MEC 2009 - Offizielle Stellungnahme von Full Tilt Poker zu den Vorwürfen von Hochgepokert

    • Haegglmoo
      Haegglmoo
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 939
      München, 16. November 2010



      Die aktuellen Medienberichte – hervorgerufen durch einen Artikel der Redaktion von http://www.hochgepokert.de – sind das Ergebnis eines fehlgeschlagenen Erpressungsversuchs durch einen Dealer der Million Euro Challenge 2009 gegenüber FullTiltPoker.net.

      Es wird behauptet, dass es bei der Million Euro Challenge 2009 von FullTiltPoker.net Manipulationen gegeben habe. Der Vorwurf, dass einem Spieler ein unfairer Vorteil durch einen Angestellten einer außenstehenden Eventagentur gewährt wurde, wurde bereits 2009 untersucht, ohne dass Beweise gefunden wurden, die diese Behauptung auch nur im Geringsten belegen.

      Viel wichtiger ist noch, dass der Vorwurf, FullTiltPoker.net sei an einer Verschleierung bei der Million Euro Challenge 2009 beteiligt gewesen, vollkommen unzutreffend und aus der Luft gegriffen ist. Um weiter zu bekräftigen, dass während des Turniers ein Höchstmaß an Integrität gewährleistet wurde, hielt FullTiltPoker.net mit dem Dealer-Koordinator des Turniers Rücksprache. Dieser bestätigte gegenüber FullTiltPoker.net in einem abschließenden schriftlichen Bericht, dass bei der Ausrichtung des Turniers ihrerseits immer korrekt gearbeitet wurde und es keine besonderen Vorkommnisse bei diesem Event gegeben hat.

      Der Hinweis auf ein mögliches Fehlverhalten wurde an FullTiltPoker.net herangetragen, als der vermeintliche Informant (die Person im Mittelpunkt dieser Kontroverse und des Videos, das am 15.November 2010 von http://www.hochgepokert.de veröffentlicht wurde) sich in dem Versuch an FullTiltPoker.net wandte, Geld von der Firma zu erpressen, indem unterstellt wurde, dass dem Gewinner ein unfairer Vorteil gewährt wurde. FullTiltPoker.net gab diesem Erpressungsversuch nicht nach, und bezahlte keinen Cent!

      Wie bei vielen Pokerturnieren (vor allem dieser Größenordnung) werden oft Dritte als Vertragspartner hinzugezogen, um die Ausrichtung des Events zu unterstützen. Allerdings handelte es sich hierbei zuerst um ein von FullTiltPoker.net finanziertes Turnier. Daher haben wir vor, die Ermittlungen wieder aufzunehmen. Falls festgestellt werden sollte, dass es irgendein Fehlverhalten seitens eines unserer Vertragspartner gegeben haben sollte, werden wir die erforderlichen Schritte einleiten. Transparenz und die vollständige Aufklärung der Vorwürfe sind das Hauptinteresse von FullTiltPoker.net in dieser Angelegenheit.

      Da die Million Euro Challenge ein wichtiges Turnier im europäischen Pokerkalender ist, und schon unzählige Male ohne jegliche Vorkommnisse dieser Art stattgefunden hat, bedauert das Unternehmen die negative Berichterstattung zu tiefst. Es ist schade, dass es Menschen gibt, die versuchen wollen, Geld von FullTiltPoker.net zu erpressen und bei einem gescheiterten Versuch stattdessen den Ruf der Million Euro Challenge schädigen.

      (Quelle: pokerfirma.de)
  • 10 Antworten