Stars 6,50 / 45 Mann wie Pushingrange adapten

    • baaamoida
      baaamoida
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2010 Beiträge: 1.632
      Hi,

      Hab ein Pokerkumpel, der grad die SNG´s hardcore grindet
      Leider läufts auf 500 Games nur Breakeven, obwohl er eig. ICM technisch recht fit ist, gut in Early Stage spielt und eben in der Late stage auch sehr (vielleicht ZU) aggressiv pusht.

      wie loose pusht ihr bei den 45 Mann 6,50 turbo SNG´s so?
      Nach was pusht ihr?
      Wie stark achtet ihr auf ICM, wenn man z.B. mit 3BB an der Bubble UTG ist, noch ein gleicher Stack dabei ist, sonst alles 10BB stacks, da muss man doch in der Regel ein -EV Push machen, wenn die Hand überdurchschnittlich gut ist, weil man sonst im BB sowieso oddscallen muss.

      Wie adaptet man?
      Ich denke viele spieler callen, vor dem FT zu tight,und zu loose an krassen Bubblesituationen.

      -> Vor FT eher ziemlich loose pushen, in Bubblephasen relativ tight!?
  • 1 Antwort
    • ItseMeMario
      ItseMeMario
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 1.831
      sind das jetzt die fragen die dein freund hat oder spielst du die dinger auch?


      Also ich Spiele zwar keine 45er also insofern kann ich dir net so explizit helfen aber ein paar sachen kann ich dir durchaus sagen.

      also zunächsteinmal heißt es nicht gleich dass man was falsch macht wenn man auf 500 von den dingern BE ist, trotzdem scheinst du, wenn ich so die fragen durchlese auf jeden fall noch platz nach oben zu haben, was dein spiel angeht :)

      wie loose pusht ihr bei den 45 Mann 6,50 turbo SNG´s so?

      Diese Frage kann dir einfach niemand beantworten, da es einfach situationabhängig ist, die arbeit mit dem Wizard ist da wohl das beste mittel um zu sehen wie gut man spielt.

      Nach was pusht ihr?

      Naja ICM ist ne gute grundlage, ist aber auch nicht das non+ultra, auch hier ist jede menge platz nach oben. Für den FT kann ich dir das hier ans Herz legen
      http://www.holdemresources.net/hr/sngs/icmcalculator.html
      (aufpassen, Preisverteilung muss angepasst werden - das musst du glaub ich im Wizard auch machnen (oder er macht das automatisch, musst du gucken))

      Da kannst du spontan ungefähre Ranges nachrechnen. Die überprüfung mit dem Wizard macht aber mehr sinn, da du die Ranges der gegner verändern kannst.

      Wie stark achtet ihr auf ICM, wenn man z.B. mit 3BB an der Bubble UTG ist, noch ein gleicher Stack dabei ist, sonst alles 10BB stacks, da muss man doch in der Regel ein -EV Push machen, wenn die Hand überdurchschnittlich gut ist, weil man sonst im BB sowieso oddscallen muss.


      ICM ist eigentlich das System an das du dich halten solltest. Wenn du nicht ordentlich begründen kannst warum du davon abweichst, solltest du in der Regel auch nicht davon abweichen. Natürlich ist es schwer genau nach ICM zu spielen, da man nie genau die Ranges schätzen kann, aber je länger du spielst und je öfter du Hände im Wizard überprüfst und dein Spiel nacharbeitest, desto schneller kriegst du ein besseres Gefühl für die richtigen Ranges.

      Hier hast du allerdings natürlich ein Beispiel gefunden, wo ICM nicht ganz perfekt ist. Trotzdem, krasse -EV pushes darfst du hier auch nicht machen, da du zwar im BB commitet bist aber natürlich noch die Chance hast ein Hand mit mehr Equity zu bekommen. Aber du hast das prinzip schon verstanden. du kannst hier auch - EV pushes machen. Trotzdem kannst du dich da eben auch nicht mit 72o reinwerfen

      Wie adaptet man?

      Adapten ist im Prinzip das zunutze machen von Reads die man auf den Gegner hat, um so sein Spiel stärker dem Gegner anzupassen und so seinen EV zu maximieren.

      DH wenn du gegen unknown spielst pusht du jetzt vielleicht 50%, weil du denkst der durschnittsspieler callt dich jetzt mit soundso-viel %. Wenn du jetzt aber ein Read auf ihn hast, dass er ein tighter Fish ist dann adeptest du dagegen indem du mehr pushst.

      Wenn du im BB weißt dass vor dir im SB ein reg ist der hier ICM versteht und dich mit any2 pusht, kannst du dagegen adepten indem du ensprechend mehr callsts.
      Das funktioniert aber alles nur wenn du gute Reads hast. Wenn du dir net wirklich sicher bist lohnt es sich meist mehr, vorerst an den standart ranges festzuhalten und seine Reads zu festigen, oder zumindest seine standart ranges nur geringer anzupassen.

      Ich denke viele spieler callen, vor dem FT zu tight,und zu loose an krassen Bubblesituationen.

      Bist du sicher, dass es nicht eher andersrum ist. zumindest würde ich denken, dass die random fishe die aufden 6er bestimmt noch genug rumlaufen an der bubble eher mehr folden weil sie unbedingt ins geld kommen wollen. Dh würde ich eher sagen dass du an der Bubble eher looser pushen darfst, was natürlich auch wieder von Situation zu Situation unterschiedlich ist, aber als tendenz zumindest.


      hoffe ich konnte dir zumindest ein wenig helfen