

      wie gesagt:

      ich habe nun nicht vor mit einer riesen Firma durchzustarten sondern ich iwll mit der Idee (die meiner Mienung nach leicht zu starten wäre) mal reinschnuppern
    • Baeume
      Baeume
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2010 Beiträge: 847
      Wie du deine Idee am besten schützt erfährst du beim Anwalt. Der wird schon sagen, was du vertraglich mit dem Programmierer und allen anderen, die an dem Projekt beteiligt sind, regeln musst.
      Wie man 'nen Businessplan erstellt erfährst du indem du dir 'nen Buch dazu kaufst und es anhanddessen machst. Falls die Kohle recht locker sitzt kannste natürlich direkt zum Unternehmensberater, der wird dir aber ganz gut in die Tasche greifen.
    • FlyingShadow
      FlyingShadow
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.502
      Es gibt von der Arbeitsanstalt und auch von irgendwelchen anderen Veranstaltern sogenannte Existenzgründer Messen wo man sich mal umschauen kann und Tipps einholen kann - normal sollte man dort auch Kapitalgeber bzw. hilfsbereite bestehende Unternehmer die dir Einstieg erleichtern geben.

      Vielleicht schaust dich dort mal um, gibt aber dasselbe glaub auch schon im Netz so Existenzgründer Hilfe Foren etc.

      bis dann

      Flying Shadow

      €: Unternehmensberatung kann sicherlich hilfreich sein, aber dürfte natürlich auch erstmal einiges kosten, denke da kann man sich vorher ganz gut erstmal auf solchen Unternehmensgründungsmessen weiterkommen und danach vielleicht so eine Beratung aufsuchen.
    • Baeume
      Baeume
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2010 Beiträge: 847
      Noch was: Bist du Student?
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.528
      wirtschaftskammer -> beratung für jungunternehmer/unternehmens start-ups

      noch einen link: http://www.sbg.wk.or.at/jw/coaching/coaching.htm

      PS.: ist für Ö, keine ahnung wie es in D aussieht aber ich denke mal da wird es etwas ähnliches geben
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Original von PartyPat
      Noch was: Bist du Student?

      joo, spielt das da ne rolle?


      die idee ist halt erstmal komplett webbasiert
    • prnzessin
      prnzessin
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2010 Beiträge: 1.368
      hey,

      das problem kenne ich zu gut ;) hatte schon ein paar "Geschäftsmodelle" leider ist es bei mir immer an dem Kapital gescheitert.

      Mein Tipp: Such dir einen Webdesigner dem du auch die Finger brechen kannst wenn er dich verarscht ^^

      was ich damit sagen will ist, dass du demjenigen schon vertrauen kannst und ihn am besten persönlich kennst.


      Am besten ein Kumpel / Freund den du schon lange kennst :)


      Außerdem musst du ihm ja nich dein komplettes Modell erklären. Wenn du dich ein wenig mit Webdesign auskennst, könntest du die Website von zwei verschiedenen teilweise machen lassen ;) dann müsstest du nur noch beide Teile zusammenfügen. Wobei das wahrscheinlich eher schwer werden könnte.


      Wie komplex ist die Seite denn bzw soll Sie werden? Wenn da nur ne Nummer steht wo sich deine "Kunden" melden sollen bzw E-Mail, dann ist es nicht viel Code.

      Da könnte ich dich dann weitervermitteln.

      Was würdest du denn für ein Design ausgeben wollen? also nur das Design, ohne Code etc.



      //edit: musst dann natürlich auch gewerbe anmelden wenn du damit geld machst
      MFG
    • Baeume
      Baeume
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2010 Beiträge: 847
      Original von zeegro
      Original von PartyPat
      Noch was: Bist du Student?

      joo, spielt das da ne rolle?


      die idee ist halt erstmal komplett webbasiert
      Bei uns an der Uni gibt's nen Hochschulgründernetzwerk. Erkundige dich am besten mal in der Wiwi/wiso-fakultät, ob es sowas bei dir gibt. Da wird dir enorm geholfen, wenn du dich selbstständig machen willst.
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Original von prnzessin
      hey,

      das problem kenne ich zu gut ;) hatte schon ein paar "Geschäftsmodelle" leider ist es bei mir immer an dem Kapital gescheitert.

      Mein Tipp: Such dir einen Webdesigner dem du auch die Finger brechen kannst wenn er dich verarscht ^^

      was ich damit sagen will ist, dass du demjenigen schon vertrauen kannst und ihn am besten persönlich kennst.


      Am besten ein Kumpel / Freund den du schon lange kennst :)


      Außerdem musst du ihm ja nich dein komplettes Modell erklären. Wenn du dich ein wenig mit Webdesign auskennst, könntest du die Website von zwei verschiedenen teilweise machen lassen ;) dann müsstest du nur noch beide Teile zusammenfügen. Wobei das wahrscheinlich eher schwer werden könnte.


      Wie komplex ist die Seite denn bzw soll Sie werden? Wenn da nur ne Nummer steht wo sich deine "Kunden" melden sollen bzw E-Mail, dann ist es nicht viel Code.

      Da könnte ich dich dann weitervermitteln.

      Was würdest du denn für ein Design ausgeben wollen? also nur das Design, ohne Code etc.



      //edit: musst dann natürlich auch gewerbe anmelden wenn du damit geld machst
      MFG
      was ich ausgeben will, ka.. so wenig wie möglich. zusammensetzen kann ich nicht und ehrlich gesagt will ich meine idee lieber erstmal schützen ohne das ich gefahr laufe keine rechte auf die Website zu haben
    • htwstudent
      htwstudent
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 719
      es gibt an fast jeder hochschule eine organisation, die sích mit existenzgründung beschäftigt. in dresden ist es z.B. http://www.dresden-exists.de
    • prnzessin
      prnzessin
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2010 Beiträge: 1.368
      gibt auch firmen die Webdesign machen ;) da biste dann auf der "sicheren" Seite würde ich sagen. Ist dann halt "etwas" teurer
    • S0ply
      S0ply
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2009 Beiträge: 498
      Hmm ich hijacke mal kurz den Thread um eine Frage die ich mir schon länger zu dem Thema stellen zu klären^^

      ist es eigentlich Routine wenn man eine Idee ins Netz bringen will, dass man sich vorher irgendwie absichert (ich mein nicht Idee schützen) sondern z.B. indem man Marktforschungen / Umfragen machen lässt um zu sehen ob die IDee überhaupt Anklang findet?
      ich kann mir nicht vorstellen dass man einfach seine Idee so risikoreich versucht zu publishen ohne vorher ein paar Infos einzuholen ob potentielle Kunden überhaupt daran interessiert wären? ich mein man kann ja auch ne menge Geld verlieren.

      also wie siehts damit aus? hat jemand da Erfahrungen wo und ob mana überhaupt vorher irgendwie den Markt abcheckt wenn man eine Dienstleistungsseite im internet publishen will?
    • prnzessin
      prnzessin
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2010 Beiträge: 1.368
      ich glaube marktforschung ist "sack"-teuer kann man glaube ich kaum bezahlen. kommt natürlich auf den Umfang an.

      Alleine wieviel Arbeit dadrin steckt usw
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      bei den Webideen hat man ja meistens ein recht einschätzbares Risiko und es vermutlich billiger es zu versuchen als vorher Forschungen zu betreiben.
    • Whiplash11
      Whiplash11
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 346
      Original von zeegro
      Original von prnzessin
      hey,

      das problem kenne ich zu gut ;) hatte schon ein paar "Geschäftsmodelle" leider ist es bei mir immer an dem Kapital gescheitert.

      Mein Tipp: Such dir einen Webdesigner dem du auch die Finger brechen kannst wenn er dich verarscht ^^

      was ich damit sagen will ist, dass du demjenigen schon vertrauen kannst und ihn am besten persönlich kennst.


      Am besten ein Kumpel / Freund den du schon lange kennst :)


      Außerdem musst du ihm ja nich dein komplettes Modell erklären. Wenn du dich ein wenig mit Webdesign auskennst, könntest du die Website von zwei verschiedenen teilweise machen lassen ;) dann müsstest du nur noch beide Teile zusammenfügen. Wobei das wahrscheinlich eher schwer werden könnte.


      Wie komplex ist die Seite denn bzw soll Sie werden? Wenn da nur ne Nummer steht wo sich deine "Kunden" melden sollen bzw E-Mail, dann ist es nicht viel Code.

      Da könnte ich dich dann weitervermitteln.

      Was würdest du denn für ein Design ausgeben wollen? also nur das Design, ohne Code etc.



      //edit: musst dann natürlich auch gewerbe anmelden wenn du damit geld machst
      MFG
      was ich ausgeben will, ka.. so wenig wie möglich. zusammensetzen kann ich nicht und ehrlich gesagt will ich meine idee lieber erstmal schützen ohne das ich gefahr laufe keine rechte auf die Website zu haben
      deine idee generell im inet zu schützen kannst du erstmal vergessen, wenn das irgend ein ami oder chinese klaut bringt dir hier dein patent oder whatever genau 0. ich gehe auch einfach mal davon aus, dass deine "idee" schon mal jmd vor dir gehabt hat, das nur nicht vernünftig umsetzen konnte/wollte.

      ansonsten ist es halt schwer, dir zu helfen, wenn man überhaupt nicht weiß, worum es geht.
      für nen online shop würde ich mir shopify.com angucken, da gibt es auch beispiele von seiten, die das nutzen. vorteil: kannst du jeden monat kündigen, keine set up costs.
      wenn man etwas zusammenstellen können soll wie z.B. bei mymuesli.de dann wird das ganze schon teurer und aufwendiger.

      falls es ein service ist sieht das ganze ja nochmal anders aus.

      generell gibt es für vieles vorgefertigte, gute und auf abo basierende lösungen mit prima support.

      ein bisschen mehr infos bräuchte ich schon, gar nicht mal darüber womit genau du geld machen willst, sondern wie. d.h. geschäftsmodell (shop, service, selbst erstelltes ebook/video, abonnement seiten mit content, forum mit mitgliedschaft gegen gebühr etc etc.). du verstehst meinen punkt? sonst ist schwer, tipps zu geben
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      die Idee basiert auf einem Vermittlungsservice quasi..

      also ich biete den Geschäftskunden professionell an ihr Produkt zu präsentieren und der Kunde kann dann wählen und extras genießen
    • Whiplash11
      Whiplash11
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 346
      Original von S0ply
      Hmm ich hijacke mal kurz den Thread um eine Frage die ich mir schon länger zu dem Thema stellen zu klären^^

      ist es eigentlich Routine wenn man eine Idee ins Netz bringen will, dass man sich vorher irgendwie absichert (ich mein nicht Idee schützen) sondern z.B. indem man Marktforschungen / Umfragen machen lässt um zu sehen ob die IDee überhaupt Anklang findet?
      ich kann mir nicht vorstellen dass man einfach seine Idee so risikoreich versucht zu publishen ohne vorher ein paar Infos einzuholen ob potentielle Kunden überhaupt daran interessiert wären? ich mein man kann ja auch ne menge Geld verlieren.

      also wie siehts damit aus? hat jemand da Erfahrungen wo und ob mana überhaupt vorher irgendwie den Markt abcheckt wenn man eine Dienstleistungsseite im internet publishen will?
      hast genau den richtigen gedankengang.
      jeder, der einigermaßen ahnung hat, testet zuerst markt und wettbewerber auf attraktivität, bevor überhaupt ein handschlag getan wird.

      vorteil vom internet: "marktumfragen" und "wettbewerberanalysen" sind umsonst.

      funktioniert grob gesagt so: sagen wir du willst produkt X verkaufen. dann gehst du zu google und fragst die "wie oft wird am tag bei euch nach X gesucht?" dann hast du schon mal nen anhaltspunkt für die nachfrage und größe des marktes. dann kann man den wettbewerb für suchbegriff "X" von google darstellen lassen und sie analysieren, ob die wirklich geld machen, wie stark die sind etc.
      will jetzt hier auch nicht zu krass ausholen ;)

      @ zeegro: kann ich mir jetzt nicht so richtig gut vorstellen, dürfte aber doch dann eine normale website mit kontakt-möglichkeit ausreichen oder?

      Websiten kannst du umsonst selber bauen auf weebly.com , ich persönlich würde zu http://www.squarespace.com/ gehen. bau doch erstmal damit ein prototyp, dann wirst du ja merken, was du genau brauchst.
    • hyroniemus
      hyroniemus
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 479
      Der Schutz deiner Idee gegenüber dem Webdesigner und -Programmier ist einfach: Die unterschreiben eine Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA/ non disclosure agreement) und eventuell noch einen Vertrag zur Konkurenzfreiheit (d.h. sie dürfen so ein Projekt in einem bestimmten Zeitraum nicht mit Konkurrenten bearbeiten). Die billige Variante wäre, so einen Vertrag aus dem Netz umzubasteln, sonst frag lieber einen Anwalt.
      Für dich lohnt es sich u.U. deine Marke beim Marken- und Patentamt zu schützen, falls du ein Produkt entwickelt hast auch ein Geschmacksmuster.
      Je nach Aufwand gibt es auch hier spezielle Anwälte, die einen gegen gutes Geld unterstützen. Viele Unis haben auch eine Stelle an der Bibo, die bei Marken- und Patentrecherchen hilft.
      Wenn die Idee so gut ist, dass sie geklaut wird, kannst du stolz sein. Mit ständiger Weiterentwicklung und tollem Service kannst du den Nachahmern aber immer eine Nasenlänge voraus bleiben.
    • 1
    • 2