Wie wichtig ist der Abischnitt wirklich?

    • SamiAllagui22
      SamiAllagui22
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2010 Beiträge: 1.465
      Ja, Frage siehe oben.

      Da gehen die Meinungen ja auseinander, manche sagen, dass der Abischnitt super wichtig ist, andere sagen, dass es nur darum geht überhaupt Abitur zu machen. Wie seht ihr das?

      Wenn ich jetzt zB. ein Abi mit nur 2,8 oder 2,9 mache, wird mich das in meinem beruflichen Leben behindern? Oder ist es egal und es geht nur ums Studium?
  • 43 Antworten
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      für den NC in manchen studienfächern ist es halt wichtig, nach dem studium interessiert das abi keine sau mehr.
    • dudelidude
      dudelidude
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 3.757
      fragen die die welt bedeuten
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.194
      Original von Faustfan
      für den NC in manchen studienfächern ist es halt wichtig, nach dem studium interessiert das abi keine sau mehr.
      Bei mir hat sich auch nach dem Studium noch ein potentieller Arbeitgeber für mein Abiturzeugnis interessiert. Btw hat der auch meine Vordiplomnote erfragt. Es gibt also schon Leute, die sich das noch anschauen, und ich persönlich halte das auch nicht unbedingt für den schlechtesten Indikator.
    • JoePistone
      JoePistone
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2008 Beiträge: 2.219
      wenn du 'n normales fach in 'ner normalen stadt studieren willst brauchst du 'n gutes abi, also mind. 2.5 sag ich mal.
    • Whitelord
      Whitelord
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 3.323
      Ist relativ einfach. Um irgnedwohin zu kommen, brauchst du je nachdem was du machen willst einen angemessenen Schnitt. Wenn man da ist, interssiert es keinen mehr.

      Problem ist meißten nur, dass manche relativ spät merken wohin sie wollen und dann ist wichtig von vorne rein einen guten Schnitt zu haben, um flexibel zu sein.
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      Wenn du direkt nach der Schule arbeiten gehst, dann ist der Abischnitt sicherlich wesentlich wichtiger dafür, als wenn du schon ein Studium hinter dir hast.

      Wenn du studieren gehen möchtest, hängts vom Fach ab, ob der Schnitt eine Rolle spielt. Strebst du eine Karriere als Mediziner an, wirst du es mit einem 2,5er Schnitt schwer haben. Möchtest du lieber was mathematisch/informatisch/physikalisch/technisches machen, ist auch eine 3,5 meist gut genug.

      Thurisaz
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Ich kann aus Erfahrung sprechen und sagen, dass die Personaler zu 90% nur auf deine Diplominhalte inkl. Diplomarbeit und Note gucken. Das Abizeugnis ist halt wirklich mehr so Alibi, guckt evtl. mal einer drauf, aber wird nie ausschlaggebend sein, wenn du ein guten bis sehr guten Studienabschluß nachweisen kannst :) (Ein Glück bei mir, ABi ist so für die Tonne :D )
    • SamiAllagui22
      SamiAllagui22
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2010 Beiträge: 1.465
      Original von Faustfan
      für den NC in manchen studienfächern ist es halt wichtig, nach dem studium interessiert das abi keine sau mehr.
      Ja, das haben mir die meisten Leute so gesagt.

      Ich persönlich will Richtung Journalismus mit Schwerpunkt Sport gehen, wie schauts da aus? Krieg ich da evtl. mit dem NC Probleme?

      Außerdem, ich plane nach meinem Abitur erstmal ein Auslandspraktikum (wahrscheinlich in England). Stimmt es, dass der Abischnitt von Jahr zu Jahr heruntergestuft wird, auch bei Fächern mit NC?

      Also so dass ich mich vor meinem Auslandsaufenthalt (soll so ein Jahr sein) anmelde und dann nach einem Jahr genommen werde.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Nein, dein Abischnitt bleibt dein Abischnitt. Deine Chancen steigen aber durch Wartesemester.
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 4.866
      Der Abischnitt wird nicht runtergestuft, aber es wird ein bestimmter Prozentsatz nach Wartesemestern vergeben. Das ganze Verfahren ist aber je nach Uni unterschiedlich, aber dass was vom Abischnitt runtergeht ist ein Irrglaube.


      Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass Sachen die in Richtung Journalismus gehen ziemlich überlaufen sein könnte.



      Ausserdem musst du dich so weit ich weiß jedes Jahr neu bewerben und nach deinem Auslandsaufenthalt hast du dann 2 Wartesemester.
    • KalleTorsten
      KalleTorsten
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2006 Beiträge: 1.857
      Original von Faustfan
      Ich persönlich will Richtung Journalismus mit Schwerpunkt Sport gehen, wie schauts da aus? Krieg ich da evtl. mit dem NC Probleme?
      Ein Journalismus Studium hat bei fast allen Unis ein NC von 1,x. Wobei die Frage ob der akdemische Weg wirklich der beste ist um Journalist zu werden heiss diskutiert wird. Viele Absolventen mit einem Abschluss in Publizistik oder Journalismus bekommen Probleme auf dem Arbeitsmarkt, weil sie nur theoretische Kenntnisse vermittelt bekommen und kein wirkliches Fachgebiet haben. Viele sagen es sei besser ein Fach zu studieren um davon richtig Ahnung zu haben (z.B. bei dir Sportwissenschaft) und sich die journalistische Erfahrung dann in Praktikas und Nebenjobs zu holen oder sich für ein Volontariat zu bewerben.
    • marzelz
      marzelz
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2010 Beiträge: 1.559
      Original von Faustfan
      für den NC in manchen studienfächern ist es halt wichtig, nach dem studium interessiert das abi keine sau mehr.
      auch während des studiums isses dann eig schon egal. abi=abi
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      Original von KalleTorsten
      Original von Faustfan
      Ich persönlich will Richtung Journalismus mit Schwerpunkt Sport gehen, wie schauts da aus? Krieg ich da evtl. mit dem NC Probleme?
      Ein Journalismus Studium hat bei fast allen Unis ein NC von 1,x. Wobei die Frage ob der akdemische Weg wirklich der beste ist um Journalist zu werden heiss diskutiert wird. Viele Absolventen mit einem Abschluss in Publizistik oder Journalismus bekommen Probleme auf dem Arbeitsmarkt, weil sie nur theoretische Kenntnisse vermittelt bekommen und kein wirkliches Fachgebiet haben. Viele sagen es sei besser ein Fach zu studieren um davon richtig Ahnung zu haben (z.B. bei dir Sportwissenschaft) und sich die journalistische Erfahrung dann in Praktikas und Nebenjobs zu holen oder sich für ein Volontariat zu bewerben.
      Ich will kein Journalist werden ;(
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.203
      Original von annobln
      Nein, dein Abischnitt bleibt dein Abischnitt. Deine Chancen steigen aber durch Wartesemester.
      Ich meine ein FSJ (Freiwilliges soziales Jahr) wirkt sich besser aus, als einfach 2 Wartesemester
    • WillMcfly
      WillMcfly
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 4.209
      Original von Pokersaft
      Original von annobln
      Nein, dein Abischnitt bleibt dein Abischnitt. Deine Chancen steigen aber durch Wartesemester.
      Ich meine ein FSJ (Freiwilliges soziales Jahr) wirkt sich besser aus, als einfach 2 Wartesemester

      Kommt auf das FSJ auch an.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      3,6 und trotzdem informatik FUCK YEAH....
    • Khrano
      Khrano
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2009 Beiträge: 25.581
      Original von Kraese
      3,6 und nur informatik FUCK....
      FYP. Informatik kann nun wirklich jeder studieren. ;)

      Ich hijack den Thread mal.
      In wiefern beachten Personaler nach dem Studium Sachen wie FSJ oder Auslandspraktika?
      Wird darauf geachtet oder wird das auch im allgemein komplett überbewertet. Oder hängt das davon ab was man gemacht hat. Also ob es komplett Themenfremd ist oder schon zum Berufsfeld passt?
    • Adstriker87
      Adstriker87
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 4.848
      kommt wohl darauf an was du machen willst. ansich würde ich sagen, dass es nur ne eintrittskarte ist für alles weitere (zb studium). erst neulich aber wieder von nem kumpel (3,0 oder so) gehört, dass er praktikum bei ner renomierten kanzlei trotz guter uninoten nicht bekommen hat, da sie leute mit so durchschnittlichen noten nicht nehmen.

      denke auch btw, dass wer in der schule kein halbwegs anständiges abi macht (würde mal sagen 2,5 ist echt für die faulste sau easy drin), wird auch im uni/beruf nicht mit herausragendem einsatz glänzen. für viele jobs ist das wahrlich egal. wenn man jedoch ambitioniert ist, ist es wohl zu wenig.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Große Firmen achten in erster Linie auf den Notenschnitt, dann erst Persönliches. Sie haben auch nur wenige Sekunden pro Bewerbung Zeit und müssen eine Vorauswahl treffen.
      Kleinere Firmen achten weniger auf den Schnitt, sondern in erster Linie auf Persönliches. Freiwillige Engagements sind sehr gerne gesehen und das muss definitiv nicht dem Themenbereich der Bewerbung entsprechen.
      Ich habe ein duales Studium gemacht und da war bei großen Firmen recht schnell Sense, auch wenn ich im Studium viel besser war als beim Abi (wayne Erdkunde wenn ich in die Technik gehe).

      Nach dem Studium ist das Abi egal, da man immer nur den letzten Abschluss vorlegt.