The Peter Principle

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.679
      Hi,

      wann merke ich, dass ich mein Limit erreicht habe? Wie oft seid ihr auf und wieder abgestiegen? Wie viele Hände muss man gespielt haben, um pokern zu können?

      Ich denke es ist normal in Limits auf und abzusteigen. Aber irgendwann sollte man an dem Punkt sein zu erkennen: Ich schaffe dieses Limit nicht. Wie viele Hände sollte man sich dafür zeit geben? Irgendwo habe ich mal was von 200k gelesen.

      Ich habe jetzt 262k Hände gespielt und bin gerade Mal bei 0,50/1 FL angekommen und spiele hier auf 104k Hände BE. 0.25/0.50 habe ich mit 2.8BB/100 und 80k Händen denke ich geschlagen. Ist ja nicht so der Hit. Mit Rakeback komme ich natürlich auch auf höhere Limits, da verliere ich allerdings regelmäßig wieder mein Geld und lande schließlich wieder bei 0,50/1. Allerdings ist meine SS auf 1/2 auch erst 40k.

      Ich will nicht am Peter Principle scheitern. Was tun?
  • 9 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Moin wuerstchenwilli,

      wann man "sein" Limit erreicht hat, ist imo so individuell, dass man das schlicht nicht vereinheitlichen kann.

      Wenn folgendes...

      Original von wuerstchenwilli
      Ich will nicht am Peter Principle scheitern. Was tun?
      ...allerdings der Fall ist, dann habe ich die sagenhafte Erkenntnis für Dich, dass Du Dein Spiel entsprechend verbessern musst, um die gewünschten Limite zu schlagen. Das führt irgendwann zu einer erheblichen Steigerung bezüglich des Zeit- und Arbeitsaufwands, aber eine andere, einfachere Lösung ist mir (leider) nicht bekannt.


      Gruß,
      michimanni
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.402
      peter principle ist imo nur ne billige ausrede
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.679
      Original von Krach-Bumm-Ente
      peter principle ist imo nur ne billige ausrede
      Für was???? Weißt du was das PP ist?? Das bedeutet, dass ich zu doof für höhere Limits bin. Soll das ne billige Ausrede für "Ich hab nur Pech auf höheren Limits !" sein? Andersrum wird ja wohl ein Schuh draus.

      @ michimanni: Gibt es eine Statistik, oder Vermutungen, wie viel % im FL Winningplayer auf sagen wir 5/T werden? Im Moment schätze ich die Quote auf 0,1%.
    • Pokerfox68
      Pokerfox68
      Silber
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 2.371
      Der michimanni hat gut reden!Ich glaub bei FL 0,5/1 ist heutzutage Schluss mit dem Aufstieg!

      Höhere Limits kann man nur schlagen,wenn man sehr viel Glück hat oder wenn man doch noch mal richtige Fische findet,was wohl dann eher die Ausnahme ist.

      Die schlechteren Spieler die auf den höheren Limits reichen im Normalfall nicht mehr aus,um das Rake zu schlagen!Da kann mal wohl nochsoviel an seinem Spiel arbeiten.

      Vielleicht würden gute Gegnerreads noch helfen,aber die hat man erst nach sehr vielen Händen.Bis dahin kann man dann schon seine gesamte Bankroll eingebüsst haben,oder die Gegner haben dann andere Nicks.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von wuerstchenwilli
      @ michimanni: Gibt es eine Statistik, oder Vermutungen, wie viel % im FL Winningplayer auf sagen wir 5/T werden? Im Moment schätze ich die Quote auf 0,1%.
      Das kann ich Dir leider nicht sagen. Als ich noch FL SH gespielt habe, war es allerdings so, dass sich auf dem Limit die Spreu vom Weizen getrennt hat: Die guten Regs haben früher oder später auch 10/20 geschlagen und die schlechten Regs wurden schnell wieder nach unten durchgereicht. Da das Niveau generell aber eher steigt, könnte ich mir vorstellen, dass viele derer, die vor 2-3 Jahren 5/10 noch geschlagen haben, heute max. noch 2/4 schlagen, wenn sie sich nicht weitergebildet haben. Dies ist allerdings nur eine Vermutung von mir.
    • AndreasM
      AndreasM
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.896
      Original von Pokerfox68
      Der michimanni hat gut reden!Ich glaub bei FL 0,5/1 ist heutzutage Schluss mit dem Aufstieg!

      Höhere Limits kann man nur schlagen,wenn man sehr viel Glück hat oder wenn man doch noch mal richtige Fische findet,was wohl dann eher die Ausnahme ist.

      Die schlechteren Spieler die auf den höheren Limits reichen im Normalfall nicht mehr aus,um das Rake zu schlagen!Da kann mal wohl nochsoviel an seinem Spiel arbeiten.

      Vielleicht würden gute Gegnerreads noch helfen,aber die hat man erst nach sehr vielen Händen.Bis dahin kann man dann schon seine gesamte Bankroll eingebüsst haben,oder die Gegner haben dann andere Nicks.
      Hmm,

      dem kann ich so mal nicht zustimmen.

      Auch heute sind die Limits bis 10/20 $ noch gut machbar. Es ist nur so, das man für das Erreichen dieses Zieles natürlich auch einiges investieren muss, also Zeit, Geduld, Disziplin.

      Es reicht heute nicht mehr sich mal eben ein paar Artikel durch zu lesen, und dann die Limits crushen zu wollen. Denke die Zeiten sind leider vorbei. ;(

      Es gibt da denke ich mehrere Wege, zum einen kann man die ganze Geschichte als Hobby ansehen, dann wird man wohl auch nicht soviel an Zeit investieren wollen oder können, oder man sieht es als "Arbeit" an, mit der man seinen Lebensunterhalt verdienen möchte. In jedem Job ist Weiterbildung ein Muss, und Stillstand bedeutet Rückschritt. Denke hier ist es genauso.

      Wobei man allerdings auch die vermehrte Aggressivität auf den höheren Limits sowie die eigene Einstellung zum Geld an sich bedenken sollte.

      0.50/1.00 $ ist in meinenen Augen ein Level, wo der Begriff Geld nicht so im Vordergrund steht für viele, sondern eher der Spassfaktor, wodurch verhältnismäßig viele schlechte Spieler dort unterwegs sind.

      Also machbar ist das auch heute noch auf alle Fälle. Man muss nur was dafür tun.

      Beispielsweise hat es mir sehr geholfen, von dem Online Artikel lesen weg zu gehen, und meine Nase mal in Bücher des Themas zu stecken. Ist für mich eine ganz andere und sehr angenehme Art Informationen aufzunehmen.
    • AndreasM
      AndreasM
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.896
      Original von wuerstchenwilli
      Original von Krach-Bumm-Ente
      peter principle ist imo nur ne billige ausrede
      Für was???? Weißt du was das PP ist?? Das bedeutet, dass ich zu doof für höhere Limits bin. Soll das ne billige Ausrede für "Ich hab nur Pech auf höheren Limits !" sein? Andersrum wird ja wohl ein Schuh draus.
      Sieh es doch mal anders. Zu doof bist Du mit Sicherheit nicht, aber vielleicht treffen folgende Begiffe zu ???

      - Nicht Tiltresistent
      - Du bist besser als die anderen, hast aber nur Pech !?
      - Du spielst starre Lines
      - SHC ist Dein 2. Vorname
      - Kann doch nicht sein, das diese doofen Fische immer lucken...
      - Was willst Du mit Deinem Raise ? Ich hab Aces du Fisch

      Dies solltest Du nur als Anregung zum Nachdenken verstehen, keinesfalls als Kritik, da ich Deine Spielweise nicht kenne und daher nicht beurteilen kann.

      Ich weiss nur, das mir diese Begriffe mal sehr zum Nachdenken verholfen haben, als ich feststellen musste das sich die Welt ohne mich gedreht hat, also die Limits besser wurden, ich aber meinen Wissensstand nicht verbessert hatte.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.402
      Original von wuerstchenwilli
      Original von Krach-Bumm-Ente
      peter principle ist imo nur ne billige ausrede
      Für was???? Weißt du was das PP ist?? Das bedeutet, dass ich zu doof für höhere Limits bin. Soll das ne billige Ausrede für "Ich hab nur Pech auf höheren Limits !" sein? Andersrum wird ja wohl ein Schuh draus.
      dafür, dass man nicht mehr an seinem spiel (spieltheoretisch) und an sich selbst (psychologisch) arbeitet, sondern sich auf die faule haut legt und sagt "ja da bin ich halt zu doof für!"
      das PP hat imo schon seine berechtigung, weil eben nicht jeder alles machen kann bzw nur limitiert. allerdings hat beim pokern imo fast jeder deutlich mehr potential als er denkt, aber das wär ja mit arbeit verbunden...
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo wuerstchenwilli,


      Der Ausgangspunkt des Peter-Prinzips ist ja, dass jeder irgendwann an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit stößt. Das bedeutet aber nicht, dass diese Grenze naturgesetzlich vorgegeben ist.

      Du gewinnst auf einem Limit nur dann, wenn du deutlich besser spielst als der Durchschnitt. Das bedeutet:

      - du kannst die Spielweise deiner Gegner besser einschätzen.

      - du hast spieltechnisch darauf die besseren Antworten.

      - deine psychische Einstellung zum Spiel ist stabiler - Tiltresistenz.

      - du bist in der Lage, schlechtere Spieler zu erkennen und sie zu suchen - Table Selection, Seat Selection.

      Schon bei FL $ 0,50/1 lohnt sich nicht mehr jeder Tisch, der irgendwo angeboten wird.

      Entweder du akzeptierst deine gegenwärtigen Grenzen, oder du arbeitest daran, sie nach oben zu verschieben. Anregungen dazu hast du in diesem Thread schon erhalten.

      Gruß

      wespetrev