Schlechte kicker

    • pod777
      pod777
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2010 Beiträge: 92
      hallo :)

      ich habe noch eine frage bezüglich dem schlechten kicker

      beispiel:

      ich bin im SB und halte A2s.... zwei sind mitgegangen ich calle BB checkt.

      auf dem flop treffe ich das Ass... nun heisst es bei der flop-strategie, dass man mit dem top-paar setzen soll .. ich habe jedoch meine bedenken, da ich einen derart schlechten kicker habe!
      ok nun weiter.. ich setze .. zwei callen... auf dem turn hab ich immer noch nur dieses top-pair.... ich setze wieder (da es auch beim turn heisst, dass man mit dem top-pair setzen soll).. ich werde nun aber geraist!.. laut strategie soll ich mit top-pair callen... um ehrlich zu sein, für mich ist da schon fast klar, dass ich die schlechteren karten habe .. dennoch heisst es, dass ich callen soll.. um dann auch am river zu callen und höchstwahrscheinlich zu verlieren

      ist es wirklich sinnvoll, mit A2s so forciert zu agieren?.. selbst wenn ich statt geraist immer gecallt werde... es braucht nur einer ein ass zu haben....
  • 1 Antwort
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Zunächst ist es richtig, das top Paar auf dem Flop zu betten. Oft hast du damit die beste Hand. Wegen deines schlechten Kickers musst du aber nach Raises vorsichtig werden und einschätzen, woher diese kommen können und ob dein Ass noch gut sein kann. Dein Kicker ist es jedenfalls nicht.

      Raist ein Gegner multiway auf dem Turn, dann geht es selten um das Ass. Das hätte der Gegner in der Regel schon auf dem Flop geraist. Es geht also um die Turnkarte oder ein slow Play. Du musst dir überlegen, zu welcher Hand die Turnkarte dem Gegner verholfen haben kann. Gegen ein 2-Pair, das kein Ass hat, hast du bis zu 8 Outs, was zuviel zum folden ist. Generell sind Multiwayraises auf dem Turn starke Hände, so dass du mit dem top Paar vom Flop sehr oft hinten bist.

      Wenn du Odds und Outs zählst, dann darfst du versteckte split Pot Outs nicht vergessen. Hat ein Gegner auch ein Ass, hat er meistens auch keinen hohen Kicker, denn er hat preflop nicht geraist. Sind auf dem Board also viele hohen Karten oder gar ein Paar, dann ist die Wahrscheinlichkeit auf einen split Pot hoch. Turnraises sind immer noch sehr gefährlich, aber gegen einen Flopraise kommst du nicht aus dem Pot.

      Beispiel: Flop A44. Angenommen, der Gegner hält A7. Dann hast du 27 Outs auf split Pot durch die Boardkarten K-8/A/4. Unmöglich, das aufzugeben, wenn du einen Raise bekommst. Ähnlich ist es, wenn das Board z. B. AK9 ist. Jede Karte von K-8 bringt den Split, eine 2 den Gewinn. Kannst du auch nicht aufgeben. Schlecht sind Boards wie A63. Gegen A4 hättest du noch ein paar Chancen durch 2 hohe Karten auf Turn und River, gegen A7 bist du Toast. Auf so einem Board kannst du auf einen Raise oft folden (kommt noch etwas auf die Gegner, die Flush Draws und die Outs an).