Über selben Gutschein mehrmals bestellt

    • Topgamer
      Topgamer
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2008 Beiträge: 254
      Hallo,

      ich hab vor einem knappen Monat zwei 70 € Gtuscheine für nen Onlineshop für je 20 Euro verkauft...
      Beim ersten mal bestellen ist mir dann aufgefallen, dass der Gutscheincode nach der Bestellung nicht deaktiviert wird, also habe ich auf jeden Gutschein 2 mal bestellt... Ging dann alles soweit glatt und hab auch 4 Pakete bekommen, mit 4 Rechnungen, wo ich nur je den Betrag über 70€ bezahlen musste, also 4 mal so zwischen 3 und 5 Euro...
      Hatte also bis jetz Zeit die Rechnungen zu bezahlen, was ich auch getan hab...
      Nur frag ich mich jetz, wie sieht das ganze Rechtlich aus, können die ihr Zeug noch zurückfordern oder ist es jetzt meins, weil ich ganz normale Rechnungen habe und sie sicht nich gemeldet haben?
      Irgendjemand Ahnung von sowas?



      edit:
      So ich erklär das jetzt nochmal in kommpletter Länge. Also hatte damals mit beiden Gutscheincodes bestellt, aber ein paar Stunden später keine Mails mit Bestellbestätigungen bekommen obwohl direkt nach der Bestellung da stand, dass eine Mail an mich verschickt wurde... Also habe ich mir gedacht, dass da wohl irgentwas schief gegangen ist (war bei mir bei diversen Onlineshops schon so).Deswegen habe ich halt direkt noch 2 mal bestellt. Einen Tag später hatte ich dann 4 Bestellbestätigungen, wo bei allen Gutscheine abgezogen wurden, obwohl ich nur 2 Gutscheine hatte...
      Sind dann also auch 4 Pakete gekommen und ich habe mich halt erstmal gefreut, aber gedacht, dass die das schon irgentwann merken werden, was aber niemals passiert ist...
      Also nochmal geschaut und mir Zeugs in den Warenkorb gelegt und gemerkt dass die Gutscheincodes nicht deaktiviert waren, natürlich habe ich dann NICHT nochmal bestellt... Aber ich sehs halt auchnich ein, mich bei denen zu melden wenn den ihr System von vorne bis hinten nicht funktionniert...

      Wenn das jetz trotzdem Betrug ist, was heißt das für mich?
  • 7 Antworten
    • thisrockz
      thisrockz
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2008 Beiträge: 1.788
      solange keiner sich bei dir meldet, würde ch gras über die sache wachsen lassen. Aber je öfter du das amchen wirst umso größer ist die chance dass es auffällt. denke nicht, dass es dann keine rechtlichen probleme geben wird.

      aber kenn mih damit nicht aus, just my 2 cents
    • Assimove
      Assimove
      Global
      Dabei seit: 11.10.2008 Beiträge: 564
      Original von Topgamer
      Hallo,

      ich hab vor einem knappen Monat einen zwei 70 € Gtuscheine für nen Onlineshop für je 20 Euro verkauft... ????? Nochmal schreiben ! Beim ersten mal bestellen ist mir dann aufgefallen, dass der Gutscheincode nach der Bestellung nicht deaktiviert wird, also habe ich auf jeden Gutschein 2 mal bestellt... Ging dann alles soweit glatt und hab auch 4 Pakete bekommen, mit 4 Rechnungen, wo ich nur je den Betrag über 70€ bezahlen musste, also 4 mal so zwischen 3 und 5 Euro...
      Hatte also bis jetz Zeit die Rechnungen zu bezahlen, was ich auch getan hab...
      Nur frag ich mich jetz, wie sieht das ganze Rechtlich aus, können die ihr Zeug noch zurückfordern oder ist es jetzt meins, weil ich ganz normale Rechnungen habe und sie sicht nich gemeldet haben?
      Irgentjemand Ahnung von sowas?

      Selten jemanden mit so schlechtem Deutsch gesehen.

      Ist btw Betrug. Polizei ist informiert.
    • Topgamer
      Topgamer
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2008 Beiträge: 254
      Naja hatte nur keine Lust das genau zu erklären... Als ich bestellt hatte, ist eine Menge schief gelaufen, keine Bestellbestätigung bekommen. Als die dann gekommen ist, stand nicht drauf welchen Gutscheincode ich benutzt habe... Und wenn die mit Ihrem Bestellsystem nicht klar kommen, kann ich doch auch nichts dafür...
      Wenn ich in einen Laden gehe und 2 Festplatten kaufe, und die mit nur eine Berechnen, dann ist das auch kein Betrug ;)
    • Assimove
      Assimove
      Global
      Dabei seit: 11.10.2008 Beiträge: 564
      Original von Topgamer
      Naja hatte nur keine Lust das genau zu erklären... Als ich bestellt hatte, ist eine Menge schief gelaufen, keine Bestellbestätigung bekommen. Als die dann gekommen ist, stand nicht drauf welchen Gutscheincode ich benutzt habe... Und wenn die mit Ihrem Bestellsystem nicht klar kommen, kann ich doch auch nichts dafür...
      Wenn ich in einen Laden gehe und 2 Festplatten kaufe, und die mit nur eine Berechnen, dann ist das auch kein Betrug ;)
      Nein - das wäre Unterschlagung.



      Wenn du aber mit dem Gutschein in den Laden gehst dir damit eine Festplatte holst - Sie vergessen den Gutschein zu nehmen - Du daraufhin nochmals mit dem gleichen Gutschein in den Laden gehst und dir nochmal ne Festplatte holst dann ist es das. ( Betrug )
    • Pokermage2008
      Pokermage2008
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2008 Beiträge: 6.784
      Original von Assimove
      Original von Topgamer
      Naja hatte nur keine Lust das genau zu erklären... Als ich bestellt hatte, ist eine Menge schief gelaufen, keine Bestellbestätigung bekommen. Als die dann gekommen ist, stand nicht drauf welchen Gutscheincode ich benutzt habe... Und wenn die mit Ihrem Bestellsystem nicht klar kommen, kann ich doch auch nichts dafür...
      Wenn ich in einen Laden gehe und 2 Festplatten kaufe, und die mit nur eine Berechnen, dann ist das auch kein Betrug ;)
      Nein - das wäre Unterschlagung.



      Wenn du aber mit dem Gutschein in den Laden gehst dir damit eine Festplatte holst - Sie vergessen den Gutschein zu nehmen - Du daraufhin nochmals mit dem gleichen Gutschein in den Laden gehst und dir nochmal ne Festplatte holst dann ist es das. ( Betrug )
      jep ist nen assimove
    • Topgamer
      Topgamer
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2008 Beiträge: 254
      Habs oben nochmal kommplett geschrieben, ist das jetz trotzdem Betrug??
    • DerHansDerKanns
      DerHansDerKanns
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 663
      Betrug im strafrechtlichen Sinn ist ein Vermögensdelikt, bei dem der Täter in rechtswidriger Bereicherungsabsicht das Opfer durch Vorspiegelung oder Unterdrückung von Tatsachen gezielt so irreführt, dass es sich selbst oder einen Dritten am Vermögen schädigt, d.h. materiellen Schaden zufügt.

      Hast du ganz klar laut deinem Sachverhalt nicht gehabt und kann deswegen schon am Mangel der rechtswidrigen Bereicherungsabsicht ausgeschlossen werden.

      Die Waren werden beim Zustellen dein Eigentum. Der Versender wollte die Waren schicken und übereignen. Das er das aufgrund eines Fehlers gemacht hat ist irrelevant. Du bist nicht verpflichtet, diesen Fehler dem Händler gegenüber aufzuklären. Der Händler kann er von dir aber die rechtmässige Zahlung einfordern innerhalb der gesetzlichen Verjährungspflichten (Kaufjahr +2 weitere Jahre soweit ich mich nicht irre) . Er hat aber kein Recht die Waren von dir zurück zu fordern. Dies hat er erst, wenn du angibst, das du die doppelten Waren gar nicht bestellen wolltest, sondern dies nur aufgrund eines Irrtums getan hast. Dann bist du verpflichtet, die Waren für ihn zu Abholung bereit zu stellen.

      Also, solange sich keiner meldet ist alles ok. Wenn sich jemand meldet wirst du zahlen oder die Waren zurück geben müssen.

      Angaben natürlich ohne Gewähr