langeweile zu beginn der session

    • WaldiMoeter
      WaldiMoeter
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 679
      hi,
      ich hab ein kleines mindset problem zu beginn einer session. hab bis vor kurzem 4-6 tische st-sng tiled gespielt. das lief zwar ganz gut aber ich hab bissl die action vermisst. vor kurzem bin ich dann auf mt-sng gewechselt weil ich da ne riesenedge hab auf den niedrigen limits. ich spiel seit dem auch 10-12 tische stacked und frag mich jetzt wieso ich das nicht schon länger so mach. hatte vorher immer schiss das ich das nicht gebacken krieg und mir das zu hektisch wird aber ich komm wunderbar klar.

      nun zu meinem problem, zu beginn einer session ist halt recht wenig los. es dauert je nach tageszeit 1,5 -2h bis 12 tische auf sind. leider überkommt mich da oft die langeweile und ich fang an auf den bereits offenen tischen blödsinn zu spielen um irgendwas zu tun. dadurch hau ich mich auch ab und an schon relativ früh selbst raus und es dauert demnach noch länger bis genug tische auf sind.
      so ab 6 tischen bin ich zufrieden mit der action und ich spiel vernünftig.

      zum ende der session hab ich das problem nicht, selbst wenn nur noch 2-3 tische offen sind. ich konzentrier mich dann aufs exploiten wenn ich am ft sitz um möglichst deep itm zu kommen. da kommt mir auch zusätzlich die st erfahrung zugute weil viele mttler scheinbar gar nicht wissen wie man shorthanded spielt.

      so nun ihr, was mach ich zu beginn um weniger quatsch zu spielen? weil ich so ne riesenedge hab denk ich mir halt viel zu oft "ach komm, lass ma probieren, wird schon schiefgehen. falls nicht kannst den buyin verschmerzen" ich denk das mich das locker nochmal 10-15% roi kostet. ist wohl mein größter leak. was tun?
  • 1 Antwort
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo WaldiMoeter,

      als erstes würde ich mich an deiner Stelle fragen, warum ich überhaupt pokere.

      Welche Ziele verfolgst du? Ist Poker für dich eine Freizeitbeschäftigung, mit der du auch ein bisschen Geld verdienst? Oder kommt es dir darauf an, die optimalen Spielzüge zu finden und anzuwenden?

      Vielleicht hilft dir dieser dazu dieser Artikel:
      Drei gute Gründe zu pokern und wie sie dein Spiel beeinflussen

      Dann möchte ich dir diesen Thread bzw. den darin enthaltenen Link empfehlen, wenn du genügend Englisch kannst.
      Das Professionelle Pokern auf dem Prüfstand!

      Ich erlaube mir, aus dem Artikel den Anfang des vierten Punkts zu zitieren:

      Original von SkyReVo:
      4) Poker can be extremely boring. There are a lot of types of poker where a really cautios strategy makes you the most money. This means there is a lot of free time between hands that has to be handled...
      Das bedeutet nichts anderes, als dass du diese Phasen der Langeweile aushalten musst, wenn du deine Gewinnerwartung verbessern willst.

      Vielleicht können die Turnierspieler unter uns etwas dazu schreiben, wie sie mit solchen Situationen umgehen.

      Gruß
      wespetrev