Hilfe bei Analyse von Sportverletzung - möglicher Bänderriss inside

    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Hey, ich brauche eure Hilfe bei der Analyse meiner Sportverletzung. Bevor der Hinweis kommt: ich war natürlich beim Arzt. ;) Allerdings bin ich grade für längere Zeit in England und wer hier schonmal in einem der Krankenhäuser war, der wird meine Verunsicherung vermutlich nachvollziehen können. Ich habe mein Leben lang Sport gemacht und bin, bis auf ein verstauchtes Handgelenk beim Handball, glücklicherweise von Verletzungen verschont geblieben. Das ist aber auch der Grund, weshalb ich im Moment ein wenig ratlos dastehe.

      Ich bin vor einer Woche mit dem linken Fußgelenk umgeknickt (so, dass der Fuß nach innen kippt, das Gelenk nach außen dreht und ich mein gesamtes Gewicht darauf verlagere). Das Gelenk wurde schnell dick wie ein Tennisball und rot und am zweiten Tag dunkelblau. Ich kann eigentlich einigermaßen gut laufen, muss allerdings in bestimmten Situationen aufpassen weil das Gelenk dann doch teils stark schmerzt (bspw. beim Treppen (runter)steigen, generell bei Steigungen, beim Anziehen von Socken oder anderen direkten Bewegungen des Gelenkes).

      Der Arzt sprach nach dem Röntgen und Abtasten des Gelenkes von einem "torn" (nicht "strained") ligament, also einem Bänderriss (nicht Dehnung/Zerrung). Er erklärte mir, dass das mittlere der drei Außenbänder gerissen sei. Merkwürdig an seiner Diagnose fand ich allerdings drei Dinge:
      - Ich hatte selbst in den ersten Tagen keine dauerhaften Schmerzen (bspw. beim Liegen) und habe auch keine richtigen Schmerzen beim normalen, vorsichtigen Laufen. Nach Berichten meiner verletzungserfahrenen Freunde sollte man diese Schmerzen aber bei einem Bänderriss haben.
      - Der Arzt sprach von drei bis vier Wochen Pause, meinte aber auf mein Nachfragen, dass ich in zwei Wochen bereits wieder beim Fußball mitspielen könnte.
      - Ich habe weder Schiene, noch Bandage, Krücken oder sonstige Unterstützung für die Bänder erhalten (es hieß nur, dass ich das Gelenk gut und regelmäßig kühlen, hochlegen und in den ersten Tagen ein paar Paracetamol einschmeißen soll).

      In drei Wochen kann ich endlich einen deutschen Arzt aufsuchen, aber meine größte Sorge bis dahin ist, dass ich mich falsch verhalte und möglicherweise dauerhafte Probleme bekomme, weil, sofern es sich tatsächlich um einen Riss handelt, dass Band irgendwie nicht korrekt zusammenwächst.

      Wie schätzt ihr die Situation ein und was würdet ihr mir empfehlen? Beim Radfahren habe ich bspw. keine Schmerzen. Kann bzw. soll ich also einfach alles das machen, was schmerzfrei ist oder sollte ich trotz Schmerzfreiheit besser möglichst wenige Bewegungen machen? Mittlerweile ist das Gelenk noch leicht geschwollen, aber weniger dick und der Bluterguss ist zumindest einigermaßen zurück gegangen.

      Besten Dank :)
  • 25 Antworten
    • dudelidude
      dudelidude
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 3.757
      ob bänderriss oder überdehnung, die behandlung ist dieselbe, und zwar ruhigstellen. also der arzt macht im prinzip gar nichts.
      zur vorbeugung von weiterem umknicken würde ich dir eine aircast schiene empfehlen

      http://www.rakers-medizinbedarf.de/index.html?sprechstundenbedarf_schienen___zubehoer_schienen.htm

      allerdings weiß ich nicht ob du diese vor ort bekommst (und ganz schön teuer ist sie auch wie ich grad sehe)

      falsch verhalten kannst du dich nicht, keine panik. mit dem sport würde ich nach der verletzung nach 3-4 wochen pause mit leichtem lauftraining anfangen und mich dann langsam ans fußballtraining herantasten. das bitterste was dir passieren kann ist halt, dass das fußgelenk noch nicht genug stabilität hat und du wieder umknickst. deswegen ruhig angehen das ganze ;)
    • lokalmatador123
      lokalmatador123
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.854
      eben die behandlung ist ohnehin die selbe. keine schiene und nix, deine muskeln verkümmern sonst und du knickst dannach noch viel öfter um. Pause, Eis, Kompression, Hochlegen. Dann langsam wieder rantasten.
    • kamelreiter
      kamelreiter
      Global
      Dabei seit: 16.10.2010 Beiträge: 12
      Also dass dein Knöchel angeschwollen und blau ist, besorgt mich.
      Hatte dieselben Anzeichen, auch mit den Blutergüssen, hab mich auch auf dieselbe Weise verletzt. Ich konnte aber gar nicht mehr laufen, wird daher wohl unterschiedlich behandelt werden - Diagnose war ürbigens Bänderdehnung und Knochenabsplitterung.

      Bekam daher auch Krücken und eine seltsame Schiene.

      Nehme daher an, dass wenn du deinen Knöchel nicht zu sehr belastest (gar kein Sport die nächsten Wochen) alles wieder in kürzester Zeit verheilt ist.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Kenne zwei leute, die einen bänderiss hatten:

      einer davon konnte danach noch n paar stunden rumlaufen, der andere war mein bruder, der hatte insta geschwollenen knöchel und konnte gar nich mehr:) ...


      kann also durchaus ne richtige diagnose sein:)
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      also zuerstmal finde ich es bedenklich, dass der arzt durch ABTASTEN und röntgen einen riss des mittleren bandes diagnostiziert. du hast nichts von einer gehaltenen aufnahme erzählt (und die hättest du erwähnt, wenn sie gemacht worden wäre, denn die tut echt weh!!!). die gehaltene aufnahme ist aber pflicht, denn durch die belastung kann der winkel zwischen unterschenkel und fußknochen gemessen werden (und daraufhin geschlossen werden, ob und wenn ja, wie viele bänder durch sind). die bänder selbst sieht man auf der röntgenaufnahme nicht!

      bänderriss ist im prinzip nix allzu schlimmes. die wachsen von ganz alleine wieder zusammen und der schmerz ist nach den ersten stunden auch erträglich.

      die aircast-schiene würde ich mir trotzdem auf jeden fall zulegen und 24/7 tragen (mit socke drunter, sonst wird´s eklig mit der zeit). die sorgt lediglich dafür, dass dein fuß in der horizontalen bewegungsachse fixiert ist und die bänder in aller ruhe ausheilen können. ansonsten kannst du ganz normal damit laufen. keine entlastung erforderlich. ich hab die schiene immer 4 wochen getragen. danach war´s dann gut.

      das ist (unter dem vorbehalt der ferndiagnose) meine deutliche empfehlung. ich würde nicht den fehler machen, den fuß allzu früh wieder ohne schiene zu belasten. das risiko ist einfach zu groß, dass dein band auf dauer "ausgeleiert" bleibt. dir fehlt dann auf dauer die stabilität im fuß.

      ich weiß, wovon ich rede. ich bin zwar kein mediziner, aber ich bin in meiner jugend viel skateboard gefahren und hatte unzählige bänderdehnungen und -risse. die hab ich nicht ordentlich ausheilen lassen und hab bereits heute (mit35) mit ersten athrose-erscheinungen zu kämpfen, weil die stabilität im gelenk einfach nicht mehr da ist.

      gute besserung
    • Bragar
      Bragar
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2009 Beiträge: 346
      Mir ist das gleiche auch mal passiert und hatte eine Bänderdehnung.
      Es wurde schön Ding und um so mehr du den Fuß belastest desto Dinger und Blauer wird es.
      Mir hat auch jemand mal gesagt das eine Dehnung wohl schmerzhafter sein soll als ein Riß.

      Bei mir was das Problem, das durch die dicke Schwellung auf dem Röntgenbild garnicht zu erkennen war ob es eine Dehnung oder Riß war.

      Aufjedenfall nicht belasten. Krücke zum laufen und den Fuß beim liegen hochlegen und Kühlen.

      Je unachtsamer du damit umgehst desto länger dauert die Heilung
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Danke für eure Antworten. :)

      Ich hatte mir schon überlegt, dass ich evtl. keine Schiene bekommen habe, damit ich die Muskeln weiterhin normal belaste und das alles "in natürlicher Umgebung" verheilt, aber bisher kannte ich es eben nur, dass man bei einem Bänderriss eine Schiene und evtl. sogar Krücken nutzt. Am Knochen ist ansonsten nichts, das hat die Röntgenaufnahme gezeigt.

      Wegen der Belastung: Fahrrad fahren tut nicht weh und deshalb hatte ich überlegt auch weiterhin (dann aber natürlich vornehmlich für den Oberkörperbereich) ins Fitnessstudio zu gehen. Das Fahrradfahren oder evtl. vorsichtige Walken/Joggen/Rudern wäre als Warm-Up bzw. Ausdauertraining anzusehen - würdet ihr mir davon abraten oder sollte das kein Problem sein, solange ich keine Schmerzen oder merkwürdigen Gefühle spüre?
    • Wismutfan
      Wismutfan
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 656
      Original von Bragar
      Mir ist das gleiche auch mal passiert und hatte eine Bänderdehnung.
      Es wurde schön Ding und um so mehr du den Fuß belastest desto Dinger und Blauer wird es.
      Mir hat auch jemand mal gesagt das eine Dehnung wohl schmerzhafter sein soll als ein Riß.

      Bei mir was das Problem, das durch die dicke Schwellung auf dem Röntgenbild garnicht zu erkennen war ob es eine Dehnung oder Riß war.

      Aufjedenfall nicht belasten. Krücke zum laufen und den Fuß beim liegen hochlegen und Kühlen.

      Je unachtsamer du damit umgehst desto länger dauert die Heilung
      Also ich hatte mal einen doppelten Bänderriss und konnte 'ne ganze Weile so gut wie gar nicht mehr auftreten. Der Arzt hat mir auch eine Schiene und Krücken mitgegeben, die ich nutzen sollte. Konnte im Endeffekt nach 'nem halben Jahr wieder normal Fußball spielen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass da noch mehr kaputt war als bloß die zwei Bänder, weil 'n halbes Jahr doch 'ne ziemlich lange Zeit für so 'ne Verletzung ist.
      Mein Bruder hatte sich auch mal ein Band gerissen und konnte nach zwei Wochen wieder beschwerdefrei laufen, ein Kumpel von mir hat sich auch eins gerissen und kann jetzt nach zwei Wochen auch (fast) beschwerdefrei laufen.
      Bei mir war's auf jeden Fall so, dass es auch eine ganze Weile gedauert hat, bis die Stabilität im Fuß wieder da war. Wenn man Krücken benutzt, verkümmern die Muskeln einfach ziemlich schnell und der Aufbau dauert.
      Ein anderer Kumpel von mir war in der Sportfördergruppe beim Bund und hatte sich auch ein, zwei Bänder gerissen. Der wurde dann vom Müller-Wohlfahrt behandelt. Der hat gesagt: "Wenn du in drei/vier Wochen wieder deinen Sport betreiben willst, dann stell die Krücken in die Ecke und geh so nach Hause. Wenn du die Krücken nimmst, dauert's ein ganzes Stück länger."
      Also so lang man wieder einigermaßen mit dem Fuß auftreten kann, würde ich mittlerweile auch keine Krücken mehr nehmen. 'Ne Schiene würde ich aber trotzdem nehmen. Die Gefahr, dass man mit dem lädierten Fuß nochmal umknickt und den ganzen Spaß noch schlimmer macht, ist einfach zu hoch.
    • lokalmatador123
      lokalmatador123
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.854
      Leg dir keine Schiene zu!

      Ich hatte vor einer Woche meine Basketball C Trainer Ausbildung wo auf das Thema eingegangen wurde!
    • Bragar
      Bragar
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2009 Beiträge: 346
      Man sollte zumindest so lange die Schwellung nicht abgeheilt ist den Fuß nicht unnötig belasten. Die Krücken halt als unterstützung nutzen.

      Das Problem bei der Bänderdehnung ist, sie tut mehr weh und wenn unvorsichtig ist kann es schnell zu einem Riss werden.
    • schnubbsn
      schnubbsn
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2009 Beiträge: 198
      Original von storge
      Wegen der Belastung: Fahrrad fahren tut nicht weh und deshalb hatte ich überlegt auch weiterhin (dann aber natürlich vornehmlich für den Oberkörperbereich) ins Fitnessstudio zu gehen. Das Fahrradfahren oder evtl. vorsichtige Walken/Joggen/Rudern wäre als Warm-Up bzw. Ausdauertraining anzusehen - würdet ihr mir davon abraten oder sollte das kein Problem sein, solange ich keine Schmerzen oder merkwürdigen Gefühle spüre?
      solange du keine schmerzen hast, kannst du alles tun. komisch nur, dass dein mittleres nur futsch sein soll. was ist mit dem vorderem? normal geht das zuerst kaputt, dann das mittlere dazu und zum schluss alle 3. ist mir zumindest noch nicht anders untergekomm ?(

      Original von heiterbiswolkig
      also zuerstmal finde ich es bedenklich, dass der arzt durch ABTASTEN und röntgen einen riss des mittleren bandes diagnostiziert. du hast nichts von einer gehaltenen aufnahme erzählt (und die hättest du erwähnt, wenn sie gemacht worden wäre, denn die tut echt weh!!!). die gehaltene aufnahme ist aber pflicht, denn durch die belastung kann der winkel zwischen unterschenkel und fußknochen gemessen werden (und daraufhin geschlossen werden, ob und wenn ja, wie viele bänder durch sind). die bänder selbst sieht man auf der röntgenaufnahme nicht!
      ich mag die gehaltene aufnahme nicht, weil

      1. wenn alle 3 durch sind, normal erst operiert wird und wenn die alle 3 weg sind, das aufklappen des fußes gegenüber des unterschenkel so deutlich zu spüren ist, dass das jeder Arzt merken müsste.

      und 2. bei der gehaltenen aufnahme 15kg an den fuß gehangen werden, sodass zum teil z.B. das angerißenes mittlere band dabei kaputt gehen kann.
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Also ich musste beim Röntgen den Fuß in einem bestimmten Winkel bzw. einer bestimmten Position halten, was teils anstrengend war und teils weh tat. Ich denke aber das war nur ein normales Röntgen und die Haltung war wichtig, damit man etwas auf den Bildern erkennen kann (?).

      Letzte Frage erstmal: "falsch" zusammenwachsen kann das Band eigentlich nicht, sofern ich nicht immer wieder meinen Fuß und damit das Band unnötig strecke/belaste/dehne? Wenn ich also Fahrrad fahre und nichts spüre, ist das wohl für den Fuß und das Band und den Heilungsprozess nicht weiter schädlich, richtig? (ist dann ja auch immer die gleiche Bewegung und damit kein Risiko, wie bspw. beim Laufen/Fußball dass ich plötzlich irgendwie wegknicke oder so)
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      Original von storge
      Wenn ich also Fahrrad fahre und nichts spüre, ist das wohl für den Fuß und das Band und den Heilungsprozess nicht weiter schädlich, richtig?
      Die vertikale Bewegung (nach vorne und hinten - wie eben beim Fahrradfahren) ist bei nem Außenbandriss völlig unbedenklich.
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      Original von lokalmatador123
      Leg dir keine Schiene zu!

      Ich hatte vor einer Woche meine Basketball C Trainer Ausbildung wo auf das Thema eingegangen wurde!
      Dann erklär doch mal. Thesen in den Raum werfen kann ich auch. ;)
    • n0gg
      n0gg
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 893
      Deine Bänder "wachsen" nie wieder richtig zusammen wenn sie gerissen sind. Alles was passiert ist, dass sie danach vernarben. Das NArbengewebe ist leider aber nicht ganz so belastbar wie ein Band.
      Wenn du den Fuß belastest, beeinflusst das natürlich den Heilungsprozess negativ. Das merlst du vielleicht nicht, aber er wird verzögert, und dein Fußgelenk wird dann nach 4 Wochen deutlich instabiler sein als vorher...

      2 Wochen ruhe sollten es schon sein..dann langsam anfangen mit radfahren, nach 4 Wochen kannste dann wieder anfangen z.B. mit Handball...aber mit Vorsicht...wenn da noch großes Unsicherheitsgefühl im Fuß ist erstmal mit angezogener HAndbremse.
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      Noch´n kleiner Tip.

      Du hast jetzt in 15 Posts gefühlt 10 verschiedene Meinungen gehört und obwohl ich überzeugt bin zu wissen, wovon ich rede, beanspruche ich keineswegs die Wahrheit für mich.

      Da mit der Gesundheit bekanntlich nicht zu spaßen ist, würd ich mir lieber noch ne zweite Meinung vom Orthopäden meines Vertrauens einholen...
    • schnubbsn
      schnubbsn
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2009 Beiträge: 198
      Original von n0gg
      Wenn du den Fuß belastest, beeinflusst das natürlich den Heilungsprozess negativ. Das merlst du vielleicht nicht, aber er wird verzögert, und dein Fußgelenk wird dann nach 4 Wochen deutlich instabiler sein als vorher...

      2 Wochen ruhe sollten es schon sein..dann langsam anfangen mit radfahren, nach 4 Wochen kannste dann wieder anfangen z.B. mit Handball...aber mit Vorsicht...
      kann ich nicht ganz mitgehen. wenn man keine schmerzen hat, kann man schon recht schnell was machen mit geringer belastung. lockeres radfahren kann man probieren. mit bewegung fördert man den heilungsprozess wegen besserer durchblutung etc. bei der physio macht man nix anderes..
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      mir sind mal alle drei bänder beim umknicken gerissen. sah auch aus, als hätte ich einen halben tennisball unter der haut, tat aber danach nicht mehr weh.
      bei so standard-zeug kannste dem arzt ruhig vertrauen
    • papamuja
      papamuja
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 312
      Ich bin auch mal an einem Mittwoch beim Fußballtrainig heftigst umgeknickt und habe dabei auch ein gar nicht mal so angemehmes Geräusch gehört. Der Knöchel nahme sofort das Format eines Tennisballs an und an dem Abend war mit Laufen oder gehen nichts mehr. 2 Tage später war er schon merklich abgeschwollen und ich konnte wieder normal mit geringen Schmerzen gehen. Einen Arzt habe ich nicht aufgesucht, und am Sonntag hatten wir das entscheidende Meisterschaftsspiel, dass ich mit elastischer Binde ohne große Probleme bestritten habe.

      Danach hatte ich eigentlich lange keinerlei Probleme mit dem Knöchel. 2-3 Jahre später wurde bei der Entlassungsuntersuchung bei der Bundeswehr starke Narbengewebsbildung an den Bändern und ein schlecht verheilender Bänderriss diagnostiziert, mit dem ich eigentlich nie zur Bundes wehr hätte eingezogen werden dürfen (schönen Dank, dass die das schon bei der Entlassungsuntersuchung festgestellt haben).

      Danach hatte ich eigentlich lange keine Probleme mit dem Knöchel, außer dass er nicht so ganz stabil zu sein schien und ich ihn daher beim Fußball öfter bandagiert habe.

      Der Bänderriss ist jetzt etwa 30 Jahre her und in unregelmäßigen Abständen bekomme ich richtig heftige, belastungsunabhängige Schmerzen in dem betreffenden Gelenk.

      Fazit: Ich denke du solltest auf jeden Fall hier nochmal einen Orthopäden konsultieren und dich beraten lassen.
    • 1
    • 2