Unraised pot HU oop

  • 7 Antworten
    • brand0n479
      brand0n479
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 578
      Gegen eine Calling-Station macht Powerplay natürlich keinen Sinn. Ich spiele gegen sie Check-Fold, wenn ich nichts getroffen habe. Bei der Entscheidung (Bluffbet oder nicht) muss der "Fold to Flop-Bet"-Wert berücksichtigt werden. Ein Beispiel dazu: Flop ist 1.25 BB groß. Du gewinnst also 1.25 BB, wenn dein Bluff erfolgreich ist und verlierst 0.5 BB, wenn es in die Hose geht. Bei dieser Konstellation brauchst du nur 3 von 10 Mal zu gewinnen, um profitabel zu sein. "Fold To Flop-Bet" des Gegners muss also mind. 30% betragen. Beträgt dieser Wert 50%, so hast du einen Erwartungswert von +0.75 BB. Ist er lediglich 20%, so machst du im Schnitt -0.15 BB. Bei der Entscheidung spielt also Größe des Pottes und Foldequity des Gegners eine wichtige Rolle. Dies gilt aber nur für pure Bluffs. Bei Semi-Bluffs kann die Marke von 30% in unserem Beispiel nach unten korrigiert werden.
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Und ganz so einfach ist es auch nicht, denn wenn der Gegner jeden Flop callt, aber danach jeden Turn unimproved foldet kannst du trotzdem noch profitable Moves anbringen...
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Ich bette grundsätzlich jedes Mal OOP bei unraised Pot HU. Auch bei WTS gleich 50% foldet Villain 50%. Wenn ich IP bin und mein Gegner checkt, dann bette ich any 2.
    • matjes
      matjes
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.811
      Original von TursWolm Auch bei WTS gleich 50% foldet Villain 50%.
      Nein. WTS heißt nur, wie oft er vom Turn zum Showdown ging. Und selbst wenn diese Zahl angeben würde wie oft er vom Flop bis zum Showdown geht, so hieße 50% nicht, dass er jedes 2. mal am Flop foldet, wenn jemand so viel WTS hat, so wird er sehr selten am Flop folden und meist am Turn oder am River die Karten wegschmeißen.
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Danke für die Erklärung. Dachte immer es wäre vom Flop bis zum SD. Dass er dann irgendwann (auch Turn od River) wegwerfen kann war mir aber schon klar. Wollte nur damit ausdrücken, dass ein Fold auch bei höheren WTS nicht ausgeschlossen ist. Aber wie gesagt ist ja hier eh der "Fold to Flopbet" Wert ausschlaggebend.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      wts und fold to flopbet ist aber overall gesehen, d.h in der speziellen situation unraised flop werden auch solche leute öfter folden, als der wts oder fold to bet wert angibt.
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      Nein. WTS heißt nur, wie oft er vom Turn zum Showdown ging
      wo hast du Das denn her? also das kann so nicht sein...
      mein wts liegt bei knapp 34.7 (3,739 times out of 10,782)
      das bedeutete wenn wts nur ab turn gelten würde, daß ich mindestens 10,782 mal die Möglichkeit zu einer Aktion am turn hätte haben müssen (natürlich sollten die possible actions am turn höher sein, da man ja durchaus 2 mal drann sein kann bei ner 3bet oder so)
      tatsächlich hab ich nur 8,677 possible Actions am turn.

      WTS ist von flop bis river bei Pokertracker (bei Pokeroffice wars mal über die ganze hand, weiß nicht ob das immer noch so ist da ich das nimmer nutze)

      @topic
      EDIT:
      hups das zum topic war wohl ein brainfart von mir -.- *wegeditier*