Tmy und der Forex Markt!?

    • ricooo1977
      ricooo1977
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 139
      Hallo Leute,

      wie angekündigt eröffne ich hier mal einen Thread zu Tmy letzten Blockeintrag.
      Ich stell mich mal kurz vor ich bin Enrico, hab BWL studiert arbeite halbtags und den anderen halben Tag bin ich Forextrader. Ich spiele Poker in meiner Freizeit und bin mit Rakeback und Boni ein Breakevenspieler, hab aber bisher eher eine kleine SS an Händen ca. 130k in 3 Jahren.
      Ich hab dann heut den Blogeintrag von tmy gelesen, lange überlegt aber ich musste einfach was dazu schreiben. Meinen Kommentar im Blogeintrag seht ihr unten.
      Ich wünsche mir eine sachliche Diskussion, um Pokerspieler die hier gutes Geld verdienen, davor zu warnen sich eine blutige Nase zu holen.

      Mein Kommentar im Blogeintrag:

      Hallo Tmy,


      dein Beitrag ist für Pokerspieler wie immer lesenswert. Aber diesmal "beleidigst" du den erfolgreichen Forextrader. Gewiss gibt es Zusammenhänge Variance Downswing(Drawdown) BRM (Moneymanagment). Dieser Markt an dem du dich jetzt versuchst ist um weiten tougher als jegliches Pokergame. Es gibt kein Abstieg auf ein niedrigeres Limit, wo vielleicht mehr Fische sind,es gibt auch keine 80:20 Chancnen. Es gibt kein Rakeback um einen Downswing zu federn, keine Boni etc. Es gibt niemanden der dich mit ner Promotion wieder aufs Parkett lockt, wenn du lange nicht spielst oder vielleicht Broke gehst.
      Die Aussage, der erfolgreiche Pokerspieler ist besser geeignet als ein Ottonormalverbraucher ist diskussionswürdig.
      Richtig ist eher der erfolgreiche Trader ist auch oft ein guter Pokerspieler!
      Mir ist bewusst welchen Status Tmy hier in der Community besitzt und auch ich habe Respekt vor seiner Leistung als Pokerspieler. Als Forextrader sehe ich seine Aussagen aber eher kritisch.
      Vielleicht meldest du dich mal bei mir, würd mich über ne Diskussion zu diesem Thema freuen!

      bis denne
  • 57 Antworten
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von ricooo1977
      Richtig ist eher der erfolgreiche Trader ist auch oft ein guter Pokerspieler!
      wenn das zutrifft
      +
      Original von ricooo1977
      Ich spiele Poker in meiner Freizeit und bin mit Rakeback und Boni ein Breakevenspieler, hab aber bisher eher eine kleine SS an Händen ca. 130k in 3 Jahren.
      das der Fall ist, dann scheinst du ja nicht so der erfolgreiche Forextrader zu sein

      Ich denke Tmy will mit seinem Blogeintrag keinen dazu bewegen in den Forexhandel einzusteigen, sondern wollte nur klar machen wie wichtig ein gutes Mindset ist und mMn kann man das, sofern man es denn besitzt problemlos auf den Forexhandel bzw andere Bereiche der Wirtschaft übertragen.
      Zu einem guten Pokerspieler gehoert nunmal dazu, dass er sich mit Dingen wie, Risikomanagement, Roi, Stop loss, losses chasen, BRM usw auseinander gesetzt hat, ausserdem sollte er schonmal an Swings gewoehnt sein und kann diese somit leichter ertragen.

      All diese Dinge kennt der Ottonormalverbraucher im Normalfall nunmal nicht und muss sich diese erst mal aneignen, womit der gute Pokerspieler schonmal einen zeitlichen Vorteil hat und, diese Zeit kann er dann dafür nutzen sich tiefer mit der Materie auseinander zu setzen, während der Ottonormalverbraucher erstmals die Basics lernen muss, sofern er das überhaupt will und nicht nur einfach ein klein wenig gamblen will und schon haben wir wieder eine Parallele zum Pokern gefunden, manche wollen garnicht lernen sondern einfach nur zocken und hoffen mit ein paar $ Einsatz reich zu werden
    • tmy
      tmy
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 6.309
      Original von ronnie7277
      Original von ricooo1977
      Richtig ist eher der erfolgreiche Trader ist auch oft ein guter Pokerspieler!
      wenn das zutrifft
      +
      Original von ricooo1977
      Ich spiele Poker in meiner Freizeit und bin mit Rakeback und Boni ein Breakevenspieler, hab aber bisher eher eine kleine SS an Händen ca. 130k in 3 Jahren.
      das der Fall ist, dann scheinst du ja nicht so der erfolgreiche Forextrader zu sein

      Ich denke Tmy will mit seinem Blogeintrag keinen dazu bewegen in den Forexhandel einzusteigen, sondern wollte nur klar machen wie wichtig ein gutes Mindset ist und mMn kann man das, sofern man es denn besitzt problemlos auf den Forexhandel bzw andere Bereiche der Wirtschaft übertragen.
      Zu einem guten Pokerspieler gehoert nunmal dazu, dass er sich mit Dingen wie, Risikomanagement, Roi, Stop loss, losses chasen, BRM usw auseinander gesetzt hat, ausserdem sollte er schonmal an Swings gewoehnt sein und kann diese somit leichter ertragen.

      All diese Dinge kennt der Ottonormalverbraucher im Normalfall nunmal nicht und muss sich diese erst mal aneignen, womit der gute Pokerspieler schonmal einen zeitlichen Vorteil hat und, diese Zeit kann er dann dafür nutzen sich tiefer mit der Materie auseinander zu setzen, während der Ottonormalverbraucher erstmals die Basics lernen muss, sofern er das überhaupt will und nicht nur einfach ein klein wenig gamblen will und schon haben wir wieder eine Parallele zum Pokern gefunden, manche wollen garnicht lernen sondern einfach nur zocken und hoffen mit ein paar $ Einsatz reich zu werden
      Kann ich so unterschreiben.

      MfG
    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Original von tmy
      Original von ronnie7277
      Original von ricooo1977
      Richtig ist eher der erfolgreiche Trader ist auch oft ein guter Pokerspieler!
      wenn das zutrifft
      +
      Original von ricooo1977
      Ich spiele Poker in meiner Freizeit und bin mit Rakeback und Boni ein Breakevenspieler, hab aber bisher eher eine kleine SS an Händen ca. 130k in 3 Jahren.
      das der Fall ist, dann scheinst du ja nicht so der erfolgreiche Forextrader zu sein

      Ich denke Tmy will mit seinem Blogeintrag keinen dazu bewegen in den Forexhandel einzusteigen, sondern wollte nur klar machen wie wichtig ein gutes Mindset ist und mMn kann man das, sofern man es denn besitzt problemlos auf den Forexhandel bzw andere Bereiche der Wirtschaft übertragen.
      Zu einem guten Pokerspieler gehoert nunmal dazu, dass er sich mit Dingen wie, Risikomanagement, Roi, Stop loss, losses chasen, BRM usw auseinander gesetzt hat, ausserdem sollte er schonmal an Swings gewoehnt sein und kann diese somit leichter ertragen.

      All diese Dinge kennt der Ottonormalverbraucher im Normalfall nunmal nicht und muss sich diese erst mal aneignen, womit der gute Pokerspieler schonmal einen zeitlichen Vorteil hat und, diese Zeit kann er dann dafür nutzen sich tiefer mit der Materie auseinander zu setzen, während der Ottonormalverbraucher erstmals die Basics lernen muss, sofern er das überhaupt will und nicht nur einfach ein klein wenig gamblen will und schon haben wir wieder eine Parallele zum Pokern gefunden, manche wollen garnicht lernen sondern einfach nur zocken und hoffen mit ein paar $ Einsatz reich zu werden
      Kann ich so unterschreiben.

      MfG
      Du hast nur kein bock selbst was zu schreiben :f_biggrin:
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      ich denke du solltest schon mit einbeziehen, dass die erfolgreichen Pokerspieler hier, die richtig lange dabei sind meistens schon recht große Erfahrungen in Sachen BRM aufs Leben bezogen haben.

      Die Denk/Sichtweise auf das Alltagsleben ändert sich komplett und ich denke das man dadurch auch eher für sowas gemacht ist als jeder andere ohne Gamblingerfahurng :)
    • kingf2sher
      kingf2sher
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 3.893
      tmy gewinnt auch aufjedenfall mehrfach die highrollerpromo hi@2008
      tmy macht auch aufjeden nen freefight vs korn hi@2009
      tmy labert nicht viel scheisse und ist auch kein pfosten.
    • rossoneri06
      rossoneri06
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 3.260
      hab gerade mal den blogeintrag gelesen... wundere mich doch ein wenig, wie alle in den kommentaren abgehen, wie toll der eintrag ist. soviel neues steht ja da nun auch nicht.
      die aussage, dass erfolgreiche pokerspieler zum forextraden geeignet sind, will ich gar nicht groß kommentieren. aber ist denn deine begründung wirklich nur, dass man varianz, up- und downswing kennt?
      dazu dann das beispiel mit dem basketballer???

      irgendwie ist das für mich alles nicht so schlüssig bzw. seh ich die zusammenhänge gar nicht. vielleicht kannst du nochmal ergänzen, warum du genau meinst, dass man zum trader besser geeignet ist, wenn man erfolgreich pokert. oder wolltest du letztlich nur darauf hinweisen, dass du dich mit trading beschäftigst?
    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Original von kingf2sher
      tmy gewinnt auch aufjedenfall mehrfach die highrollerpromo hi@2008
      tmy macht auch aufjeden nen freefight vs korn hi@2009
      tmy labert nicht viel scheisse und ist auch kein pfosten.
      :f_biggrin:
    • ricooo1977
      ricooo1977
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 139
      Hallo Ronnie7277,

      ich geb dir in allem was du schreibst recht!
      Aber jeder der sich damit beschäftigt, an der Forex zu traden, weiss was Risikomanagment ist, also auch der Ottonormalverbraucher. Grund sind einfach die Vorraussetzungen die man benötigt um überhaupt mit Margin zu handeln.
      Also behaupte ich jeder der ein Forexkonto eröffnen darf, ist was Dinge wie Drawdowns und Money/Riskmanagment genauso vertraut wie ein erfolgreicher Pokerspieler.
      Nun ist es aber so, dass der Forexmarkt zum grossen Teil vollständiger Information unterliegt, um es mal im Pokerjargon zu sagen es haben alle die gleiche Edge long term, jeder hat also einen Coinflip. Jetzt gibt es aber Leute die sind richtig gut die schaffen sich vielleicht einen 60:40 Vorteil und verdienen damit Geld und jetzt kommt tmy der Supershark mit Mindset und der crushed den Forexmarkt, der ein 4 Billionen $ Volumen täglich hat. Um es mal deutlich zu machen hier gibt es keine Fische auf die man wartet um sie auszuquetschen.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von ricooo1977
      Hallo Ronnie7277,

      ich geb dir in allem was du schreibst recht!
      Aber jeder der sich damit beschäftigt, an der Forex zu traden, weiss was Risikomanagment ist, also auch der Ottonormalverbraucher.
      ja, jeder der sich damit beschäftigt, tut aber nicht jeder und trotzdem wird munter drauf los getradet

      Grund sind einfach die Vorraussetzungen die man benötigt um überhaupt mit Margin zu handeln.
      Also behaupte ich jeder der ein Forexkonto eröffnen darf, ist was Dinge wie Drawdowns und Money/Riskmanagment genauso vertraut wie ein erfolgreicher Pokerspieler.
      darf das nicht etwa jeder Volldepp
      Nun ist es aber so, dass der Forexmarkt zum grossen Teil vollständiger Information unterliegt, um es mal im Pokerjargon zu sagen es haben alle die gleiche Edge long term
      nur weil theoretisch alles offen liegt, heisst da noch lange nicht dass alle die gleiche Edge haben, die haben hoechsten die gleichen Informationen und die Edge entsteht ja erst dadurch was Sie aus ihren Informationen machen, wenn man Texas Holdem mit offenen Karten spielen würde dann koennte ein guter Spieler einen Fisch immer noch massiv ausnehmen und das obwohl er ja alle Karten sieht, allerdings ist der Fisch nicht in der Lage aus all seinen Informationen die er hat, die maximal Edge raus zu holen, der gute Spieler schon

      jeder hat also einen Coinflip. Jetzt gibt es aber Leute die sind richtig gut die schaffen sich vielleicht einen 60:40 Vorteil und verdienen damit Geld und jetzt kommt tmy der Supershark mit Mindset und der crushed den Forexmarkt, der ein 4 Billionen $ Volumen täglich hat. Um es mal deutlich zu machen hier gibt es keine Fische auf die man wartet um sie auszuquetschen.
      wenn es hier keine Fische gäbe, dann würde es auch keinen geben der einen 60/40 Vorteil hat und alle würden maximal Breakeaven traden, was immerhin nicht viel Sinn macht, irgendeiner muss doch Geld in das System bringen, das von den Winnern rausgezogen wird, dass man nicht den Vorteil hat direkt gegen die Fische zu traden, mag wohl stimmen, dafür muss man sich aber auch nicht direkt mit den Sharks battlen
    • tmy
      tmy
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 6.309
      Hey,

      Ich wollte hier keinen erfolgreichen Forextrader angreifen. Die Intention des Artikel ist, wie auch im letzten Absatz nochmals erwähnt, seid euch Bewusst wie wichtig das Mindset ist und steckt mehr Arbeit rein.

      Mit freundlichen
    • ricooo1977
      ricooo1977
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 139
      @zeegro

      die guten Pokerspieler die hier schon lange dabei sind Lebenserfahrung haben.
      Ihr pokert jetzt vielleicht 5 Jahre das ist für mich nicht lange.
      Ich stimme zu Ihr seid dizipliniert, zielstrebig, ausdauernd, habt zu dem was Ihr macht eine professionelle Einstellung, die Summe daraus hat euch zu erfolgreichen Pokerspielern gemacht.
      Jetzt sind wir aber mal ehrlich vor 5 Jahren als es hier in diesem Forum vielleicht ein paar hundert Mitglieder gab, waren die ersten die Strategieartikel gelesen haben die dicken Gewinner, sie hatten Informationen die Ihre Gegner nicht hatten und sind zu Gewinnern geworden. Ich zitiere hiermal jemanden der schrieb: " Vor ein paar Jahren sind mir die Stacks nur so zugeflogen, obwohl ich selber im Gegensatz zu heute eher durchschnittlich spielte".
      Wir setzen mal 10 Blackmember an einen FR Tisch die müssen 2 Jahre gegeneinander spielen und dann möchte ich mal sehen was das Mindset dieser Jungs macht, wenn sie Ihr Geld nur hin und her schieben weil niemand einen Vorteil hat!
      Übrigens ist das die Situation am Forexmarkt, es gibt dort nur "Blackmember".
      Es gibt einen tollen Satz von einem Trader: "Der Forexmarkt macht keine Fehler"
    • ricooo1977
      ricooo1977
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 139
      @ronnie7277

      lies dir mal die Finanzmarkttheorie durch, dort steht das jeder nur soviel verdient wie der Markt verdient, alles andere wird als Blasenbildung bezeichnet.
      bestes Beispiel Immobilienmarkt wer vor 10 Jahren bevor der Immobilienboom kam Immobilien gekauft hat hat dann jetzt nach der Krise auch nur ca. 5% im Schnitt verdient. Ähnlich war es beim DOT.com Boom longterm gleicht sich alles auf die Normalität aus.
      Im Poker ist es im Moment noch so das wir eine starke Principal Agentproblematik haben die sich doch immer mehr angleicht, deshalb ist hier im Moment noch Geld zu holen, zumindest so lange hier noch schlecht informiertes Geld in den Markt strömt, versagt dieser Strom wird Poker irgenwann von gut informierten Spielern gespielt und es unterliegt der Finanzmarkttheorie.

      @tmy
      ich weiss was du meinst, ich geb dir da auch uneingeschrenkt recht wer sein Mindset nicht weiterentwickelt und daran arbeitet wird über kurz oder lang eingeholt und zerstört. Ich sag auch das du Eigenschaften besitzt die ein Forextrader benötigt, ich ziehe auch den Hut vor deiner grossen neuen Herausforderung, der du dich stellst. Vielleicht dikutieren wir ja in anderer Form mal darüber.
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Original von ricooo1977
      Wir setzen mal 10 Blackmember an einen FR Tisch die müssen 2 Jahre gegeneinander spielen und dann möchte ich mal sehen was das Mindset dieser Jungs macht, wenn sie Ihr Geld nur hin und her schieben weil niemand einen Vorteil hat!
      Übrigens ist das die Situation am Forexmarkt, es gibt dort nur "Blackmember".
      Es gibt einen tollen Satz von einem Trader: "Der Forexmarkt macht keine Fehler"
      Wenn deine Aussage stimmt, verdient niemand ausser der Bank Geld und du bist spielsüchtig.
    • rossoneri06
      rossoneri06
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 3.260
      @ricooo:
      1. wo siehst du denn bitte eine pricipal-agent-beziehung im pokern? also informationsassymetrien liegen sicherlich vor... aber wer soll hier bitte prinzipal und wer agend sein?

      2. die finanzmarkttheorie sagt durchaus, dass man mehr als der markt verdienen kann. dafür gibt es mehr oder weniger 2 möglichkeiten: entweder man verfügt über insiderinfos und hat somit einen offensichtlichen vorteil, oder aber man kann aus öffentlichen informationen bessere schlussfolgerungen ziehen. dies würde mMn am ehesten möglich, je mehr schlechte analysten im markt sind, wodurch sich die qualität der durchschnittlichen analyse verringert.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von ricooo1977
      @ronnie7277

      lies dir mal die Finanzmarkttheorie durch, dort steht das jeder nur soviel verdient wie der Markt verdient, alles andere wird als Blasenbildung bezeichnet.
      bestes Beispiel Immobilienmarkt wer vor 10 Jahren bevor der Immobilienboom kam Immobilien gekauft hat hat dann jetzt nach der Krise auch nur ca. 5% im Schnitt verdient. Ähnlich war es beim DOT.com Boom longterm gleicht sich alles auf die Normalität aus.
      Im Poker ist es im Moment noch so das wir eine starke Principal Agentproblematik haben die sich doch immer mehr angleicht, deshalb ist hier im Moment noch Geld zu holen, zumindest so lange hier noch schlecht informiertes Geld in den Markt strömt, versagt dieser Strom wird Poker irgenwann von gut informierten Spielern gespielt und es unterliegt der Finanzmarkttheorie.

      @tmy
      ich weiss was du meinst, ich geb dir da auch uneingeschrenkt recht wer sein Mindset nicht weiterentwickelt und daran arbeitet wird über kurz oder lang eingeholt und zerstört. Ich sag auch das du Eigenschaften besitzt die ein Forextrader benötigt, ich ziehe auch den Hut vor deiner grossen neuen Herausforderung, der du dich stellst. Vielleicht dikutieren wir ja in anderer Form mal darüber.
      das ist mir schon klar, fragt sich nur wieso immerwieder Blasen entstehen, doch nicht etwa weil alle Trader ausschliesschlich das richtige tun und die Trader die richtig Asche machen sind doch die, die genau von solchen Blasen profitieren, irgendwelche Leute steigen viel zu teuer in den Markt ein, treiben den Preis weiter in die Hoehe und somit entsteht eben eine Blase, man muss nur sein Geld aus dem Markt ziehen, bevor die Blase platzt und genau da liegt mMn die Edge
    • ricooo1977
      ricooo1977
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 139
      @rossoneri06

      Principal Agent beziehe ich hier auf die affilates die Geld in den Markt holen von Leuten die noch nie gepokert haben oder schlecht Pokern also Promotions etc. hier entstehen Verträge wo die eine Seite besser informiert ist als die andere, wer 50 Dollar von Pokerstrategy erhält muss doch erstmal mehr Rake erzeugen um die 50 Dollar auszahlen zu dürfen.
      Insiderhadel ist strafbar und auch tmy als guter Pokerspieler wird im Zeitalter von Internet keinen Informationvorsprung bekommen. Dazu kommt das der Markt die Nachrichten macht. Aktuelles Beispiel heute 11:00 Europaisches Wachstum sinkt um 0,9% anstatt wie erwartet 0,3% zu steigen der EUR/USD müsste nun eigentlich verlieren schau mal in den Chart ab 11:00 der EUR/USD steigt, alle die hier rational handeln haben verloren!
      Ich diskutiere ja auch nicht weg, dass man Geld verdienen kann, aber ich mach das jetzt schon 10 Jahre und ich behaupte Poker ist auch auf höheren Limits Kindergarten dagegen.
      Beispiel die kleinste handelbare Einheit am Forexmarkt ist 0.1 Lot, das entspricht im EUR/USD Währungspaar genau 10000 USD und wäre im Poker vergleichbar mit NL2.
    • DrKaputnik
      DrKaputnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 3.541
      was willst du eigentlich?
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Die Privattrader sind die Fische. Sie denken halt, dass sie gegen Leute die das Geschäft schon ihr halbes Leben lang machen und viel mehr informationen haben über den Markt ne Edge haben.
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      ich finds gut, dass er die durch tmy´s Post erzugten Forex-Fische warnt.

      Am Ende muss dann aber jeder selbst entscheiden, inwieweit er die Warnung annimmt oder nicht.

      trotzdem glaub ich, dass es Forex-Fische gibt
      (ich war früher mal ansatzweise selbst einer.. ;) )

      Ich wage aber zu behaupten, dass das jährliche Marktwachstum, sprich, das Geld, das zusätzlich durch Aufschwung auf den Markt kommt, wie Rakeback zu betrachten ist.
      Es entsteht durch die Arbeitskraft der Bevölkerung, die täglich arbeitet.