Wie gehts weiter?

    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.352
      Hey,

      erstmal entschuldige ich mich schonmal für den nicht allzu aussagekräftigen Threadtitel, aber mir ist kein besserer eingefallen.

      Und zwar stellt sich mir mal wieder die Frage, wie es mit meiner "Pokerkarriere" weiter gehen soll. Ich poker seit 2 Jahren mal mehr mal weniger, hab dann mal alles bis auf 100$ ausgecasht und hab mir jetzt mittels eines Stakings wieder eine BR aufbauen können (rd. 400$).

      Ich habe hauptsächlich DoNs gespielt. Damals (vor einem Jahr), noch erfolgreicher als jetzt.

      Jetzt frage ich mich, mit was ich fortfahren soll. Generell liegt mir das SnG Spiel mehr, als Cashgame, aber mir ist klar, dass ich (egal was ich spielen werde), einiges an Theorie nacharbeiten muss.

      Mein großes psychologisches Problem zeigt sich schon im erstellen dieses Threads. Es ist nicht der erste dieser Art. Sobald ich mich für eine Variante entschieden habe, und diese anfangen zu spiele, denke ich sobald es schlecht läuft, darüber nach, die Variante zu wechseln. Ich bin mir einfach nicht sicher genug in meinem eigenen Spiel, um mich wohl zu fühlen. Ich brauch sozusagen immer jmd. der mir in den Arsch tritt und mir hilft.

      Die nächste Frage nach der Wahl der Variante richtet sich wohl nach den Zielen. Nun was will ich erreichen?

      Ich will es so weit schaffen, dass regelmäßige Cashouts möglich sind, die einem das leben verschönern. Als erstes Ziel hab ich mir jedoch vorgenommen, eine BR bis 2k$ aufzubauen, und bis dort hin nicht mehr auszucashen. Ich denke eine BR von 2k$ auzubauen ist ein realistisches Ziel. Ich werde im Januar 20 mache mein Abitur, am 01.08.11 werde ich dann eine Ausbildung anfangen. Ich denke Zeit zum Pokern ist dann immernoch, wird aber während der Ausbildung knapper.

      Eine Variante, fällt dennoch leider von Anfang an raus: MTTs, diese sind einfach zu Zeit aufwendig und fordern Zeit ein, die ich nicht regelmäßig habe.

      Ich danke euch schonmal, wenn ihr diesen Text gelesen habt :)

      Bin gespannt was ihr so denkt und freue mich auf Hilfe. Wenn der Thread in einem anderen Forum besser aufgehoben ist, lasst es mich wissen.

      Grüße

      Bommel64

      edit: Ich bevorzuge Turbos oder sogar Hyper Turbos. Ein set sollte nicht länger als rd 45 min. gehen.
  • 2 Antworten
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey Bommel64,

      ja, so ein Ziel hört sich für mich auch erstmal relativ realistisch an.
      Welche Variante du wählst ist dann schon schwieriger und lässt sich nicht so pauschal sagen. Was für mich aber das Wichtigste wäre, ist dass mir die Variante Spaß macht. Dann klappts nämlich auch, nachdem man sich natürlich mit der Theorie auseinandergesetzt hat, irgendwann mit der guten Winrate und man ist auch nicht so angenervt, wenn es mal schlecht läuft.

      Viele Grüße
      Tobi
    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.352
      Hey Tobi,

      danke schonmal für deine Antwort. Ich denke auch, dass der Spaß nicht zu kurz kommen sollte.

      Die Sache ist natürlich auch, dass es immer mehr Spaß, wenn man gewinnt, als wenn man verliert. Und wenn man dann einsteigt und verliert, denkt ich mir, die Variante macht mir kein Spaß. (Daran muss ich i-wie arbeiten)