Interessengemeinschaft -> Gründung

    • mobbytec
      mobbytec
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2010 Beiträge: 5
      Hallo,
      ich habe hier eine Frage bezüglich einer Interessengemeinschaft. Ich würde mich über persönliche Meinungen freuen, es soll keine Rechtsberatung werden.
      Es gibt z.B. eine kleine Gruppe, die ab und zu (nicht regelmäßig) in der Stammkneipe um die Ecke paar Hände kloppt. Das ganze ohne Geldeinsatz sonderen zum Spaß an der Freude. Nun möchten diese leute eine Interessensgruppe gründen. Damit auch alles "rechtens" ist, wollen sie eine Art Satzung (wie bei einem e.V.) aussetzen, in dem genau drin steht, das nicht um geld gespielt werden darf. Es soll nur ein kleiner Beitrag geleistet werden, der in Getränkegutscheinen in der Kneipe oder andere investiert wird.
      Kann soetwas Ärger mit den Behörden machen?
      Danke für eure Meinungen
      Mobby
  • 8 Antworten
    • fartingape
      fartingape
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2008 Beiträge: 984
      Original von mobbytec
      Hallo,
      ich habe hier eine Frage bezüglich einer Interessengemeinschaft. Ich würde mich über persönliche Meinungen freuen, es soll keine Rechtsberatung werden.
      Es gibt z.B. eine kleine Gruppe, die ab und zu (nicht regelmäßig) in der Stammkneipe um die Ecke paar Hände kloppt. Das ganze ohne Geldeinsatz sonderen zum Spaß an der Freude. Nun möchten diese leute eine Interessensgruppe gründen. Damit auch alles "rechtens" ist, wollen sie eine Art Satzung (wie bei einem e.V.) aussetzen, in dem genau drin steht, das nicht um geld gespielt werden darf. Es soll nur ein kleiner Beitrag geleistet werden, der in Getränkegutscheinen in der Kneipe oder andere investiert wird.
      Kann soetwas Ärger mit den Behörden machen?
      Danke für eure Meinungen
      Mobby
      also ich hab regelmäßig inner kneipe 2 euro sngs gezockt, da hat nie einer was gesagt.

      juristisch kann ich natürlich nix dazu sagen...
    • pleasefold86
      pleasefold86
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2009 Beiträge: 801
      solange auf dem Tisch Chips liegen und kein Bargeld kann Euch eh keiner nen Strick drehen...
      gibt höchstens Probleme wenn der Besitzer der Kneipe Turniere etc. gewerbsmäßig Veranstaltet und Startgeld verlangt.
      zoggt einfach weiter mit Chips, dann kann keiner was dagegen sagen.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      war mal einen Anwalt im Fernsehen, der hat gesagt dass man in privaten Runden um soviel Kohle spielen kann, wie man Bock hat und dass private Runden nicht ausschliesslich zu Hause gespielt werden muessen, sondern man koennte die sogar in der Kneipe spielen, man darf nur nicht gross Werbung machen um z.B: neue Mitspieler anzulocken, kein Rake einziehen u.s.w, ist dann wohl so eine Art geschlossene Gesellschaft, wie das rein rechtlich genau aussieht weiss ich jetzt auch nicht mehr, er meinte jedenfalls dass wenn die Bullen da reinkommen, dann koennte es durchaus passieren, dass man zu Unrecht wegen illegalem Glücksspiel angeklagt werden koennte obwohl das nicht der Fall ist, weil die Polizei sich damit offensichtlich auch nicht genau auskennt.

      Ps: in Luxemburg gibt es sogar ein offizielles Statement, dass man Sng um bis zu 5€ Einsatz legal in der Kneipe spielen darf, also selbst oeffentliche Runden, hat bestimmt auch damit zu tun dass es in Luxemburg nur ein offizielles Casino gibt und die wohl keine Lizenz haben um Pokerspiele anzubieten (war zumindest vor 2 Jahren noch so, wie der aktuelle Stand aussieht weiss ich jetzt auch nicht da ich mich in letzter Zeit fast nur in Deutschland aufhalte)
    • mobbytec
      mobbytec
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2010 Beiträge: 5
      Danke für die Meinungen.
      @ronnie7277. wenn das so wäre, könnte man ja alle "illigalen" Turniere als "Private Runde" kennzeichnen. Hat bei den Raucherkneipen auch nix genutzt ;-)
      Einer der Gründe der IG: es sollen keine neuen/fremden leute mitspielen. Es ist ja meist so in Kneipen: man spielt, es kommen welche dazu und wollen mitmachen. Und das soll nicht sein.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von mobbytec
      Danke für die Meinungen.
      @ronnie7277. wenn das so wäre, könnte man ja alle "illigalen" Turniere als "Private Runde" kennzeichnen. Hat bei den Raucherkneipen auch nix genutzt ;-)
      Einer der Gründe der IG: es sollen keine neuen/fremden leute mitspielen. Es ist ja meist so in Kneipen: man spielt, es kommen welche dazu und wollen mitmachen. Und das soll nicht sein.
      wenn ihr keine neuen Spieler mit dazu nehmt, dann ist das quasi genauso zu sehen, als wäre es ein Homegame und da kannst du ja auch um Tausende von Euros spielen ohne dass ein Hahn danach kräht, nicht weil es keiner weiss sondern weil es sich um eine regelmässig stattfindende Runde handelt, bei der immer die gleichen "Freunde" mitspielen und keiner sich irgenwie dadurch bereichert, indem er irgendwelchen Gebühren einnimmt in Form von Rake oder Tournament-Fees

      edit: Private Runde = Private Runde, egal ob du die im Stadtpark veranstaltest, weil das Wetter gerade schoen ist oder bei dir zuhause im Keller, informier dich mal darüber welche Bedingungen erfüllt sein müssen, dass eine Private Runde, privat ist und nicht oeffentlich, vielleicht musst du sogar ein Schild am Tisch aufstellen, auf dem steht "Achtung, dies ist eine Pivate Runde und wir nehmen keine neuen Mitspieler an" oder sowas in der Art

      edit2: bei den meisen illegalen Turnieren zieht doch irgendein Veranstalter irgendwelche Gebühren ein und es wird in irgendwelcher Form für das Turnier geworben, somit ist das dann keine Private Runde mehr
      es wir ja in den meisten Kneipen, Karten, Darts, Kicker, Kegeln u.s.w um Geld gespielt oder um Getränke (mMn auch Geld)
    • mobbytec
      mobbytec
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2010 Beiträge: 5
      Ach, dann scheint es ja nur halb so schlimm zu sein.
    • michipe
      michipe
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 608
      Original von ronnie7277
      Original von mobbytec
      Danke für die Meinungen.
      @ronnie7277. wenn das so wäre, könnte man ja alle "illigalen" Turniere als "Private Runde" kennzeichnen. Hat bei den Raucherkneipen auch nix genutzt ;-)
      Einer der Gründe der IG: es sollen keine neuen/fremden leute mitspielen. Es ist ja meist so in Kneipen: man spielt, es kommen welche dazu und wollen mitmachen. Und das soll nicht sein.
      wenn ihr keine neuen Spieler mit dazu nehmt, dann ist das quasi genauso zu sehen, als wäre es ein Homegame und da kannst du ja auch um Tausende von Euros spielen ohne dass ein Hahn danach kräht, nicht weil es keiner weiss sondern weil es sich um eine regelmässig stattfindende Runde handelt, bei der immer die gleichen "Freunde" mitspielen und keiner sich irgenwie dadurch bereichert, indem er irgendwelchen Gebühren einnimmt in Form von Rake oder Tournament-Fees

      edit: Private Runde = Private Runde, egal ob du die im Stadtpark veranstaltest, weil das Wetter gerade schoen ist oder bei dir zuhause im Keller, informier dich mal darüber welche Bedingungen erfüllt sein müssen, dass eine Private Runde, privat ist und nicht oeffentlich, vielleicht musst du sogar ein Schild am Tisch aufstellen, auf dem steht "Achtung, dies ist eine Pivate Runde und wir nehmen keine neuen Mitspieler an" oder sowas in der Art

      edit2: bei den meisen illegalen Turnieren zieht doch irgendein Veranstalter irgendwelche Gebühren ein und es wird in irgendwelcher Form für das Turnier geworben, somit ist das dann keine Private Runde mehr
      es wir ja in den meisten Kneipen, Karten, Darts, Kicker, Kegeln u.s.w um Geld gespielt oder um Getränke (mMn auch Geld)

      stimmt so nicht. hier gab es mal einen artikel (finde ihn gerade nicht), in dem stand, dass es illegal ist, sobald man sich regelmäßig trifft.

      edit: http://www.intellipoker.de/articles/Sind-Homegames-strafbar
    • mobbytec
      mobbytec
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2010 Beiträge: 5
      Ja, dieses regelmäßige.... :evil:
      Wenn das aber so schlimm wäre, dann dürfte es keinen Poker-Verein in Deutschland geben. Es liegt ja in der Sache der Natur eines e.V., das man sich regelmäßig trifft.