US Importe: Fahrzeuge

    • CTeLe
      CTeLe
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2009 Beiträge: 892
      Hab mal eine Frage zu den US Importen,

      wenn man selbst auf " mobile.de " etc schaut sind die Importe von deutschen Herstellern wesentlich günstiger als " unsere " Autos aus Deutschland.

      z.B der neue 330, gut 80K gelaufen, gute austattung ab~28K , genau das selbe aus US nur ca. 40K weniger gelaufen für gut 5K günstiger..

      Wieso sind die Unterschiede soooo groß ?! verstehe das nicht ?

      Hat man im nachhinein irgendwelche Probeleme die auf einem zukommen können ?

      Kann mich da wer schlauer machen =)
  • 9 Antworten
    • sonicbird
      sonicbird
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2010 Beiträge: 1.531
      denke mal hauptursache ist der wechselkurs. der dollar is seit ein paar jahren ja nix dolles mehr. da drueben is für uns eben "alles etwas billiger".

      sub preis hier 6€, preis dort 5$ --> umgerechnet in euro biste unter 4...

      allerdings muss man beim import ueber zoll und steuern (gibt es USt bei gebrauchten gegenständen bei denen man erkennt, dass sie importiert sind????) nachdenken wodurch das ganze nich mehr ganz so billig is wies scheint...
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      23 000 * 1,13 * 1,19 = 30 928,1
      3k teurer als bei uns und das ohne versandkosten ;)
    • CTeLe
      CTeLe
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2009 Beiträge: 892
      verstehe dich nicht ganz ?! was meinste mit dieser rechnung ?!

      worauf bezogen ?!

      Und wenn man hier ein US Import Fahrzeug kauft, ist es bereits umgebaut " falls nötig "

      und da kommen denn keine versandkosten auf einem zu und sie sind locker bis zu 5K günstiger als die deutschen Fahrzeuge
    • DocBru
      DocBru
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 904
      Naja wenn die Umgebauten nicht billiger wären, würde man halt direkt das "Original" kaufen.

      Dazuhin kommt noch, dass die Fahrzeuge nicht genau identisch sind. So haben US Versionen oft niedrigere Motorleistungen, da sie für schlechteren Sprit ausgelegt sind, abweichende Ausstattung, etc.

      D.h. wenn du so einen kaufst, wirst du ihn auch wieder billiger verkaufen müssen, wenn du ihn mal loshaben willst.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      Original von elbarto132
      23 000 * 1,13 * 1,19 = 30 928,1
      3k teurer als bei uns und das ohne versandkosten ;)

      denk mal das sind zollgebühren und mwst drauf ...
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      us-versionen sind fast immer minderwertiger, aber auch ausstattungsbereinigt billiger. da werden halt oft ml ältere motoren verbaut oder schlechtere achsen etc.
    • sonicbird
      sonicbird
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2010 Beiträge: 1.531
      niedrigere Motorleistungen, da sie für schlechteren Sprit ausgelegt sind


      ich hab mich mit dem thema noch nicht wirklich auseinandergesetzt, daher die frage: wie begründest du, dass der sprit da drüben schlechter sein sollte als hier? raffiniermethoden sind doch die gleichen...
      da folgt die nächste frage an kenner: machen additive wirklich so viel aus oder tankt ihr eher aus gewohnheit bei shell/aral/total statt bei billigtanken?

      mir wär nur eingefallen dass die motorleistungen niedriger sind, weil auf den autobahnen eh nicht mehr als 120 drin ist... man wie mich das ankotzen würde... ein hoch auf die deutsche freiheit...
    • Kampfschildkroete
      Kampfschildkroete
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 1.833
      Die Methoden sind die gleichen ja, aber Oktan wird im Amerika anders definiert als hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Octane_rating
    • donpokers
      donpokers
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 5.086
      Der Grund ist ganz einfach ein anderer.

      Der Automarkt in den USA ist viel härter umkämpft als hier in Europa. Anders als hier haben die US Hersteller bei ihren kleineren Fahrzeugen den Preis nahezu an die Preise der asiatischen Konkurrenz angeglichen, anstatt sich zu differenzieren und (deutscher) Qualität zu überzeugen. Demnach sind auch die Oberklasse Fahrzeuge dort deutlich günstiger. Ich weiß z.B. dass ein großer, deutscher Oberklasse Fahrzeug Hersteller ca. 50% seines PKW Umsatzes in den USA macht, das aber nahezu ein Null-Summen-Spiel ist, bzw. nur minimalen Gewinn produziert.

      SO betrachtet sind die Neufahrzeuge da schon mal deutlich günstiger.

      Wenn jetzt einer denkt er könnte durch ein Re-Import ein Schnäppchen machen, wird leider enttäuscht, da ein Auto in den USA mindestens 1 Jahr lang zugelassen sein muss, bevor es nach Deutschland re-importiert werden kann.

      Wenn das Jahr dann allerdings abgelaufen ist, ist es kein Problem mehr und (trotz Zoll und Transportkosten) deutlich günstiger als die dt. Gebrauchtwagen. Man sollte allerdings beachten, dass bei einigen Modellen ein paar kleine Umbauten erforderlich sind um die dt. Straßenzulassung zu bekommen.

      Falls doch jemand einen Re-Import eines Neufahrzeuges aus den USA (ohne das Jahr Zulassung abzuwarten) haben möchte, der kann sich bei mir melden. Über einen Zwischenstop in Dubai ist das nämlich möglich :)