RIO in Equity discounten??

    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Hey, ich wollte mal fragen wie ihr es handhabt eure Equity bei schlechten Outs und knappen Calls zu discouten bzw ob es eine brauchbare Regel dafür gibt.

      Bespiel: Ranges = MP3 Range, also 66+, A5s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T9s, A9o+, KJo+, QJo

      Wir sind im BB mit 77

      Board: A :spade: K :spade: T :spade:

      Fall1: Wir haben 7 :heart: 7 :diamond: , Equity = 13,01% => Fold Flop

      Fall2: Wir haben 7 :spade: 7 :heart: , Equity 37,7% => Call Flop

      Der FD gibt uns hier also satte 24,7% Equity. Allerdings sind wir OOP und können nicht sicher sein, mit dem Flush Value zu extrahieren. Hält er selbst kein Spade wird Villain oft behindchecken. Eine Donk nur selten mit schlechterem callen. Kann man hier direkt am Flop einen Fold finden?
  • 5 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.495
      Ich denke nicht, da du nie eine Riverbet bezahlst, wenn du kein Set/Flush machst. Die Rechnung für den Calldown hört damit praktisch auf dem Turn auf.

      Es gilt dann

      Equity > Kosten/Pot = 1,5 BB / 5 BB = 30%.

      Die RIO dürften nicht so hoch sein, da du mit einer 7 implied Odds hast und der Gegner nicht so oft auch einen Flush hat, wenn du einen bekommst. Seine Flushkarten liegen zum grössten Teil schon auf dem Board.
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.134
      jo, Equity bzw. Odds und Outs sind insbesonder am Flop nicht miteinander vergleichbar und dürfen nicht vermischt werden.

      Wenn man rein auf Verbesserung aus ist -> es zählen nur Odds & Outs, die EQ ist völlig egal, man wird immer eine gewisse haben, entsprechend dem Verbesserungspotenzial, aber da der River miteinbezogen wird und man am Turn aber evtl. noch nen Einsatz zahlen muss ist die EQ irrelevant.

      Wenn man auf SD-value callt zählt obv die EQ
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.676
      Lustig, genau darüber habe ich mir in letzter Zeit häufiger Gedanken gemacht, bin aber zu keinem klaren Ergebnis gekommen. Wenn es mit der Frage des OPs nichts zu tun hat, kann ich auch einen neuen Thread öffnen:

      O&O kann man doch in Equity umrechenen. Damit sind sie doch irgendwie vergleichbar. Welche Situationen fallen euch ein, in denen man nicht die benötigte EQ für einen Calldown hat, aber nach O&O callen kann? Wie sieht es umgekehrt aus? Läuft das dann nur über IOs?
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.134
      O&O kann man schon in EQ umrechnen, aber nur vom Turn zum River. Am Flop berechnet der Equilator ja die Gewinn-WSK, die man hat, die Hand am SD, sprich nach dem River zu gewinnen, das sind aber 2 Karten, für O&O darf man nur eine berücksichtigen. Am Flop kann man O&O also nicht in die "normale" EQ (bis nach dem Dealen des Rivers) transformieren.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.495
      Der klassische Fall, wo man nach Odds und Outs callt, aber nicht die EQ für den Calldown hat ist der Draw ohne Showdownvalue. Die Equity beruht dann rein auf den Outs und am Showdown hat man keine Outs mehr.