miniraise

    • DerDateDoktor
      DerDateDoktor
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2010 Beiträge: 387
      Mal ne Frage!

      Wegen dem Miniraise und "nach dir wurde erhöhrt" auf NL2, dort steht, dass man ihn mitgehen soll, bis auf AA, KK, mit denen soll weiter erhöht werden.

      Gilt das mit Miniraise nur für fertige Paare auf der Hand, oder auch für sämtliche andere Karten?
      zum beispiel AQ, T9s ???

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1535/1/

      DU HAST EIN FERTIGES PAAR AUF DER HAND Es gibt, wie gesagt, eine Ausnahme. Hast du ein Paar, das kleiner als AA und KK ist, dann kannst du die Erhöhung manchmal auch mitgehen, nämlich dann, wenn du und dein Gegner noch das 20-fache des von dir zu zahlenden Einsatzes übrig haben. Wie bei der Mitgehen20-Regel aus dem Starting Hands Chart spekulierst du jetzt nämlich nur noch darauf, deinen Drilling am Flop zu treffen. Ist das der Fall, stehen die Chancen nämlich gut, dass du den gesamten Stack deines Gegners einsammeln kannst. DER GEGNER ERHÖHT NUR UM DAS MINIMUM Auf den kleinen Limits kommt es häufiger vor, dass Spieler nur um das Minimum erhöhen. Was immer sie sich auch dabei denken mögen, viel Sinn macht das nicht. Bist du in die aktuelle Runde eingestiegen und jemand macht eine Minimumerhöhung, ein so genanntes Minraise, dann gehst du die Erhöhung auf jeden Fall mit. Ausnahme hier sind natürlich AA und KK, mit denen du weiter erhöhst.
  • 5 Antworten
    • Merc190E
      Merc190E
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 1.402
      dies hier ist zwar das Minbet Forum ;) aber dennoch wäre deine Frage im NL Forum besser aufgehoben.

      Grundsätzlich gilt die Mitgehen20 Regel aber nur für Pocketpairs und auch nur preflop.

      Wenn Du mit einer anderen Hand eingestiegen bist, und nach dir macht einer ein Minraise, musst du dir überlegen, wie deine Hand gegen die Gesamtheit aller Hände steht, die der Gegner hier minraised.
      Sollte dein Gegner also hier in der Regel nur AK, KK+ halten, solltest du ATs auch gegen das Minraise weglegen.

      Verbindlichere Antworten wirst du allerdings im NL BSS Forum bekommen ;)
    • DerDateDoktor
      DerDateDoktor
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2010 Beiträge: 387
      könnte mir das bitte jemand hinein verschieben?
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.945
      es heißt minraise, weils der minimalste raise is.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich verschieb's.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich verstehe die Frage jetzt ehrlich gesagt nicht ganz.

      Meinst du z.b. folgende Situation:

      Du erhöhst mit AJ auf 4BB und dein Gegner minraist auf 7BB? (ich denke mal)

      Grundsätzlich sieht es so aus, dass du im Prinzip 100% deiner Openraisingrangrange dort callen kannst (zumindst die Hände die du laut SHC openriast), da du 3BB callen musst um einen 7BB + 4BB + 1.5BB = 12.5BB Pot spielen zu können. (12.5:3 = 4.1:1 = 19% Equity brauchst du gegen die Handrange des Gegners und die hast du im Prinzip so gut wie immer).

      Jetzt sieht es in NL aber so aus, dass mit der 7BB Gesamtinvestition Preflop weitere 93BB investiert werden können. Wenn du dir also noch sehr unsicher bist wie es am Flop, Turn und River weitergeht, dann ist es wahrscheinlich besser sehr spekulative Hände (wie z.b. T9s oder JTs) erstmal zu folden und ausschliesslich Hände mit SD Value (d.h. Pairs 22+, und Broadways AJ+, KQ+) oder so callst. Mit diesen Händen kannst du nach dem Flop relativ einfach weiterspielen.

      Wenn du allerdings in Position sitzt und dein Gegner aus den Blinds den Minraise macht, dann würde ich wohl fast alle Hände aus meiner Openraisingrange mitgehen, da wir so unglaublich günstig in Position einen Flop sehen können.