Frage zur Isolierung von Limpern

    • Salatschnecke
      Salatschnecke
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 79
      Hallo,

      ich habe einige Fragen zur Isolierung von loose-passiven Limpern vor dem Flop. Ich wollte mit dem Equilator herausfinden, ob ich den Limper eventuell etwas looser isolieren kann als in den Bronze-Charts angegeben. Dafür habe ich mir ein Szenario aus der Hand-History gesucht, an dem ich die Arbeit mit dem Equilator gern etwas vertiefen würde:

      Folgendes Szenario: Ich befinde mich in MP1 mit ATo. Aus UTG2 limpt ein loose-passiver Spieler mit VPIP = 74 und PFR = 0 bei 200 Händen. Laut Bronze-Chart kann ich den mit meiner Hand ja nicht isolieren, weil das aus MP1 erst mit AJo gemacht werden sollte, da ich mit ATo wohl noch einen Nachteil gegenüber den Spielern hinter mir habe (Begründung richtig?). Hinter mir waren in CO und BB zwei ebenfalls loose-passive Spieler mit VPIP = ca. 45 und ein TAG-ähnlicher Spieler in BU. Von den restlichen Spielern hatte ich nur sehr kleine Handzahlen < 10, weil das meine erste Runde am Tisch war. Sollte ich in dieser Situation den UTG2-Limper entgegen des Bronze-Charts trotzdem isolieren? Wie wende ich den Equilator richtig an, um diese Situation zu analysieren?

      In der beschriebenen Situation ist die Hand ja im Chart "Aktionen gegen Caller vor Dir" als Raise gelistet, aber nicht in dem ORC. Wie wäre es im umgekehrten Fall, wenn ich eine Hand habe, die im ORC gelistet ist, aber im Chart "Aktionen gegen Caller vor Dir" nicht als Raise, z.B. mit QJs in MP1 gegen zwei loose-passive Limper (VPIP jeweils > 70) in den frühen Positionen?

      Viele Grüße,
      eure Salatschnecke
  • 1 Antwort
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Der ORC ist wichtiger, speziell wenn du voraussichtliche Caller hinter dir hast. Hast du tighte Spieler hinter dir, kannst du etwas looser werden, weil die dich selten 3-betten oder cold callen werden. Mit tighten Spielern hinter dir klappt das isolieren besser. Der Zweck des Raises ist das Isolieren. Wenn die Voraussetzungen für den wahrscheinlichen Erfolg da sind, dann ist es eine Option, wenn nicht, dann brauchst du eine vernünftige Hand entsprechend deiner Position, um sie zu spielen.

      Mit den loosen Spielern hinter dir werten sich multiway Hände auf, top Paar Hände ohne multiway Aspekte ab. Suited ist gut, Straightmöglichkeiten sind gut, unsuited Hände ohne Straightaspekt sind weniger gut. Du kannst das analysieren, in dem du im Equilator 1 bis zwei weitere Caller mit den Callingranges der Gegner beifügst und beobachtest, wie sich die Equityvorteil diverser Hände ändert.

      Beispiel:
      A9o gegen den Limper:

      .................Equity ......... Hand
      Spieler 1: 58.619 % A9o
      Spieler 2: 41.381 % 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 93s+, 84s+, 74s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q2o+, J4o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o

      Mit weiterem Caller:
      ..................Equity ......... Hand
      Spieler 1: 36.556 % A9o
      Spieler 2: 30.276 % 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 93s+, 84s+, 74s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q2o+, J4o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o
      Spieler 3: 33.168 % 33+, A2s+, K2s+, Q3s+, J6s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K5o+, Q8o+, J8o+, T8o+

      Mit weiteren 2 Callern:
      .................Equity ........ Hand
      Spieler 1: 25.051 % A9o
      Spieler 2: 23.520 % 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 93s+, 84s+, 74s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q2o+, J4o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o
      Spieler 3: 25.692 % 33+, A2s+, K2s+, Q3s+, J6s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K5o+, Q8o+, J8o+, T8o+
      Spieler 4: 25.737 % 33+, A2s+, K2s+, Q3s+, J6s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K5o+, Q8o+, J8o+, T8o+

      QJs gegen den Limper:
      .................Equity ........ Hand
      Spieler 1: 56.809 % QJs
      Spieler 2: 43.191 % 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 93s+, 84s+, 74s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q2o+, J4o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o

      Mit weiterem Caller:
      .................Equity ....... Hand
      Spieler 1: 37.045 % 61.243 % QJs
      Spieler 2: 28.585 % 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 93s+, 84s+, 74s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q2o+, J4o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o
      Spieler 3: 34.371 % 33+, A2s+, K2s+, Q3s+, J6s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K5o+, Q8o+, J8o+, T8o+

      Mit zwei loosen Callern:

      ................Equity ......... Hand
      Spieler 1: 28.617 % QJs
      Spieler 2: 21.340 % 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 93s+, 84s+, 74s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q2o+, J4o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o
      Spieler 3: 25.028 % 33+, A2s+, K2s+, Q3s+, J6s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K5o+, Q8o+, J8o+, T8o+
      Spieler 4: 25.014 % 33+, A2s+, K2s+, Q3s+, J6s+, T7s+, 97s+, 87s, A2o+, K5o+, Q8o+, J8o+, T8o+

      Wie man sieht, ist A9o die bessere Hand, wenn es dir gelingt den Limper zu isolieren, aber QJs hält weiteren Callern besser stand. In einer späten Position (CO) wird A9 wahrscheinlich etwas besser abschneiden als QJs, in einer früheren Position wird das mit QJs der Fall sein, weil es wahrscheinlicher wird, dass die Isolation nicht klappt.