Elektroautos

    • Patze92
      Patze92
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2010 Beiträge: 492
      Hi,

      so also Thema Elektromobile:

      - Findet ihr es sinnvoll jetzt schon ein Elektroauto zu Fahren also für den Alltäglichen gebrauch oder findet ihr das die Technik dafür noch nicht genug ausgereift ist?
      - In welcher Preisklasse liegen "gute" Elektromobile (Angaben mit Reichweite und max. Geschwindigkeit)?
      - Glaubt ihr das sich Elektromobile durchsetzen werden oder was sind eure Zukunftsvisionen der zukünftigen Autos?

      Postet mal eure Meinungen und Erfahrungen zum gesamten Thema ;)

      Falls jemand bereits ein E-Mobil fährt Trip Report pls :f_cool:

      lg.
  • 10 Antworten
    • CCRipper
      CCRipper
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 945
      Ich hatte noch nie eines oder bin jemals mit einem Elektroauto gefahren, also alles nur so theoretische Gedankengänge von mir:

      Beim Toyota Prius werden die Akkus ausschließlich mit einem Ladestand von 60-70% genutzt um die Lebensdauer in den Griff zu bekommen - unter 60% fährt man rein motorisch, über 70% rein elektrisch. Mit anderen Worten: 90% des Akkus (der Rohstoffe, des Gewichts) fährt man nur spazieren ohne sie je genutzt zu haben. Das wirkt nicht wirklich ausgereift.
      Ein anderes Problem ist die Energieversorgung. Ein Verbrennungsmotor ist in wenigen Minuten aufgetankt und fährt mit einer Füllung 1000km. Wie lange muss ein Elektroauto laden um diese Strecke zu fahren?
      Im reinen Stadtverkehr lohnt sich so ein Elektrofahrzeug vermutlich, aber wenn du auch mal weitere Strecken und mit höherer Geschwindigkeit fährst (=motorisch) dann lohnt sich sowas kaum.

      Aber wie gesagt, ich kenn mich damit nicht wirklich gut aus...
    • dertakman
      dertakman
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 1.191
      Hat nur entfernt mit dem Thema zu tun- kann es sein, dass das ganze Gerede über die Elektroautos den schon heute recht entwickelten und gut nutzbaren Gasautos- also Autogas /Erdgas das Geschäft verdorben hat?

      Früher hörte man in den Medien immer wieder irgendwas über Gasautos und nun werden sie nahezu kaum mehr erwähnt, man kann ja irgendwelche Meldungen zu Elektroautos bringen und der dumme Kunde, denkt wohl daran bald mal ein Elektrofahrzeug anschaffen- warum soll er da in sowas überholtes wie Autogas investieren?

      Am Ende brauchen die Elektrofahrzeuge noch Jahre um eingiermassen gut zu werden und man fährt fleissig mit Benzin statt Autogas.

      Eine Verschwörung! Hmmmm naja^^
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      ich arbeite in dieser branche und kann dazu nur sagen, dass es für privatpersonen atm noch nicht wirklich geeignet/rentabel/sinnvoll ist.

      für flotten sieht das ganze schon anders aus, allerdings das größte plus an der ganzen sache ist die relativ günstige imagepolitur.

      die größte hürde der elektromobilität ist ganz klar die mangelnde flexibilität der menschen. ein durchschnittl. mitteleuropäer fährt on average unter 40km pro tag.
      für diese reichweiten sind elektroautos längst geeignet, allerdings wollen die leut halt ein auto dass sie für ihre langstreckenfahrten, die sie sowieso nur 1-2 mal im monat tätigen, auch ready ist.

      ich würde mich an eurer stelle auch nicht auf aktuelle modelle versteifen, es gibt im moment eher kleinere hersteller (Th!nk, tazzari) die "fertige" elektroautos anbieten.

      die großen ziehen erst im laufe der nächste 1-3 jahre nach.

      es gibt halt 100 streitthemen,
      -wie der große steckerkrieg,
      -europäische ladestandards etc. die noch nichtmal ansatzweise gelöst sind. aber genau diese probleme bremsen die investitionen/ das engagement für diesen sektor aus....
      -machtverlust der großen automobilhersteller, knowhow für e-mob liegt eindeutig nicht bei ihnen
      -wo kommt der strom her? ohne öko strom ist das ganze eine farce, weil man die nötige energieeffizienz/ emissionseindämmung nicht hinbekommt
      .
      .
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Die sind jetzt einfach so hoffnungslos überteuert.
      Vielleicht in 20 Jahren konkurrenzfähig. Aber nicht besonders Umweltfreundlich, weil der Strom erst erzeugt werden muss.

      Ich würde da dem Wasserstoff mehr Chancen geben. 20-40 Jahre bis es konkurrenzfähig und Bezahlbar ist.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      http://www.teslamotors.com/



      Ansonsten stimme ich chefko zu, auch wenn ich nicht in der Branche arbeite.
    • Mukusleaf
      Mukusleaf
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 1.137
      Was haltet ihr den vom Nissan Leaf, der bald in Japan/USA und 2011 auch in Deutschland erscheinen soll?
    • Patze92
      Patze92
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2010 Beiträge: 492
      Original von Mukusleaf
      Was haltet ihr den vom Nissan Leaf, der bald in Japan/USA und 2011 auch in Deutschland erscheinen soll?
      auch schon davon gelesen nur leider fand ich dazu wenige infos...

      Wie läuft es eigentlich mit dem "Tanken" an öffentlichen "zapfsäulen"?
      Wie viel kostet es so ein Auto voll aufzuladen?
      Wie wird das genau abgerechnet?
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      Original von Mukusleaf
      Was haltet ihr den vom Nissan Leaf, der bald in Japan/USA und 2011 auch in Deutschland erscheinen soll?
      http://www.wattgehtab.com/elektroautos/opel-ampera-und-golf-blue-e-motion-wer-macht-das-rennen-2828

      ein interessanter artikel zu dem thema "zeithorizonte" ;)
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      Original von Patze92
      Original von Mukusleaf
      Was haltet ihr den vom Nissan Leaf, der bald in Japan/USA und 2011 auch in Deutschland erscheinen soll?
      auch schon davon gelesen nur leider fand ich dazu wenige infos...

      Wie läuft es eigentlich mit dem "Tanken" an öffentlichen "zapfsäulen"?
      Wie viel kostet es so ein Auto voll aufzuladen?
      Wie wird das genau abgerechnet?
      genau das liegt das erste große problem.

      da es noch keinen eu standard für stecker gibt, weil sich einige große hersteller gegen einen normvorschlag (mennekes) wehren, ist das ganze net so einfach wie es auf den ersten blick scheint. wenn du aber mal zufällig was findest, an das du DEIN elektroauto anschließen kannst (such mal auf youtube nach dem galileio elektroauto check), dann der vorgang ganz einfach. anstecken, warten, abziehen, weiterfahren. ladezeiten sind von der zugeführten leistung (also U*I) abhängig, gibt in österreich meist 230V 16A und 400V 32A tankstellen. ladezeiten von 2 bis 10 stunden.


      die kosten hängen vom strompreis und vom deiner batteriekapazität ab, das kannst du dir selbst ausrechnen :p

      und mit der abrechnung etc ist das ganze nicht so ganz einfach. gehen wir von österreich aus ist die errichtung einer öffentlichen tankstellen eine bürökratische und finanzielle farce sonder gleichen, deshalb halten sich die meisten energieversorger noch ziemlich zurück.

      außerdem liegt logischerweise die zukunft nicht inöffentlichen ladestationen, sondern in lademöglichkeiten am arbeitsplatz oder "zuhause", weil man da die meiste zeit verbringt.
    • Olliberal
      Olliberal
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 919
      Original von chefko

      außerdem liegt logischerweise die zukunft nicht inöffentlichen ladestationen, sondern in lademöglichkeiten am arbeitsplatz oder "zuhause", weil man da die meiste zeit verbringt.
      oder Aldi/Lidl, während man einkaufen geht.

      Ich bin letzte Woche ein Elektroauto gefahren. Fährt sich ganz normal, wie jedes andere Auto, außer dass Du nicht schalten mußt (bin nur in der Stadt gefahren), das Auto so gut wie keine Geräusche macht (was wohl recht gefährlich sein könnte) und du der "Tankanzeige" quasi bei der Abwärtsbewegung zugucken kannst