BB Call für 1:5

    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.702
      Es gibt ja zwei Scenarien, in denen BB 1:5 auf einen Call bekommt (preflop bei 1:2 Blindstruktur):
      1. OR + SB-Coldcall + Hero = BB
      2. OpenLimp vom Fisch + Iso-Raise vom SB + Hero = BB

      Wie sehen eure Call-Standards bei 1. für die verschiedenen Positionen des OR aus?
      Gibt es Hände, die ihr unter 1. callt, unter 2. aber nicht mehr, weil man eine schlechte Position hat? Hier interessieren mich insbesondere die kleinen Asse.

      Gruß, nopi
  • 10 Antworten
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.702
      niemand?

      ok, andere Frage:
      - Wieviel Equity brauche ich denn im BB, um für 1:5 zu callen?
      - Reicht Equity hier als Maß aus?
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Denke nicht, deine Hand sollte eher ein "Potential-Hand" sein. d.h. Suited und möchlichst connected.

      K2o hat zwar ne passable Equity, doch würd ich lieber 23s spielen :)
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.702
      hmm ..
      K2o hat bestimmt keine passable Equity ... weder gegen den Raiser, noch gegen den Coldcaller, und bestimmt nicht gegen beide.

      Der BB-Defense Chart wurde ja auch über die Equity hergeleitet und meines Erachten auch die SB-Completes. Daher dachte ich, dass hier auch die Equity als Maß genommen werden kann. Thoughts?

      Sicher muss man noch sowas wie Playability hinzunehmen.
    • D0nkey
      D0nkey
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 1.247
      ich bin zwar NL-Spieler aber:

      wenn du rein nach der Equity gehst brauchst du bei 5:1 Odds 1/6, dh. 16,66%

      Wenn ich im Equalitor den beiden Villains jeweils ne 30% Range und mir K2o geb krieg ich 20% Equity, würde also für nen Call reichen (rein nach Equity)

      23s schneidet aber auch nach equity besser ab.

      Bei jeweils 30% würd aber sogar 27o reichen und daher musst du wohl die playability auch miteinbeziehen ;)
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von D0nkey
      wenn du rein nach der Equity gehst brauchst du bei 5:1 Odds 1/6, dh. 16,66%
      Nö laut Strategieartikel braucht man 7/10 der Durchschnittsequity.
      Also braucht man in dem Spot ~23% Equity.
      Playability muss bei passiv Defend natürlich berücksichtigt werden, als Näherung kann man den Playability chart nehmen.

      Dafür muss man den gegnern natürtlich auch eine konkrete range zuordnen.
      Der Limper/Coldcaller fallen z.B. die top x% an Händen weg da er diese geraiost/ge3bettet hätte usw.
      Je nach Gegnerischer range kann auch K2o n easy defend sein , z.B. Tag BU openraise , Aggro fisch im sb coldcallt nur.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.496
      Die billige Antwort: ich orientiere mich an meinen Empfehlungen in eSHC. Die Tabelle kann man etwas nach unten verlängern, weil das der Bronzechart ist. Das Grundprinzip ist, dass im BB gegen Raiser und Caller ähnliche Hände gespielt werden wie woanders nach Raiser und 3+ Callern. Die Playabilityaspekte werden multiway verstärkt. Das gilt sowohl nach oben als auch nach unten. Entsprechend bevorzuge ich multiway Hände und folde Hände, die in dieser Hinsicht starke Nachteile haben.

      Ansonsten calle ich in 1) eher weniger Hände als in 2), weil die Range eines frühen first in Raisers durchaus tighter sein kann als die eines SB Isolierers. Dazu noch hat man in 2) Position auf den Aggressor. Kleine unsuited Asse gegen Caller und Raiser ordne ich in die Kategorie Müll ein. Die Range eines Isolierers ist eigentlich immer stärker als eine BU opening Range. Multiway verlieren unsuited Asse weiter an Wert, weil ihre Playability noch schlechter ist als heads up.
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.702
      Original von tzare
      ...
      Je nach Gegnerischer range kann auch K2o n easy defend sein , z.B. Tag BU openraise , Aggro fisch im sb coldcallt nur.
      easy?
      K2o vs. BUOR ist laut Chart schonmal kein Defend (wg. Equity - Playbility).
      Meinst Du es gibt wirklich SB-Coldcaller, die soviel Schrott coldcallen, damit's "easy" wird? ..., also > 23% Equity ... hmmm

      Original von cjheigl
      Ansonsten calle ich in 1) eher weniger Hände als in 2), weil die Range eines frühen first in Raisers durchaus tighter sein kann als die eines SB Isolierers.
      Ist natürlich abhänging von Posi ... ist klar.

      Original von cjheigl
      Dazu noch hat man in 2) Position auf den Aggressor.
      Das ist doch aber eher schlecht, oder?
      Der Agressor wird nahezu immer contibetten, und wir sind dann nicht last-to-act. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich viel leichter spielt, wenn wir LTA sind, also ist das Scenario
      a) BU openraise + SB coldcall + Hero im BB calls
      dem anderen
      b) BU openlimp + SB isoraises + Hero im BB calls + Bu calls
      vorzuziehen, oder bin ich hier völlig falsch?
      Daraus folgt für mich auch, dass ich in a) eine größere Callingrange haben sollte.

      klärt mich mal bitte auf.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.678
      Ich habe auch lieber Position auf den Aggressor (PFA SB, Hero BB), da ich meine Hand aggro spielen möchte, d.h. fold or raise. Wenn ich bspw. 87s Habe kann ich BP ohne BDs mucken. Mit einem starken draw bzw. MP kann ich den Flop raisen, den Fisch evtl. von einer besseren Hand kicken und habe dann HU Position, oder der Fisch coldcalled und ich habe meinen Draw for value gespielt.
    • DrKaputnik
      DrKaputnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 3.541
      Original von nopi
      Original von cjheigl
      Dazu noch hat man in 2) Position auf den Aggressor.
      Das ist doch aber eher schlecht, oder?
      Der Agressor wird nahezu immer contibetten, und wir sind dann nicht last-to-act. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich viel leichter spielt, wenn wir LTA sind, also ist das Scenario
      man kann halt in super schwierige situationen kommen, wenn du last to act bis und ne passable hand floppst. viele Gegner raisen hier super loose um dich zu kicken. spielt sich einfach scheiße, weil es schwer einzuschätzen ist, wo man mit seiner hand steht.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von nopi
      Original von tzare
      ...
      Je nach Gegnerischer range kann auch K2o n easy defend sein , z.B. Tag BU openraise , Aggro fisch im sb coldcallt nur.
      easy?
      K2o vs. BUOR ist laut Chart schonmal kein Defend (wg. Equity - Playbility).
      Meinst Du es gibt wirklich SB-Coldcaller, die soviel Schrott coldcallen, damit's "easy" wird? ..., also > 23% Equity ... hmmm
      Naja gegen nen ORC TAG am BU ists n fold , aber mal ehrlich , die meisten TAGs spielen halt mal ne ganze Ecke looser, grade am BU und da ist n defend idr kein Fehler. Gegen ne 45% range hat man schon fast 40% Equity , das macht dann mit Berücksichtigung der playability 36,5% und das ist schonmal deutlich mehr als die 35% die man HU bräuchte.

      Und wenn jetzt noch ein aggro Fisch dazukommt der aus dem sb vs Bu nicht 3bettet und dadurch halt auch eher ne Schwache range hat da z.B. die ganzen Ax und pockets etc. größtenteils wegfallen.