Last try! 10.000 bis Ende 2010?

    • sebastianS
      sebastianS
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 54
      Ein Hallo an alle Pokerstrategy-Mitglieder. Nun ist es soweit, ich fange langsam mal an ein Thread zu eröffnen, um meine Pokerleistung nachhaltig aufrechtzuerhalten. Ich bin bisher kein aktiver Nutzer des Forums gewesen, vielleicht ist das auch der Grund warum ich bislang auch kein besonders erfolgreiches Mitglied von Pokerstrategy gewesen bin.

      Seit vielen Jahren spiele ich konsequent shorthanded im No-Limit-Bereich, so dass mittlerweile ca 5 Millionen Hände zusammengekommen sind. Dabei habe ich mich stets in den Limits hocharbeiten können, um dann wieder so richtig zu verkacken. Mein Maximum waren exakt 5.000 Dollar mittlerweile bin ich wieder bei 1.000 Dollar angekommen. Einzig und allein die stetigen Auszahlungen des Rakebacks haben mich durch mein Studium kommen lassen und mich durch diese Abhängigkeit weiter machen lassen.

      Aber jetzt wo ich wieder absacke ohne Ende und ich mich mittlerweile schwer im Griff habe, muss langsam eine endgültige Entscheidung getroffen werden. Ich habe vieles versucht und angepackt und mich langsam weiterentwickelt. Aber der Nutzen überwiegt langsam nicht mehr die Kraft, die mich das Pokern kostet.

      Das Ziel

      Mein daher endgültig letzter Versuch nachhaltig erfolgreich im Pokern zu sein beginnt am 15. Oktober mit einer Bankroll von 1.000 USD und endet positiv, wenn ich am 18. Dezember 10.000 USD zusammen habe.

      Kurz zu mir

      Bald werde ich dreißig Jahre alt sein und möchte langsam ein „vernünftiges“ Leben führen. Mein Studium ist beendet, meine Freundin macht mein Lebensstil bestimmt nicht immer mit und nun stellt sich die Frage, womit zukünftig Geld verdient werden soll. Meine Wunschvorstellung war es ja immer gewesen, etwas an Kapital aufzubauen, um meine Lebensplanung etwas freier gestalten zu können. Ich habe so viele Ideen und auch einige haltbare, wovon wenigstens eine umgesetzt werden will. Leider wird dafür etwas Geld benötigt, welches vom Pokern kommen sollte.

      In meinen jahrelangen manchmal zermürbenden up’s and down’s habe ich mich zeitweise geistig und auch körperlich an die Grenzen gebracht und andererseits wichtige finanzielle Hilfe bekommen, aber auch eine psychische Stütze in Form vom Durchhaltevermögen erlangt, durch die Vorstellung einer Lebensverbesserung bei erfolgreichem Pokern. So ganz konnte ich mich bisher nie geschlagen geben und kann es immer noch nicht. Ich habe schließlich so viel Zeit meines Lebens investiert und verzichtet. Das ich mein Studium beenden konnte, sollte eigentlich Lohn genug sein. Ich möchte aber nicht mit dem Gedanken aufhören, nicht alles probiert zu haben.

      Der bisherige Verlauf

      Begonnen habe ich mit dem Pokern, weil einige meiner damaligen Freunde voll die Computernerds waren und auf einmal mit Kartenspielen Geld verdient haben. Es wurde immer so getan, als ob alles voll einfach wäre. So habe ich mich rangesetzt, das Pokerstrategy-Quiz bestanden und gleich losgelegt. Die Theorie dachte ich, nach einmal lesen, verinnerlicht zu haben und habe mich voll überlegen gefühlt und irgendwie gar nicht gemerkt, wie ich aufn Sack bekommen habe. Ich fing an irgendwelche VBA-Programme zu schreiben, statt mehr von der Materie zu lernen. So habe ich z. B. den Flop noch Flush genannt (fängt ja beides mit F an). Muss ich irgendwie immer noch drüber lachen, so traurig wie es auch ist. Aber daran sieht man mal wie verpeilt ich war.

      Notgedrungen fing ich also mit der Theorie an und suchte nach den richtigen Verhaltensregeln. Dabei wurde ich zum ABC-Spieler und verlor nicht mehr ganz so viel Geld. Mit dem richtigen Ehrgeiz werde ich das schon schaffen, habe ich gedacht. Mit der Zeit wurde es auch. Doch nach dem mühsamen aufsteigen nach Tausenden von Händen, gab es Momente in denen ich z. B. die Errungenschaft einer Woche in einer Stunde wegballerte. Und das kommt heute immer noch vor. Meist sind einige Suckouts der Startschuss. Alle folgenden falschen Spielweisen gehen bei dem vorausgegangenen Unglück unter. Ich beziehe mich dann nur noch auf die Suckouts und denke gar nicht mehr darüber nach was mein A-game in einer anderen Situation gewesen wäre.

      Das Vorgehen

      Ausgegangen wird von einem täglichen Spielvolumen von 2.000 Händen. Diese werden in 4 Sessions à 500 Hände erspielt. Bei voller Konzentration und 4-tabling gehe ich von einer durchschnittlichen Winrate von 10 BB pro 100 Hände aus. Begonnen wird auf NL50 auf Betfair, ein Aufstieg auf NL100 erfolgt je nach EV-Diskrepanz bei einer Bankroll zwischen $4.000 bis $5.000. Ab $3.000 werde ich einen Versuch mit 6-tabling auf Full Tilt Poker wagen. Bei 10BB/100 Hände soll ich planmäßig am 23.11. die 5.000er-Marke erreichen. Am 18.12.2010 sollte ich die 10.000 Marke erreicht haben.

      Höchstwahrscheinlich werde ich eine Poker-Blog-Seite starten und dort die Stats der Sessions und die 3 Gewinner und Verlierer des Tages posten und angesehene Videos etc. ansprechen. Zudem werde ich jeden Sonntag in diesem Thread auf Postings eingehen und Plan-Änderungen diskutieren. Bitte habt Verständnis dafür, dass ich wegen des Arbeitens und Pokerns nur einmal die Woche Zeit dafür finden werde. Ich habe mir aber trotzdem noch zusätzlich vorgenommen wichtige Fragen zum besseren Pokerspiel innerhalb der 2 Monate möglichst schnell anzugehen. Zum Beispiel möchte ich als erstes die optimale Sessionlänge bestimmen.

      Das Resultat und die Konsequenz

      Sollte ich scheitern

      Werde ich spätestens zum 20. 12. nicht die 10.000-Marke erreicht haben, wird Pokern nicht mehr in diesem Umfang Teil meines Lebens sein. Ich die restliche Bankroll auscashen und einen großen oder kleinen Urlaub machen, denke ich. Aber ist ja noch nen bisschen hin. Jedenfalls werde ich nur noch spielen, wenn ich wirklich Lust und Zeit habe. Ab Januar werde ich mich dann nach einen Job suchen.

      Wenn ich es schaffe

      Sollte ich tatsächlich das Ziel erreichen, werde ich nur noch ungefähr 1.000 Hände am Tag spielen und im nächsten Jahr NL200 angehen. Ich probiere dann größtenteils auf Pokerstars zu spielen. Das heißt somit die Abkehr vom Rakeback und dem Druck eine bestimmte Anzahl von Händen zu absolvieren. Ich werde dann vermehrt versuchen mit Tournieren klarzukommen. Mal schauen drückt mir die Daumen.


      Ich versuche stets eure Anregungen und Kritik mit ins weitere Vorgehen einfließen zu lassen. Bitte helft mir, haltet euch also nicht zurück. Ich freue mich auf die „Zusammenarbeit“ mit euch.
  • 19 Antworten
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      So! Fail Nr. 1 im Poker: Sich monetäre Ziele setzen!

      Fail Nr. 2: Sich obendrein auch noch so einen knappen Zeitrahmen zu setzen!

      Naja was soll ich sagen. Es fehlt Dir an so viel. Erstmal entnehme ich deinem Text, trotz 5 Mio Hände, nicht wirklich Erfahrung (oder bewußtes Nachdenken über das Spiel). Dann finde ich 10BB / 100 sehr astronomisch.

      Weiters finde ich den Folgeplan, dann nur noch 1000 Hände zu spielen, falsch. Wenn Du dann hauptberuflich spielen willst, sollten es mehr als 2000 sein. Oder war das so gemeint, dass Du dann zusätzlich arbeitest in deinem Beruf?

      Dein Mindset hat wohl die größten Lücken. Ich werde darauf aber noch nicht detailliert eingehen, da ich erst deine Antwort auf die Posts abwarten möchte, um genauer zu kategorisieren.
    • pokerwOOt
      pokerwOOt
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 6.129
      Bei 10BB aka 20bb auf NL50++ dachte ich erstmal der thread sei von 2008,
      aber good luck.
    • chairmi
      chairmi
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 1.383
      du hast 5 Mio Hände gespielt, deine max. Br war 5000$ und nun willst du bis Dezember 10.000 machen ?(
    • Goliath1000
      Goliath1000
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.618
      bischen knapp das ganze und von 10BB/100 auszugehen nicht so gut ;)
      mach das ganze bis april 2011 mit den gleichen konsequenzen

      jedenfalls gl!
    • Hugger
      Hugger
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 1.093
      Ich drück dir natürlich die Daumen das du es schaffst,kann aber die Augen nicht vor deinen Problemen verschliessen.

      Zeitdruck,Tiltanfälligkeit,zu kleine BR für NL50 und zu hohe Gewinnerwartung sind die Hauptgründe warum dein Vorhaben wahrscheinlich scheitern wird.

      Du hast so viele Baustellen die du erst mal beseitigen müsstest,bist aber auf Grund deines Plans gezwungen von Anfang an Vollgas zu geben.Ein paar Losingsessions dürften deinem Vorhaben dann wohl ein vorzeitiges Ende setzten.Überdenk die ganze Situation lieber nochmal.
    • larusu
      larusu
      Einsteiger
      Dabei seit: 06.10.2010 Beiträge: 284
      Größenwahn hallo
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Hmmmm... Da hilft nur "The Poker Mindset". Ein ganz wichtiges Konzept darin ist, dass es ein rießen Fehler ist, sich finanzielle Ziele zu setzen. Ich finde 10bb/100 ist zusätzlich noch unrealistisch.

      Also wirds wohl ein kleiner Urlaub und "richtige" Arbeit.

      Kleiner Tip von mir, überdenk dein Ziel noch einmal. Lies vorher das o.g. Buch, und steck dir andere Ziele. So kanns auch was mit dem Pokern und mit dir werden. ;)
    • sebastianS
      sebastianS
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 54
      Erstmal vielen Dank für die Kommentare und Ratschläge.

      Ich bin gern bereit den Plan zu korrigieren. Für mich war es wichtig ein ehrgeiziges Ziel zu setzen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich durchaus 10 BB schaffe, solange ich mich am Riemen reisse. Was haltet ihr denn für ein angessene Winrate auf NL50 bei Betfair?

      Das Ziel sollte auch besser nicht als montäres Ziel, sondern eher als Messlatte gesehen werden. Ich habe mich so oft schon über Wochen nach oben gearbeitet, um dann alles innerhalb von drei Tagen zu verdonken. Ich will einfach Nägel mit Köpfen machen. Nur um sicher zu sein, dass es nicht ewig so weiter geht.

      Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass der wirkliche Erfolgsfaktor das Engagement innerhalb der Community ist. Nur durch den stetigen Austausch mit anderen Pokerspielern wird man vielleicht tiltresistenter. Auf jeden Fall bin lernbereit und freue mich über konstruktive Vorschläge.

      @jigger: Welche Buch meinst du?
    • Kamator
      Kamator
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 913
      Zitat:

      Bald werde ich dreißig Jahre alt sein und möchte langsam ein „vernünftiges“ Leben führen. Mein Studium ist beendet, meine Freundin macht mein Lebensstil bestimmt nicht immer mit und nun stellt sich die Frage, womit zukünftig Geld verdient werden soll. Meine Wunschvorstellung war es ja immer gewesen, etwas an Kapital aufzubauen, um meine Lebensplanung etwas freier gestalten zu können. Ich habe so viele Ideen und auch einige haltbare, wovon wenigstens eine umgesetzt werden will. Leider wird dafür etwas Geld benötigt, welches vom Pokern kommen sollte.

      Den grundsätzlich Ansatz finde ich nicht schlecht, dadurch dass die Ziele jedoch viel zu hochgesteckt sind, gibts du dem Ganzen nicht wirklich eine letzte Chance. Sollte sowas auch machen nur wie Goliath nen halbes Jahr oder so dafür einplanen.

      Irgendwann hoffe ich werde ich mich von dem Kackspiel auch losreissen können (spreche aus einem 16 Stack-Down heraus die letzten 10k Hände). :-)

      Aber trotzdem viel Glück!
    • Kamator
      Kamator
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 913
      "The POker Mindset" von Taylor und Hilger meint er.
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Original von sebastianS
      @jigger: Welche Buch meinst du?
      http://www.amazon.de/Das-Poker-Mindset-Ian-Tylor/dp/3940758051/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1287081457&sr=8-1

      Damit bekommst du auch dein Tilt Problem in den Griff. Ist wahrscheinlich das Beste für dein Pokerspiel! Da gehen die Augen auf... :f_eek:

      GL
    • sebastianS
      sebastianS
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 54
      Okay wir werden sehen. Is gekauft! :)

      @kamator: Das ist es was mich fertig macht. Bin diesen Monat 20 drunter. Aber wird schon, die Gegenbewegung kommt dann eben ein Limit tiefer. ;)
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      also ich find deine post sehr symphatisch, weil ich mich darin auch in vielem wiedererkenne.
      aber was mich augenrollen lässt ist natürlich wie schon angemerkt, das du nach 5mio händen (welche limits?) und scheinbar mäßigen erfolgen meinst jetzt nl50+ mit einer winrate zu crushen, die heute nur den besten und glücklichsten möglich ist.
      du solltest doch wissen, was du in der vergangenheit auf ähnlichen limits erreicht hast. nicht mehr als das sollte erstmal dein ziel sein.
      denn du verdoppelst ja nicht plötzlich deine erfolge, nur weil du jetzt nen blog gesatrtet hast.
      und auch von dem buch würd ich mir nicht allzuviel erwarten.
      ich versteh eh nicht, wie in jedem thread wo es um tilt geht immer 5 leute dieses buch verlinken.
      das bringt im zweifelsfalle gar nichts.
      ich würd sogar behaupten das es relativ schlecht ist.
      alles wiederholt sich und ist extrem langatmig geschrieben.
      ausserdem stehen da auch nur sachen drin, die man in jedem forum mit der sufu findet.
      bei 2+2 zb gibt es einige posts, die um längen hilfreicher sein können als dieses überbewertete buch.
      lesen und verinnerlichen ist nämlich bei weitem nicht das gleich.
      du wirst deinen tilt nicht unter kontrolle haben, nur weil du das teil bis zu ende durchgelesen hast.
      ich hab mittlerweile schon 7 pokerpsychologiebücher gelesen und habs immer noch nicht im griff.
      also rechne nir nach der lektüre keinen cent mehr zu deiner bisherigen winrate sondern seh es nur als startschuß zu einem harten marathon mit vielen rückschlägen, in denen du dich beweisen musst.

      noch viel du lernen musst, junger grinder, ja ja

      das war jetzt vielleicht n bischen off, aber mich regts immer wieder auf, wie dieses blöde buch als allheilmittel angepriesen wird
      ich glaub die leute die das so sehen, wissen gar nicht, was tilt ist
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Original von KuchenFee
      lesen und verinnerlichen ist nämlich bei weitem nicht das gleich.
      du wirst deinen tilt nicht unter kontrolle haben, nur weil du das teil bis zu ende durchgelesen hast.
      ich hab mittlerweile schon 7 pokerpsychologiebücher gelesen und habs immer noch nicht im griff.
      wie wahr, wie wahr! Lesen und verinnerlichen ist nicht das Gleiche. Dass du es nach 7 Psychologiebüchern noch immer nicht im Griff hast, spricht nicht wirklich für dich! Und unterstreicht deine eigene Aussage (und deinen Verinnerlichungsskill!). Lass doch mal deine Enttäuschung stecken, es ist nicht jeder ein geistiger Flachatmer...

      Mir hats geholfen meinen Tilt in den Griff zu bekommen und ich finde, dass es das wichtigste Pokerbuch ist, dass ich gelesen habe! Ohne wenn und aber!

      Und in Bezug zu dem, was OP geschrieben hat, ist es wahrscheinlich auch ein wichtiges Buch für ihn! Obs ihm hilft ist seine Sache, weil wie bei allem, was man lernt, umsetzen muss man es schon selber... ;)
    • LangerJonny
      LangerJonny
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 7
      Original von jigger1977
      Original von KuchenFee
      lesen und verinnerlichen ist nämlich bei weitem nicht das gleich.
      du wirst deinen tilt nicht unter kontrolle haben, nur weil du das teil bis zu ende durchgelesen hast.
      ich hab mittlerweile schon 7 pokerpsychologiebücher gelesen und habs immer noch nicht im griff.
      wie wahr, wie wahr! Lesen und verinnerlichen ist nicht das Gleiche. Dass du es nach 7 Psychologiebüchern noch immer nicht im Griff hast, spricht nicht wirklich für dich! Und unterstreicht deine eigene Aussage (und deinen Verinnerlichungsskill!). Lass doch mal deine Enttäuschung stecken, es ist nicht jeder ein geistiger Flachatmer...

      Mir hats geholfen meinen Tilt in den Griff zu bekommen und ich finde, dass es das wichtigste Pokerbuch ist, dass ich gelesen habe! Ohne wenn und aber!

      Und in Bezug zu dem, was OP geschrieben hat, ist es wahrscheinlich auch ein wichtiges Buch für ihn! Obs ihm hilft ist seine Sache, weil wie bei allem, was man lernt, umsetzen muss man es schon selber... ;)
      #2 ;)
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      wer anderen flachatmung vorwirft, atmet meistens selber flach ^^

      und das ich meine subtilen tilts noch nicht ganz im griff habe könnte theoretisch trotzdem bedeuten, das ich das ganze besser im griff habe als du.
      denn tilt ist ja nunmal sehr vielschichtig, was bei weitem nicht jeder wirklich für sich realisiert und anerkannt hat.

      denn genauso wie niemand von sich behaupten kann, das er perfektes poker spielt, wird auch niemand behaupten können, völlig emotionslos und zu 100% a-game zu spielen.
      deswegen kann man durchaus auch nach 10 büchern behaupten, auf diesem gebiet noch lernbedarf/lücken zu haben, ohne das man dadurch ein geistiger tiefflieger sein muss.
      daher ne ziemlich unqualifizierte bemerkung.

      ich wollte op damit nur darauf hinweisen, das der tilt nicht einfach weg ist, nur weil man ein buch gelesen hat.
      und das man deswegen erst recht nicht so unrealistisch sein sollte, deswegen seine zukünfitgen winrate erwartungen gleich um 2bb anzuheben.
    • sebastianS
      sebastianS
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 54
      Hey ich wollte nochma danke sagen. Das Buch ist wirklich der Hammer. Ob es was bringt wird sich zeigen. Auf jeden Fall habe ich mein Vorhaben nun angepasst, wer möchte kann sich das ja mal angucken (siehe Signatur).

      Besonderen Dank an Kamator und jigger! Was haltet ihr davon, wenn wir uns bei Skype adden? Vielleicht können wa uns gegenseitig helfen. Sobald jemand erkennt, dass er Gefahr läuft zu tilten, schaut einer dem anderen ne halbe Stunde beim spielen zu?
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      kannst mich gern adden... jigger1977
    • suppenkasper
      suppenkasper
      Black
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 1.085
      hey basti. wenn mein umzug vollzogen ist, kannste ruhig mal bei mir vorbeischauen, damit ich dir dann zuschauen kann. dann helf ich dir beim regs vermöbeln! :f_biggrin: