Erfolgsbericht - Ein bisschen Lernen gelernt

    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Auch wenn ich es beim Pokern immernoch nicht doll weiter geschafft habe, würde ich doch nicht sagen, dass die Pokerzeit gänzlich verschwendet war. Mein Lernumfang beim Lesen von Büchern hat sich zum Beispiel rund verzehnfacht. Dank einiger Diskussionen und Motivation durch den einen oder anderen DS hab ich es doch halbwegs gelernt mehr Wissen aus Büchern durch mehrfaches Lesen und Unterstreichen zu extrahieren. Als ich zB Weighing the Odds von King Yao das erste mal gelesen habe, hab ich fast garnix draus gewonnen. Das waren 2 verschwendete Lesewochen. Genauso enttäuscht war ich auch vom Inhalt, besonders da es so hoch gelobt wurde und dann nich viel bei rüber kommt.
      Durch Tmy inspiriert lese ich das Buch nun zum zweiten mal, dieses mal mit unterstreichen, Notizen machen usw. und hab schon aus dem ersten zehntel mehr gewonnen als ich beim ersten Lesen aus dem ganzen Buch rausgeholt habe.

      Außerdem habe ich durch intensive Coachingbesuche gelernt, wann ich auf welche Informationen zu achten habe und weiss viel mehr, welche Fragen ich mir in einer schwierigen Situation beantworten muss um zu einer guten Aktion zu kommen.

      Dafür meinen Dank an euch und besonders an Matthias ohne den ich nie auf die Idee gekommen wäre mich mit einem Stift in ein Buch zu vertiefen, Wish, der mich davon überzeugt hat, mich so intensiv mit Poker zu befassen, wie es meine Faulheit eigentlich garnicht akzeptieren kann und Tmy, best coach ever (und dank an meinen Produzenten und die treuen Fans! blubb ;) ). =)
  • 21 Antworten
    • Starsheriff75
      Starsheriff75
      Global
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 20
      echt jetzt... ich bin stolz auf dich.
    • Hugobald
      Hugobald
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 52
      Original von Starsheriff75
      echt jetzt... ich bin stolz auf dich.
      Finde solche Kommentare einfach eckelig.

      Gerade wir blutigen Anfänger können aus solchen Berichten lernen.
      Ich lese z.B. gerade das WLLH das erste Mal. Und werde, wenn ich durch bin genau das machen: nochmals Lesen und Unterstreichen, kapieren und vertiefen.

      Helden wie Starsheriffs fliegt natürlich alles zu, trotzdem können auch solche sich mit Geblubber zurückhalten.
    • miesegestalt
      miesegestalt
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2005 Beiträge: 10
      Original von sholvar
      (...) ohne den ich nie auf die Idee gekommen wäre mich mit einem Stift in ein Buch zu vertiefen, (...)
      Mann, wie bist Du denn eigentlich durch Dein Studium gekommen? :D Oder gehörst Du zu den Menschen, denen diese großartige Erfahrung erst noch bevor steht? Dann lass Dir sagen, dass Fach- und Studienbücher (und dazu zählen Pokerbücher in dieser Community ja wohl) intensiv "bearbeitet" werden wollen.

      Ich kann der Erfahrung nur beipflichten. Auch, wenn es mühselig ist, unterlege ich beispielsweise in jedem neuen Pokerbuch die Symbole der Kartenfarben immer zuerst mit verschiedenen Buntstiften (wie auf den Poker-Homepages, d.h Karo = blau, Herz = rot, Kreuz = grün, Pik = bleistiftgrau). Beim Lesen fällt mir dann schneller ins Auge, ob die Boards suited sind und sich Flushdraws ankündigen.

      So long
      miesegestalt


      P.S. Hugobald, ich bin nicht ganz sicher. Fandest Du Starsheriffs Kommentar jetzt eckig oder ekelig? :P
    • Greenster
      Greenster
      Black
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 1.583
      ein pokerbuch ist doch kein malbuch
      ich finds äußert doof in büchern rumzumalen, sieht dann immer so verhunzt aus
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      da stehste wohl ziemlich allein da greenster
    • Hugobald
      Hugobald
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 52
      Original von miesegestalt

      P.S. Hugobald, ich bin nicht ganz sicher. Fandest Du Starsheriffs Kommentar jetzt eckig oder ekelig? :P
      LOL, ich glaube es ekelte mich um die Ecke! :D
    • efkay
      efkay
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 3.673
      Original von Greenster
      ein pokerbuch ist doch kein malbuch
      :D :D :D :D :D
    • g3nius
      g3nius
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 711
      ne greenster steht nicht alleine da ... - ich mag das herumkritzeln in büchern auch nicht - wenn ich mir was notieren will, leg ich immer nen zettel rein...
      is ein tick ... meine bücher sehen fast alle aus wie neu^^
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von miesegestalt
      Original von sholvar
      (...) ohne den ich nie auf die Idee gekommen wäre mich mit einem Stift in ein Buch zu vertiefen, (...)
      Mann, wie bist Du denn eigentlich durch Dein Studium gekommen? :D Oder gehörst Du zu den Menschen, denen diese großartige Erfahrung erst noch bevor steht? Dann lass Dir sagen, dass Fach- und Studienbücher (und dazu zählen Pokerbücher in dieser Community ja wohl) intensiv "bearbeitet" werden wollen.

      Ich kann der Erfahrung nur beipflichten. Auch, wenn es mühselig ist, unterlege ich beispielsweise in jedem neuen Pokerbuch die Symbole der Kartenfarben immer zuerst mit verschiedenen Buntstiften (wie auf den Poker-Homepages, d.h Karo = blau, Herz = rot, Kreuz = grün, Pik = bleistiftgrau). Beim Lesen fällt mir dann schneller ins Auge, ob die Boards suited sind und sich Flushdraws ankündigen.

      So long
      miesegestalt


      P.S. Hugobald, ich bin nicht ganz sicher. Fandest Du Starsheriffs Kommentar jetzt eckig oder ekelig? :P
      jap ich hab das noch vor mir. direkt nach dem abi mit zivi angefangen und das ist es was ich jetzt mache: zivi ^^
    • Pokernoob112
      Pokernoob112
      Global
      Dabei seit: 25.04.2005 Beiträge: 91
      Was genau unterstreichst du denn in den Büchern, wenn man fragen darf? Ganze Abschnitte?
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      wichtige Elemente halt. Dabei lass ich Zwischensätze und Satzteile die nur zur näheren erleuterung sind und auch worte die nur zur Satzgliederung dienen weg. wenn man dann nur die unterstrichenen Dinge liesst, ist das als wenn man Stichpunkte liesst die eine inhaltliche Zusammenfassung darstellen.
    • Pokernoob112
      Pokernoob112
      Global
      Dabei seit: 25.04.2005 Beiträge: 91
      Hm... weil arbeite im MOment mit Textmarkern^^
      D.h. blau für allgemein gültiges und grün für Dinge, die auf die jetzige Situation passen, aber trotzdem nen Lerneffekt haben... wird aber ziemlich bunt so^^
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      versteh ich jetz nich 8[
    • miesegestalt
      miesegestalt
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2005 Beiträge: 10
      Original von Greenster
      ein pokerbuch ist doch kein malbuch
      ich finds äußert doof in büchern rumzumalen, sieht dann immer so verhunzt aus
      Ganz im Gegenteil: Ein Pokerbuch ist doch kein Wertobjekt wie beispielsweise eine signierte Handschriftausgabe der Luther-Bubel oder ein Prachtband, den Du Dir nur zur Zierde unter Glas hinstellst. Für uns hier ist es ein Arbeits- oder Lehrbuch, mit dem wir eben ARBEITEN bzw. aus dem wir LERNEN sollen. Bei intensivem Gebrauch wird es dann sowieso schnell abgenutzt aussehen, und es ist ja auch nicht für die Ewigkeit gedacht, da es mit der nächsten Auflage veraltet ist. Lies mal bei Lee Jones, wie oft er seine Meinung von der zweiten zur dritten Auflage revidiert hat.

      Ein Lehrbuch schreit also gradezu danach, mit Anmerkungen, Farben, Pfeilen und Verweisen versehen zu werden. Wie das geschieht, muss jeder für sich selbst herausfinden. Ich zum Beispiel kann mir Dinge anhand von Farben gut einprägen (auch mein Starting Hands Chart ist farbig unterlegt - blau für Pärchen; rot für Offsuits; grün für Suits). Wenn in den Büchern nur die Wahrscheinlichkeiten angegeben sind, rechne ich das für mich nach, um den Rechenweg nachvollziehen zu können und notiere diesen auch am Rand. Ein Ausrufezeichen am Rand markiert besonders wichtige Stellen. Definitionen sind rot unterlegt, Problemstellungen gelb mit einem großen P im Kreis.

      Und glaub mir, wenn Du Dir das Buch später einmal ansiehst, wird es Dir nicht "verhunzt" erscheinen, sondern es wird Dir ein wohlig zufriedenes Gefühl bereiten, weil Du erkennst, wie intensiv Du Dich mit der Sache auseinander gesetzt hast. Als angenehmer Nebeneffekt zeigt sich, dass Du später beim wiederholten Durchlesen die wichtigen Stellen schneller auffindest und Dich an das Gelernte besser erinnerst.


      So long

      miesegestalt
    • Hugh57
      Hugh57
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 10.620
      Ich kann jedem nur empfehlen zu unterstreichen bzw. in Signalfarben mit Textmarkern arbeiten.

      Wer einmal mit Gesetzen arbeiten musste der kommt gar nicht mehr drumrum. :D

      Wenn man sich wichtige Sachen unterstreicht, findet man sie auch immer sehr schnell wieder. Und im Endeffekt sind doch auch nur die Kernaussagen wichtig, das andere ist doch nur Verpackung. Ich finde so immer alles sehr schnell, egal ob im Studium oder beim Pokern oder sonst wo. erleichtert mMn. das Leben ungemein. Naja und zum thema verhuntzen. Die Bücher verkaufen wir doch eh ned weiter :D
    • HekKo5
      HekKo5
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 847
      sich mit sachtexten auseinanderzusetzen, sie nicht nur zu lesen, sondern auch zu verstehen und die Kernpunkte herauszuarbeiten ist doch ne Grundvoraussetzung im Studium, und auch in der Schule wird sowas in vielen Fächern schon verlangt.

      aber schön dass hier viele durch diesen thread dadurch aufmerksam gemacht werden ^_^
    • klabauter
      klabauter
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2005 Beiträge: 383
      Original von HekKo5
      sich mit sachtexten auseinanderzusetzen, sie nicht nur zu lesen, sondern auch zu verstehen und die Kernpunkte herauszuarbeiten ist doch ne Grundvoraussetzung im Studium
      bei studium ist es wichtig sich die vorigen tests von studienvertretern zu besorgen; das skript kann man vergessen - weit zu umfangreich :D :D :D :D
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von HekKo5
      sich mit sachtexten auseinanderzusetzen, sie nicht nur zu lesen, sondern auch zu verstehen und die Kernpunkte herauszuarbeiten ist doch ne Grundvoraussetzung im Studium, und auch in der Schule wird sowas in vielen Fächern schon verlangt.

      aber schön dass hier viele durch diesen thread dadurch aufmerksam gemacht werden ^_^
      Leider gibt es einen Unterschied zwischen "verlangt" und "gelehrt". :(
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Mein Tip:

      schreib nicht so viel.

      SPIEL!!!!!!!!EINSZWEI
    • 1
    • 2