PLO8 HU SnG - Das Spiel mit kleinem Stack

    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Einige Fragen hierzu:

      1.
      Ab einem wie kleinem effektiven Stack ist es nicht mehr profitabel, vom Button zu limpen?

      2.
      Wenn ich vom Button raisen möchte, empfiehtl sich ein MinRaise oder ein MaxRaise?

      3.
      Sehe ich es richtig, dass ich bei einem effektiven Stack >20BB nach Potraise/3bet/Call praktisch schon commited bin?

      4.
      Gibt es eine bestimmte Stackgröße, unterhalb derer sich das Spiel anders als sonst bei O8 nicht mehr an der Playability der Hand, sondern an der Equity orientiert?

      5.
      Gelten die Antworten zu 1.-4. auch in NLO8-HU-SnGs?
  • 3 Antworten
    • EscobarII
      EscobarII
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 131
      alles persönliche meinungen, die nicht auf irgendwelchen genauen berechnungen etc basieren:

      1. für mich ist die grenze hier ca bei big blind = 1/10 des kleineren stacks. sprich bei den super turbos mit 500 chips limpe ich manchmal noch bei 25/50, meistens tendiere ich aber schon zu raise or fold.

      2. ich bin kein fan von minraises, wenn ich im bb bin folde ich selbst eigentlich auch fast nichts gegen diese.
      es gibt aber durchaus gute spieler die viel mit minraises arbeiten, daher wenn du einen gegner hast der gegen minraises viel foldet, kann man sie natürlich spielen.

      3. ich nehme an, dass soll <20 bb heißen. naja, nicht unbedingt würde ich sagen. wenn du a256 raist die 3 bet callst und der flop kommt 8jq und dein gegner shippts ist das noch ein fold. sobald du aber 2 low karten siehst, nen fd oder sogar manchmal nur n mittleres paar bist du committed.
      daher empfiehlt es sich mit low only händen bei diesen stack sizes vielleicht nur zu limpen. (bei <10 bb raist man sie natürlich wieder aber da shippt man dann auch preflop auf n raise)

      4. jo, wie in 3. gesagt, denke diese stackgröße liegt irgendwie bei 10 bb, wo du dann einfach mit guter equity raist preflop und mehr oder weniger immer am flop broke gehst.

      5.

      zu 1 und 2: habe keine erfahrung mit den nl hus, es könnte aber sein, dass vom bb viel all in gepusht wird bei hohen blinds. daher muss man je nach gegner vielleicht schon früher mit limpen bzw raisen aufhören, wenn man nicht bereit ist ein ai zu callen.

      3 erledigt sich wahrscheinlich, da es wohl kein 3 bet call geben wird, da die 3 bet bei kleinen stacks wohl immer ein ai sein wird.

      4. sobald du selbst die möglichkeit hast gleich ai zu pushen ist die playability ja nicht mehr wichtig. daher werden sicher gerade die hände mit guter equity aber schlechter playability einfach ai gepusht werden in nl hu sngs.
    • EscobarII
      EscobarII
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 131
      hats dir die sprache verschlagen? :)

      sind nur meine persönlichen ansichten, bin also sehr offen für kritik bzw verbesserungen deinerseits midas (oder natürlich auch von jedem anderen leser)
    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Dann versuche ich einmal meine Sprache wiederzufinden:

      1. Dein Beispiel: Wir halten A256 und es geht raise/3bet/call. Auf einem 8JQ-Flop geht Villain AllIn. Wenn Villain vier Highcards oder so etwas wie QJ** hält, haben wir noch etwa 20% Equity - gegen eine Random-Hand immerhin ca. 28%.

      Preflop sind 18BB in den Pot gewandert. Betrug die ursprüngliche Größe des effektiven Stacks exakt 20 BB bedeutet das AllIn von Villain, dass er weitere 11 BB in die Mitte schiebt, wir also 11 BB setzen müssen, um einen 40-BB-Pot zu gewinnen. Das reicht in der Tat nicht aus, um hier profitabel zu callen.

      In den von Dir genannten Superturbos liegen die Dinge schon etwas enger: Hier liegenim ersten Level (15/30-blinds) nach raise und 3bet preflop nebst anschließendem AllIn von Villain 770 Chips im Pot; wir müssen also 230 BB setzen um potentiell 1000 BB zu gewinnen. Zwar fehlen uns hier immer noch 3% Equity, wenn Villain den Flop getroffen hat, aber je nachdem, wie stark er dazu neigt, hier am Flop auch zu bluffen, könnte der Call bereits +EV sein.

      2. Wenn ich also nicht spätestens am Flop broke gehen möchte, könnte es doch ratsam sein, statt Potsize zu raisen, nur mit einer MinRaise zu eröffnen oder, wie Du vorschlägst, zu limpen. Ich frage mich nur, wie ich das balancen soll. Keinesfalls möchte ich AAl* oder A2K* limpen. Ebensowenig möchte ich mit einer One-way-Hand auf jedem Flop broke gehen müssen. Ist 100%-MinRaise hier eine sinnvolle Option, um beide Extreme auszugleichen?

      3. Wenn ich mir die Equity-Werte von oben anschaue, dürfte nach alledem der Wert für eine pof-Phase eher bei ca. 15 BB als bei ca. 10 BB liegen.

      4. Zu NLo8 kann ich nichts sagen - ich hatte die Frage vor allem ergänzt, weil ich überhaupt keine Ahnung habe, wie man dieses Spiel anlegt.