Wer wurde als Kind geschlagen o.Ä.?

    • ForTheLove
      ForTheLove
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 8.063
      Moin,

      dachte mir ich mache mal aufgrund des "I am Jessica and I'm a moron" threads und insb. wegen zorgars post:
      Ich hab wie wahrscheinlich fast jeder von uns auch Ohrfeigen als Kind bekommen, und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Ohrfeigen überhaupt nicht für Respekt sorgen. Zumindest ging es mir so.

      diesen Thread hier auf.


      Also:
      Wer wurde als Kind geschlagen, wie habt ihr drauf reagiert?
      Wenn nicht, was waren sonst Bestrafungen?



      Ich habe leider nur sehr sehr wenig Erinnerung an meine Kindheit, weiß aber, dass ich nie geschlagen wurde. Sonstige Bestrafungen weiß ich nicht mehr wirklich, hab auch nicht wirklich viel Mist gebaut :)
      Schätze aber stdmäßig Hausarrest/Fernsehverbot.
  • 170 Antworten
    • schaumwein
      schaumwein
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 1.111
      Wenn überhaupt mal nen Klaps auf den Hintern, aber ins Gesicht nie.
      Würds bei meinen Kindern net anders machen.
    • dudelidude
      dudelidude
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 3.757
      hab mal nen klaps auf den schwanz bekommen
    • zames
      zames
      Global
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 2.268
      hab mir frühzeitig genug respekt verschafft, also nein
    • PaulPanter
      PaulPanter
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 7.977
      kochlöffel => arsch

      hab dann irgendwann angefangen mehrere hosen anzuziehen, nachdem ich scheiße gebaut habe.
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      kann schon sein, dass ich mal ne ohrfeige bekommen hab. Auf den Hintern gabs auf jeden fall 2-3mal.
      Gibt schlimmeres. Allerdings ist meinen Eltern auch nie aus Affekt die Hand ausgerutscht, sondern war schon als wirkliche Strafe erkennbar.
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 42.756
      Original von PaulPanter
      kochlöffel => arsch
      standard^^
    • DaPostaldude
      DaPostaldude
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2010 Beiträge: 1.033
      Bei mir hiess es, zwei in der Luft und zwei aufm Boden...
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Ich hab sicherlich mal n Klapps bekommen als ich noch ganz klein war, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine Eltern es jemals auch nur in Erwägung gezogen hätten mir ne wirkliche Ohrfeige zu verpassen. Ich war zwar teilweise ein echtes Arschloch-Kind, aber meine Eltern hatten da trotzdem einen reichlich souveränen Auftritt. Als ich ein bisschen älter wurde gings dann auch und ich hab mich zwar durchaus vortrefflich mit meiner Mutter gestritten, aber mir kam nie ernsthaft in den Sinn irgendwie an ihrer Authorität als Mutter zu kratzen. Im Endeffekt hab ich gemacht was gesagt wurde und mich an Absprachen die getroffen wurden gehalten. Das fand ich damals zwar teilweise saumäßig unfair "weil die anderen ja auch alles durften und nur ich wieder nicht", aber mit etwas Abstand bewerte ich das anders und kann meine Eltern verstehen. Ich hatte ganz ordentliche Freiheiten unterm Strich, und ne schöne Kindheit und Jugend mit tollen Eltern...
    • deschik85
      deschik85
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.291
      Mein Vater hatte mich so im Gesicht geschlagen, das Ihm die Hand nachher weh tat. Ich weiss gar nicht mehr, was ich mir damals geleistet hatte.

      Geschadet hat es aber nicht wirklich...
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Ich hab vllt 2 oder 3 mal den Arsch versohlt bekommen.
      Ich finde das als Strafe überhaupt nicht schlimm. Besonders bei kleinen Kindern geht´s da ja überhaupt nicht darum denen wirklich weh zu tun. Die sind dann geschockt das die Eltern wirklich so konsequent sind und sowas wirklich tun und damit zeigt die Strafe dann auch ihre Wirkung auch wenn sie "Schläge" extrem schwach sind und das Kind praktisch keine Schmerzen hat.

      Natürlich darf sowas nicht überhand nehmen und es darf nicht in echte Gewalt gegen das Kind ausarten aber ich denk das ist eh obv.
    • XeroHTLP
      XeroHTLP
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2009 Beiträge: 2.963
      werd bis heute immer noch regelmäßig geschlagen
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 11.363
      mich würde interessieren ob die eltern, die für die todesstrafe für kindermörder gestimmt haben auch eltern sind, die ihre kinder schlagen.
      würd für mich jedenfalls passen. wer der meinung ist, dass man verbrechen mit verbrechen vergelten darf, der darf auch fehltritte von kindern mit ohrfeigen vergelten.

      also rapanoid und co, raus mit der sprache. wurdet ihr geschlagen und schlagt ihr selber?
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      Ich zitier mal einen Beitrag aus dem genannten Thread, der es imo ziemlich gut trifft.

      Original von todei
      Original von RaiserBlade
      Also wenn mich mein Kind iwann mal schlagen sollte, halte ich es für die beste Line einfach 3 mal so stark zurückzuschlagen.
      Wenn da nicht zurückschlägst is doch alles vorbei!
      Bei der Ohrfeige, die die Göre ihrer Mutter gibt, hätte sie mmn inste ordentlich zurückslappen müssen. Mit Worten kommt man da nich sooo weit!
      Diesen Respektsverlust kann sie doch NIE wieder gutmachen.
      Ums klarzustellen, ich halte es grds für falsch und ein Zeichen von Schwäche wenn man schlagen muss, aber es gibt auch Ausnahmen - wie immer.

      Natürlich liegt das Problem schon ganz wo anders, aber im dem Moment wo mich mein Kind schlägt, gibts ordentlich was hinter die Löffel!

      Was haltet ihr für die beste Line?
      Lol. Das ist schon ziemlich einfach gedacht. Wenn man versucht ein Kind durch Unterdrückung (verbieten oder Schläge) zu maßregeln, kann es vorerst den Anschein erwecken es hätte irgendetwas verstanden und deshalb ein unerwünschtes Verhalten abgelegt. - In Wahrheit beugt es sich aber nur deiner Körperlichen überlegenheit und legt keinesfalls das Verlangen ab diese Tat (oder wie man es bezeichnen will) wieder zu begehen. Es sucht sich höchstwahrscheinlich andere Wege.
      Ich denke, dass man sich mit Schlägen keinen Respekt beim Kind verdient, sondern sich nur von ihm distanziert. Künftig wird es sich dann bspw. nicht denken "Mh, ich klaue meinen Eltern keine 10€ mehr weil ich damit ihr Vertrauen missbrauche etc.", sondern "Wenn ich nochmal dabei erwischt werde, gibts wieder Prügel".

      Um einem Kind vernünftig klarzumachen, wenn es etwas falsch gemacht hat, muss man es auch auf persönlicher Ebene erreichen können und das geht eben nicht, wenn es die Eltern nicht als Vertrauensperson sieht sondern als die Typen, die ihm eine langen wenn es irgendeinen Fehler macht.

      So nach persönlichen Beobachtungen würde ich sagen, dass diejenigen die früher geschlagen wurden in ihrer Jugend dann häufig nur noch selten daheim sind und wenig bis keinen Respekt für ihre Eltern haben.

      Natürlich bin ich auch kein Freund anti-autoritärer Weichspüler-Erziehung. Wenn es für Fehlverhalten niemals Konsequenzen gibt, dann lernt das Kind überhaupt nichts. Das Aber da gibt es so viele effektivere Methoden als Schläge.

      Thurisaz
    • ForTheLove
      ForTheLove
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 8.063
      Für viele scheint das ja echt recht normal zu sein, zumindest das Arsch versolen.

      Zieht ihr das denn selber auch in betracht, solltet ihr mal Kinder haben?
      Bzw könnt ihr euch vorstellen es zu tun, auch wenn ihr jetzt konkret nicht den Plan habt?


      Für mich ist das ganze völlig fremd irgendwie, könnte mir keine Situation vorstellen in der ich einem Kind irgendwie bewusst physischen Schaden zufügen würde.

      Versteht mich nicht falsch, hatte jetzt auch keine Bilderbuchkindheit, Eltern früh geschieden etc., aber bin schon sehr froh und dankbar, dass sowohl Eltern als auch Großeltern eine komplette anti-Gewalt-Einstellung haben.


      //edit: schöner Post Thurisaz, sehe ich genauso
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von Thurisaz

      Ich denke, dass man sich mit Schlägen keinen Respekt beim Kind verdient, sondern sich nur von ihm distanziert. Künftig wird es sich dann bspw. nicht denken "Mh, ich klaue meinen Eltern keine 10€ mehr weil ich damit ihr Vertrauen missbrauche etc.", sondern "Wenn ich nochmal dabei erwischt werde, gibts wieder Prügel".
      Ich glaub alle, die hier geschrieben haben "klar, Kochlöffel und so" meinten keine wirklichen Prügel, sondern eher das hier:

      Besonders bei kleinen Kindern geht´s da ja überhaupt nicht darum denen wirklich weh zu tun. Die sind dann geschockt das die Eltern wirklich so konsequent sind und sowas wirklich tun und damit zeigt die Strafe dann auch ihre Wirkung auch wenn sie "Schläge" extrem schwach sind und das Kind praktisch keine Schmerzen hat.


      Dass wirklicher Schmerz und Gewalt nicht gut tut, sollte wohl jeder wissen.
    • violin89
      violin89
      Silber
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 6.343
      also ich wurd nich geschlagen, ausser ich kam morgens nich mitm arsch ausm bett inner Schulzeit, dann arschklopfenwecken...
    • dine8
      dine8
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2009 Beiträge: 301
      Grün und blau.

      Meine Eltern hatte damals Eheprobleme.

      shit happens.
    • Rydizzle
      Rydizzle
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2008 Beiträge: 3.757
      Als Erwachsener Mensch sollte man souverän genug sein, um zu erkennen, dass ein Kind ein Kind ist und man selbst nicht umsonst erwachsen. ;)

      Kleines Beispiel (hat jetzt nicht mit Schlagen zu tun, aber mit Souveränität)

      In meinem Sportverein gabs die Situation, dass 2 Männer mitte 40 eine Jugendmannschaft trainiert haben (C-Jugend)...

      Dort ist wohl nicht alles so gelaufen wie es sollte, nun ja, zumindest kam es zu der Situation, dass in einer Halbzeitansprache ein Spieler zu einem der Trainer gesagt hat: "Du bist ein Arschloch" ...

      Daraufhin haben die Beiden ihn aufs übelste beschimpft...

      Worauf ich hinaus will ?

      Ich würde nie im Leben auf die Idee kommen ein Kind mit seinen eigenen Waffen anzugreifen. Wenn es mich beschimpft, dann werde ich es nicht beschimpfen, wenn es mich schlägt, dann werde ich es nicht schlagen....

      Ich bin erwachsen, ich stehe über den Dingen und ich sehe vielleicht Faktoren, Gründe und Ansatzpunkte von denen das Kind selber gar nichts weiß. Außerdem muss ich dem Kind aufzeigen wie es zukünftig genau die gleiche Situation mit den gleichen Gefühlen besser lösen kann als es das in diesem Fall getan hat.

      Erst wenn ich so handel kann ich einen Erziehungsauftrag erfüllen...

      Falls jetzt einer meint er könnte mich in die Weichspülerecke drängen, da gehör ich definitiv nicht hin.

      Man muss konsequent handeln, aber eben auch transparent.... es muss alles nachvollziehbar sein für ein Kind...

      Ich verteufel einen Schlag nicht wie andere, aber meistens werden die Schläge dort ausgeführt wo sie dann aufgrund der Nachbehandlung eine unzureichende Wirkung erzielen.
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 16.038
      Für mich ist die anwendung von gewallt gegenüber kinder ein zeichen von schwäche ..und so denke ich sehen kinder das auch ..sie merken das die eltern nicht mehr weiter kommen und müssen darum zu solchen mitteln greifen.
      das führt meiner meinung nach eher dazu das man sich im recht sieht (als kind) denn sonnst würden ja die eltern nicht zu diesem mittel greifen.
      Zumal es wohl in den meisten fällen offen dessen widerspricht was die eltern einen erzählen wie man seine argumente im konflikt fall vorzutragen hat.

      Sie werden ja wohl kaum sagen wenn du nicht mehr weiter weisst , immer auf die nase.