Anteil Miete am Einkommen

    • NAAAAAASSE
      NAAAAAASSE
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 3.545
      Habe bis jetzt in ner WG gewohnt wo ich ca. 300€ warm für mein Zimmer gezahlt habe. Möchte aber gerne alleine wohnen und wollte mal fragen wie groß der Anteil von Miete+Betriebskosten (ohne Strom,Gas) an eurem monatlichen einkommen ist.

      Ich bin Student, habe also kein fixes einkommen. Was mir zur Verfügung steht ist folgendes:

      800€ (Eltern, Oma, Staat)
      150€ (Nebenjob sind eig. ca. 300€ im Monat, allerdings nur 6 Monate im Jahr!!)
      --------------
      950€ die ich fix jedes Monat hätte....



      Dazu kommen halt die Pokerwinnings. Ich schlage NL200 langfristig mit mindestens 2BB + Rakeback halt. Da kommt schon ein bisschen was zusammen, je nachdem wieviel Zeit ich zum spielen habe.

      Ich möchte aber auf keinen Fall von meinen Winnings abhängig sein, weil das 1. mein Mindset zu sehr beeinflussen würde und ich manchmal einfach durch Uni usw nichtmal 20k Hände im Monat spielen kann... Die Pokerwinnings sind für mich ein reines "Luxusgut"das ich für Reisen und mal nen TV, PS3, Sport usw ausgebe...




      D.h. ich könnte mir, wenn ich die Pokerwinnigs dazurechne eine geile Wohnung leisten, möchte das aber nicht aus oben genannten Gründen.

      Also bis zu welcher Miete würdet ihr gehen und wie sieht das bei euch aus?
  • 53 Antworten
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Etwa 1/3 des Einkommens sollte man höchstens für die Miete ausgeben.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Naja höchstens wohl nicht

      Eher 1/3 als Richtwert und allerhöchstens die Hälfte, das aber auch nur für eine absehbare Zeit.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Kommt doch ganz auf den Verdienst an. Wenn ich 1/3 von 950 nehme bleibt mir für den Rest halt weniger übrig, als wenn ich 3k verdiene.
      Wie viel hast denn im Moment übrig? Danach würd ich mich richten und dann kannst du dich ja mal nach nem eigenen Zimmer/Wohnung umgucken welches in deinem Budget liegt.
    • Hadi
      Hadi
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2009 Beiträge: 12.303
      Original von R0r5chach
      Naja höchstens wohl nicht

      Eher 1/3 als Richtwert und allerhöchstens die Hälfte, das aber auch nur für eine absehbare Zeit.
      Klingt vernünftig. Habe das letzte Jahr ziemlich genau 50% meines Einkommens für Miete+Nebenkosten ausgegeben, das war aber auf Dauer nichts - jetzt bin ich bei etwa 1/3 und weiß fast nicht wohin mit dem Geld ;)
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.664
      Du solltest auch bedenken, dass du als Student bis ~27 relativ geringe Fixkosten hast. Ich weiß jetzt nicht wie alt du bist, solltest du aber noch Familienversichert sein fällt das ja auch schonmal weg.

      950€ sind m.E. eh richtig viel Geld für nen Studenten. Du dürftest ohne Probleme auch mehr als 1/3 für Miete ausgeben um über die Runden zu kommen...
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      wir (DINKS) geben rund 17% des (netto) einkommens für miete+nebenkosten aus.
    • meyerlein25
      meyerlein25
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2009 Beiträge: 1.383
      Original von R0r5chach
      Naja höchstens wohl nicht

      Eher 1/3 als Richtwert und allerhöchstens die Hälfte, das aber auch nur für eine absehbare Zeit.
      Exakt dies.
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Die Jugend heutzutage. Könnte 50€/h machen, steuerfrei, lässt sich aber von Eltern und Staat schön jeden Monat 800€ überweisen, anstatt nen bissel Ehre zu haben und sich selber zu versorgen...
    • LordAsriel
      LordAsriel
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 893
      also ich mach ne ausbildung und komm ungefähr auf die gleiche summe, hab allerdings auch noch nen paar mehr ausgaben, denk ich mal, wie versichernugen, auto, etc. an geld für die wohnung(2ZKB)+NK zahl ich ca. 400€ und dazu halt sachen wie inet, handy, sport, versicherungen und hab dann noch ca. 300-400€ jeden monat zum leben und fürs sprit. mal reichts ganz gut, mal wirds schon eng.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Wieso arbeitest du für €150/ Monat wenn du NL200 schlägst?
    • CapDaRipa
      CapDaRipa
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 983
      1/3 ist der Orientierungswert, den du überall finden wirst. stimme da auch voll und ganz zu.

      und wie oben schon beschrieben hast du als Student noch wesentlich geringere andere Kosten (Versicherungen, Beiträge, usw.). die hätt ich auch nochmal gern :)
    • blubifu
      blubifu
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 7.478
      Original von RuthlessRabbit
      Wieso arbeitest du für €150/ Monat wenn du NL200 schlägst?
      festes einkommen?
    • ToothpickVic
      ToothpickVic
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 2.893
      würde den nebenjob quitten und mir stattdessen 150€ monatlich (oder mehr :) ) von meinen poker winnings fix auscashen, unabhängig davon ob du diesen monat up oder down bist. wenn du nl200 beatest sollte das ja nicht die welt sein. die zeit die du durch nebenjob quitten einsparst würde ich konsequent mit pokern verbringen.

      nl200 beaten und einen nebenjob für 150€ im monat machen halte ich in meinen augen für irrational.

      mfg
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Original von ToothpickVic
      nl200 beaten und einen nebenjob für 150€ im monat machen halte ich in meinen augen für irrational.
      Geld ist nunmal nicht alles. Vielleicht macht ihm der Job Spaß, vielleicht ermöglicht er ihm Kontakte für seine berufliche Laufbahn zu knüpfen und/oder Erfahrung zu sammeln. Zudem ist es sicherlich nicht verkehrt mal aus seinem Zimmer zu kommen.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      solange das geld am ende des monats für nudeln mit ketchup reicht ist alles in ordnung
    • Aceripper
      Aceripper
      Silber
      Dabei seit: 10.05.2010 Beiträge: 4.031
      Original von storge
      Original von ToothpickVic
      nl200 beaten und einen nebenjob für 150€ im monat machen halte ich in meinen augen für irrational.
      Geld ist nunmal nicht alles. Vielleicht macht ihm der Job Spaß, vielleicht ermöglicht er ihm Kontakte für seine berufliche Laufbahn zu knüpfen und/oder Erfahrung zu sammeln. Zudem ist es sicherlich nicht verkehrt mal aus seinem Zimmer zu kommen.
      Stimmt! Mit Laptop draußen pokern könnte er auch :s_biggrin:
    • Aceripper
      Aceripper
      Silber
      Dabei seit: 10.05.2010 Beiträge: 4.031
      Original von Tunnelblicker
      Die Jugend heutzutage. Könnte 50€/h machen, steuerfrei, lässt sich aber von Eltern und Staat schön jeden Monat 800€ überweisen, anstatt nen bissel Ehre zu haben und sich selber zu versorgen...
      Du sprichst mir aus der Seele! ;-)
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.718
      Original von Aceripper
      Original von Tunnelblicker
      Die Jugend heutzutage. Könnte 50€/h machen, steuerfrei, lässt sich aber von Eltern und Staat schön jeden Monat 800€ überweisen, anstatt nen bissel Ehre zu haben und sich selber zu versorgen...
      Du sprichst mir aus der Seele! ;-)
      Die Moralapostel...

      Finde es schon sehr angenehm, wenn man monatlich fix sein Geld hat und keine Sorge haben zu müssen, dass das Geld nicht ausreicht.

      Eltern bekommen Kindergeld + verdienen gut und geben 500Euro + Kindergeld weiter und den meisten Omas macht es auch Spaß den Enkelkindern etwas zu geben. Wenn die Pokerwinnings gut sind, bekommen die Eltern vielleicht mal eine Reise geschenkt. Wo ist das Problem?

      Als ob Bafäg beziehen und nicht arbeiten besser wäre...

      Zum Thema:
      1/3 ist sicherlich ein guter Richtwert, wenn man sonst wenige Kosten hat (kein Auto usw.) dann darf es auch etwas mehr sein, wenn einem ein Haus viel Wert ist.
    • ToothpickVic
      ToothpickVic
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 2.893
      Vielleicht macht ihm der Job Spaß, vielleicht ermöglicht er ihm Kontakte für seine berufliche Laufbahn zu knüpfen und/oder Erfahrung zu sammeln.


      davon hat er aber nichts erwähnt. ein job als werkstudent an einer fakultät seiner wahl ist natürlich was anderes als in einer tanke zu arbeiten.