Es fährt aus

    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Hallo,

      im November habe ich bisher 10k Hände 3/6 - 15/30 gespielt und 800BB verloren oder eben -8BB/100.
      Das soll jetzt kein Heulthread werden, jeder hat so seine persönliche Grenze ab wann es einen anfängt anzunerven, bei mir sind es so 500-600BB aber auch drüber kann nunmal passieren und ist mir auch schon passiert. Glaube zwar nicht, dass ich schonmal auf so eine kleine Samplesize so schlecht gerunned bin, aber was solls, soll auch nicht Thema sein.

      Vielleicht kurz was zu mir, ich bin eigentlich ziemlich tiltresisitent und spiele maximal 5 Tische am liebsten aber 3 oder 4. 6 Tische überfordern mich definitiv, weil ich dann immer planlos zwischen den Tischen umherhüpfe und überall folde statt die eine Hand in die ich gerade verwickelt bin sauber zu Ende zu spielen und an den anderen Tischen dann gegebenenfalls auszutimen. War irgendwie noch nie der Actiongamer. Ich selecte auch sehr stark Tische, die Punkte kann ich für meinen "Run" eigentlich weitestgehend ausschließen.

      Ich spiele SH und bin vergleichsweise nittig unterwegs, vor allem mein WTS ist recht niedrig. Meine Stats auf die letzten 200k Hände sind 27/21/2,0/40 fahre damit zwar nicht überragend aber ganz ok (bin trotz des Novembers noch marginaler "winning" player 5/10 0,2BB/100 und 10/20 0,5BB/100 auf ~200k Hände, 3/6 und 15/30 spiele ich eher selten und habe keine Samplesize 3/6 habe ich obv. mal irgendwann geschlagen).
      Ich habe schon mehrfach versucht meinen WTS nach oben zu bekommen, habe aber inzwischen das Gefühl, dass es nicht übermäßig an verpassten Calldowns liegt sondern eher daran, dass mir meine Gegner zuviel Credit geben und gegen mich viel wegfolden. Spricht nicht unbedingt für gut gebalancte Lines, aber ich versuche das zu verbessern.

      Im November spiele ich 27/20/2,0/39,2 also keine große Veränderung aber was mich vor allem wundert ist mein W$SD% der bei 52,3 liegt. Ich frage mich gerade wie das sein kann, da ich ja doch recht viel verloren habe und deshalb eigentlich mit viel weniger gerechnet habe.
      Kann man aus den zwei Werten (WTS, W$SD%) ablesen, dass es halt gerade einfach ziemlich beschissen läuft und ich sehr viele teure zweitbeste Hände habe? Ich frage mich halt wo zu den vorhandenen Leaks plötzlich das ganze Geld ausfährt.
      Da ich wie erwähnt nur marginaler winning player bin habe ich mir vorgenommen meine sonstigen Leaks auch anzugehen, damit der nächste 800BB Downswing durch besseres Spiel vielleicht nur zum 600BB DS wird oder so.

      Nur wo setzt ihr da an? Also natürlich HB-Forum, Videos etc. aber wie analysiert ihr euer eigenes Spiel?
      Muss ich aufloosen um auf 15/30+ nicht komplett zerstört zu werden?
      Was spielt ihr für Stats?
      Welche Stats sind neben VPIP, PFR, AF, WTS besonders aussagekräftig?
      Was sind z.B. "gute" Cbet-Werte für FLop/Turn/River?
      Das gleiche für fold to Cbet und raise Cbet?

      Z.B. kommt mir mein Cbet-Turn-Wert mit 81,8 recht hoch vor, ich 2nd Barrel wohl zu viel oder?
      Ich weiß dass das nach Stats spielen im Grunde nichts bringt und das kaum zu beantwortende Fragen sind, da ich mit PFR von nur 20 vermutlich viel öfter 2nd Barreln kann als jemand mit PFR 25, aber irgendwie brauche ich einen Anhaltspunkt.
      Wäre nett wenn mir da jemand helfen könnte.
  • 20 Antworten
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      27/20/2,0/40 - ist das gefiltert auf 5/6max? Wenn ja, würde ich mir wegen der Stats schonmal keine Sorgen machen. Turncontibet ist mit 81 def. zu hoch.

      Verhältnis WSD/WonSD von 39/52 hört sich eigtl nach ganz gutem Winningmonat an, aber habe auch die Erfahrung gemacht, dass es manchmal trügerisch ist, v.a. bei kleineren Samplesizes. Hatte für einige Sessions auch 50 WonSD und trotzdem im Plus oder umgekehrt.

      Scheinst schon solide zu sein. Aufloosen bringt imo überhaupt nix, wenn du es als Gegenmassnahme für nen Downswing benutzt. Ohne Gedanken, WARUM und in welchen Spots du überhaupt looser spielen willst, solltest du es lieber sein lassen.

      Ansonsten ist der Rake auf 5/10 halt einfach immer noch hoch. Und wahrscheinlich einfach scheisse gerunnt :)


      GL
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Die Stats sind ungefiltert, gefiltert auf 5-6 Spieler spiele ich 25/19/2,0/39

      Rein vom Gefühl her würde ich sagen, dass das Spiel im letzten Jahr insgesamt um einiges looser geworden ist, während ich meins nur marginal verändert habe und ich nicht weiß, ob ich mich da anpassen müsste (aufs Preflopspiel bezogen). Ist aber schonmal gut wenn jemand sagt, dass das soweit eigentlich ok sein sollte.

      Ich spiele weitestgehend immer noch nach ORC, Pockets und suited Hände minimal looser. Inzwischen sehe ich halt immer mehr 35/25+ Spieler und nehme die nicht einmal mehr so wirklich als LAGs war, weil es einfach soviele davon gibt. Viele Spieler haben auch einen 3-bet Wert Preflop von 15%+, meiner liegt gerade mal bei 11,8%.
      Vor allem bei meinen Ausflügen auf 15/30 sehe ich dauernd Spieler die 40/30 oder so spielen und gnadenlos am rumballern sind und ich mich dann öfter z.B. nach einem A-High calldown frage, ob seine 74 Bottom-Pair Bet am River jetzt eigentlich for value war oder er gebettet hat um mich von einer besseren Hand runterzubekommen.

      Meine Fold to contibet-Werte kommen mir jedenfalls auch komisch vor, Fold Flop to cb habe ich 37,9 und Fold Turn to cb 36,8, das ist auch beides relativ hoch oder nicht?

      Ich habe mir auch angewöhnt relativ viele Flops oop ohne Initiative nur c/c zu spielen. Hintergedanke ist mich mit marginalen Händen nicht in allzu toughe Spots am Turn zu bringen und statt c/r Flop b/c bzw b/f Turn lieber c/c Flop und dann Turn eben c/c c/r oder c/f spielen zu können.
      Viele Spieler barreln sowieso mindestens 2mal und so gewinne ich u.U. 1,5BB während c/r Flop bet Turn evtl. nur 1BB gewinne und halt auch das Problem umgehe mir einen hässlichen Turnraise einzufangen, was die Hand dann u.U. plötzlich bis zu 4BB teuer macht im Gegensatz zu 2,5BB durch einen einfachen calldown.
      Bin mir aber auch nicht sicher, ob das auf Dauer so gut ist, weil gute Gegner halt auch daran adapten und auf meiner Hand dann oftmals "2nd Pair" oder so draufsteht. Ich versuche das schon zu balancen, weiß aber nicht, ob das so wirklich klappt und ich dadurch insgesamt nicht einfach viel zu leicht zu readen bin und halt vielleicht doch auch zuviel Value liegen lasse indem ich meine Equity-Edge nicht genügend pushe.

      Mein c/r-Flop-Wert ist mit 18,5% glaub jedenfalls auch relativ niedrig wenn man bedenkt, dass man mit any2 in 32,5% der Fälle mindestens ein Paar floppt. Wobei ich starke Draws wie OESD und FD sogar eigentlich fast immer c/r spiele, es sei denn das Board ist halt superugly und ich habe niemals die benötigte FE bzw. Gegneranzahl um den Draw profitabel aggressiv spielen zu können.

      Bin gerade selbst ein wenig erstaunt, bei den Werten spiele ich viel zu viele Madehands c/c am Flop oder nicht? Was sind "gute" c/r Flop Werte? Sollte schon in Richtung 25-30% gehen oder nicht?
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Wegen guter Werte würde ich einfach mal ein paar meiner guten Gegner im Tracking-Programm analysieren, bspw. auch bzgl. ihres Preflop-Spiels. Da du Preflop schon tighter bist und damit grundsätzlich eine stärkere Range am Flop hast, sollten deine Fold-Werte natürlich auch entsprechend geringer sein, als bei den üblichen LAGs.

      Der Beschreibung deines Spiels nach, habe ich den Eindruck, dass du weniger auf die jeweiligen Gegner adaptest und einfach deinen Stiefel runterspielst. Das kann aber natürlich auch nur ein falscher Eindruck sein, weil du dein Spiel hier ja irgendwie zusammenfassen musst.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Ich versuche schon zu adapten, die Frage ist ob ich das richtig mache.
      Wenn ich z.B. einen sehr aggressiven Gegner habe, dann spiele ich statt c/r Flop bet Turn mit einer mittelstarken Hand vermutlich eher c/c Flop um keinen hässlichen Turnraise zu kassieren, der mich auf Grund der Aggressivität des Gegners aber fast zum Calldown mit Magenschmerzen zwingt.

      Also als Bsp. 35/25/2,8/45 stealed aus dem CO ich sitze im BB mit 7:heart: 6 :heart: und der Flop kommt Q :diamond: T :spade: 6 :club:

      Ich weiß, dass ich hier gegen seine Openraising Range leicht vorne bin trotzdem spiele ich die Hand nicht aggressiv, weil ich sehr viele Turnkarten nicht sehen will, aber halt auch auf fast keine so einfach folden kann und sein Raise am Turn halt alles sein kann. Im Grunde betreibe ich oftmals Potcontrol, wobei man es evtl. auch einfach nur weakness nennen könnte, da bin ich mir eben nicht wirklich sicher.
      Zumal mir halt doch auch in weiteren Händen Value verloren gehen könnte, wenn ich auf dem Board mal QT halte und er weiß, dass ich hier nur gute Madehands und starke Draws c/r spiele und deshalb gegen mich wiederum readapted und eben keinen Turnraise mit AT oder so macht.
      Spiele ich sowohl 76s als auch QT c/r Flop kann ich mit QT den Turn halt 3-betten, während mein c/r derzeit am Flop halt oftmals schon sehr stark aussieht, allerdings keine Ahnung ob die meisten Gegner das überhaupt realisieren.

      Von Gegnern die ich wirklich gut finde habe ich leider nicht mehr als 1k Hände, da sich meine DB über 4 Pokerräume verteilt und ich gute Spieler halt auch meide, sofern es denn geht. Ich denke aber inzwischen, dass ich am Flop viel zu passiv bin 18,5% c/r scheint mir schon sehr wenig, sehe in den Popup-Stats auch kaum jemanden mit ähnlichen Werten. Da mein Af mit 2,0 trotzdem in Ordnung zu sein scheint ist mein Spiel ohne Initiative glaub zu passiv, während ich mit Initiative zu aggressiv bin und zuviel 2nd Barrel etc. sieht ganz danach aus oder nicht?

      Noch eine konkrete Frage zu der Hand oben, ist das ein Fehler die Hand passiv zu spielen?
    • akent
      akent
      Black
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 636
      auf dem board bist du gegen seine range nicht vorne... nur so
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Ist jedenfalls sehr knapp, der Equilator gibt mir am Flop 51,5%, hab ihm mal 37,5% Steal vom CO gegeben (zumindest nehme ich nach approx-chart für CO-Steal den PFR*1,5, Faktor 1,5 kommt bei meinem PFR und CO-Steal-Wert auch in etwa hin).
    • akent
      akent
      Black
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 636
      47% laut pokerstove
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Original von CoJSchnicker

      Noch eine konkrete Frage zu der Hand oben, ist das ein Fehler die Hand passiv zu spielen?
      Finde ich nicht, gerade gegen aggros, die am Turn eh nochmal ballern
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Original von CoJSchnicker
      Da mein Af mit 2,0 trotzdem in Ordnung zu sein scheint ist mein Spiel ohne Initiative glaub zu passiv, während ich mit Initiative zu aggressiv bin und zuviel 2nd Barrel etc. sieht ganz danach aus oder nicht?
      Vielleicht hängst du dich zu sehr an Stats auf, das kann man imo sehr schwer so einschätzen, was du da falsch machst. Z.b. bist du ja nicht in jeder Hand HU, sondern in vielen auch multiway wo du vielleicht am Flop passiver bist usw. Such dir lieber einzelne Hände raus, die deine Probleme illustrieren und besprich die mit irgendwem oder hau sie ins Forum oder halt auch mal alleine durchanalysieren was für eine Range du bei den jeweiligen Moves hast und gegen welche Range du jeweils spielst usw.
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Defaultmäßig wird das mit 76 eh gecheckcallt, aber checkraise hat zahlreiche Vorteile, man foldet halt einfach, wenn man am Turn geraist wird, so what, man checkraist ja nur ab und zu. Wenn es ein spewtard ist, der bei turnpairender Karte immer mit 22 ffsd raisen muss, kann man ja auch mal bet/call spielen. Wobei in dem Fall C/C Flop definitiv besser ist.
      C/C könnte einen in ugly spots bringen, wenn man das nicht so gewohnt ist, das ist das Problem, musst halt eine Q auch oft C/C und vor allem eine T aber auch wiederum nicht zu oft, weil du ja deinen Valueverlust minimieren willst, etc
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Erstmal danke für die Antworten, vermutlich fixiere ich mich bei der Suche nach Fehlern in meinem Spiel wirklich zu sehr auf Stats. Stats sind schon ein guter Indikator, aber das Wichtigste ist wohl sein Spiel gut zu mischen und schwer lesbar zu sein. Also im Grunde das von schiep angesprochene balancing und dabei longterm auch kein/kaum Value liegen zu lassen, hier habe ich definitiv Defizite.
      Habe die letzten Sessions immer nur max. 3 Tische gespielt und versucht über jede Hand bisschen länger als sonst nachzudenken. So wirklich aussagekräftig war das jetzt aber bisher irgendwie nicht, da ich ziemlich gut gehittet habe und ich halt auch deshalb wieder ein gutes Gefühl beim Spielen hatte.
      Freut mich natürlich, aber in der nächsten Session kanns halt auch wieder anders aussehen.

      Mal noch interessenhalber, was ist bei Pokerstove denn eine 37,71% Range? (37,5% geht beim Equilator nicht)
      Equilator sind 37,71%: 33+, A2+, K3s+, K5o+, Q6s+, Q8o+, J8s+, JT, T9s

      Die Abweichung von 4,5 Prozent finde ich schon ziemlich krass, relativ gesehen sind das ja ~10% (also nicht dass ich im Kopf in der Lage wäre meine Equity auf so ein kleines Intervall abschätzen zu können, aber sind so Abweichungen bei den Programmen normal? Eigentlich sollte die Abweichung ja schon im Promillebereich liegen)
    • K4liman
      K4liman
      Black
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.219

      A small leak can sink a great ship
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      .
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Glaub ich muss öfter solche Threads aufmachen, echt krass wie plötzlich die Hitmaschine wieder läuft. Heute schon wieder 41,6 WTS und 67,3 W$SD, war leider 90% 3/6 und 5/10 freu mich aber trotzdem :)



      Uploaded with ImageShack.us

      Edit: Ich weiß, dass solche Sessions nichts ungewöhnliches sind, aber iwie hat mich der 800BB-Downswing schon gut angenervt, war glaub auch mein drittgrößter. Ihr kennt das bestimmt auch je mehr man verliert desto mehr grübelt man halt auch über alles nach und dazu noch die seltsamen WTS und W$SD-Stats :)

      Edit2: Soll jetzt nicht heißen, dass ich mir die Ratschläge nicht weiterhin zu Herzen nehmen werde, nochmal danke für das Feedback :spade:
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Ja, Hitmaschine :f_cry:

      Ich versteh das einfach nicht, 15/30 bämst mich jedesmal so durch, das ist echt unfassbar. Ich hatte etwas ausgecashed, da mir gesagt wurde, dass der Dollar evtl. abstürzen wird und ich eh nicht in der Stimmung war viel zu grinden bzw. meine BR mehr als ausreichend für die Midstakes ist. An die Highstakes traue ich mich eh nicht ran, dafür bin ich auch (noch :rolleyes: ) nicht gut genug.

      Habe deshalb heute das erste Mal seit einer Weile mal wieder ein bisschen 15/30 gespielt da zwei ganz gute Tische liefen. Dabei hatte ich am ersten Tisch Position auf einen Fisch (64/8/0,8/48) und noch ein weiterer viel zu looser Spieler war am Tisch allerdings unangenhem zu spielen (48/34/2,4/47).

      Die anderen am Tisch kannte ich ebenfalls von 5/10 und 10/20, war also nicht so, dass ich gegen die PS.de-Elite gespielt hätte.

      Am zweiten 15/30 Tisch war auch ein ziemlicher Fisch am Start, allerdings hatte ich nicht direkte Position auf ihn, es saß noch einer zwischen uns. Der Fisch hatte 56/1/0,3/52 Stats.
      Zwei weitere am Tisch waren für mein Empfinden zu loose (beide ~40/30 und 3-bet-Werte um die 20, dafür aber Postflop nicht so am rumballern), die anderen zwei waren TAGs, davon einer eher nitty.

      414 Hände gespielt -$3066 also knapp -25BB/100 und jetzt kommen die Stats:

      19,9/14,6/1,57/28,2 mit einem W$SD von 36,4%

      Ich weiß echt nicht was das soll, auf 15/30 läuft bei mir gar nichts. Vielleicht schlage ich das Limit nicht, klar, aber ich runne da so unendlich beschissen, das ist echt furchtbar.

      Natürlich ist das auch keine Samplesize, aber in diesem Jahr habe ich auf 15/30 2734 Hände gespielt mit -$6176 bzw. -7,5BB/100 und ich spiele das echt nur wenn sich mindestens ein Fisch hinverwirrt und ich mir eine Edge gebe (bzw. mir denke, dass die anderen am Tisch zusammen die ~8BB/100 rake verlieren und ich mindestens breakeven spielen kann)

      Keine Ahnung was ich jetzt hören will, wäre vielleicht besser was für den Frustabbau, aber ich verstehs einfach nicht. Da bekomme ich absolut keine Karten, sodass ich von ~400 Händen ganze 80 spiele, gehe davon mit 22 zum SD weil ich nichts aber auch gar nichts treffe und gewinne somit in 400 Händen ganze 8 Hände am Showdown

      Das ist ein Witz und so oder so ähnlich gehts mir auf 15/30 eigentlich fast jedesmal.

      Ja, ich weiß, Hände posten und so. Habe mir die Session eben nochmal komplett angeschaut und ichkönnte eigentlich echt nur Hände posten zu denen mir dann jemand sagt, dass man mit 66 nach Preflopcap auf nem AKQ9 Board in der Tat nicht unbedingt zum SD gehen muss, das mit den Runnerrunner Flush halt ziemlich doof gelaufen ist gegen mein geflopptes Set und auch ein gefloppter Flush am River gelegentlich mal von einem 4 outer 2-pair überholt wird.

      Suckt einfach und iwie bringt es mir auch nichts, dass ich es auf 10/20 anfangs auch nur kassiert und erst beim dritten oder vierten Anlauf gebacken bekommen habe nicht das "Computer an, 1-2k verlieren, Computer aus"-Spiel zu spielen :rolleyes:

      Cliffs:

    • kobeyard
      kobeyard
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 2.749
      shit happens...

      wenn dir der aufstieg finanziell alpträume bringt, solltest du dich evtl nach nem staker umschauen, der 50% deiner anteile übernimmt. damit kannst du die tische spielen, wenn sie soft sind, verlässt aber nicht deine comfort zone.

      ansonsten brauch man dir wohl nicht erklären, dass 200bb downswings schonmal vorkommen können ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Kann es sein das du ziemlich ergebnisorientiert spielst und einen ziemlichen Fokus aufs Geld hast und nicht aufs Spiel?

      Manchmal hat man auf eine Samplesize halt wenige guten Karten und kann einfach nichts machen, da man ständig in Setups reinläuft etc., aber wenn du gut spielst, dann kannst du in solchen Phasen trotzdem deine Verluste minimieren und Tilt vermeiden und dafür in guten Phasen durch gutes Spiel maximale Gewinne einholen. Der Witz an der Varianz ist ja nicht, dass da irgendwas fair ist und sich da irgendwas ausgleicht, sondern das du immer dein bestes Spiel bringen solltest und auf den Rest einfach scheisst.
      Mir hat da übrigens geholfen, dass ich regelmässig Coachings bei wesentlich besseren Spielern genommen habe und mich in meinem Spiel habe bestätigen lassen, da man einfach irgendwann an einem Punkt angelangt ist wo es technisch stimmt, aber die Mindgames einen kaputt machen und das muss man in den Griff bekommen, dass man sich auf dem richtigen Level befindet und nicht selber austrickst.
      Downswings sind immer für den Arsch, aber der wichtigste Teil des Spiels. Würde es keine Downswings geben, dann würde auch kein Fisch Poker spielen; also lass dir von einem Kumpel/Coach über die Schulter schauen, damit das Selbstvertrauen stimmt und spiel dein bestes Poker.
    • K4liman
      K4liman
      Black
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.219
      Naja, wenigstens passt das jetzt zu dem letzten Post. Wie groß ist denn die Varianz, bzw. kann sie denn sein/werden? Das aktuelle Jahr läuft ziemlich bescheiden .....

      kleiner Auszug:
      (Vpip/PFR/AF/WTS/W$SD)

      Last 10k Hands (29,5/23,5/41,2/46,6)
      Last 30k Hands (30,5/23,2/1,9/42,4/48,4)
      This Year 87k Hands (28.5/21,9/1,9/41,1/49,4)

      Das is jetzt fast nur 3/6 bis 15/30. Hatte mich entschieden die Midstakes erstmal Midstakes sein zu lassen, weil mir die $-Swings zu groß waren.
      Davor auf 20/40-30/60 50k Hände

      ~35/27/42/52

      Games waren aber auch etwsa shorter. Also eigentlich war ich der Meinung, die Limits schlagen zu können, grade wenn man aus Comfort-Gründen wieder ein niedrigeres Limit spielt. Was seitdem aber abgeht is einfach unfassbar. Die $ Swings wurden auch nicht kleiner, weils nur noch in eine Richtung geht.

      Ich hatte zwar schonmal die Situation auch über so ne große Sample so dermaßen schlecht gerunnt zu sein, aber das war in der Anfangszeit, wo man mit 500BB BRM halt schnell aufsteigt und vielleicht nicht mehr in Comfort-Zone bzw. keine Edge hat. Ich hab die Hände zwar nicht mehr, weiß zwar noch, dass ich damals auch auf 90k Hände keine 50won$SD hatte aber ich meine auf die letzten 10k Hände mit den Nitstats 46wonSD..... srsly???
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Mein Beileid, kenne das Gefühl nur zu gut. Wie viel bist du denn gedroppt ??
    • 1
    • 2