NL25 SH Stats

    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      Hi,

      kann sich mal jemand meine NL 25 SH Stats (BSS) anschauen und seine Meinung dazu sagen?

      VPIP: 19
      PFR: 12
      AF: 3,92
      WTSD: 33
      W$SD: 50
      ATS: 22,4
      Fold SB to steal: 85
      Fold BB to steal: 70
      3- bet: 3,79
      fold to 3- bet: 50

      Samplesize: 17k hände

      Für Meinungen und Hinweise wäre ich sehr dankbar.

      lg
  • 14 Antworten
    • Metter3330
      Metter3330
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.569
      Mal grob: pfr scheint etwas niedrig im Vergleich zum vpip.
      WTSD schon recht hoch, ATS und 3bet wieder deutlich zu niedrig.
    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      HI,

      ok danke für die Hinweise. Werde mal versuchen, das in mein Spiel zu integrieren.

      Wie hoch sollte denn ungefähr im Schnitt der 3-bet und der ATS- Wert sein??

      Auf was weisst den die Lücke zwischen Vpip und PFR hin??

      Hab den Verdacht, dass ich zuviele raises coldcalle
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      die Lücke weißt entweder auf zu viele Limps oder zu viele Coldcalls hin.
      Da dein 3bet Wert ziemlich niedrig ist tendiere ich zum 2. Du solltest schon mindestens 5-6% 3betten.
      ATS sollte so um die 30 liegen irgendwas, wobei das meiste natürlich vom Button kommen soll (40-50%)
    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      @Ithafeer

      Ok, danke erstmal. Werde versuchen, dass umzusetzen.

      Lg
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die Lücke bedeutet, dass du zu viel coldcallst. Openlimpen wirst du ja wohl hoffentlich nicht. ;)

      Also mehr raisen, weniger coldcallen. Durch deine vielen Coldcalls kommt auch dein recht kleiner 3-bet-Wert zu Stande. 3,8% ist schon recht wenig.

      Aber da solltest du ganz vorichtig ansetzen, es macht wenig Sinn den Wert zu verdoppeln und dann in viele komische unbekannte Spots hinein zu geraten.

      Durchsuche deine Hände einfach mal nach den Spots wo du eher zum Call neigst anstatt zur 3-bet und lasse sie ihn den HB-Foren untersuchen.


      Auch den ATS ist recht klein, gerade IP (CO, BU) solltest du mehr stealen.

      Das wäre wohl der erste Schritt, bei mindesten 30 dürfte der ATS schon liegen.

      Beim 3-bet-Wert gebe ich lieber keinen Wert an, da arbeite dich Stück für STück heran.
    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      @Miiwiin

      danke für deine Hilfe. Werde mal nach den besagten Spots sehen.

      Coldcallen sollte man ja wahrscheinlich wenn überhaupt nur IP.

      Nein, open limpen tu ich nicht.

      Du gibtst doch auch Coachings, richtig??
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Skandler3
      @Miiwiin

      danke für deine Hilfe. Werde mal nach den besagten Spots sehen.

      Coldcallen sollte man ja wahrscheinlich wenn überhaupt nur IP.

      Kannst du nicht pauschalisieren du kannst auch in den Blinds passiv defenden. Es kommt nur auf die Frequenz an, es sollte halt nicht zu häufig passieren. ;)

      Nein, open limpen tu ich nicht.

      Gut so.

      Du gibtst doch auch Coachings, richtig??

      Siehe Signatur, aber für NL25 wird es sich finanziell kaum lohnen für dich. Das bekommst du auch alleine hin. ;)
    • 6Scan
      6Scan
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 1.212
      um deinen 3bet wert zu steigern solltest du einfach die meisten hände die du OOP callst jetzt 3betten, das wird dich in toughe spots bringen, aber es lohnt sich auch... dabei solltest du darauf achten wie weit die raising range deines gegners ist....
    • rowski999
      rowski999
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.009
      naja, würd am Anfang wohl eher IP mehr 3betten...besonders am BU vs CO
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Mal am Rande, Coldcalls müssen nicht unbedingt schlecht sein. Ich calle gerade short- bis midstacked Fische gerne mal mit Händen wie einigen Broadways, SCs und co. Man muss ja nicht immer gleich 3betten (und in diesem Fall dann oft preflop AI sein).

      Kommt aber wohl sehr auf die Gegner an, die man spielt. Nicht falsch verstehen, ich finde die Lücke bei dir auch etwas zu groß, aber z.B. 22/17 kann man schon gut spielen. Die Aussage bezieht sich zudem nur auf Micro Limits.
    • tomsnho
      tomsnho
      Silber
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von 6Scan
      um deinen 3bet wert zu steigern solltest du einfach die meisten hände die du OOP callst jetzt 3betten, das wird dich in toughe spots bringen, aber es lohnt sich auch... dabei solltest du darauf achten wie weit die raising range deines gegners ist....
      Fische werden viel auf die 3bet callen, dann steht man mit marginalen bis miesen Händen OOP in einem sehr großen Pot gegen Leute, bei denen man nicht wirklich weiß wie die weiteragieren.

      Gute Regs dagegen werden merken, dass Hero ständig OOP 3bettet und dementsprechend adapten.


      Grundsätzlich ist's kein Fehler auch OOP etwas mehr aufloosen und auch marginalere Hände mal zu 3betten, aber pauschal zu empfehlen "die meisten Hände die du OOP callst" zu 3betten ist nicht gut und kann einen ziemlich in die Bredouille bringen.


      Auf NL25 rate ich sehr stark dazu, die Gegner genau anzuschauen (gilt natürlich nicht nur für NL25, aber dort laufen eben viel mehr Leute noch rum, die man super exploiten kann). Da kann man herrlich gegnerspezifisch 3betten
      - gibt Regs die haben deutlich über 80 % FoldTo3bet. Solange die nicht adapten, kann man die super bluff3betten (idealerweise mit Hand mit Cardremoval-Effekt und/oder Potential falls man doch einen Call bekommt).
      - andererseits gibt's Fische, die fast gar nichts auf 3bets folden, wenn die jetzt auch noch recht viel openraisen, dann ist KQ oder KJ eine feine Value3bet, weil die locker noch einige schlechtere Kings und Queens bzw. Jacks callen.

      Aber wie bereits gesagt, lieber IP als OOP 3betten, insbesondere gegen Leute die viel callen (bei Leuten, die fast nie 3bets flatten sondern entweder folden oder 4betten, ist's dagegen egal)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von tomsnho
      Original von 6Scan
      um deinen 3bet wert zu steigern solltest du einfach die meisten hände die du OOP callst jetzt 3betten, das wird dich in toughe spots bringen, aber es lohnt sich auch... dabei solltest du darauf achten wie weit die raising range deines gegners ist....
      Fische werden viel auf die 3bet callen, dann steht man mit marginalen bis miesen Händen OOP in einem sehr großen Pot gegen Leute, bei denen man nicht wirklich weiß wie die weiteragieren.

      Gute Regs dagegen werden merken, dass Hero ständig OOP 3bettet und dementsprechend adapten.


      Grundsätzlich ist's kein Fehler auch OOP etwas mehr aufloosen und auch marginalere Hände mal zu 3betten, aber pauschal zu empfehlen "die meisten Hände die du OOP callst" zu 3betten ist nicht gut und kann einen ziemlich in die Bredouille bringen.


      Auf NL25 rate ich sehr stark dazu, die Gegner genau anzuschauen (gilt natürlich nicht nur für NL25, aber dort laufen eben viel mehr Leute noch rum, die man super exploiten kann). Da kann man herrlich gegnerspezifisch 3betten
      - gibt Regs die haben deutlich über 80 % FoldTo3bet. Solange die nicht adapten, kann man die super bluff3betten (idealerweise mit Hand mit Cardremoval-Effekt und/oder Potential falls man doch einen Call bekommt).
      - andererseits gibt's Fische, die fast gar nichts auf 3bets folden, wenn die jetzt auch noch recht viel openraisen, dann ist KQ oder KJ eine feine Value3bet, weil die locker noch einige schlechtere Kings und Queens bzw. Jacks callen.

      Aber wie bereits gesagt, lieber IP als OOP 3betten, insbesondere gegen Leute die viel callen (bei Leuten, die fast nie 3bets flatten sondern entweder folden oder 4betten, ist's dagegen egal)
      Denke das ist eine gute Anleitung!

      OOP soltle man mit 3-bets vorsichtig sein und genau schauen mit wem man es zu tun hat.

      Was der Openraiser raist, ist dabei auch beinahe egal, entscheidend ist was er nach unserer 3-bet foldet, callt oder 4-bettet.

      Wenn ein TAg anfängt viel zu callen oder zu 4-betten, haben wir ein Problem.

      Wenn Fisch any2 callt, rückt der Value-Gedanke in den Vordergrund. Kann man da leicht value-3-betten, muss man mit marginalen Händen sicherlich keinen großen Pot aufbauen.

      Es ist kein Fehler, OOP auch einiges zu callen.

      3-bettet man sehr viel OOP, so muss man sich im klaren sein, dass man diese Spots dann OOP ausbügeln muss. Bluff-3-barrelt man sich da in jeder Hand um Kopf und kragen wird das wohl nicht dauerhaft gewinnbringend seien können.

      Idealerweise entscheidet man bei jeder Hand, welches das ideale Play ist: Klar kann man IP mehr 3-betten, aber passable Hände mit Playability kann man auch deutlich eher callen! Warum 56s 3-betten oder gar squeezen wenn sich ein MW-Pot andeutet und aus den Blinds keine Squeeze-Gefahr droht?


      Aber nun grundsätzlich zu viel aus den Blinds zu 3-betten finde ich nicht gut, denn an die Spots in die du da gerätst solltest du dich erstmal langsam gewöhnen.

      Nichts übers Bein brechen, das kann nicht gut gehen. ;)

      Versuche einfach ein paar Spots und dann immer schön bewerten lassen, pauschalisieren kann man so etwas ohenhin nicht.
    • fw16
      fw16
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 4.646
      Original von shaddiii
      Mal am Rande, Coldcalls müssen nicht unbedingt schlecht sein. Ich calle gerade short- bis midstacked Fische gerne mal mit Händen wie einigen Broadways, SCs und co. Man muss ja nicht immer gleich 3betten (und in diesem Fall dann oft preflop AI sein).

      Kommt aber wohl sehr auf die Gegner an, die man spielt. Nicht falsch verstehen, ich finde die Lücke bei dir auch etwas zu groß, aber z.B. 22/17 kann man schon gut spielen. Die Aussage bezieht sich zudem nur auf Micro Limits.
      Du callst Shortstacks mit SCs???? Gegen die haste doch gar nicht die benötigten Implieds.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von fw16
      Original von shaddiii
      Mal am Rande, Coldcalls müssen nicht unbedingt schlecht sein. Ich calle gerade short- bis midstacked Fische gerne mal mit Händen wie einigen Broadways, SCs und co. Man muss ja nicht immer gleich 3betten (und in diesem Fall dann oft preflop AI sein).

      Kommt aber wohl sehr auf die Gegner an, die man spielt. Nicht falsch verstehen, ich finde die Lücke bei dir auch etwas zu groß, aber z.B. 22/17 kann man schon gut spielen. Die Aussage bezieht sich zudem nur auf Micro Limits.
      Du callst Shortstacks mit SCs???? Gegen die haste doch gar nicht die benötigten Implieds.
      Es gibt aber bspw. viele "Midstackler" die ohnehin 80% der Flops bet/folden. In dem Fall braucht man keine implied Odds.

      Denke das kann man nicht verallgemeinern, gegen einen "richtigen" SHortstack sollte man sicherlich keine SCs callen, aber gegen 30-50BB-Spieler an SH-Tischen...was machst du da mit T9s oder JTs?

      Kann man dann durchaus callen, jedes mal folden geht nicht und jedes mal 3-bet/folden ist auch nicht das Ei des Kolumbus...