kk gegen reraise

    • alpha51
      alpha51
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 2
      moin,
      ich habe mal meinen elefanten angeschmissen und mir die kk's angesehen:
      insgesamt 75 mal hatte ich in dieser statistik die hand, 6 mal davon bin ich in die asse gelaufen, 2 mal hab ich dabei trotzdem noch gewonnen. 9 mal kams zum preflopallin, 5 mal davon gegen die asse. die meiste zeit haben einfach alle geschmissen.
      ich frage mich langsam, ob ich die könige gegen einen reraise callen bzw gegen einen allinraise weglegen sollte (wenn der gegner maxstack hat) oder obs nur pech is... insgesamt komm ich auf +4,2 bbs pro königspäärchen, aber das is bei nl5-10 nich grade zufriedenstellend für die 2. beste preflop - hand wie ich finde.

      gegen einen reraise habe ich ohne letztendliches preflop-allin kaum gespielt. also selbst wenn ich jetz davon ausgehe, dass der gegner bei einem reraise nur zu 33% die asse hält und ich zu 50% gegen die asse bei einem allinmove spielen werde (meine stats zu meinen gunsten aufgewertet), dann verlier ich zu 33% im durchschnitt 6$, gewinne zu 33% 6$-x(da ich auf normale asse keine 80% habe) und zu 33% gewinn ich 65 cent bei nl 10. da komme ich bei 0 raus, und das noch nett geschätzt...

      hab ich bei meinen gegnern jetz einfach pech gehabt, is meine rechnung absolut falsch oder wärs vllt doch besser, die könige gegen maxstack vorsichtiger zu spielen?
  • 1 Antwort
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Man kann hier viel schreiben und einiges davon ist kaum zu pauschalisieren.
      Das beste, was ich dazu sagen kann ist, dass es immer gut ist Hände bewerten zu lassen. Denn eine Aussage ganz allgemein zu KK ist nicht möglich. Man kann auch postflop noch einiges falsch machen und dort Geld liegen lassen oder verbraten, daher ist die gesamte Hand und alle Informationen von großer Bedeutung!
      Grundsätzlich ist ein Preflopfold mit KK für weniger als 150 BB mMn KEIN Fehler.