Rush Horse - Wie spielen?

    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Hallo,

      ich spiele nächste Nacht das etwas größere Rush HORSE Turnier auf FPT und da würed ich gerne noch ein paar Gedanken austauschen, wie das Format des Rush Pokerns Auswirkungen auf den optimalen Spielstil haben kann.

      Ich denke es ist am sinnvollsten, wenn man die Gedanken nach den Spielen sortiert:

      FLHE: Hier denke ich macht man quick fold bis man auf eine Hand stößt, die nach Chart spielbar ist. Eventuell sollte man etwas tighter werden, weil durch schnelleres Tauschen die Blinds nicht öfter bezahlt werden müssen.
      Die Frage ist nur wie denn die Gegner adapten? Spielen die Gegner eher tighter als sonst oder eher looser?
      Aber ich glaube beim FLHE ist der geringste Unterschied zum normalen Format.

      Omaha hilo: Hier denke ich sollte man tighter werden. Bei Omaha hilo haben mir die Gegnereinschätzungen immer sehr geholfen, um die eigene Range looser oder tighter zu gestalten. Man sollte eigentlich besser fahren, wenn man hier wirklich nur A2xx und starke A3xx Hände spielt. Evtl. sollte man in späten Positionen etwas looser stealen, wobei ich das so beim drüber nachdenken fast für zu gefährlich halte, weil Omaha Hilo Hände können teuer werden und bei völlig unbekannten Gegnern weiß man nicht, woran man ist.

      Razz: Hier wird es jetzt interessanter, weil durch die Antes und den zufälligen bring in kostet jede Hand gleich viel, egal mit welcher Frequenz man auf Quick Fold klickt. Was bedeutet das jetzt für unser Spiel?
      Ich glaube, dass man hier looser stealen kann. Mit einer guten Facekarte kann man hier denke ich auch schon über 1-2 andere gute Facekarten hinweg stealen, weil diese nur backplayen, wenn sie selbst eine gute Hand halten. Hier halte ich so für den ersten Eindruck ein aufloosen mit vielen reinen steals für sinnvoll, weil ich ein backplayen von einem Gegner nur bei einer guten Hand seinereits erwarte.
      Mit den Strukturen der Antes und des Bring in muss ein steal nichtmal in 50% der Fälle klappen um profitabel zu sein. Ich denke also, dass man sich in steal position befindet, wenn 2 oder weniger gute Facekarten nach einem sitzen und man so immer first in stealen sollte. man sollte sich dann nur nicht in marginale situationen hineinziehen lassen, wenn zurückgespielt wird. auf 4th dann weiterzuballern nur weil man gut getroffen hat und initiative hat kann schon zu teuer werden.


      stud hi: Hier denke ich auch, dass man looser stealen kann, da ohne reads es sehr schwer ist für die Gegner zurückzuspielen. Aber hier bin ich mir bei weitem nicht so sicher, wie bei Razz. Hier brauch ich die Hilfe von erfahrenen Stud Spielern.


      stud hilo: Hier wird bei normalen Horse Turnieren von den Gegnern viel zu loose gespielt. Ich denke daran ändert das Rush Format auch wenig. Man wird hier wohl sehr viele strange Plays von marginalen höheren Pairs sehen, schon allein weil der Anteil der NLHE Spieler bei den FTOPS Turnieren sehr hoch sein dürfte.
      Hier also: marginale Spots mit reinen high Händen lieber auslassen. Auf gute lowdraws warten und damit die schlechten Gegner ausziehen.


      Gerade im Stud hilo sieht man meiner Erfahrung nach die größten Leaks bei HORSE Turnieren. Dort dürfte man für den eigenen Stack am meisten Profit machen können.

      Aber eure Gedanen würden mich dazu sehr interessieren. Ich hoffe der Thread stößt auf Resonanz.

      beste Grüße
  • 6 Antworten
    • GodsSon
      GodsSon
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 19
      FLHE: Hier kannst du meiner Meinung nach in späterer Postion looser Openraisen, da die Blinds meist nicht so loose wie im CG defendet werden. Desweiteren kannst du (vorallem gegen bekannte Gegner/NHLE MTT Spieler) hin und wieder mal deceptive 3bets machen, da du hiermit viel FE aufbauen kannst (da die Spieler nicht so showdownbound sind). Dies sollte natürlich nur gegen ein Raise aus späterer Position geschehen und du solltest am besten selbst IP sein. Ansonsten würde ich im späteren Turnierverlauf bei guter Stacksize auch aus MP etwas looser raisen, da (vorallem durch die Quickfold Option) viele Spieler marginalen Situationen aus dem weg gehen.

      Omaha hi/lo: Hier bin ich ganz deiner Meinung. Bei FLO8 sehe ich häufig krasse Fehler meiner Gegner. Deshalb sollte selbst relativ tightes Spiel noch sehr Profitable sein. In Late Postion etwas looser stealen ist trotzdem ratsam, da auch hier vorallem unerfahrene Spieler marginalen Entscheidungen aus dem weg gehen. Hierbei ist auch wichtig, wie sehr du auf deine eigenen Fähigkeiten vertraust. Ist FLO8 nicht grad deine Stärke, solltest du mehr auf Nutpeddling gehen und spielst damit immer noch besser als 70-80% des restlichen Feldes.

      Razz: Wie du schon selber erkannt hast, kann man hier sehr loose stealen. Dennoch würde ich vorallem in der frühen Turnierphase davon abraten, da hier die Gegner noch sehr loose und sehr schlecht spielen. Da wird sebst gegen ein early Complete einer 2 876 locker gecoldcallt (auch wenn diverse lowcards schon tot sind). In der mittleren/späteren Phase kann man da ultra loose stealen, vorallem gegen 3-8BB stacks, da diese im Normalfall knappe Situationen vermeiden.

      Stud: Bin zwar kein erfahrener Stud spieler, würde aber auch sagen das es hier ähnlich aussieht wie beim Razz.

      Stud8: Wie bei FLO8 sehe ich auch hier die größten Fehler meiner Gegner. Also ist auch hier dein Gameplan ideal. Stealen solltest du dennoch hin und wieder. (auch hier vorallem in der mittleren/späteren Turnierphase) z.B. eine 2 macht den BI, alle folden zu dir und du hast (J4)5 und nach dir kommt nur noch ein J und der BI, dass wäre ein Spot den ich selbst bei einem Rush-MTT nicht an mir vorbeiziehen lassen würde.

      Alles sind nur Annahmen von mir, hoffe jedoch dir damit etwas weiterhlfen zu können.
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Ja, du hilfst mir weiter, danke schonmal so weit :)

      Meine größten Leaks bei HORSE MTTs sehe ich bei FLHE, obwohl ich das viel im CG spiele. Die leute sind im MTT postflop einfach viel tighter/ehrlicher, da muss man sich imho abgewöhnen showdown bound zu spielen. Rein Bluffraises habe ich da noch fast nie gesehen, semibluffs fast nur von regulars. Was man dagegen von Fische eher sieht sind zu loose open raises (A7o UTG, 46s mid position...)
      Aber Postflop läuft das echt super ehrlich ab. Tighte folds finde ich im MTT bei FLHE mittlerweile eher richtig. Und bei Rush FLHE denke ich ist das fast noch extremer, weil die knappen Situationen wohl eher gemieden werden.
      Da muss ich mich vom normalen CG Trott etwas lösen und postflop tighter werden, wenn Villain Action macht.


      Bei Stud8 isses klar, dass man mit der Macht eines dicken Stacks stealen kann, aber der bring in kann dort halt öfter ne Hand haben und wird sonst auch mal mit trash defendet. Keine Ahnung ob das bei Rush groß anders wird, aber vermutlich schon. Ich schau mir da dann einfach mal den flow an.


      Im Omaha hilo fühle ich mich eigentlich recht kompetent. Problem ist bestenfalls manchmal, dass ich zu loose calls mit einem draw zu den low nuts, obwohl ich auf high keine equity mehr habe.
      Aber was man sich merken kann: Wenn ein Fisch preflop losballert, dann hat er oftmals crappy Aces ;)


      Ansonsten vielleicht noch ein wenig aus meiner Erfahrung: Wenn man die Nuts hält kann man oftmals damit auch passiv agieren, wenn der Stack klein ist und das ist er öfters. Mehr als 10 big bets sind in späteren Phasen eher selten, oftmals is man mit 5 big bets noch ganz gut dabei. und da kann man im stud8 seine nuts auch mal passiv runtercallen, wenn man merkt, dass KK einfach reinballert wenn man selber nur checkt.
      Hatte da neulich so ne lustige Hand gegen Svetlana Gromenkova. Mein Board zeigt 3456 und sie ballert ihre Kings immer wieder rein nach meinen Checks auf allen streets. Auf 7th war ich dann AI und doppel auf (Sie hatte nichtmal zu 2 pair improved).


      Vielleicht ergibt sich ja hier noch weiter ein bisschen Diskussion. Wies dann gelaufen ist und was ich dann über so ein Format gelernt habe erzähle ich aber auf jeden Fall.
    • Gallagher
      Gallagher
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 3.948
      Als zumindest Razz wird doch immer superloose gestealt, ich sehe daher nicht, was sich durch das Rush Format ändern soll.

      Grundsätzlich sind da Antes bei FTP in den Stud Games aber ziemlich hoch, von daher musst du tendenziell mit einer etwas looseren Spielweise der kompetenteren Spieler rechnen.

      Stud Hi/Lo würde ich gerade mit Hi Only Hands tighter spielen, denn sonst wirst du von den guten Spielern genuked. Das ändert sich allerdings etwas, wenn die Stacks kleiner werden..
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      So, Turnier is für mich vorbei, bin 36. geworden. Aber mit meinem Spiel bin ich gar nicht zufrieden. Aber das hier zu besprechen würde zu weit gehen. Wenigstens sind alle Full tilt Pros vor mir raus^^

      Aber wie ist nun so die Erfahrung, wie sollte man spielen?

      Nun ja:
      FLHE kann man in späteren Stufen definitiv etwas looser stealen, weil da doch recht tight zur Sache gegangen wird.

      Omaha hilo hm... also da hab ich bei manchen recht fischiges play gesehen (preflop 3bet mit KKQQss), aber es waren schon auch taffe Spots dabei. Es ist halt recht schwer die Gegner einzuschätzen wenn man von ihnen keine History hat. Ich hab da einfach tight gespielt und ein paar gute Pötte mitgenommen.

      Razz: Ich hasse dieses Spiel. Das ist doch nur rumgelucke^^ Da muss man viel zu oft runtercallen und seinen haben Stack verballern. Ich muss mir da echt mal was überlegen wie ich das im Tourney besser hinbekomme. Irgendwie verlier ich die meisten Chips beim Razz.
      Und ach ja: loose Stealen bei Rush Razz is keine so gute Idee, da wird so rumgeballert. Am besten man wartet auf gute Hände.

      Stud: Hier wird extrem loose gestealt. Fast immer hat bei mir die höchste Upcard geraist und die paar mal, als ich zurückgespielt habe, hatten sie nichts. Aber ich hatte schon den Eindruck, dass das loose Stealen hier eher klappen kann, weil es unwahrscheinlicher als beim Razz ist, dass jemand zurückspielt, weil es nicht so leicht is wie beim Razz die Stärke der eigenen Hand einzuschätzen.


      Stud hilo: Hier hab ich aufgrund des Rush Formats zu wenige Showdowns gesehen um wirklich sagen zu können wie fischig es war. Ich hatte in ein paar Händen den Eindruck, dass die Gegner recht passiv sind, wodurch man ihre Hände gerne mal etwas unterschätzt. Aber soviele Hände kamen da nicht zustande um da was darüber sagen zu können.
    • GodsSon
      GodsSon
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 19
      36. ist doch eine recht ordentliche Platzierung. ;)
      Finde btw den Spielplan der Ftops unglaublich schlecht gestaltet. Kein FLO8, dafür PLO8 Turbo Rush Poker :s_confused: .
      Anstatt 530$ HORSE ein 215$ Rush Poker Tourney, dazu all die Super Turbo NLHE Crapshots. Spricht mich überhaupt nicht an :(
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Seh cih genauso wie du. Gibt auch kein Stud Hi Turnier.
      Ich denke mir halt, dass sie das HORSE Turnier deswegen als Rush gemacht haben, weil ein normales HORSE mit 750 Teilnehmer die 10 Stunden locker knacken könnte. Das ist dann schon recht anstrengend...
      Das tägliche 3kgtd 7-game dauert 6-7 Stunden bis es fertig ist. Bei nur gut 100 Teilnehmer. Also diese mixed games Tourneys ziehen sich ewig hin.
      Aber für meinen 36. Platz hats nichtmal 3 Stunden gedauert, das ist dann schon fast witzlos für 216$ ;)
      Ich bin aber ganz froh, dass das HORSE nur 216$ BI hatte, so gabs 26$ qualifiers. Nen 530$ Turnier wäre ich wohl nicht angegangen.

      Aber die Nacht war nen netter Boost für die Bankroll. Erst der 36. Platz im HORSE und danach noch das 2k gtd stud hilo gewonnen. ~1300$ zusammen.