Small Pockets in den Blinds an Tighten FR Tischen

    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.147
      Mich interessiert mal eure aktuelle Meinung zum Thema. Es gibt ja sehr unterschiedliche Ansätze dazu. Es geht hier um das Spiel von kleinen PPs (22-66/77) in den Blinds gegen einen Steal aus dem CO/BU. Jeweils gegen TAGs/NITs.

      Die eine Fraktion ist der Meinung, vor allem gegen TAGs mit hohem ATS und hohem FT3bet resteals einzustreuen. Dazu gehörte ich auch mal, betrachte es aber als ziemlich sinnlos. Es gab dazu schon Diskussionen mit Ghostmaster, die mich überzeugt haben. Nun mal meine ganauere Fragestellung (Alles bezieht sich auf NLFR NL25-NL50):

      1. Ich im BB, TAG stealt (hoher ATS)

      -> Folden ist wohl das Beste da wir
      a) mit einer 3bet wenig flops hitten und oft cbetten müssen ohne Equity
      b) wir auf eine 4bet folden müssen und realtiv oft die beste Hand mucken
      c) wenig Implieds haben, aufgrund des ATS

      --> Das ist mir relativ klar.

      2. Mein Hauptanliegen ist das Spiel gegen Nits. Aber da bin ich mir unsicher, ob der Fold in den meisten Fällen am besten ist da:

      a) wir oft gegen sehr tighte Ranges spielen > Implieds steigen
      b) andererseits folden viele NITs auch ruck zuck ihre Overpairs bei Action von uns
      ...?


      Ich wäre froh wenn Jemand was Ausführliches dazu schreibt, besonders interessiert bin ich von Ghostmasters Meinung. Damals, in den alten Thread, ging es nur um SH. Wie sieht es aber bei FR aus mit den extremen NITs?

      Herzlichen Dank!
  • 3 Antworten
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Ich schaue mir den Steal BU Wert der Nit an....
      Wenn der einigermaßen hoch ist spiele ich mit jedem PP raise/fold.
      Oder wenn der Wert klein ist und der foldtorestealwert hoch dann genauso

      Niemals callen, dann eher folden!


      Keine Ahnung, aber im Moment probiere ich generell Rocks sehr sehr häufig zu 3betten außer, wenn Sie UTG sind.
      Allerdings spiele ich dies nur mit Blockern oder Highcards.

      Ich 3bette Nits also mit AK,QQ+, und die gleiche Anzahl von Händen mit Blockern oder sowas wie KJ als pure Bluff.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Meintest du den Thread hier?

      Ich bin weder Experte im Fullring noch spiele ich auf den Limits, daher bin ich immer vorsichtig was "TAGs", "Nits" und "tight" angeht.

      Einerseits ist es tight, anderseits wird sehr viel gestealt und du hast Angst vor 4-bets. An einem "tighten" Tisch brauchst du denke ich mal keine Angst vor Bluff-4-bets zu haben, oder sehe ich das falsch?

      Grundsätzlich ist der Call problematisch,aber auch selten eine Katastrophe. Du bekommst passable Odds und triffst halt jedes 7,5.Mal die "Nuts".

      Zudem kann ein PP auch ohne Hit noch SD-Value haben.

      Auch wenns blöd klingt, eigentlich gilt es wieder nur die drei Optionen zu vergleichen und den EV abzuschätzen...

      Gegen einen Rock der kaum was raist hast du implieds wohl zu erwarten, ansonsten könntest du ihn eventuell rausmoven => call ist durchaus in Ordnung.

      Gegen einen TAG der unendlich viel stealt, dafür aber 90% auf 3-bets foldet sollte der EV der 3-bet wohl der bessere sein.

      Ist der Gegner bereit viel zu moven, sprich 3-bets zu callen, zu 4-betten etc. (was aber nichts mehr mit "tight" zu tun hat), kannst du auch mal über einen Fold nachdenken und mit anderen Händen backplayen.


      Vielleicht äußerst sich ja Ghostmaster als FR-Experte nochmal dazu. ;)
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      sorry schreibe nur kurz was: halte folden auch fürs beste in einem allgemeinen ABC Ansatz. Kennst du die range deines Gegners einigermassen und seine barrelfrequency oder bezahlt er dich gut aus kannst du auch postflop spielen und light downcallen oder seine barrels angreifen und deine made Hand in einen bluff turnen. (Hast halt aber i.d.R. nur 2 outs) Ansonsten dreibetten, callen wie Miwiin schon geschrieben hat. (Ich 3bette eher nicht viel aus den blinds und wenn dann praktisch nie mit kleinen pockets, kann aber bei hohem fold to 3b natürlich trotzdem Sinn machen) Gegen eine tighte range, hast sicher höhere implieds besonders wenn es ein nit ist, der sein image spielen kann oder sich ungern von top seiner range trennt. Deine range besteht i.d.R. erstmal weniger aus kleinen pockets oop, so daß dir villain vielleicht auch weniger credit geben wird und dich dementsprechend evtl. eher auszahlt.