Erklärung der "Spielerkategorien"

    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      Hallo Leute, ich habe eine Frage: Gibt es eigentlich eine gute Übersicht, was es für Spielerkategorien gibt und wie man diese genau einteilt und bestimmt? Mit Spielerkategorien meine ich sowas wie Fish und Shark. Es gibt da viele kleine Abstufungen von und ich würde gerne mal eine komplette Übersicht bekommen, was es gibt und wann man in welche Kategorie passt. Grund dafür ist, dass ich nun GLH habe und gerne ein paar Definitionsregeln festlegen möchte. Ich meine mit Kategorien z.B. Begriffe wie: LPP, LPA, SLPP, LAP, LAA, TPP, TPA, TAP, TAA etc. etc. Da gibt es wirklich viele Begriffe, ich weiß allerdings nicht so ganz genau, was die bedeuten und wann man einen Spieler in welche Kategorie steckt. Zahlen wären zwar schön, aber es würde mich schon sehr helfen, wenn man das auch einfach nur beschreibt. z.B. ein Spieler ist passiv und raised selten und daher ist er ein xxxx usw. Danke soweit. PS: Suche habe ich schon benutzt und viele verstreute Infos gefunden, aber nicht wirklich schlau geworden. Ich suche eben eine gewisse Übersicht. (Links wäre auch okay)
  • 3 Antworten
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.331
      Also die Gold-Sektion hat glaub ich Artikel zu den bestimmten Spielertypen, wodurch sie sich unterscheiden und wie sie zu spielen sind. Die Begriffe die du hier in den Raum wirfst sind nur aneinandergereihte Eigenschaften: L = Loose = spielt zuviele Hände T = Tight = spielt nur gute Hände SL = Semiloose = irgendwo dazwischen danach kommt glaub ich die Preflopaggressivität: P = Passive = Called auch mal mit sehr starken Händen statt zu raisen, häufig auch Cold, raised allgemein wenig preflop A = Aggressive = Raised preflop recht viel... das kann genau richtig sein, wenn der VPIP dementsprechend ist... manche raisen aber auch zuviel bzw zu schlechte Hände der letzte Wert müsste Postflopaggressivität sein: P = Passive = bettet wenn er was hat, raised eher selten, called aber auch mit guten Händen nur runter.... foldet oder called wenn er nichts hat, blufft und Semiblufft wenig A = Aggressive = Spielt Hände allgemein aggressiv, heisst protected verletzliche Hände, holt aus starken das maximale raus, Semiblufft häufig, called selten ohne Hand. Und dann gibts natürlich noch bestimmte Unterarten dieser Spielarten, denn hier wird ja nur recht grob eingeteilt... Ein TAA in unserem Beispiel kann ein sehr guter Spieler sein (zb 20% VPIP aggression zur richtigen Zeit), oder auch ein sog. Maniac (ist zu aggressiv, overplayed seine Hände, gibt Hände nicht auf sondern blufft) oder vielleicht sogar ein Rock (hat nur 8% VPIP, spielt sonst aber wie ein guter Spieler). Mancher TAP oder TPP ist ein Rock, der andere ist ne Calling Station usw
    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      Ahh. Vielen Dank. Das erklärt schonmal so einiges. Also im Grunde muss man sagen, dass die reine Einteilung in eine Kategorie (mal davon abgesehen, dass man sicher nicht jeden genau irgendwo hinstecken kann) nicht viel aussagt. Man muss sich dazu immer auch die Werte anschauen. Also VPIP, PR und eben den AF. Sehe ich das richtig? Wenn ja, dann hat mir das schon unheimlich geholfen und ich denke, dass mir das auch soweit erstmal ausreicht. Ich bin ja noch Bronze und wenn sowas erst in der Gold-Sektion kommt, dann muss ich noch viele Hände spielen, damit ich diese Artikel lesen kann. Bis dahin sollte ich aber andere Sorgen haben. ;) Mir ging es erstmal nur um die grobe Einteilung und das Verständnis, was es ungefähr bedeutet. Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.331
      Diese Eigenschaften sagen schon sehr viel aus... aber nicht genug... es macht nunmal nen Unterschied ob jemand 50% oder 80% seiner Hände spielt und beides wäre Loose, genauso wie Tight 10% aber auch grade noch 25% bedeuten kann. Und das gilt für fast alle Werte man muss sie einfach noch viel genauer beurteilen und wenn du mal Pokertracker/Pokerace hast wirds recht sinnvoll sich damit zu befassen. Ohne diese Programme isses aber grundsätzlich trotzdem nicht sonderlich schwer zu erkennen, welcher Gegner viel oder wenig Hände spielt und welcher eher aggressiv oder passiv ist