Aufstehen oder weiterspielen wenn up

    • Coffeehouse
      Coffeehouse
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 1.489
      Ich bin wahrscheinlich ein bisschen ne Memme, aber seit 5 Jahren gelingt es mir fast nie weiterzuspielen wenn ich gut up bin und selten aufzuhören wenn ich böse down bin.

      Laut einhelliger Meinung sollte es ja professionellerweise anders herum sein. Weiterspielen wenn man das Spiel schlägt, aufhören wenn man down ist.

      Der instinktive Reiz scheint ja bei den meisten zu sein losses zu chasen und winnings zu locken. Ich behaupte, so schlecht wie es zu sein scheint ist das gar nicht.

      Warum? Man hat sehr viel mehr winning sessions durch diese Spielweise (z.B. diesen Monat 33 winning sessions und nur 8 losing sessions, allerdings auf Limits von denen ich weiß, dass ich sie schlage). Durch die vielen winning-session-Serien ist man geistig viel wacher, man will ja seinen "Rekord" nicht riskieren. Stehe ich auf wenn ich z.B. 80 BB (rede von FL) down bin und der nächste Tag geht direkt wieder so los, hab ich direkt keinen Bock mehr und komme dadurch in so einen Sumpf in dem ich nicht mehr A-Game spiele sondern zunehmend mehr ABC und gleichgültiger.

      Ich hatte vier Tage in Folge, in denen ich nach 1000 Händen 75 BB down war und habe jeden diese Tage (auch durch Glück vermutlich) im Plus beendet (wobei ich eher meine durch Pech down gewesen zu sein, aber kommt ja auf´s gleiche raus). Ich war zwar im Kopf zwischenzeitlich auf Tilt, aber es wirkt sich meistens nicht so doll auf mein Spiel aus. Ich beleidige dann die Leute und die Software, drohe der Isle of Man mit einem Bombenteppich und Exekution aller Mitarbeiter und lasse so etwas Luft ab (hoffe sie bannen mich nicht irgendwann deshalb).

      Die Gefahr ist allerdings immer 10 mittelgroße Winningsessions zu haben und dann eine extragroße losing session. Meine größter Loss (650$) ist daher auch größer als mein größter win (580$), aber der Unterschied ist nicht dramatisch. Und ich glaube sogar eine Koryphäe wie nanonoko hatte ein größere Max Loss Session als Max Win Session.

      Die 5 Jahre meiner Pokerzeit haben mir eigentlich gezeigt, dass Ehrgeiz den Tag nicht mit einem Down zu beenden oft gar nicht schlecht ist (insofern die games soft genug sind).

      Sorry für den Textblock.

      Cliffs: OP steht nach Winnings auf und chased losses und glaubt mittlerweile, dass es gar nicht schlecht is das zu machen.
  • 12 Antworten
    • Volzotan
      Volzotan
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.680
      wo ist denn die grenze?
      quittest du ein tisch wo du vorne bist obwohl du posi auf 1-2 top fische hast oder wenn du du hinten bist weil die jeden river lucken?
      du würdest in beiden fällen profitablen situationen aus dem weg gehen. one big session usw.

      in dem mindset buch wird das ganz gut erklärt warum beides blödsinn ist.
      musste selbst mal lesen ,kann das nicht alles in ein paar sätzen wiedergeben.
    • Yoey
      Yoey
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2008 Beiträge: 525
      Ich hab ne festgelegte Zeit für meine Sessions.
      Ich spiel meistens 2h Sessions und guck mir während die Session läuft meine Winnings nich an.

      Nach etwa 2h lass ich die Tables auslaufen und hab den "Oh yeah" oder "Holy SHI" effekt.

      Is für mich die beste Variante.
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      Original von Yoey
      Ich hab ne festgelegte Zeit für meine Sessions.
      Ich spiel meistens 2h Sessions und guck mir während die Session läuft meine Winnings nich an.

      Nach etwa 2h lass ich die Tables auslaufen und hab den "Oh yeah" oder "Holy SHI" effekt.

      Is für mich die beste Variante.
      will ich auch so machen, aber ab und zu wandert dann mein blick doch zur tagesübersicht vom elephant runter :P
    • Yoey
      Yoey
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2008 Beiträge: 525
      Original von PrenzelDante
      Original von Yoey
      Ich hab ne festgelegte Zeit für meine Sessions.
      Ich spiel meistens 2h Sessions und guck mir während die Session läuft meine Winnings nich an.

      Nach etwa 2h lass ich die Tables auslaufen und hab den "Oh yeah" oder "Holy SHI" effekt.

      Is für mich die beste Variante.
      will ich auch so machen, aber ab und zu wandert dann mein blick doch zur tagesübersicht vom elephant runter :P
      Da gilt es dann seinen Schweinehund zu überwinden ;)

      Als ich ab und zu reingeguckt hab am Anfang, hat das mein Spiel ziemlich beeinflusst, seit ichs lasse isses kein Ding mehr.

      Also nur zu empfehlen :p
    • MickLarson
      MickLarson
      Black
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 529
      Original von Yoey
      Original von PrenzelDante
      Original von Yoey
      Ich hab ne festgelegte Zeit für meine Sessions.
      Ich spiel meistens 2h Sessions und guck mir während die Session läuft meine Winnings nich an.

      Nach etwa 2h lass ich die Tables auslaufen und hab den "Oh yeah" oder "Holy SHI" effekt.

      Is für mich die beste Variante.
      will ich auch so machen, aber ab und zu wandert dann mein blick doch zur tagesübersicht vom elephant runter :P
      Da gilt es dann seinen Schweinehund zu überwinden ;)

      Als ich ab und zu reingeguckt hab am Anfang, hat das mein Spiel ziemlich beeinflusst, seit ichs lasse isses kein Ding mehr.

      Ich versuch auch schon seit Jahren nicht ständig auf den Zwischenstand zu schauen. Aber ich bekomms einfach nicht gebacken...

      Also nur zu empfehlen :p
    • bozzoTHEclown
      bozzoTHEclown
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2008 Beiträge: 2.978
      Original von Yoey
      Ich hab ne festgelegte Zeit für meine Sessions.
      Ich spiel meistens 2h Sessions und guck mir während die Session läuft meine Winnings nich an.

      Nach etwa 2h lass ich die Tables auslaufen und hab den "Oh yeah" oder "Holy SHI" effekt.

      Is für mich die beste Variante.
      word

      wobei die zeit da variieren kann. zwischen 2h und 4h lege ich mich meißt fest. je nach tagesform.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.804
      Mr. Moss hat zu Tony Holden gesagt man soll upswings ausspielen. hör auf den Mann. :D
    • DuskoPull
      DuskoPull
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 2.593
      Ist bei mir glücklicherweise eigentlich immer genau anderes rum, wenns läuft, kann ich ewig weiterspielen, wenn ich schon nen paar Stacks down bin vergeht mir meist eh die Lust.
    • Coffeehouse
      Coffeehouse
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 1.489
      Ich hätte noch ein anderes Argument für meine Sache. Ich vermeide Upswingtilt. Also arrogantes Spiel in der Session am Folgetag des großen Wins.

      Tatsächlich kommen Riesenups und Downs bei mir immer im Paket. Ich habe schon 200BB in 2 Stunden verbrannt und dachte ich habe die Arbeit von Wochen zerstört, habe am Folgetag aber alles und mehr zurückgewonnen.

      Genau andersum. Riesiger Win. Ego Skyhigh. Gedacht ich hätte den "Trick" raus. Am nächsten tag eiskalt erwischt worden, und alles weggetiltet (mein PTR Tilt Score ist sehr low).

      Mit meinem Ansatz habe ich meistens moderate Gewinne. Und ganz wichtig, nach einem Win geht es mir den ganzen Tag viel besser als mit einem Loss. Ich habe als mehr Qualitylifetime.

      Ich weiß das jedes Lehrbuch das anders sieht aber die führen die Begriffe Upswingtilt und Lifetimequality ja gar nicht auf.
    • Santalino2
      Santalino2
      Black
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 2.677
      Also ich würde die riggeness nicht so herausfordern, sowas kann nur schiefgehen. Ich meine wenn ich Poker-Unternehmer wäre, Spielsüchtige ausbeute und dann merke, AHA, DER SPIELT JA IMMER LÄNGERE SESSIONS WENNS SCHLECHT FÜR IHR SCHLECHT LÄUFT, während er nach einem up schnell aufhört (und dann natürlich keinen Rake mehr für mich produziert...) und ich evtl. noch andere Spieler habe bei denen es genau umgekehrt ist, tja, dann wüßte ich schon an wen ich jetzt den doomswitch eher verteile.

      Höre mal mehr auf deine Frau, die hat glaube ich ein besseres Gespür dafür, was so alles Unglück bringen kann, lol.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      oh nein, 200BB.

      Egal ob das jetzt Big Bets oder Big Blinds sind, aber sowas wuerden einige hier noch gar nicht als Swing bezeichnen.

      Letztendlich muss jeder fuer sich alleine entscheiden, was Sinn macht.

      Ich tilte in beide Richtungen also hoere ich bei beiden Extremfaellen auf, es sei denn, ich habe einen richtig genialen Tisch.
    • Coffeehouse
      Coffeehouse
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 1.489
      Original von Santalino2
      Also ich würde die riggeness nicht so herausfordern, sowas kann nur schiefgehen. Ich meine wenn ich Poker-Unternehmer wäre, Spielsüchtige ausbeute und dann merke, AHA, DER SPIELT JA IMMER LÄNGERE SESSIONS WENNS SCHLECHT FÜR IHR SCHLECHT LÄUFT, während er nach einem up schnell aufhört (und dann natürlich keinen Rake mehr für mich produziert...) und ich evtl. noch andere Spieler habe bei denen es genau umgekehrt ist, tja, dann wüßte ich schon an wen ich jetzt den doomswitch eher verteile.

      Höre mal mehr auf deine Frau, die hat glaube ich ein besseres Gespür dafür, was so alles Unglück bringen kann, lol.
      ;)

      Wenn´s nach meiner Frau geht soll ich aufhören sobald ich 50$ up oder down bin.