AF und Zusammenhang mit VPIP und WTS

  • 4 Antworten
    • GotD
      GotD
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 881
      Diese Diskussion hatten wir vor ca. 1 Jahr schon einmal ziemlich intensiv geführt. Das Resumé war ungefähr so: Den AF kann man weder losgelöst betrachten, noch von einem der Werte abhängig machen. Man muss die 3 Werte im Zusammenhang sehen. Als Beispiel: Ein VPIP von 70 und ein AF von 2 sagt noch lange nicht aus, dass es sich um einen Maniac handelt, wenn dieser in der Lage ist, am Flop konsequent alles zu folden, was nicht mind. TP ist. Daher muss man unbedingt den WTS mit einbeziehen.
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.033
      Original von GotD Diese Diskussion hatten wir vor ca. 1 Jahr schon einmal ziemlich intensiv geführt. Das Resumé war ungefähr so: Den AF kann man weder losgelöst betrachten, noch von einem der Werte abhängig machen. Man muss die 3 Werte im Zusammenhang sehen. Als Beispiel: Ein VPIP von 70 und ein AF von 2 sagt noch lange nicht aus, dass es sich um einen Maniac handelt, wenn dieser in der Lage ist, am Flop konsequent alles zu folden, was nicht mind. TP ist. Daher muss man unbedingt den WTS mit einbeziehen.
      hast du den thread dazu ? finde den gerade nicht...:(
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Interpretation des AF in Bezug auf den VPIP hier is einer, gab aber noch einen, den find ich grad nicht. Zur Veranschaulichung: vpip= % der gespielten Hände AF gilt ab dem flop, also quasi innerhalb des vpip wtsd gilt ab flop oder turn (da sind die Meinungen verschieden) jedenfalls auch innerhalb des vpip. Somit ist der AF quasi "innerhalb" von vpip und wtsd. Konkret: nehmen wir an ein spieler spielt 10% seiner starthände und einer spielt jede Hand (vpip 10 vs. 100), und beide haben exakt 50 % wtsd. Beide haben einen AF von 1. Hier ist natürlich der vpip 100 typ wesentlich aggressiver. Er sieht insgesamt jeden zweiten showdown, während der vpip 10 typ nur jeden zwanzigsten Showdown sieht. Sie ziehen aber mit der gleichen Aggression dorthin, sprich beide betten/raisen gleich oft wie sie callen. Nun hat aber der vpip 100 aufgrund mieser handselection einfach sehr viel öfter schlechtere Hände als der vpip 10 typ und spielt somit die schlechteren Hände aggressiver. man kann so immer an einem der drei parameter rumschrauben und sich genau überlegen was sich verändert, sollte man imho schon machen um mal grundlegend zu verstehen, wie sich diese Werte eigentlich zusammensetzen.
    • ElleDriver
      ElleDriver
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 131
      Aha Danke, dass hat mir schon geholfen.