Üble Nachrede am Arbeitsplatz

    • Invidious
      Invidious
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.990
      Hola,
      ein Kumpel von mir hat ein derbes Problem. Und zwar nimmt er alle möglichen Drogen. Dies ist einem Huso auf seiner Arbeit bekannt, der sehr bald gefeuert wird. Nun sprach vor kurzem seine Chefin mit seiner Betreuerin, dass sie gehört habe, dass er Drogen nimmt, teils auch während der Arbeit. So wurde ihm dies von seiner Betreuerin geschildert. Was nun nicht klar ist, ob dies ein genereller Verdacht seiner Dozenten ist oder ob diese Ratte ihn gezinkt hat.

      Er fragt sich nun, wie er damit umgehen soll. Ich habe ihm geraten, offensiv damit umzugehen, das Gespräch mit seiner Chefin zu suchen und alles abzustreiten. Ich habe ihm sogar geraten, auf Herausgabe des Namens des Informanden zu bestehen, um eine Anzeige wegen Rufmord o.ä. schalten zu können. Befürchten braucht er imo nichts, da es keine gesetzliche Grundlage gibt, die einen zu einem Drogentest zwingt.

      Wie würdet ihr euch an seiner Stelle verhalten?
  • 49 Antworten
    • tmy
      tmy
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 6.309
      quit drugs

      mfg
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      [editiert]

      Edit by Albatrini:

      Mit Verweis auf die Forenregeln 2: Kein Spam habe ich den Beitrag editiert.
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      ist es üble nachrede, wenn man die wahrheit sagt ?(

      ihn anzeigen ist aber ne gute idee ... das gericht wird ja niemals mitbekommen, dass er wirklich drogen nimmt und der "informant" hat sicher auch 0 zeugen, die er benennen könnte

      ansonsten hat tmy alles gesagt ...


      btw heisst das nicht gelinkt ? oder is gezinkt jetzt was neues ?
    • Lifeisabug
      Lifeisabug
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 1.629
      Alles abstreiten und Haarprobe anbieten.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      [editiert]

      Edit by Albatrini:

      Mit Verweis auf die Forenregeln 2: Kein Spam habe ich den Beitrag editiert.
    • MostZockerx
      MostZockerx
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2008 Beiträge: 1.696
      Wieso ist das üble Nachrede?
      Glaube der Arbeitskollege von Invidous hat sogar die Pflicht das dem Chef mitzuteilen.
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.682
      Das ist doch ne super Gelegenheit um mit den Drogen aufzuhören... =)
    • Invidious
      Invidious
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.990
      spammende trottel bitte draußen bleiben, das thema ist mir ernst. danke.

      mit den drogen aufzuhören habe ich ihm auch schon nahegelegt, jedoch ist er diesbezüglich nicht so einsichtig. er bringt ja seine leistung, sogar weit überdurchschnittlich und ist auch zuverlässig und pünktlich.

      was ich mich jetzt eher frage ist, wie er sich optimal verhalten soll.
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.682
      Naja er muss sich da jetzt halt irgendwie rauswinden.
      In die Offensive zu gehen kann halt auch nach hinten losgehen.
      Wenn ein begründeter Verdacht besteht und die Angelegenheit aus welchen Gründen auch immer vor Gericht landet, wüsste ich nicht warums da keine Rechtsgrundlage für nen Drogentest gäbe...
    • Invidious
      Invidious
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.990
      das ist ja der interessante punkt. den test würde er sogar bestehen, da er nur chemisches nimmt, was ja nach spätestens ner woche ausm körper raus ist.
    • oellihro
      oellihro
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 14.527
      Soll seine Chefin fragen, ob sie gerne möchte das ihre Fotos mit dem XXL-Dildo im Arsch von der letzten Weihnachtsfeier am nächsten Tag durch den Firmennewsletter gehen sollen. Frage wirkt sich übrigens auch auf den Gehaltsschek ab nächstem Monat aus.
    • MaWaA
      MaWaA
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.600
      In der Arbeit einfach keine Drogen mehr nehmen und so weitermachen wie bis her.

      Wenn er echt so überdruchschnittlich, zuverlässig, toll arbeitet, werden die Chefs wem wohl glauben, dem gefeuerten oder dem "Arbeitstier"?
    • Lacoone
      Lacoone
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 5.698
      Original von Lifeisabug
      Alles abstreiten und Haarprobe anbieten.
      :f_love:
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von Lifeisabug
      Alles abstreiten und Haarprobe anbieten.
      Gute Idee, Christoph! :heart:

      Mal im Ernst OP, sind wir hier bei junkiehilfe.de?
      Aber wenn du schon sagst das er eine Betreurin hat und dies im Betrieb bekannt ist, dann wird man wohl wissen, dass es bei ihm wohl nicht immer so gut läuft bzw. bisher gelaufen ist.
      Evtl. könnte man es, wenn es ernst wird, auch mal mit sowas Verrücktem wie Ehrlichkeit versuchen?
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Original von Lifeisabug
      Alles abstreiten und Haarprobe anbieten.


      Jo, mit der Line wirste mal ganz easy selber Chef, z.B. beim DFB!
    • sc0repi0
      sc0repi0
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 544
      Gar nichts machen und abwarten. Wenns nicht anders geht: ein paar Wochen Drogenpause, ansonsten quitten mit dem shit, is eh klar. Nicht mehr reinhängen als sonst, aber auch nicht weniger machen als bisher.

      Wenn dein Kollege jetzt anfängt zu nervös auf seinem Stuhl rumzuwackeln, dann hört vielleicht irgendjemand das Gras wachsen. Angenommen die Anschuldigung wäre absolut grundlos, dann würde ihm jetzt auch nicht der Arsch auf Grundeis gehen. Wenn die Gerüchte wirklich hartnäckig werden, dann mit viel Selbstbewusstsein mit dem Vorgesetzten reden. Er hätte gehört, da gäbe es Anschuldigungen und hat das nicht ernst genommen, aber jetzt will er den Gerüchten entgegengehen und meldet sich deshalb. Hilfe anbieten wo es geht, ansonsten am wichtigsten: hohes Selbstbewusstsein zeigen, nicht den Kopp einziehen, aber auch nicht schauspielern.

      Danach auf jeden Fall mal Gedanken über sich und sein Leben machen. Einmal kommt man damit vielleicht durch, ein zweites Mal wird das sicherlich nicht funktionieren. Wer Drogen braucht um sich gut zu fühlen oder durch den Tag zu kommen, hat imho ein Haufen persönliche Probleme, die nicht anders angegangen werden wollen.
    • bulettenbaer
      bulettenbaer
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2009 Beiträge: 46
      Drogen ist sehr allgemein gefasst, was konsumiert er ?
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von MaWaA
      In der Arbeit einfach keine Drogen mehr nehmen und so weitermachen wie bis her.

      Wenn er echt so überdruchschnittlich, zuverlässig, toll arbeitet, werden die Chefs wem wohl glauben, dem gefeuerten oder dem "Arbeitstier"?
      #2
      Wenn er so gut ist, haben die Chefs doch eh kein Interesse daran, ihn zu kündigen
    • theexperrup
      theexperrup
      Global
      Dabei seit: 15.11.2010 Beiträge: 9
      [editiert]

      Edit by Albatrini:

      Mit Verweis auf die Forenregeln 2: Kein Spam habe ich den Beitrag editiert.